ifun.de — Apple News seit 2001. 38 178 Artikel

Zigbee-Hub mit Matter und HomeKit

Aqara Hub M3: Startschuss für die solide Smarthome-Zentrale

Artikel auf Mastodon teilen.
24 Kommentare 24

Aqara hat sein Smarthome-Programm um den Hub M3 erweitert. Die neue Smarthome-Zentrale des Herstellers zeigt sich vielseitiger und leistungsfähiger als die bisher von Aqara angebotenen Produkte in dieser Kategorie.

In Deutschland wird der Aqara Hub M3 über Amazon vertrieben und ist zum Preis von 129,99 Euro erhältlich.

Aqara Hub M3

Der Aqara Hub M3 präsentiert sich als Allrounder und dürfte sich angesichts seines umfassenden Leistungsumfangs als Standardempfehlung etablieren, wenn man eine mit den Aqara-Produkten kompatible Schaltzentrale sucht. Neben Standardverbindungen über Zigbee kann der Hub M3 auch als Matter-Bridge für Aqara-Zubehör fungieren und zudem mit auf dem Thread-Protokoll basierenden Aqara-Geräten kommunizieren. In HomeKit lässt sich der Hub und die damit verbundenen Komponenten auch direkt einbinden.

Aqara Hub M3 Homekit

Der Aqara Hub M3 unterscheidet sich von den anderen Hub-Modellen des Herstellers besonders dadurch, dass er auch ohne Internetverbindung arbeiten kann und lokale und direkte Verbindungen im Hausnetz unterstützt. Dies schafft nicht nur Unabhängigkeit von Cloud-Infrastrukturen, sondern sollte sich auch spürbar beschleunigend auf die Kommunikation zwischen den im Haus vorhandenen Geräten auswirken. Als lokaler Datenspeicher steht ein integriertes eMMC-Modul mit 8 GB Größe zur Verfügung, die darauf abgelegten Daten werden Aqara zufolge Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Aqara Hub M3 Kompatibilitaet

„Master-Hub“ im lokalen Netz

Der Aqara Hub M3 übernimmt gleichzeitig auch eine Rolle als „Master-Hub“. Wenn mehrere Smarthome-Hubs von Aqara in Verwendung sind, organisiert der M3 deren Kommunikation und baut eine Art Mesh-Netzwerk auf, in dem auch der Ausfall einzelner Geräte überbrückt werden kann.

Aqara Hub M3 Einstellungen

Diese zentrale Aufgabe kommt bereits beim Einrichten des Aqara Hub M3 zum Tragen. Falls schon ein anderer Aqara-Hub im Netzwerk in Verwendung ist, kann der M3 dessen Konfiguration mitsamt den bereits installierten Aqara-Komponenten übernehmen. Der vorige Hub kann dann gelöscht und komplett ersetzt, oder als zusätzlicher, dem M3 zugeordneter Hub verwendet werden, um die Netzwerkleistung zu verbessern.

Flexible Anbindung und Installation

Bereits bei der Installation des Aqara Hub M3 wird deutlich, dass der Hersteller mit diesem Gerät langfristig plant und einen möglichst breiten Einsatzbereich abdecken will. So werden nicht nur WLAN-Verbindungen über 2,4 GHz und 5 GHz, sondern auch kabelgebundene Netzwerkverbindungen über Ethernet unterstützt.

Aqara M3 Hub Unterseite

Wenn vorhanden, kann eine Ethernet-Verbindung mittels PoE auch gleich für die Stromversorgung des M3 verwendet werden, andernfalls kann man das Gerät über USB-C und ein Netzteil oder stattdessen auch eine Mini-USV oder einen Akku mit Strom versorgen. Alternativ zur Aufstellung auf einem Tisch oder dergleichen erlaubt eine mitgelieferte Halterung auch die Montage an der Wand oder sogar an der Decke.

Aqara M3 Hub Montage

Bei der Wahl des Aufstellungsorts wäre natürlich ein zentraler Ort in der Wohnung zu bevorzugen. Dabei mag zudem eine Rolle spielen, dass der Aqara M3 auch mit einem Lautsprecher ausgestattet ist, der beispielsweise als Repeater für eine angeschlossene Türklingel oder als Alarmsirene genutzt werden kann.

Lässt sich auch als TV-Fernbedienung nutzen

Wie bereits sein Vorgängermodell hat auch der Aqara Hub M3 einen Infrarotsender integriert, mit dessen Hilfe sich das Gerät auch als Ersatz für klassische Fernbedienungen verwenden lässt.

Aqara Hub M3 Tv Fernbedienung

Natürlich würden wir zur Steuerung von TV-Geräten oder auch Set-Top-Boxen wie Apple TV bevorzugt weiterhin zu einer hierfür optimierten Hand-Fernbedienung greifen. Die Möglichkeit, die Geräte zusätzlich per App zu steuern, kann aber zumindest hier und da ganz praktisch sein. Die Einrichtung über die Aqara-App läuft dank der dort verbreiteten und nach Herstellern sortierten IR-Codes schnell und einfach. Wir haben dies mit einem Panasonic-TV ausprobiert, der sich obwohl der Hub M3 seitlich in einer Raumecke steht problemlos über die Aqara-App bedienen lässt.

Der leistungsfähigste Hub von Aqara

Alles in allem präsentiert sich der Aqara Hub M3 als vielseitige und für die Zukunft wichtige Erweiterung im Produktprogramm von Aqara. Das Gerät wird regulär für 129,99 Euro angeboten und bietet eine solide Basis für das Smarthome-Portfolio des Herstellers. Ergänzend dazu hat Aqara weiterhin verschiedene weitere, mit geringerem Funktionsumfang ausgestattete oder auch mit Sicherheitskameras kombinierte Smarthome-Hubs im Programm.

Produkthinweis
Aqara Hub M3 für Hausautomatisierung, Matter Controller, Zigbee, Bluetooth, Wi-Fi, IR, Unterstützt Alexa, Google... 104,00 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
08. Mai 2024 um 08:59 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das ist für mich zu hoch. Der Artikel ist nur verständlich für jemanden, der sich mit der Materie gut auskennt.
    Kann dieses Gerät nun mein IKEA- und Eufy-Hub ersetzen?

    • Ja das fehlt im Artikel leider. So wie ich die Details bei Amazon lese, sind weiterhin nur Aqara Zigbee Geräte zu verbinden, und nicht alle Zigbee Geräte. Es kann daher keine Zigbee-Bridge von Ikea, Hue oÄ ersetzen.
      Oder hat das schon jemand auf Umwegen geschafft? Beim M2 habe ich es nicht geschafft.

      Antworten moderated
      • Auf dem Bild oben ist die Verpackung. Auf dieser steht „Third-Party Devices Support“ und „Zigbee Hub and Matter Bridge“.
        Ich weiß natürlich nicht ob sich der „Third-Party Devices Support“ nur auf Matter Geräte beschränkt. Wäre schon schade. Vielleicht gibt es demnächst YouTube Reviews aus denen man schlauer wird.

    • Die Info fehlt mir ehrlich gesagt auch! Kann man damit Hubs wie den von Bosch oder Philips HUE ersetzen und damit deren Hardware benutzen?

    • Das kommt darauf an, ob die Endgeräte Matter/Thread konform sind. Falls ja, dann kann Aqara die Matter-definierten Befehle an die fremden Endgeräte weiterleiten. Wenn die Endgeräte anderer Hersteller nur Zigbee sprechen, dann können sie zwar ggf. mit dem Aqara Hub verbunden werden, und können ggf auch über Home Assistant angesprochen werde. Aber die direkte Verbindung mit anderen Geräten funktioniert nicht. Beispielsweise kann ein Hue Bewegungsmelder nicht direkt eine Zigbee Lampe eines anderen Herstellers einschalten ohne den Hub dieses Herstellers, der den „Einschalten“ Befehl übersetzt. Das klappt nur, wenn direkt im Matter-Standard miteinander gesprochen wird.

      • Gibt es für Home Assistent „fertige“ (nichts wo man irgendwas flashen oder löten muss) Zigbee Hubs? Die mehr als diese 12-16 Geräte unterstützen?

      • Mit Home Assistant kann man Zigbee Geräte direkt steuern ohne einen Hub, z.B. auch Automationen. Der Home Assistant Yellow kommt mit eingebautem Modul für Zigbee und Thread. Den Home Assistant Green oder einen Raspberry Pie kann man mit einem USB-Stick ausrüsten, z.B. den SkyConnect, diverse Zonoff Sticks oder den bekannten Conbee. Man muss in HA etwas mehr selbst konfigurieren als bei typischen Hersteller Hubs mit ihren Apps, ist mit HA aber dafür weitaus flexibler. Das meiste geht in HA inzwischen komfortabel per GUI.

  • Benutzt ihr ein anderes Amazon? Bei mir steht seit gestern Abend unverändert „Nicht verfügbar“.

    Antworten moderated
  • Da haut Aqara aber einen raus. Top.
    Ich freue mich auf Aqara Thread Geräte.
    Aktuell passiert noch nicht sooo viel.

    • Für mich war es nie eine Option eine weitere Bridge/Gateway hinzustellen. Jeder Hersteller hat sein eigenes Ding gemacht. Deshalb kamen für mich immer nur native HomeKit Geräte in Frage. Auch beim Thema Datenschutz ist mein Vertrauen nur bei Apple. Ob das berechtige Skepsis/Vertrauen ist, ist natürlich eine andere Sache. Als HomeKit-Kamera mit Unterstützung zu HomeKit Secure Video bin ich damals bei der Aqara Camera Hub G2H Pro und G3 gelandet. Ich war total überrascht positiv überrascht. Keine Anmeldung notwenig und die Aqara-App läuft im HomeKit Modus. Als ich dann den ersten Sensor geschenkt bekommen habe war ich platt. Über die Kamera lässt sich alles verbinden und es steht alles in HomeKit zur Verfügung. Seit dem habe ich aus dem gesamten Haus alle andere Hersteller entfernt. Aqara, kleiner Preis, top Qualität und alles nativ in HomeKit, ohne geflashe und irgendwelche Kenntnisse irgend einen Dienst/Server irgendwo laufen lassen zu müssen. Bin top zufrieden mit Aqara Produkten.

  • Das man den mit PoE betreiben kann ist echt ne gute Idee.

    So kann man ihn auch direkt mal neben einen AP hängen sofern man da noch ne zweite Leitung hat oder nen Anschluss.

  • Frage: die Aquara-Produkte sind aber prinzipiell auch über eine HomeKit-Basisstation (Apple TV) zu betreiben, oder?
    Ich liebäugele etwas mit den sehr günstigen Fenster-Sensoren von Aquara, kenne mich aber nur beschränkt aus…

    • Apple TV (ab einer gewissen Generation / Ausstattung) und HomePod mini sind Thread Border Router. D.h. Matter-fähige Geräte wie Eve Door & Window (Matter) können darüber direkt betrieben werden. Die günstigen Aqara Fenstersensoren der alte Generation können aber nur Zigbee und brauchen daher zwingend eine Aqara Bridge oder andere Steuereinheit wie Home Assistant.

      Bitte auch beachten, dass Zigbee und Thread ebenfalls auf 2,4 GHz funken, also möglicherweise das heimischen WLAN stören, wenn man nicht die Funkkanäle überschneidungsfrei wählt.

    • nicht, dass ich wüsste. Kommt halt drauf an, ob alle Matter beherrschen.

      Aktuell, wie schon oben gepostet, benötigt man eine Bridge, über die die Sensoren etc. via Homekit Modus eingebunden werden.

  • Eine Info wäre toll mit welchen Eräten der Hub funktioniert, bzw. welche Hubs er ersetzen kann.

    HUE
    Eufy
    Homematic IP

    usw……

  • Ich hab alles auf Home Assistant umgestellt. Läuft auf einen HA Yellow.
    Der Yellow kann Zigbee und Thread (Matter). Dazu noch einkleines Modul für Homematic.
    Homematic läuft als Addon in HA. Konnte so die Homematic CCU und Philips Hue ersetzen.

    HA verbindet die Geräte auch mit Homekit.

    • Ich habe auch einen HA Yellow. Die Hue Bridge habe ich aber noch behalten. Hast Du echt den Aufwand betrieben, alles Lampen direkt anzusteuern? Und Lichtszenen und Automationen anzulegen für die Bewegungsmelder? Bei mir wären das fast 60 Lampen, den Aufwand habe ich bisher gescheut.

      • Hab nur eine Hand voll Lampen. Von daher kein großer Aufwand.
        Man kann es ja auch Raum für Raum machen. Muß man ja nicht alle auf einmal machen.

        Lichtszenen hab ich in HA eingerichtet und nach Homekit gesynct. Bedienung über die Home App.

  • Ich hab mir den jetzt über amazon.es bestellt. Also über Spanien. Der Gutschein-Code HUBM3EU5 funktioniert dabei auch und der Expressversand bis morgen kostet nur 5€ und normal 3€!!! Super

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38178 Artikel in den vergangenen 8247 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven