ifun.de — Apple News seit 2001. 37 999 Artikel

"vollgepackt mit neuen Technologien"

Apples Wunderbrille: Wellness-App, neuer Ladeanschluss, Akku-Packs

Artikel auf Mastodon teilen.
66 Kommentare 66

Der Finanznachrichten-Dienst Bloomberg hat weitere Details zur Ausstattung des neuen Apple-Headsets zusammengetragen, die uns weiter über die voraussichtliche Akzeptanz des rund 3000 Euro teuren Augmented-Reality-Headsets grübeln lassen.

Wie bereits zuvor berichtet, soll die Mixed-Reality-Brille auf einen externen Stromspender angewiesen sein, der per Kabel mit dem Headset verbunden wird und dieses einerseits angenehm leicht wirken lassen soll, dessen Träger andererseits aber auch dazu verpflichtet einen zusätzlichen Akku mit sich zu führen.

Akkus wie die externe MagSafe Batterie

Der Akku selbst soll optisch mit der offiziellen, externen MagSafe Batterie vergleichbar sein, die Apple zum Preis von rund 90 Euro für alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 12 anbietet.

Anstatt ausschließlich auf bekannte Verbindungsstandards zu setzen, soll Apple hier einen neuen Anschlusstyp verbauen. Neben einem USB-C-Port soll dieser magnetisch mit der externen Batterie verbunden werden und durch eine Drehung beim Einstecken fast am Gerät arretiert werden. Die Akku-Packs sollen der Mixed-Reality-Brille eine Laufzeit von gerade mal zwei Stunden bescheren und werden höchstwahrscheinlich auch im Zubehörhandel erhältlich sein, um die Laufzeit der Brille so je nach Bedarf zu verlängern.

B1

Optimierte Darstellung von iPad-Apps

Zudem führt man bei Bloomberg aus, dass die Brille in der Lage sein soll, die meisten vorhandenen iPad-Applikationen Apples auszuführen. Dazu zählen Aktien, Apple TV, Bücher, Dateien, Erinnerungen, FaceTime, Fotos, Freeform, Home, Kamera, Karten, Kontakte, Mail, Musik, Nachrichten, Notizen, Safari und Wetter

Eine neue Wellness-Applikation soll sich auf entspannende Klang-Landschaften, eindrucksvolle Grafiken, anleitende Audiospuren und tiefe Meditationen fokussieren.

B2

Zudem soll sich die Brille, die uns im Rahmen der WWDC-Entwicklerkonferenz präsentiert werden soll, als regulärer, externer Monitor am Mac einsetzen lassen. Laut Bloomberg ist das Gerät „vollgepackt mit neuen Technologien“ dazu gehören:

  • Die Möglichkeit, die meisten der bestehenden iPad-Apps von Apple in Mixed Reality auszuführen, also in einer Mischung aus AR und VR. Dazu gehören Bücher, Kamera, Kontakte, FaceTime, Dateien, Freeform, Home, Mail, Karten, Nachrichten, Musik, Notizen, Fotos, Erinnerungen, Safari, Aktien, TV und Wetter.
  • Eine neue Wellness-App mit Schwerpunkt auf Meditation, die mit eindrucksvollen Grafiken, beruhigenden Klängen und Sprachausgabe aufwartet.
  • Die Möglichkeit, Hunderttausende bestehender iPad Apps von Drittanbietern aus dem App Store ohne zusätzliche Arbeit oder mit minimalen Änderungen auszuführen.
  • Ein neues Portal für Sportübertragungen in virtueller Realität als Teil von Apples Vorstoß in das Streaming von Live-Spielen und Nachrichten.
  • Ein großer Fokus auf Spiele, einschließlich hochkarätiger Titel von Drittentwicklern für andere Apple-Geräte.
  • Eine Funktion zur Verwendung des Headsets als externer Monitor für einen angeschlossenen Mac.
  • Erweiterte Videokonferenzen und virtuelle Besprechungsräume mit realistischen Avataren, die im Idealfall das Gefühl vermitteln, dass die Benutzer am selben Ort interagieren.
  • Neue Tools für die Zusammenarbeit über die Freeform-App, mit denen Benutzer an virtuellen Whiteboards arbeiten und gemeinsam Material durchgehen können.
  • Ein neues, auf VR ausgerichtetes Fitness+-Erlebnis für das Training mit dem Headset (obwohl diese Funktion wahrscheinlich erst später kommen wird).
  • Eine Möglichkeit, Videos anzusehen, während man in eine virtuelle Umgebung eintaucht, z. B. in eine Wüstenlandschaft oder den Himmel.
  • Die Benutzer werden das Headset auf verschiedene Arten bedienen können, z. B. mit der Hand, den Augen oder Siri. Es funktioniert auch mit einer angeschlossenen Tastatur oder mit der Steuerung von einem anderen Apple-Gerät.

24. Apr 2023 um 12:23 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Bin mir nicht sicher ob mir das gefällt, aber das habe ich damals zur AppleWatch auch gesagt…
    Ebenso wie „das brauche ich nicht“. Nach der ersten Watch stellte ich fest, dass ich genau sowas brauchte. Nicht jedes mal das Handy rausholen um die Uhr zu lesen oder zu sehen wer mich anruft. Herrlich.

    Ich bin gespannt, denke aber, dass ich es testen werde, wenn Apple wirklich eine herausbringt

  • Naja wenn man sich zB anschaut was andere alles können, dann erwarte ich großartiges hier und freu mich drauf.

  • Kennt ihr z.B. so YouTuber wie ActionKid? Der läuft zum Beispiel (auch live) durch New Yorks Straßen. Das dann auf Apples Brille in mindestens 180 Grad Sichtbereich wäre auch so ne Funktion bei der ich schwach werden würde.

  • Hunderttausende von iPad Apps? Und welche davon machen auch Sinn? Und warum überhaupt mit der Brille?

  • Videokonferenzen? Dann sieht sich ja jeder nur mit der Brille im Gesicht, ich glaube eher nicht

    • Is so. Mega dumm. Dann versammelt man sich in einem sterilen virtuellen Raum mit virtuellen Avataren um was zu kompensieren? Die Menscheit geht langsam aber sicher zu Grunde mit solch einer Ressourcenverschwendung.

  • Ich bin gespannt ob das Ding als Hilfsmittel für sehbehinderte taugt – und finanziert Wird.
    Wäre das erste mal, dass ich zurück gelehnt am Computer arbeiten könnte…

  • Ich bin echt gespannt auf die Vorstellung. Für mich macht diese Brille noch überhaupt keinen Sinn. Soll man damit auf die Straße gehen oder ist die nur für zuhause oder Arbeit?

  • Was freue ich mich schon, die fallenden Kurse meiner Aktien mit dieser Brille ansehen zu können….

    • Das ist der Knackpunkt bisher, wenn sie das endlich mal raffen würden und Siri auf GPT Niveau heben würden… KI/AI ist grad ein riesen Schritt und Apple scheint ihn zu verschlafen (man weiss ja nicht, was inhouse läuft, aber der Cook ist ja nicht gerade als Innovativ bekannt).

  • Eigener proprietärer Anschluss, 3000€, Akku rumschleppen, kurze Laufzeit,…

    … alles deutliche Hinweise auf ein Desaster.

    Aber egal, zigtausende werden es kaufen und nach hysterischem Jubel nach ein pasr Wochen in der dritten Schublade links sichern. :-)

  • Es wäre schon irgendwie cool, Ableton live auf dem headset, mit Gesten steuern und dabei am Keyboard oder sampler stehen und Musik einspielen….

  • Für 3000 €

    Was ist das denn für eine Absurde Idee

    Das wird ein Rohrkrempierer!

    Und dann auch nicht mit einem Kabel oder Akku Klotz am Kopf mit ner Leistung von 2 Stunden

    Wie gestört ist das denn?

    Ist denen vonnApple das nicht peinlich ?

  • Als erstes wird sich die P**** Industrie da drauf stürzen und entsprechende Apps und Videos produzieren und dann läuft das Teil wie geschnitten Brot !

    • die ja auch garantiert von apple durch die zertifizierung kommen… wenn es einen Konzern gibt, der den Klemmi raushängen lässt, dann der Apfelladen… traurig, aber wahr.

      was natürlich nicht heißt, dass nicht auf Web-Standards Basis content für ddas Gerät entstehen könnte, wenn man das Devkit entsprechende funktionalitäten bereithält.

      • Wohl kaum. VR Brillen gibts nicht erst seit Apple und trotzdem juckt es die P-Industrie nicht. Viel zu aufwendig da die Zeit aufwendiger „Storys“ passe sind. Die 10 Apple Nutzer die sich das Teil leisten sind irrelevant für die Werbekunden. Die P-Industrie ist dank Services wie OnlyFans schon lange ausgestorben. Die Apple Brille wird keinen Menschen interessieren. Gerade im Profi Bereich hat sich Apple schon seit Jahren das Vertrauen verspielt. Die ganzen Youtuber werden mit großer Sicherheit die Regale zu Anfang leerfegen bis der Bedarf gedeckt ist und die Teile dann bei Apple vergammeln werden und Apple selbst das Interesse verliert.

  • Leute! Lesen, informieren, nachdenken! Bitte keinen Schritt weglassen! Die Zielgruppe sind erstmal die Entwickler!!!

  • Es gibt aber nur die Brille um €3000. Das Gummiband, um sie auch tragen zu können, kostet €500 extra und gibt es nur bei Apple. :-)

  • Das Forum präsentiert sich leider immer weniger als eine Plattform für (Apple-)Technik-Interessierte.

    Man könnte den Eindruck gewinnen, dass insbes. die Vision eines möglichen XR-Headsets vielen intelletuell so die Schranken aufzeigt, dass sie im Vorfeld möglichst LAUT Rumpöbeln, Spotten, Vorverurteilen, und virtuell Niederwalzen … um die eigene Überforderung und Phantasielosigkeit bei diesem Thema zu kompensieren (nach dem hoffnungsspendenden Motto „wenn es nur so richtig schlecht wird, ist es nicht so schlimm, dass ich es nicht verstehe“)

    Wo bleibt Euer Entdeckergeist? Eure Begeisterung, sich mit neuen Ideen/Konzepten auseinanderzusetzen? Sich inspireren zu lassen, was zukünftige Einsatzgebiete sein könnten? Der Thrill, miteinander zu diskutieren, wie man bestehende Einschränkungen (von denen es viele geben wird) zukünftig umgehen könnte, u.s.w?

    Kann das XR-Headset ein Flopp werden…? Natürlich ist das (im ersten Schritt) möglich! Aber dann wird es einer, der sehr spannend wird und von dem wir viel Lernen. Und vor allem einer, der dennoch fazinierende Aspekte haben wird, die uns begeistern und Begehrlichkeiten für die Zukunft wecken können!

  • Im geschäftlichen Bereich kann ich mir diese Brille sehr gut vorstellen. Anstatt seinen Schreibtisch mit 2-3 Monitoren vollzustellen und an den Platz gebunden zu sein, hat man die Möglichkeit mit der Brille unzählige Apps, Fenster etc… gleichzeitig offen zu haben und mit Gestensteuerung heranzuziehen , wegzuschieben, zoom in/out etc. Und man kann sich in einem virtuellen 360 Grad Umfeld bewegen und nimmt dazu gleichzeitig seine Umgebung war, kann sich frei bewegen etc. Bin jedenfalls gespannt was die Entwickler sich haben einfallen lassen.

    • So die Theorie. Im Browser hast du auch 20 Tabs offen und willst sie nicht alle gleichzeitig sehen. Selbst wenn du das wolltest, wird dein Rechner dir schon die Grenzen aufzeigen, so auch die Brille. Am Ende wird vermutlich alles wild rumruckeln und dich wahnsinnig machen, so dass du dich nach deinen 2 Monitoren zurück sehnen wirst.

      • Selbst, wenn es zu Beginn derartige Einschränkungen gäbe, wäre es doch eine echte Perspektive für nachfolgende Geräte-Generationen mit noch leistungsstärkeren Prozessoren.

    • … ein interessanter UseCase – insbesondere, wenn man den Aspekt der virtuellen Zusammenarbeit mit Kunden/(Entwicklungs-)Kollegen hinzunimmt.

    • Für mich als Techniker wird’s interessant, wenn ich damit AI gesteuerte Reparaturen durchführen kann. Die Möglichkeiten sind schon enorm, aber wie bei allem wirklich neuem, dauert das immer so ewig bis es ausgereift ist und auch angenommen wird.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37999 Artikel in den vergangenen 8213 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven