ifun.de — Apple News seit 2001. 37 725 Artikel

Ab Baujahr 2013

Apples Systemvoraussetzungen: Auf diesen Rechnern läuft macOS Monterey

Artikel auf Mastodon teilen.
48 Kommentare 48

Im Anschluss an die Präsentation von macOS 12 Monterey hat Apple auch mitgeteilt, welche Hardware benötigt wird, um das neue Mac-Betriebssystem zu installieren. Teils werden noch Mac-Modelle aus dem Jahr 2013 unterstützt, die vollständige Liste der kompatiblen Geräte hängen wir unten an.

macOS Monterey kann in einer ersten Vorabversion bereits von Entwicklern installiert werden. Die Freigabe einer öffentlichen Beta-Version soll Apple zufolge im Juli erfolgen. Ab Herbst wird das neue Betriebssystem dann für alle Nutzer als Update zur Verfügung stehen.

Macos 12 Monterey Funktionen

macOS 12 bringt mit SharePlay ein neues Feature zum Teilen von Inhalten in FaceTime. Die Funktion „Mit dir geteilt“ zeigt in den Anwendungen Fotos, Safari, Apple Podcasts und der Apple TV App an, welche Inhalte über Nachrichte mit einem geteilt worden sind. Safari erhält eine überarbeitete Tableiste inklusive der Möglichkeit zur Anordnung von Tabs mit Tab-Gruppen. Weiter bringt Apple die von iOS bekannten Kurzbefehle auf den Mac. „Universal Control“ erlaubt die Nutzung von Eingabeinstrumenten Geräteübergreifend und über „AirPlay zum Mac“ lassen sich die Apple-Rechner als AirPlay-Lautsprecher verwenden.

macOS 12 Monterey wird Apple zufolge so viele Mac-Modelle wie nie zuvor unterstützen. Im Detail werden die folgende Rechner als kompatibel geführt.

Systemvoraussetzungen für macOS 12 Monterey:

  • iMac (Ende 2015 und neuer)
  • iMac Pro (Ende 2017 und neuer)
  • Mac Pro (Ende 2013 und neuer)
  • Mac mini (Ende 2014 und neuer)
  • MacBook Air (Anfang 2015 und neuer)
  • MacBook (Anfang 2016 und neuer)
  • MacBook Pro (Anfang 2015 und neuer)

Im Zusammenhang mit den einzelnen Funktionen gibt es auf älteren Rechnern teilweise Einschränkungen. Hier weist Apple darauf hin, dass für Spatial Audio mindestens ein Mac aus dem Jahr 2018 nötig ist. Der Porträtmodus steht nun auf Rechnern mit Apple-Prozessoren zur Verfügung. Universal Control setzt einen Rechner aus mindestens 2016 sowie ein iPad Air 3, iPad 6 oder iPad mini 5 voraus. Für AirPlay zum Mac wird mindestens ein Mac aus dem Jahr 2017 oder neuer benötigt. Details zu diesen Vorgaben finden sich am Ende von Apples Produktvorschau zu macOS 12 Monterey.

08. Jun 2021 um 06:56 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • RIP MacBook Pro Mid 2014 :(

    Auch wenn es für meine Zwecke noch ausreicht, aber mit den ganzen modernen Sachen die Machine Learning Voraussetzen hält es einfach nicht mehr mit. Merke ich zB auch in Fotos wenn ich da was bearbeite.

  • Byebye iMac Ultimo 2014!
    Es wird Zeit, dass sich unsere Wege trennen, auch die 32GB Ram reichen jetzt nicht mehr aus…….nun suchen wir einen neuen Besitzer für Dich! :-(

  • Wie jetzt alle ihre „alten“ 7 Jahre Geräte raus hauen ^^

    • Ich hab nich nie von jemandem gehört, welcher noch ein 7 jährigen Windows Laptop nutzt..
      Nein MacBookPro late 13 wird irgendwann dann durch ein iPad ersetzt (momentan mach ich eigentlich alles auf dem ipad pro 2018 meiner freundin xD)

      • Ich schon. Mein Schwiegervater nutzt noch seinen 12 Jahre altes Laptop mit Windows.

      • Hier! Habe noch einen Acer Aspire 8930 mit Windows 10 32 Bit am laufen. :-)

      • Jop, habe auch noch nen Laptop aus 2011, da habe ich ne SSD eingebaut. Läuft super für meine Ansprüche. Auch der Desktop aus 2009 läuft atrein mit Windows 10 64bit. Keine Kompatibilitätsprobleme etc. nur die Festplatte ausgetauscht.

      • Meine Mama hat noch ein Sony Vaio mit Windows, sicherlich 10 Jahre oder älter. Läuft immer noch.

      • Mein MBP 2013 läuft noch immer wie seit dem ersten Tag, erstaunlich das auch der Akku noch relativ gut hält.
        Mein alter Dell hatte nach 1-2 Jahren ’nen kaputten Akku.

      • Sorry, aber hab erst vor ein paar Tagen ein Modell aus der Aspire E1-Serie von Acer neu aufgesetzt. 2013 produziert, RAM lediglich auf 8 GB aufgerüstet und eine SSD mit <100 GB eingebaut – es läuft sogar schneller als mein Macbook Air (muss wahrscheinlich mal wieder neu aufgesetzt werden *lol*).

        Windows 8.1 drauf installiert (wird ja noch unterstützt mit Updates) – alle sind zufrieden.

        Warum jetzt einen neuen Laptop für mindestens 200 – 300€ kaufen, wenn der seinen Dienst tut? Selbst der Akku aus 06 / 2013 hält noch 2-3 Stunden aus. Nichts im Vergleich zu meinem Macbook mit 8-12 Stunden, aber für die Bekannte völlig ausreichend, weil er eh nur daheim genutzt wird.

        15 Zoll sind auch in Ordnung und der Celeron 1005M ist zwar eigentlich ein Witz für heutige Maßstäbe, aber mit den 8 GB RAM und der SSD ausreichend schnell für Streaming, Internet, Office etc. – selbst kleinere 3D-Spiele ohne große Anforderungen laufen darauf problemlos.

        Der Lüfter lief anfangs dauerhaft – schnell gereinigt, neue Wärmeleitpaste drauf, wenn man schon dabei war noch eine neue CMOS-Batterie rein und alles wie neu.

        Nicht jeder braucht für die kleinsten Aufgaben einen hochaktuellen Laptop.

        Ein wichtiger Punkt war auch, dass Windows 8.1 nutzbar war. Wir alle in der Familie und im Bekanntenkreis haben mit Windows 10 größtenteils negative Erfahrungen gemacht. Von den „minimalen“ Daten, die gesendet werden müssen (ohne groß 3rd-Party-Tools runterladen zu müssen) bis hin zu Performance-Einbußen, Inkompatibilitäten mit Progammen fürs Home Office etc. – aber da macht sicherlich jeder eine andere Erfahrung.

        Letztens mit jemandem unterhalten, der meinte, ich sei ein absoluter Fortschrittsverweigerer und Datenschutz-Spinner. Weil ich mich aufgeregt habe, dass auf den Arbeits-PCs, wo Krankenkassendaten verarbeitet werden, Windows 10 mit Express-Einstellungen eingerichtet worden ist und alle möglichen Telemetrie-Dinger angeschaltet waren. lol!

    • Ich habe noch ein MacBook Pro 2012. Da gab es schon Big Sur nicht mehr. Ich benutze es trotzdem weiterhin. Man kann auch ohne all den neuen Schnickschnack leben, wenn man nur Office usw. braucht.

      • Das ist gar nix. Bei mir läuft das MacBook Pro von 2009. Mittlerweile aber nur noch für’s Homeschooling meiner Tochter. Aber für ein wenig Skype und Moodle läufts. :-)
        Es ist nun 11 Jahre alt. Mein Hauptrechner ist ein Mid 2015, das ich gestern vom Apple Store mit einem frischen Akku (hatte sich aufgebläht) abgeholt habe. Für 209€ habe ich den Akku, eine neue Oberschale, eine neue Tastatur und ein neues Trackpad bekommen. Vor 2 Jahren hatte es auch schon wegen Staingate ein neues Display bekommen. Meine ganzen Abnutzungsspuren sind weg. Sieht aus wie neu und macht jetzt bestimmt weitere 2-3 Jahre Dienst. Ob das 2009er dann noch da ist… mal sehen. :-)

      • Wir haben noch das MacBook Late 2007 im Einsatz. Allerdings aus Sicherheitsgründen läuft darauf elementary io. Das kann aktualisiert werden.
        Scanner, Drucker, Internet. Funzt alles. Für ein Mittelstufe Kind im HomeSchooling bei uns ausreichend. Und das Kind ist sehr häppy :-))

    • Ich hab mein MacBook Pro Early 2011 sogar noch Ende 2020 genutzt :D
      Allerdings nicht wirklich intensiv :)

    • Schade nur, dass durch den Umstieg auf die ARM Architektur die Preise der Intel-Macs stark fallen. Und dann jetzt auch noch über 11% Provision bei eBay…

    • Ja und? Ist doch nicht schlimm.

      Finde es schön, dass es noch Leute gibt, die alte Geräte, die noch nutzbar sind, nutzen. Klar, ein iPhone SE der 1. Generation wär jetzt für meinen Geschmack viel zu klein vom Display her, aber wo ist für einen reinen Office-/Internet-User der Unterschied zwischen einem MB Air 2017 und dem aktuell neuesten Air-Modell? Praxisrelevante Unterschiede, außer Feinheiten.

      Besser als der Held, der sich alle 12-24 Monate ein neues Macbook kauft. Obwohl er nicht mal ansatzweise etwas der neuen Features nutzt. Und ganz wichtig: die alten Geräte dann verstauben lässt! Kenne leider tatsächlich ein paar Leute, die das so machen. Keine Ahnung, woher die das Geld her haben.

      Eine Kollegin hat ihr Macbook Pro 2010 noch bis vor ca. 2 Jahren benutzt. Klar, keine Sicherheitsupdates mehr, aber sie war auch nicht wirklich im Internet und hat es eher für Office etc. genutzt. Fand sogar ich übertrieben, aber solange es funktioniert – why not?

  • Dann ist es also so weit.
    Mein Pro Retina Late 13 ist raus…

    Dabei läuft es noch echt gut.
    Tja, dann kein macOS 12 für mich.

    • Ich kaufe mir ja kein MacBook damit ich mit Linux arbeite(n muss).

      • Schön, Markus, Maxi hingegen schon. So what?

        Soll auch Leute geben, die sich Macbooks kaufen und dann über Boot Camp Windows installieren und primär nutzen.

        Lasst die Leute doch einfach machen. Ist ja nicht dein Geld, oder?

      • Linux ist sogar besser als macOS Catalina und Co. MB Air 2009 läuft top mit Linux Mint 21.

  • Ja man muss nicht alles mitmachen. Big Sure bleibt dann halt.

  • Ich bin ja echt ein wenig traurig dass keine neuen Macbook Pros vorgestellt wurden. Ich ärger mich jetzt richtig, dass ich im Vorfeld so viele Videos von Leakern angesehen habe! Alles für die Katz!

    • WWDC ist rein Software. Und Apple hat das die letzten Jahre auch so durchgezogen. Eher kommt da noch ein extra Event für die neue Hardware. Würde ich auch fast mit rechnen, ich glaube nicht, dass die das alles bis zum Herbst sammeln. Vermutlich schielt man da auch wieder auf Präsenz-Events. Hardware ist halt immer was, was auch begrabbelt werden will.

  • „macOS 12 Monterey wird Apple zufolge so viele Mac-Modelle wie nie zuvor unterstützen.“

    Ist doch nicht richtig, oder? Big Sur hat viel mehr Modelle unterstützt.

  • Wenn ich hier die ganzen „Adieu MacBook soundso“ Kommentare lese, scheint Apples lächerliche und eigentlich durchschaubare Produktpolitik ja mal wieder aufzugehen. Ach ja, wer muss schon gut sein, wenn er solch treu ergebene Fans hat :-).

    • Naja, man muss aber schon sagen, dass die Geräte vergleichsweise lange unterstützt werden. Theoretisch würde es länger klappen, da stimme ich schon zu.

      Ich konnte auf einem Windows-Laptop, der 2014 frisch gekauft wurde, kein Windows 10 installieren, weil Treiber gefehlt haben und es absolut keine Alternative gab. Glücklicherweise, wie ich oben bereits schrieb, gibts auch Ausnahmen – ein Windows-Laptop aus 2013 den ich eingerichtet habe und ursprünglich mit Windows 7 ausgeliefert wurde, unterstützt bis heute Windows 8.1 und Windows 10 durch Treiber-Updates. Selbst BIOS-Updates gab es noch vor ein paar Jahren.

  • Die Frage ist doch was noch unterstützt wird. Mein MacBook Pro 2015 ist zu alt für Sidecar. Also wird es zwar macOS 13 bekommen aber vermutlich die meisten Features nicht.
    Eine Übersicht der Features für alte Geräte wäre besser als nur der Hinweis das es kommt

  • Dann geht mein Late Pro 2013 in 2022 in Rente bzw. auf Ubuntu und ich gehe auf M2 oder was dann so aktuell ist. War wirklich an top Gerät. Hätte nie gedacht so lange ein Laptop zu halten. Sonst bin ich etwas schneller mit neuer Hardware. Die 2016er Tastatur hat sicherlich auch damit zu tun gehabt. Hab glaube ich nichts verpasst in 9 Jahren mit dem selben MacBook

  • Mein MBA Mitte 2011 hätte ich mal gerne weiter als nur Sierra. Klar 10 Jahre alt, aber trotzdem genügend Power dank SSD und i5.

    • Es gibt den sog. „Catalina Patcher“, der Catalina auf älteren Modellen zum Installieren und Laufen bringt. Erfordert Einiges an Expertise, hat bei mir aber bei 2 von 3 Rechnern gut geklappt. Bei dritten half am Ende nur eine Neuinstallation (wobei man vor so einer inoffiziellen Operation ohnehin ein Backup machen sollte).

      • So viel Expertise braucht es gar nicht. Hab es zum Spass auf meinem alten Macbook Pro Mid 2010 installiert (der allerdings mit mehr RAM und SSD gepimpt wurde) und das läuft noch echt anständig.
        Und das waren noch tolle Geräte: Akku war hinüber- 28 EUR für nen neuen in der Bucht, 4GB RAM dazu, Riegel bestellt. SSD: Platte raus, SSD rein.

      • Genau, notwendige Expertise hält sich wirklich in Grenzen.
        Bei einem (noch) produktiven System sollte man sicher (wie immer) ein Backup anfertigen.
        Aber dann ist es Dank Doku & Unterstützung (z.B. DosDude) kein Problem, auf einem MacBook Alu 2008 Catalina zum Laufen zu bringen. Hat meine Tochter, ohne große Erfahrungen im technischen Bereich, an einem Samstag nebenbei erledigt.
        Das Teil wurde vor Jahren mal mit 8GB & einer SSD aufgerüstet und erledigt seit dem alle anfallenden Arbeiten ohne Murren.
        Gruß
        Uwe

  • Warum zum Geier wird ein Mac Mini Late 2014 unterstützt, ein MacBook Pro aus dem gleichen Jahr jedoch nicht?! Ist doch die absolut identische Hardware. Kann ich nicht wirklich nachvollziehen…..;-(

  • Schade, dass Apple es immer weiter zerstückelt, was von welchem Gerät wie unterstützt wird. Ein bisschen unübersichtlich und etwas ärgerlich.

  • Mist, mein 2008er MacMini wird noch immer nicht wieder unterstützt…

  • Oh schade das mein MacBookPro Late 2013 kein Update mehr bekommt.

  • Traurig. Meins MacBook Pro Mid 2012 ist da auch nicht dabei :(

  • MacBook Air 2014 und es reicht bis heute noch für mich locker aus. Einmal die Batterie gewechselt und die SSD von 128 GB auf 1 TB erweitert.

  • Hat schon mal jemand das Universal Control zum laufen gebracht? Ich hab macOS 12 auf meinem Mac mini M1 und iPad OS 15 auf meinem iPad Pro vierte Generation installiert aber es funktioniert nicht oder ich bekomme es nicht hin und ich finde auch keine Einstellmöglichkeiten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37725 Artikel in den vergangenen 8166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven