ifun.de — Apple News seit 2001. 38 335 Artikel

120 Minuten sind möglich, nicht garantiert

Apple Vision Pro: Zwei Stunden mit einer Akkuladung

Artikel auf Mastodon teilen.
122 Kommentare 122

Apples Hinweis auf die voraussichtliche Batterielaufzeit der Apple Vision Pro war nicht nur Bestandteil der gestrigen WWDC-Keynote, sondern lässt sich auch auf der Produktseite des neuen Mixed-Reality-Headsets nachlesen und verdient eine Wiederholung.

Apple Vision Pro Power
Ist die Brille lediglich mit dem externen Akkupack und nicht mit dem Netzteil verbunden, dann soll sich die Akkulaufzeit auf gerade mal zwei Stunden beschränken.

Dies hat Apple in eigenen Praxis-Tests ermittelt und gibt an, den Wert bei normaler Nutzung des Headsets erreicht zu haben. Die Tester hätten im Internet gesurft und dabei die 20 populärsten Webseiten weltweit angesteuert, FaceTime-Telefonate geführt, Videos abgespielt, eigene Video-Aufnahmen mit dem Headset erstellt und seien währenddessen mit einem vorhandenen WLAN-Netz verbunden gewesen.

120 Minuten sind möglich, nicht garantiert

Allerdings macht Apple gleichzeitig auch darauf aufmerksam, dass die Laufzeit des Akkus stark von den Geräteeinstellungen, der Nutzung, der Netzwerkumgebung und vielen anderen Faktoren abhängt. Anders formuliert: 120 Minuten sind möglich, aber nicht garantiert.

Apple Vision Pro Akku Large

Die 120-Minuten-Vorgabe sollten vor allem Privatanwender im Hinterkopf behalten und den Preis eines zusätzlichen Akkus (diese dürften zum Verkaufsstart Anfang des kommenden Jahres feststehen) eventuell noch auf die Anschaffungskosten der Apple Vision Pro addieren.

Gerade die von Apple herausgearbeitete Nutzungsmöglichkeit der Brille für solitäre Kinoabende und Video-Streaming-Sitzungen dürfte von der Einschränkung doch erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden. Die durchschnittliche Laufzeit der umsatzstärksten Kinofilme lag 2021 bei knapp 131 Minuten.

Kinofilme 2021

Wir jedenfalls können uns den Einsatz der Brille zum Besuch virtueller Kinosäle wesentlich besser vorstellen als die von Apple ebenfalls demonstrierte Nutzung des Headsets zum Abfilmen im Raum anwesender Familienmitglieder. Hier wirkt das Headset eher wie ein Distanzstück, das den Dialog mit der restlichen Familie nicht gerade fördert.

06. Jun 2023 um 16:17 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    122 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Es sei denn man hat am Sofa eine Steckdose und hängt direkt am Strom. Die Zeit wird zeigen wie praxistauglich 2 Stunden sind. Zuhause ist es nicht meins, aber auf einem langen Flug interessant. Wobei da sich wieder die Frage stellt ob und welchen Kontent man vorher herunterladen kann.

    • Wenn ich auf der Couch sitze wird das Ding sowieso nur mit Steckdose betrieben. Film-Marathon erfordert es.

    • Ich kann es noch nicht richtig erkennen, aber der akku scheint ja ein fest verbautes Kabel zu haben mit dem spezial connector. Evtl lässt sich eine Powerbank am akku selbst dann noch anschließen?

      • Powerbank wird zu 100% nicht gehen, da apple ja akkus verkaufen will, wie immer zum komplett lächerlichen überteuerten preis. Auch drittanbieter akkus wird es ganz sicher NICHT geben!

      • Na, da das technisch eigentlich nicht erforderlich ist, warte ich mal auf die ersten Gerichtsbeschlüsse ;)

      • Muss es aber nicht gem. der geplanten EU Richtlinie nicht sowieso einen USB-C Anschluss haben?

        Ich könnte mir eher vorstellen, dass es aufgrund von Kühlung etc. Nicht gleichzeitig geladen und benutzt werden kann.

      • Der Akku hat einen usb c Anschluss, sollte also funktionieren mit einer powerbank. Das Kabel zur Brille ist abnehmbar und somit Tauschbar.

    • Praxistauglich ist das nicht. Die Stromversorgung ist ein Witz, selbst für ein erstes Modell.Content muss man auch fürs MacBook oder iPad im Flugzeug runterladen. Da stellt sich keine Frage.

  • Sebastian Voigt

    Wäre vllt nicht schlecht gewesen, einen internen Zwischenakku zu haben um somit ohne Unterbrechung den externen Wechseln zu können.
    Ich gehe mal von aus, dass die Brille das nicht hat. Zu mindest hab ich davon nix gehört.

  • Ich mach mir bei der kurzen Akkulaufzeit eher Sorgen um den Akku selbst. Bei den üblichen Zyklen ist der Akku im Headset bei starker Nutzung doch nach einem Jahr bei noch wesentlich geringerer Laufzeit als nur zwei Stunden. Selbes Problem hat man mit AirPods, allerdings sind es da wenigstens fünf Stunden.

    • Naja, es ist ja ein externer Akku und somit leicht austauschbar.

      • Er hat wahrscheinlich nicht begriffen dass das Kabel nicht fest am Headset sitzt.

      • Ich denke, er möchte nicht den Film unterbrechen und die Brille komplett neu starten, wenn der Akku gewechselt werden muss.

      • Warum sollte er denn die Brille Neustarten? neuen Akku anstecken und fertig. Dafür braucht es keinen Neustart. Du bist hier bei Apple und nicht irgendeinen China 2€ Produkt. Andere Option wäre einfach direkt an die Steckdose anzuschliessen, das Kabel sollte denke ich mal lang genug sein

  • Wenn ich es bei MKBHD richtig verstanden habe, kann man über den Akku mit USB-C direkt die Brille betreiben. Es sollte also möglich sein mit einer zusätzlich Powerbank die Akkulaufzeit zu verlängern oder für den Kinofilm (auch im Flugzeug) es direkt an ein USB-Ladegerät zu hängen.

    Weiterhin dürfte ein Film schauen die geringste Beanspruchung der Rechenleistung bedeuten, keine Eingaben (die immerhin komplex über die Augen- und Handbewegungen analysiert werden müssen) keine sonstigen größeren Berechnungen. Da dürfte man schon an der oberen Akkugrenze unterwegs sein.

    • Ja andere Portale haben schon bestätigt das die Vision Pro nur mit den Ladekabel betrieben werden kann.

    • Auch bei einem Film wird das Headset ständig Augen- und ggf. Handbewegung analysieren. Schließlich gibt es auch im Film Interaktionen (Laut, Leise, Pause, …).

      • Natürlich wird es nicht komplett abgeschaltet, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Abtastrate massivst reduziert, da man eben nicht ständig mit Eingaben rechnet.
        Und gerade bei solchen Akkusparaktionen ist Apple ja ganz vorne mit dabei; siehe Always on Displays mit reduzierter Wiederholrate oder Pro Motion mit hoher fps nur dort wo’s drauf an kommt…

      • Das Always on Display ist ein ganz schlechtes Beispiel, zumindest in seiner Ursprungsversion. Die Einsparung durch reduzierter Wiederholrate hat Apple mit der ganzflächigen, wenn auch stark abgedunkelten, Darstellung des Hintergrundbildes zunichte gemacht. Nur ein schwarzer OLED-Pixel ist tatsächlich aus und spart Strom.

      • Niemand hat gesagt das der OLED Panel aus sein soll! Es geht darum das display dauerhaft zu betreiben ohne viel Akku zu verbrauchen und dieses Ziel wurde erreicht! Dafür braucht es keine schwarze Farbe. Reduzierte Wiederholungsrate ist das einzige was gebraucht wurde. Wenn du noch mehr sparen willst kannst du dir ja ein schwarzes Hintergrundbild machen.

  • Das war hier gestern auch Thema, da wir die Brille definitiv kaufen werden. Meine Frau hatte dann aber auch direkt die Idee, Kabel unter die Kopfstützen unseres Sofas zu ziehen. So kann man sich am Sofa also immer direkt anschließen. Für Kinoabende vor einer 30 Meter Leinwand ist somit also gesorgt. Auch zum Arbeiten, wo man meist stationär auf dem Drehstuhl sitzt, kann man sich direkt ans Netzteil anschließen. Wir werden eher weniger damit rumlaufen. Auf jeden Fall werden unsere beiden Fernseher (beide von 2015) und unser iMac (Baujahr 2017) durch die Brillen ersetzt. Da erfolgt kein Neukauf mehr und neue Frau plant bereits das Wohnzimmer um. Sie freut sich sogar, dass der große Fernseher rausfliegt. Ausgeschaltet war ihr die schwarze Fläche schon immer ein Dorn im Auge. Wir würden eigentlich noch warten aber da der 2x etwas kleinere Fernseher bereits einen kleinen Defekt hat und der iMac kein Major-Update mehr bekommt, hätte man eh bald was kaufen müssen. Mit den Brillen kommen wir da sogar günstiger weg. So haben wir in Zukunft beide die Apple Watch, das iPhone und die Brille. Mehr brauchen wir nicht mehr. Naja, noch ein paar HomePods. Hoffentlich dauert es zum Verkaufsstart in Deutschland nicht bis Ende nächsten Jahres.

  • 4000€ sind einfach viel zu viel!
    Selbst Sonys VR2 für 600€ hat es schon schwer.

    • Da hat aber einer keine Ahnung.
      Komplett andere Zielgruppe

      • Und überhaupt die Technik nicht vergleichbar. Habe eine PSVR2. Aber mein Gott da muss ich laut loslachen.

      • Mal schauen wie sehr du lachst, wenn die Verkaufszahlen in 2-3 Jahren bekannt sind :)

      • Ich glaub dann lach ich mich tod uns gönne Apple den Superflopp… Herrlich

      • Was jucken mich die Verkaufszahlen. Apple juckt es auch kaum bei den Preis und bei den Zusatz Pro war doch klar. Ist nicht für die Masse.

      • Naja, das imagefilmchen zeigt sowohl private Anwendung als auch etwas berufliche Anwendung, wo einer am tisch steht und Fenster geöffnet hat….das da jemand Videos schneidet, konzentriert und konkret was damit professionell anstellt o.ä. Habe ich da nicht gesehen. Oder was meinst Du mit Pro? Mal sehen ist ja ein neues Medium, das sollten wir erstmal grundsätzlich willkommen heißen und jeder für sich entscheiden ob man den Invest tätigt oder nicht

      • Siehe HomePods! Sind genau so zum lacher geworden! Hätten nicht ein paar fanboys die gekauft wäre der absatz noch um einiges kleiner gewesen. Sehr es ein, apples zeiten sind schon lange vorbei, die versuchen nur ganz verzweifelt ein neues device heraus zu bringen weil das iphone und co am ende sind. Siehe ab ios15

      • @scream
        du bist ein Lustiger….
        Homepods verkaufen sich wie warme Brötchen.
        Apples Zeiten sind immer noch so gut dass alle anderen abloosen.
        Apple verdient Geld und Geld.
        Ich sage sogar Apple hatte noch nie ein besseres Produktportfolio als jetzt.
        Aber Hater begreifen das nicht und stylen sich an der Preispolitik auf. Geringverdiener halt…

      • @Magicmac Und was hast Du jetzt davon, dass Du Apple so vehement verteidigst? Ist immer lustig. Ähnlich wie bei den Fußballfans – yeah „wir“ haben gewonnen. Nein habt ihr nicht, sondern meist 11 dummen Fussballmillionären zu noch mehr Geld verholfen So und jetzt übertrag das wieder auf Apple. Merkste was?

    • Die PS VR ist ja auch nicht Stand alone, ohne PS5 nützt die null!!

    • Wobei wir ja noch sagen müssen, dass Sony zumindest eine Vorstellung hatte für welche Zielgruppe und Einsatz das Teil gedacht ist und was damit möglich ist.
      Bei dem Teil von Apple habe ich das Gefühl, dass Apple selbst noch nicht genau weiß für was es eigentlich gedacht ist.
      Seht hier hier ist die Brille nun seht zu für was ihr die einsetzt, scheint über der gestrigen Vorstellung zu schweben. Jetzt werden Entwickler darauf angesetzt eine Runde Sache draus zu machen.

      • Eigentlich ist der Funktionsumfang so gewaltig, das die Brille früher oder später tatsächlich computer, monitore und Fernseher ablösen wird. Ich hoffe wir erleben es noch, das solche Brillen mal so leicht sind wie eine 3D Brille.

      • 4000 bezahlen die betatester. Nein danke! Würde ea so was brauchen hätten sich schon jahre zuvor andere firmen darum gekümmert!

    • Man mag gar nicht glauben, wieviele Leute da draußen einfach auf 4.000 Euro schei… können!

  • Aber mal Habd aufs Herz, der Designer war doch sicherlich Fan von „Ready Player One“ oder!?

  • Sir Rolf von Herd

    Kleiner Fehlerteufel eingeschlichen. „Anders formuliert: 120 Minuten STUNDEN“ :)

  • Nachher mal ne Pizza bestellen und auf YouTube die Expertenvideos durchschmökern.

  • Heißen Akku, Bluetooth, WLAN und 5G am kopf, super Strahlung direkt auf den Schädel.

  • …das ist der krampfhafte versuch eine Innovation vorzugaukeln, mehr nicht. das ding wir ein super flop, wie das hochinnovative metaversum (*für menschen die „second life“ nicht kannten).
    wenn später 6 leute mit taucherbrille auf dem sofa sitzend den gleichen film sehen…gebe ich mich geschlagen…

  • Das Ding wird es nie bei mir ins Wohnzimmer schaffen.

    Viel zu teuer, ultra affig, Hässlich, dazu sind wir Brillenträger und mögen keine Kontaktlinsen.

    Bin mal gespannt, wer sich das kauft. Wenn sich das Teil durchsetzen sollte, ist tatsächlich das Ende der Menschheit nicht mehr weit weg…

    • Es wurden doch bereits Zeiss Linsen gezeigt, die man vor das Display schnallt. Wird natürlich nochmal teurer, aber mit Brille ist das Ding überhaupt nicht benutzbar und darunter Kontaktlinsen tragen käme für mich auch nicht in Frage.
      Bei der PSVR2 funktioniert das mit den Zeiss Linsen übrigens super. Ca. 80€ haben mich die Linsen gekostet um meine Kurzsichtigkeit auszugleichen.

    • Für die fehlende Seestärke gibt es passende Aufklick Linsen die magnetisch einrasten. Man muss also keine Kontaktlinsen tragen.
      Das ändert aber natürlich nichts daneben, dass es dir zu teuer ist, für das was du es vorhättest zu nutzen.
      Für mich ist das der zukünftige HO Arbeitsplatz, der dann Monitormässig endlich so ausgestattet ist, wie ich das eigentlich brauche um effektiv zu arbeiten.

    • Di bist nicht die Zielgruppe. Apple interessiert sich daher eher weniger für Deine Kritik.

  • Die Frage die ich mir stelle ist: wie sieht 2024/25 die „nicht Pro“ Version aus? Was kann man überhaupt weglassen, um nicht die Funktion komplett zu verändern? Klar weniger Auflösung, aber gerade die Auflösung ist mit das wichtigste. Ich sehe da kaum Sparmaßnahmen ohne die Brille massiv zu beschneiden um auf einen Preis von 1200-1500€ zu kommen. Und selbst in diesem Budget wird es schwer werden zu verkaufen.
    Vermutlich könnte man den M2 Chip ersetzen und den mac app kram weglassen. Also nur „ipad“ Spiele und standard iOS Anwendungen.

  • Wer zu viel Geld hat, dem sei das Spielzeug gegönnt. In zwei Jahren gibt es entweder eine deutlich bessere Version zu halben Preis oder (wahrscheinlicher) keine Apple Brille mehr, weil das ganze ebenso floppt wie das Metaverse.

  • An dem Akku ist ja ein USB-C Anschluss, da kann man ja zur Not, wirklich zur Not, evtl. noch ne power bar anschließen.

  • wenn ihr alle es besser könnt dann bitte machen , das die Brille groß lässt sich zur Zeit nicht ändern wird auch nicht in der Zukunft möglich sein es aussehen zu lassen wie eine normale Brille irgendwo muss ja die Technik hin also wär es besser kann soll vortreten Apple wird die Technik noch mehr optimieren hier geht es nicht um hohe Absatzzahlen sondern den Markt darauf vorzubereiten was schon passiert wie dem App Store die Integration des Apple System erst dann wird es zum Erfolg! Bei Meta oder den anderen sehe ich mein Umfeld nicht muss extra Joystick in den Händen haben!

    • @T/r. Ne eben nicht besser machen. Die Brille ist absolut unpraktisch und sinnlos. Da kann man nichts besser machen ;-) Das wird Apple auch irgendwann einsehen Besser machen, würde bedeuten das Produkt wieder einzustampfen Wird auch so kommen…

  • Wieviel Watt braucht die? Wollte die eigentlich mit meinem Balkonkraftwerk betreiben … ansonsten tuts der Dieselgenerator.

  • Das wird den Verkauf der Powerstations von Ecoflow, Jackery, Bluetti & Co gehörig befeuern.

    Dann schleppt der werte AppleBrillen-Benutzer halt noch 10-20 Kilo Akku mit sich herum. :-)

  • Und dann zeigen sie Avatar als 3D Vergnügen in der Präsentation mein Humor

  • Viel interessanter: was passiert wenn ich vom Sofa (angesteckt) mal schnell in die Küche möchte mit der Brille weiterhin auf. Was passiert also beim umstecken von Kabel auf Akku-Pack? Reboot?
    Keine Unterbrechung weil 1min Puffer Akku irgendwo? Oder wie sieht es da aus?

  • … und in einem Jahr kommt das Nachfolgemodell und man hat mit einer 4.000€ Investition schon wieder ein altes Gerät, was noch in den Kinderschuhen steckt. Siehe die teuren Apple Watches aus Keramik – mega teuer und heute nur noch Schrottpreis wert…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38335 Artikel in den vergangenen 8274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven