ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Hürden für Einkaufstouristen

Apple Vision Pro: Sieben Einsteiger-Videos zum Verkaufsstart

Artikel auf Mastodon teilen.
50 Kommentare 50

In den Vereinigten Staaten geht Apples Datenbrille, die mindestens 3.499 Dollae teure Apple Vision Pro, heute in den Verkauf. Anders als das erste iPhone, das zwar über eine SIM- nicht aber über eine Länder-Sperre verfügte, wurde Apples Produktneuheit diesmal gegen Einkaufstouristen abgesichert.

Apple Vision Pro New York

Tim Cook in New York: Die Apple Vision Pro in der Fifth Avenue

Hürden für Einkaufstouristen

Anwender, die sich im Rahmen eines USA-Aufenthalts eine Apple Vision Pro mit in das Reisegepäck legen und diese anschließend in Deutschland nutzen möchten, sehen sich signifikanten Einschränkungen gegenüber.

Das Gerät unterstützt ausschließlich US-Englisch für Spracheingaben, für Tastaturen, für Siri und Diktate. Darüber hinaus erfordert der Zugriff auf den App Store eine Apple-ID, dessen Region auf die USA eingestellt ist.

Apple Vision Pro Store

Um auf Käufe und Inhalte zugreifen zu können, etwa aus Apple Music oder der Apple TV App, müssen diese ebenfalls von einem Gerät erfolgt sein, das eine auf die USA eingestellte Apple-ID nutzt.

Kunden, die eine Sehkorrektur benötigen, brauchen für diese eine Verschreibung von in den USA tätigen Augenfachärzten. Zudem ist es internationalen Kunden laut Apple möglicherweise nicht möglich, „bestimmte Apps, Funktionen oder Inhalte zu nutzen“.

Apple Vision Pro Tim Cook

Sieben Einsteiger-Videos zum Verkaufsstart

Nichtsdestotrotz können auch hiesige Anwender den heutigen Verkaufsstart zum Anlass nehmen, sich schon mal den Mund wässrig machen zu lassen. Dabei helfen sieben von Apple neu veröffentlichte Einsteiger-Videos, in denen der Konzern die ersten Schritte mit der Apple Vision Pro erklärt.

Apple hat die sieben zwischen 60 und 180 Sekunden langen Videos in der YouTube-Playlist „Lerne deine Apple Vision Pro kennen“ veröffentlicht und geht hier auf Hardware-Funktionen wie die richtige Nutzung des Netzkabels und der Linseneinsätze sowie auf Software-Features wie die Geräteeinstellungen und das Kontrollzentrum ein.

02. Feb 2024 um 17:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich hab das Gefühl, es ist einfacher, einen Porsche zu kaufen.
    Und günstiger…

  • und Tim Cook’s Personenschützer hat es auch auf beide Bilder geschafft :) der einzige der gestresst aussieht. Hellblaue Daunenjacke

  • Stefan B. aus H.

    Einen Porsche aus den USA bekommst Du auch nicht ganz so einfach und schnell nach Deutschland.
    Was diese Maßnahmen wohl bezwecken sollen? Einen Hype aufzubauen trotz der sehr knappen Verfügbarkeit? Auch wenn ich nicht selbst interessiert bin, verspüre ich eher einen „America First“-Gedanken mit negativem Beigeschmack.

    Antworten moderated
    • Hat Pragmatische Gründe, man kann eh nur genug für diesen Markt herstellen. Man kann sich mit Support und Feedback leichter tun und dann beim Rollout hat man mehr Erfahrung. Ggf. kann man gleich die zweite Version in manchen Märkten veröffentlichen.

    • Doch bekommst du. Wenn du dich an dämliche Gesetze hältst, die nur dazu da sind, dich arm und klein zu halten, ist es natürlich ein Problem, aber den Staat zu bescheißen ist mittlerweile eine Tugend.

      Antworten moderated
    • Thea A aus M bei D

      Ich vermute hier einfach Siri als Grund für die schrittweise Verfügbarkeit in anderen Ländern. Siri ist ein wichtiger Bestandteil der Brille. Da Siri eigentlich nur im englischen Sprachraum wirklich vernünftig funktioniert, liegt es doch recht nahe, die Brille auch erst mal in USA anzubieten. Man will nichts anbrennen und schlechte Presse bei Einführung einer neuen Geräteklasse wäre Gift.
      Aktuell fühle ich mich da eher wie Waldorf und Staler die sich das Ganze Theater vom Balkon aus ansehen.
      Sollen andere erst mal ausprobieren. Ich muss die jetzt nicht haben. Nicht für die überschaubaren Anwendungen, die mir (noch) keinen Mehrwert bieten. Mir fehlt da auch recht der Glaube, dass sich das Teil durchsetzt. In der Vergangenheit war es immer so, dass Apple was Neues präsentierte und man sofort den Zugang hatte, obwohl man es vorher nie vermisst hat. Bei der Brille Frage ich mich schon die Ganze Zeit, was soll ich damit?

      Antworten moderated
  • Ich will sie ausprobieren

    Antworten moderated
  • Bei Parlamentspresse ist bezüglich der Kommentare Wochenende, hier nicht? Kritik am Mainstream scheint man hier nicht zu schätzen.

    • Häh? Etwas durch den Wind oder in deiner Blase verlaufen?

    • ifun hat für den vorherigen Beitrag Wochenend befohlen.
      Ist deren gutes Recht.
      Lieber Tom, musst halt woanders Deine Meinung posten.
      Aber bitte nicht einfach in die nächstbeste Kommentarspalte, sondern da, wo es passend ist.

    • Geh mal an die frische Luft, Tom.
      Und erzähle deine Kritik einer Baumrinde.

      • Die möchte das aber auch nicht zwingend hören.

      • Meinungsvielfalt ist nicht Deine Stärke?! In Nordkorea wärest Du ein Held.

      • Du kannst hier zwar vollkommen zusammenhanglose und deplazierte „Meinung“ äußern, Tom. Aber das schützt dich nicht davor, dass deine beschränkten Äußerungen ihrerseits auf Kritik stoßen. Aber dass es sich hier um eine private Plattform handelt, auf der die Betreiber alles Recht haben ihr Hausrecht durchzusetzen, geht ja auch nicht in deinen Schädel. Peinlich.

    • Keine Ahnung was da los war, aber ich erneuere meinen Vorschlag, bei politischen Themen einfach keine Kommentarfunktion anbieten. Die Menschen sind mittlerweile so auf Krawall gebürstet, dass bei bestimmten Themen es ohne Gift und Galle nicht mehr geht. Einfach mal tief durchatmen und sich fragen, ob man wirklich immer seine Gedanken niederschreiben muss. Was könnte das Leben entspannt sein…

      • Was ist denn am Verkaufsstart der Apple Vision Pro jetzt ein Politisches Thema? Man könnte den Blog auch gleich zumachen dann gibts gar keine Angriffsfläche mehr…

      • Natürlich nichts. Er bezog sich auf die „Parlamentspresse“ im Ursprungspost.

      • Richter, ganz ehrlich, ich fände es gut, wenn die Kommentarsektion hier deaktiviert werden würde.
        Es gibt so gut wie keine konstruktiven Beiträge. Stattdessen geht den meisten darum, sich selbst zu profilieren und als etwas besseres darzustellen. Und es wird gerne über die anderen hergezogen.
        Leider bleiben oft genug solche Kommentare dann stehen.

  • Das Leben auf der Welt sieht man nur mit den eigenen Augen. Sollte sich jeder mal überlegen, und sich nicht in Apples Fantasie verstecken!!!!!

  • „Sind Sie ein Arzt der mir ein Apple-Vision kompatiblen Brillenpass ausstellen kann…?

    Der von Fielmann wird nicht akzeptiert.“

    Antworten moderated
  • Antworten moderated
  • Ich frage mich immer wieder , wie man es schafft , Angestellte so wie im Bild , die Freude über ein Produkt so darzustellen und innerhalb der Firma zu puschen , obwohl sich keiner davon Eine leisten kann. Chapeau an das Human Ressource und Marketing Team.

    • Gerade in den usa sehr einfach…
      Ansage vom Shop Management „wer nicht glücklich ist braucht morgen nicht mehr kommen“ und fertig ist…

    • Gernhardt Reinholzen

      Na ja. Ich weiß nicht, was ein Apple Store mitarbeiter in NYC verdient, aber da es eine der teuersten Städte der Welt ist, was Lebenshaltungskosten, Mietpreise etc. angeht sind die Einkommen auch entsprechend sehr hoch. Daher vermute ich stark, dass solche Gadgets insbesondere in NYC dort als vergleichsweise günstiger wahrgenommen werden, als hierzulande, da so ein Gadget einfach einen kleineren Anteil am Einkkommen ausmacht.

      Kann aber natürlich trotzdem sein, dass die Löhne der Apple Store Mitarbeiter dort auch nur reichen, um die Lebenshaltungskosten zu decken. Es ist nur so, dass wenn sich jemand einen Anteil seines Lohnes, sagen wir monatlich 10-20% beseitige legt, die summe deutlich höher sein dürfte, als bei vielen Leuten hierzulande.
      Das macht’s dann eben erschwinglicher.

    • Was hast du denn für ein trauriges Leben? Warum sollte man nicht Spaß bei der Arbeit haben bloß weil man etwas verkauft das man selber nicht besitzen wird?

  • Muss man bei Apple keine Quellen angeben bei Fotos, ect.?

  • Das Titelbild sieht aus, als ob Brian den Latschen von Jesus hochhalten würde.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven