ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Details rund um die Apple-Brille

Apple Vision Pro: Neue Prozessoren, Sehstärke-Linsen und Vollverschlüsselung

Artikel auf Mastodon teilen.
190 Kommentare 190

Apple hat auf der Eröffnungskonferenz zur Entwicklerkonferenz WWDC wie erwartet seine erste Mixed-Reality-Brille vorgestellt. Die Produktneuheit hört auf den Namen Apple Vision Pro und soll im Frühjahr 2024 zunächst im Heimatland von Apple erhältlich sein. Weitere Länder sollen später im kommenden Jahr folgen. Wenn Apple Vision Pro dann auch in Deutschland startet, werden hierzulande wohl gut 4.000 Euro auf dem Preisschild stehen. Für die USA hat Apple einen Verkaufspreis von 3.499 Dollar angekündigt.

Apple Visions Pro Square

Apple ergänzt die im Rahmen der Vorstellung genannten Eckdaten auf einer derzeit noch ausschließlich in englischer Sprache erhältlichen Produktseite zu Apple Vision Pro um weiterführende Details. Die hier genannten technischen Hintergrundinformationen tragen vor allem auch nochmal dazu bei, den auf den ersten Blick hohen Preis für die Brille in Relation zu setzen. Der damit verbundene enorme technische Aufwand macht Apples Preisgestaltung nachvollziehbar, spannend bleibt natürlich die Frage, in welchem Umfang sich für Apples Türöffner in eine neue Produktwelt am Ende dann auch Käufer finden.

Apple Vision Pro setzt auf bestechende Hardware-Leistung

Es war bereits im Vorfeld der Ankündigung von Apple Vision Pro klar, dass Apple sich hier nicht mit den Branchenstandards zufrieden gibt, sondern etwas Außergewöhnliches abliefern will. So setzen sich die beiden in der Brille verbauten briefmarkengroßen Mikro-OLED-Displays aus insgesamt 23 Millionen Pixeln zusammen und bieten somit pro Auge eine höhere Auflösung als der mit knapp 8,3 Millionen Pixeln definierte 4K-Standard.

Apple Vision Pro Sensoren

Mithilfe eines speziellen Linsenkonstrukts erzeugt Apple dabei einen räumlichen Effekt und das Gefühl, dass man nicht auf ein Display vor sich schauen muss, sondern das Display überall dort ist, wo ma gerade hinsieht.

Brillenträger können damit verbunden optische Einsätze verwenden. Apple Vision Pro ist nicht darauf ausgelegt, zusätzlich eine Brille als Sehhilfe zu tragen, stattdessen kooperiert Apple mit dem Hersteller Zeiss und bietet die Möglichkeit an, die Vision-Pro-Brille um optische Einsätze mit Sehkorrektur zu erweitern.

Zwei Prozessoren und thermische Kühlung

Um die im Zusammenhang mit der Brille nötige Rechenleistung zu gewährleisten, finden sich in Apple Vision Pro zwei verschiedene Prozessoren verbaut. Ein aktueller Apple-Chip vom Typ M2 sorgt für ausreichend Leistung, um Apples neues Betriebssystem visionOS und die allgemeinen Rechen- und Grafikfunktionen des Headsets auszuführen.

Darüber hinaus hat Apple mit dem R1-Chip einen neuen „Reality-Prozessor“ konzipiert, der sich im Speziellen für die Verarbeitung der von den in der Apple-Brille verbauten Kameras, Sensoren und Mikrofone kümmert. Die Bildübertragung auf die beiden Displays des Apple Vision Pro erfolgt innerhalb von zwölf Millisekunden und ist damit achtmal schneller als ein Augenzwinkern.

Apple Vision Pro Prozessoren

Um ausreichend Kühlung für diese Rechenarbeiten bereitzustellen, wurde Apple zufolge ein thermisches System konzipiert, das die erforderliche Luft sanft und vor allem auch geräuschlos durch die Vision-Pro-Brille bewegt.

Um die von Apple verwendete Technologie mit Strom zu versorgen, kann man entweder den mitgelieferten Akku mit bis zu zwei Stunden Laufzeit verwenden oder Apple Vision Pro dauerhaft mit einer Stromquelle verbinden. Auf diese Weise ist Apple zufolge dann auch eine ganztägige Nutzung der Brille möglich.

Kamera- und Sensordaten lokal und verschlüsselt

Apples System zur Erfassung der Augenbewegungen basiert aus einer Kombination aus leistungsfähigen Kameras und einem Ring aus LEDs, der unsichtbare Lichtmuster auf die Augen der Träger projiziert. Damit verbunden verfügt Apple Vision Pro mit Optic ID auch über ein neues Authentifizierungsverfahren, das die Iris der Nutzer analysiert, um die Brille zu entsperren.

Apple Vision Pro Augentracking

Apple betont in diesem Zusammenhang, dass sowohl die Daten rund um Optic ID als auch die Informationen des Augentrackings verschlüsselt sind und das Gerät nicht verlassen. Damit verbunden haben die Anwendungen keinerlei Zugriff auf erfassten Daten.


06. Jun 2023 um 07:07 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    190 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sehr günstig . Wer braucht so etwas ??
    Hatte auf ein 24 Zoll i .Mac oder 27 Zöller gehofft . Die Reallöhne sinken . Und Apple erhöht die Preise .

      • Im Gegenteil: Zumindest das M2 MacBook Air ist sogar günstiger geworden.
        Völlig unerwartet.

    • Nörgelnde Nörgeln Nörgeln, das einzigste was Deutsche können. Der Markt wird zeigen, wer es braucht. Wie bei der damaligen Einführung des Smartphones usw. Brauchte auch niemand.

      • Das „einzigste“ gibt es nicht!

      • dem möchte ich entgegenen?
        wohl…

        :-)

        einzigste gibts nicht? steht doch da… also gibts das doch!!!

      • Nebumuk: Endlich mal jemand, der das ähnlich sieht. Deutschland = Jammerland.
        Ich finde, dass grad hier auf dieser Seite/im diesem „Forum“ bei Themen, die zu 95% positiv sind, einfach in den Kommentaren die restlichen 5% Negatives hervorgehoben werden und dann wird darüber gewettert. Oder einfach etwas negatives erfunden.
        Ja, das ist eine deutsche Grundstimmung – Jammern auf hohem „Niveau“, das Produkt passt mir in diesem Punkt nicht und deswegen ist und bleibt es unbrauchbar/doof.

      • Diese Totschlagargument ist so absolut typisch Deutsch, dass es nur Deutsche fertig bringen sich selber so fertig zu machen. Das sind die wahren Jammerlappen dieser Nation. Immer rumheulen wie schlecht unser Land ist aber immer noch hier alle Freiheiten geniessen statt mal den Arsch in der Hose zu haben und auszuwandern, dort wo eben nicht „rumgejammert“ wird. Was los? fehlt euch der Mut? Oder erlaubt es Mutti nicht?

      • Dann sag uns mal in welchen Internationalen Foren du noch so aktiv bist um dir dazu eine Meinung zu bilden? Du schreibst hier im Minutentakt, bleibt da wirklich noch Zeit für anderes? Und die 5% negative Berichte würde ich gerne aufgeschlüsselt wissen. Du bist begeistert prima. Andere sind es nicht. Auch Prima. Wer bist du, dass du darüber ein Urteil fällen darfst? Wir leben in einer Demokratie wo man andere Meinungen akzeptieren sollte.
        Letztlich ist „jammern“ kein rein deutsches Problem.

      • Brille: Schau dir doch mal an die Reaktionen zum gestrigen Abend an. Innovation fehlt, Steve Jobs fehlt usw.

        Ich bin nicht in international Foren unterwegs, sondern ich lebe im Ausland. Und erlebe eine etwas andere Mentalität, Menschen, die anders mit Problemen umgeht. Nicht jammert, sondern das Positive sieht.
        Vielleicht fehlt vielen wirklich der Blick von Aussen auf dieses „jammernde“ Deutschland.

      • Ach jetzt wird auf einmal die Keule geschwungen, dass andere Meinungen akzeptiert werden müssen. Von eben diesen Leuten, die in die Kategorie fallen, wir hätten nicht mal eine Demokratie. Lustig.
        Und oh doch, es ist ein typisch deutsches Phänomen über alles und jeden zu diskutieren und zu jammern. Sage ich dir als jemand, der wirklich weltweit beruflich zu tun hat und jedes Mal merkt, was wir für abartige schlechte Tugenden besitzen. Das Ding ist teuer, ja. Aber wie im Text ausführlich beschrieben steht, setzt die Brille die absolute Spitze an, was derzeit möglich ist und stellt jedes andere gleichartige Produkt in den Schatten. Der Preis ist für die eingebaute Technik gerechtfertigt. Das ist erst mal ein indiskutabler Fakt, egal was man für eine Meinung zur Nutzung hat. Das richtet der Markt. Ich kann mir vorstellen, dass es im Unternehmensumfeld (wo die 4000 eur weniger die Rolle spielen) genügend Anwendungsfälle gibt (Industrie 4.0 zb)

      • Ich würde paulaner nicht so ernst nehmen. Wie Scream und er HansiSchwanzi lügen die viel rum. Ich weiß nicht ob die bezahlt dafür werden. Auf jeden Fall sehr armselig.

      • Darum ging es hier aber nicht.

      • Als ich damals bei erscheinen des 1. iPhone in den lokalen Telekom Laden ging um eins zu kaufen wurde ich angekackt das sie so einen Scheiß nicht verkaufen.

      • :D ähnliche Erfahrung hatte ich, als ich den VPN der Uni nutzen wollen. „So einen Exoten Supporten wir nicht“.

      • Deine Aussage verwundert mich jetzt arg. Ist es doch T-Mobile gewesen die das iPhone in Deutschland als einziger zum Start vertrieben.

      • „einzige“

      • Ein Problem hierbei ist der wachsende Egoismus. Es werden immer mehr Menschen, die sich nicht in die Situationen Anderer hinein versetzen können oder wollen – es zählt immer nur die eigene Perspektive. Und in diesem Fall: „Wenn ich die Vision Pro nicht brauchen kann, dann braucht die gar keiner:“
        Das könnte man in viele weitere Themenbereiche in unserem Leben projizieren. Die Diskussions- und Kompromissbereitschaft sinkt immer mehr und man versucht mehr und mehr Regeln zu erschaffen, auch für Sachen die eigentlich nicht regelbar sind…

      • Nik, 1A! Danke.

      • Was ein Bullshit. Die Telekom hat es exklusiv vertrieben….

    • Das haben auch Leute beim iPhone, iPad, Apple Watch etc. auch immer gefragt. Apple wird schon Marktanalyse betreiben haben. Keine sorge :)

    • Die Argumente wiederholen sich immer und immer wieder. Kann mich noch sehr gut an 1994 erinnern, als ich als Student mein erstes Handy gekauft habe.
      Es hieß wer braucht das.
      Selbst ein Herr Balmer hat sich mit dem iPhone getäuscht. Und es gibt hierzu aus der Vergangenheit zig Beispiele.
      Ganz ehrlich. wer benötigt die Kommentare dieser stetig allwissenden Neinsagern?

      • Danke, genauso. Wenn gestern die Vision Pro nicht gekommen wäre, hätte man wieder genörgelt, Apple kann nicht mehr innovativ sein. Apple ist immer dann innovativ, wenn es auch funktioniert und es dafür Content gibt. Das hat Apple gestern wieder bewiesen. Was kann Meta usw. so ?

      • Was wurde gestern bewiesen? Das gestrige Konzept ist in meinen Augen kein Konzept. Eine flache Spiegelung eines Gerätes in eine 3D Umgebung ist für mich nicht innovativ. Das Ding wird sowas von scheitern. Du verwechselst das Apple unter Steve mit dem Apple unter Tim. Wo ist denn bitte die große Vision dieses Gerätes? Nur weil es aus Alu ist? Weil es futuristisch aussieht? Wie schnell lässt du dich denn blenden? 60 Zoll Fernseher gibt es jetzt schon, warum knallst du dir die nicht als Monitor vor die Augen? Beamer gibts auch seit zig Jahren und die haben sich dennoch nicht in der breiten Masse durchgesetzt. 3D Fernseher? 3D Filme? Gescheitert! Apple holt hier alte Kamellen raus und glaubt es mit Alu zu Golf machen zu können. Ja, es wird cool sein, die erste Woche, den ersten Monat, und danach wirst auch du genervt sein, dass du Emails über die Brille lesen musst. Umständlicher gehts kaum.

      • Wie schaffst du es, solche vollkommen unterschiedlichen Geräte und Anwendungen miteinander zu vergleichen und es dann noch Kacke zu finden?

      • neo70: Es handelt sich um eine Grundeinstellung, und das ist m.E. etwas deutsches. Jammern, und doof finden. 95% eines Produktes sind gut, aber nein, es müssen die 5% nicht-gutes kritisiert werden.
        Ich lebe im Ausland und hier wird wesentlich weniger gejammert, es gibt eine positive Grundstimmung. Und es lebt sich so viel besser und einfacher. Hier wird „positiv“ gedacht und nicht „negativ“.
        Grad zu den Neuerscheinungen von gestern sieht man es gut: Apple ist nicht mehr innovativ usw. Mit Steve hätte es das nicht so gegeben uswusf. Leute, Leute … Wenn man dann aber fragt, was innovativ wäre, kommt keine Antwort.

      • Hast du dir mal die Kommentare zu der Brille aus dem amerikanischen Raum angesehen? Bei Twitter? Allein bei 9to5 gibts ordentlich kritische Stimmen wie hier auch. Kommen die jetzt auch alle aus D? Das was du hier beschreibst ist der Frust des typischen Fanboys die mit Argumenten konfrontiert werden auf die sie keine Gegenargumente haben bis sie am Ende beleidigend werden. Wenn der Deutsche keine Argumente hat wird er beleidigend, das ist typisch D. Du bist typisch D! Abgesehen davon kannst du uns doch verraten in welchem Land du gerade lebst wo die Stimmung so positiv ist. Komm, hau raus.

      • Oha hier sind wieder Märvhenerzähler am Werk. Paulaner lügt und lügt. Für was eigentlich?

      • Wo lügt er denn? Ich teile seine Meinung (gelogene Meinung?)!
        Das iPhone wurde zwar anfangs auch belächelt, aber eher weil es nicht die Fülle an Features hatte, die man damals gewohnt war. Dafür war die Touchfunktion so gut, dass man das erste mal ernsthaft unterwegs auf kleinen Displays surfen konnte, ohne physische Tastatur etc. Das hatte alles einen Mehrwert und hat sich auch dementsprechend durchgesetzt.
        Was ist der Mehrwert der Brille? Bild und Ton sind an HiFi- Geräten besser. Wer arbeitet mit der Brille effizienter als ohne? Ich sehe die ganze Technik und die vielen Möglichkeiten, aber keine bietet einen wirklichen Mehrwert. Wow, wie im Kino, wie am Schreibtisch, … Lieber echter 4K TV oder Leinwand mit 7.1 Sound statt so eine Brille auf der Nase. Auch wenn’s faszinierend ist.
        Zudem habe ich vor einem halben Jahr eine Brille gesehen, die hatte fast die gleiche UI wie Apples, sogar fast noch schöner, mit Fenstern etc. Das ist für mich nicht innovativ. Es ist zwar nice z.B. dann auf meinen Mac zugreifen zu können, aber das ist (Apple- ) Standard (Stichwort Ökosystem). Das ist alles nicht innovativ, aber ich sag nicht, dass die Brille keinen Spaß macht oder nicht fasziniert. Das reicht aber nicht.

      • SonneUndRegen: Nur weil 5% laut jammern muss man nicht auf alle schließen.

    • Kaufe ich mir und meinem Sohn und wenn man nicht weitsichtig genug ist, wozu das gut ist, tust du mir mehr als leid.

    • Was man nicht bekommt muss man schlecht reden. Für mich sind 3000€ Peanutz.Es gibt auch reiche Menschen im Land für die 3000€ keinen Wert da stellen.Nicht jeder ist Mittellos,Student oder Neidisch Armselig.Ich lass mir die Brille auf jeden Fall liefern.Wenn sie gefällt,sogar mehrere.

    • 2008 haben ähnliche Menschen auch gesagt, wer denn wohl ein Smartphone benötigen würde.
      An dieser Frage ist übrigens ein Weltunternehmen zugrunde gegangen, weil die den Trend nicht gesehen haben.
      Achja, in 1943 erklärte übrigens der spätere IBM Chef Thomas J. Watson noch: „Ich glaube, es gibt einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer“.
      Es ist eine Vision und es ist uns bislang noch nie gelungen, die Zukunft vorauszusehen, von wegen, ob wir so etwas benötigen.
      Insofern kann man sich auch überraschen lassen.

      • Was willst du sagen? Hat Apple damals nicht einen eigenen Trend gestartet: Multi-Touch ohne Buttons? Wann wurde es zum Trend? Nokia war jahrelang selber der Trend.
        VR/AR ist seit Jahren im Trend. Welchen Trend hat Apple jetzt erzeugt?

    • Was kostet denn ein 27 Zoll iMac? Ich hatte für den letzten iMac Pro rund 4.000 EUR gezahlt.
      Stattdessen würde ich die Brille nehmen, den Monitor auf 40 Zoll skalieren und meine Frau ist glücklich, dass nie wieder ein Monitor oder ein TV das Feng Shui unserer Wohnung stört.

    • Wer braucht sowas? hat schon der Neandertaler gesagt… Klotür? brauch ich nicht… und auch Könige waren dieser Ansicht und machten ihr Geschäft hinterm Brokatvorhang.

    • Wenn Du wegen des Sinkens der Reallöhne besorgt bist, bist Du nicht die Zielgruppe für dieses Produkt.

  • Bin gespannt ob es Probleme gibt mit Netzhautverkrümmungen zum Beispiel. Da ist jede Brille allenfalls ein Kompromiss. Und was passiert wenn sich die Sehstärke mal ändert oder die Brille verkauft werden soll? Was kostet die entsprechende Anpassung dann?

    • Anscheinend können die Linsen getauscht werden. Das sollte ohne Werkstatt gehen.

      • Ja, es geht sicher ohne Werkstatt aber dafür mit Geld.

      • BK ich’s ist umsonst, nicht mal der Tod. Ich verstehe manche Menschen in Deutschland echt nicht mehr. Nur am nörgeln.

      • Apple tut immer so, als würden sie das Rad erfinden. Für jede VR-Brille gibt es seit Jahren von Zeiss gefertigte Einsätze in Sehstärke. Kostet zb bei der Pico 4 gerade mal 69€.

      • Sie haben ja das Rad neu erfunden: Für die Apple Brille bedarf es extra Apple-Einsätze …

      • In der Keynote war zu sehen, daß die Linsen mit einem Magneten befestigt werden.

    • Ich nehme mal an, dass Du die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) meinst. Die Brechungsfehler der Hornhaut sollten durch individuell angefertigte Linsen behoben werden können. Ob diese speziellen Linsen auch als Option angeboten werden, wird sich zeigen. Vielleicht von Drittanbietern.

      Für Menschen, die an Astigmatismus leiden, sind alle Brillen, auch mit einer guten Linsenkorrektur leider immer eine Herausforderung.

      • Geht auch mit Hornhautverkrümmung. Macht die Linsen 10-20€ teurer (für die PSVR2).
        Wieviel Aufpreis für die Linsen beim Apple Headset aufgerufen werden ist dann nochmal eine andere Frage, aber es geht problemlos

    • Aber wie passt die Vision Pro dann zu der fast gleichzeitigen Ansage von Apple, eine neue Schutzfunktion einzuführen, die meckert, wenn man zu nah am Display mit den Augen ist?

      • Die Frage hab ich mir auch gestellt

      • Michelangelo und Huhn Hubert

        Das Display ist bei der
        Brille zwar technisch gesehen sehr nah vor den Augen, aber durch die speziellen Linsen wirkt es für die Augen so, als wäre es sehr weit weg. Ähnlich wie bei einem Head-up-Display beim Auto, wo die Anzeige aus Sicht des Fahrers vor dem Auto über der Straße zu schweben scheint.
        Das Problem mit dem dauerhaften Fokussieren der Augen auf extrem kurze Distanzen und der evtl daraus entstehenden Kurzsichtigkeit gibt es also bei der Brille vermutlich nicht.

      • Gute Erklärung,danke

      • Ja, danke für die info.

    • Das gilt heute schon für VR-Headsets. Hier kannst du problemlos Einsätze von spezialisierten Optikern bestellen. Sind nicht teuer.

    • Anscheinend hast du leider noch gar keine Erfahrung mit VR Brillen. Sehstärke Einsätze vom Optiker sind schon seit Jahren normaler Standard. Fest zu klipsen oder auch magnetisch. Ich gehe sehr davon aus, das man die Einsätze auch von bekannten Optikern wie „VR Optican“ beziehen kann, welcher auch Zeiss Gläser verwendet. Übrigens: jeder der VR auch nur ansatzweise nutzt und Brillenträger ist, kauft sich zu 100% solche Einsätze. Die Erfahrung ist so viel besser. Mit Brille funktionieren sonst nur Distanzhalter, die das FOV erheblich verschlechtern. Auch zerkratzt du dir sonst schnell deine Brille oder die Linsen. Apple geht hier den einzig richtigen Weg, außer meinetwegen man würde es schaffen, das die Brille selbst die Sehstärke anpasst. Wenn man sich derzeit aber die Instrumente dazu ansieht ist klar, warum apple so etwas nicht einbaut.

  • Wie ist eigentlich die Akku-Laufzeit von der Brille? Hab nur gelesen mit dem zusätzlichen Akku gibts weitere zwei Stunden.

  • Amüsant wie schlecht das Teil im
    Netz geredet wird, obwohl die weder einer testen noch sonst wie anpacken konnte.

    Hier wird lediglich auf dem Preis rumgeritten und schwachsinnige Vergleiche mit anderen, auf dem Markt befindlichen VR-Brillen gezogen.

    Kommt mal runter Leute, das gilt auch für die Gesellschaft auf iFun.

    Schönen Tag!

    • Ist doch bei Apple immer so und am Ende gibt der Markt Apple wieder Recht. Was können denn die Mitbewerber so vorweisen ?

    • Stimmt, bei der miesen Tastatur in den Macbook Pros hatten alle Unrecht und Apple hat es allen gezeigt. Genau wie bei der Touchbar die es immer noch gibt. Oder etwa doch nicht? Der HDMI Anschluss ist auch wieder zurück? Oder? Wer hat am Ende Recht behalten? Der Markt? Oder Apple? TV+? Netflix-Killer habt ihr hier rumposaunt. Und wo liegt der Anteil? Bei 4%? Das ist für den Fanboy natürlich bahnbrechend! Der Mainstream versteht es ja nicht, weil es geht hier ja um Qualität statt Quantität. Ja nee is klar.

      • Bei Apple ist es immer so, dass sie auf lange Sicht „gewinnen“. Netflix wird mit seinen Änderungen am Markt weniger Anteile erhalten und Apple TV auf lange Sicht viel produzieren.
        Apple Watch war auch mal angeblich scheise, heute hat sie einen Marktanteil bei dem sich normale Uhrenmarken Gedanken machen über deren Verkaufszahlen.
        Man Jan. Nicht mit allem erfolgreich sein und jedem ansprechen, Apple ist es aber auf lange Sicht über Jahre schon !

      • Auf lange Sicht gewinnen? Aha. So wie mit dem Homepod? Homekit? Siri? Apple hat nur den längeren Atem Aufgrund deren Geld-Reserven und deren Ökosystem. Versteh mich nicht falsch, ich liebe das Ökosystem bzw. hab es mal geliebt, aber in den letzten Jahren ist nicht viel davon übrig. Meine Homepods frustrieren mich tagtäglich so dass ich sie mittlerweile nur noch als Deko nutze. Eine richtige Nutzung ist einfach nicht möglich ohne sich aufzuregen. Siri ähnliches Spiel. Apple Music ist auch gefühlt seit 5 Jahren stehen geblieben. CarPlay zickt auch jeden Tag rum und neue Features gibts nicht. Gab es was bei der Keynote zu den Produktivitäts-Apps? Kalender? Mail? Numbers? Nix! Tims Strategie ist eindeutig. Die Brille ist nur die Brücke von TV+ zu noch mehr Abos zu exklusiven Inhalten. Aber das wird scheitern. Die Brille ist cool aber sie wird nie Mainstream. Wir reden hier von Apple und von Geräten (ü 2-5k) bzw. ein Apple Ökosystem vorraussetzt um das Teil überhaupt nutzen zu können. Warum glaubt ihr alle, dass Apple der Brille größere Aufmerksamkeit schenken wird? Nein, werden sie nicht. Sobald der Hype vorrüber ist wird das Ding künstlich am Leben gehalten weil Apple sich nie Fehler eingesteht. Mir ist das egal, ich gönne jedem die 2 Wochen Spaß damit bis die große Ernüchterung kommt.

      • Apfel und Birne ;)

  • Zeiss hin oder her, bei 6L-8R Dioptrien (Kurzsichtig, Hornhautverkrümmung) wie bei mir wird Zeiss/Apple auch keine Wunder vollbringen können. Selbst heute im Jahre 2023 schafft es keiner die Gläser so dünn hinzubekommen, dass sie mit dem Rahmengestell bündig sind. Somit wird es vermutlich eher die Leute mit leichten Sehschwächen (+/-2) bedienen.

    • BigBausoftheNauf

      Apple schafft das, allerdings wollen sie dafür auch 10k, pro Glas. Think different. XD

    • Das mit den optischen Einsätzen nimmt mir noch die Freude an der Brille. Von daher sehe ich das neue Produkt weniger aufgeregt. Hier stellen sich mir Fragen wie Zukunftssicherheit, Verfügbarkeit und Kosten der Einsätze. Am Ende muß man sehen ob sich der Aufwand lohnt.
      Ich bin derzeit auch raus aus dem Hype. Zumal es bestimmt mindestens 1 Jahr dauern wird bis die Brille auch hier in Deutschland erhältlich ist. Da kann ich auch gleich auf die zweite Generation warten, die solche Fragen hoffentlich durchdachter und schlüssiger Beantworten wird.

      • Ehrlich, wer die 4.150€ für die Brille locker hat, den Jucken auch nicht die Einsätze für die passenden Dioptrien.

        Aber das ist typisch, 1.500€ iPhone 14 Pro Max in der Tasche aber dann nur eine 7€ Hülle von Wish….

      • Eigentlch wollte ich auf deinen Beitrag / Einwand antworten. Aber vermutlich wirst du es genauso wenig verstehen wie mein Ausgangsposting.

      • Wer packt denn sein 1500,- € iPhone in eine Hülle?
        500 davon zahlt man fürs „tolle Design“, das versteckt man doch nicht.

    • Selber schuld, wenn du deine Augen nicht lasern lässt. Vielleicht bietet Apple da auch nen combo Angebot mit kooperierenden Ärzten an.

    • Ich verstehe es nicht ganz! Ich trage auch eine Brille mit hohen Dioptrinwerten, um eine Sehschwäche in der Ferne zu korrigieren (zusätzlich Netzhautverkrümnung)! Die Bildschirme befinden sich aber doch unmittelbar vor den Augen bzw. knapp davor! Braucht man da überhaupt zusätzliche Gläser für eine Korrektur? Ich bin skeptisch, wenn von der vermutlich ohnehin überschaubaren Zielgruppe auch noch alle Brillenträger wegfallen?!?!

      • Es kommt immer darauf an ob du kurzsichtig oder weitsichtig bist. Im schlimmsten Fall und altersbedingt hast du beides. Dann wird es mit den Einsätzen spannend. Gleitsicht wird hier nicht funktionieren. Und eine Laserkorrektur schon gar nicht.

      • Logischerweise brauchst Du keine Gleitsichtbrille, weil der Abstand zum Monitor immer gleich ist. Tatsächlich können Träger von Gleitso
        Dichtbrillen mit AR Brillen besser sehen als mit Gleitsichtbrillen, weil keine Rand-Verzerrungen entstehen.

      • Das Frage ich mich auch, brauche sogar noch eine Bildschirmarbeitsplatzbrille inzwischen

    • Es gibt noch immer sowas wie Physik. Daran kann auch Apple nichts ändern ;-)

    • Ganz im Gegenteil. Der Abstand von August zum Monitor ist fix. Du betrachtest durch die Brille schließlich nicht die tatsächliche Umgebung, sondern nur das, was auf den Monitoren dargestellt ist. Da die Monitore aber sehr nah am Auge sind und der Abstand sich nie ändert, werden alle Personen mit Hornhautverkrümmung, Altersweitsichtigkeit sowie Kurzsichtige mit der VR-Brille und einer vergleichsweise geringe Korrektur besser sehen können als mit ihrer Brille – vor allem die Leute, die eine Gleitsichtbrille tragen oder eine Hornhautverkrümmung haben. Ich habe beides.
      Meine Arbeitsplatzbrille ist auch wesentlich dünner und verzerrungsärmer als meine normale Brille. Da ich „blind“ schreibe, kann ich sogar alternativ eine Einstärkenbrille verwenden – die hat gar keine Verzerrung und ist für das Lesen am Monitor optimal. Schwierig wird es dann aber, wenn mir jemand einen Brief in die Hand drückt.
      Eine solche VR-Brille kann sogar eine große Hilfe sein, wenn man schlechte Augen hat.

  • Sicherlich ein absolut spannendes Projekt. Apple hat viel Zeit (und sicherlich Geld) investiert um es zu entwickeln. Trotzdem bezweifele ich, dass es wirklich schon Marktreif ist. Der Druck jetzt endlich etwas zu veröffentlichen war ziemlich groß.
    Neben dem Audio-Thema (ohne zusätzliche AirPods wird auch die Umgebung beschallt) sehe ich – wie andere hier – das Problem der Sehstärke (Brillenträger) als großes Problem.
    Klar, da kann man mit Einsätzen arbeiten, letztlich Schränken die dann aber das Sichtfeld ein, da sie zu klein sind oder werden extrem teuer, wenn sie das gesamte Sichtfeld abdecken sollen. Zumal ändert sich die Sehstärke öfters, da wird es spannend, was Anpassungen kosten und die Kasse wird das kaum bezahlen. Außerdem gibt es viele Leute, bei denen es selbst mit einer ’normalen‘ Brille schwierig ist, die Sehstärke anzupassen.
    Aber neugierig bin ich natürlich trotzdem und bei mir ist zum Glück nur geringe Korrektur der Sehstärke erforderlich.

    • Die Sehstärke ist gar kein Problem. Der Abstand vom Auge zum Bildschirm ist immer exakt gleich. Somit benötigt man keine Gleitsichtbrille mehr. Eine Arbeitsplatzbrille ist schon viel dünner und verzerrungsärmer als eine normale Gleitsichtbrille.

      Durch die geringe Entfernung zum Bildschirm, benötigen bei einer VR-Brille Kurzsichtige gar keine Korrektur, die werden sogar besser sehen als mit ihrer normalen Brille. Weitsichtige benötigen Korrekturen, aber eben keine „Gleitsicht“, die Hornhautverkrümmung muss ebenfalls korrigiert werden, aber auch hier fällt dann die Randverzierung beim Bewegen des Kopfes weg.
      Also zusammengefasst: Für Kurzsichtige und Träger von Gleitsichtbrillen oder Personen mit Horhautverkrümmung ist eine VR Brille sogar „besser“ als ihre normale Brille, Weitsichtige benötigen eine relativ starke Korrektur – aber dafür sollte der Platz völlig ausreichen.

      • Aber es ist eine MixedReality-Brille. Das heißt, für den AR-Teil braucht man Einstärkengläser und für den Reality-Teil braucht man Gleitsichtgläser?

  • Vision OS schön und gut, aber ohne AI bin ich ruckzuck bei Microsoft. Weil das ist so viel produktiver. Dabei ist Apple mit Hardware und den Chips gut aufgestellt. Vielleicht kommt ja das nächste iPhone mit minimum 128GB und einem 32GB LLM inside.

    Die Brille ist auf jeden Fall so nur ne Kinoleinwand und ineffizient für die meisten Tasks, die ich so mache. Abgesehen von dem visuellen Eindruck, der wird vermutlich genial sein. Voll das Scifi feeling. Aber virtuelles Keyboard und Augentrackingfingerschnipsen. Lol das geht leider eher nicht. Da fehlt noch eine sinnvollere Verbindung, um Input von mir effizient einzubringen. Für Apple TV reicht es aber. Lol auch zu der FaceTime Persona. Alles virtuell und fake.

    Das ist echt ein wichtiger Schritt hin zu weiteren entkoppelung von Realität und echter Umgebung. Zur entkörperlichung ist es dann nicht mehr so weit. Schöne neue Welt. Gruselig die Beispiele mit den Kindern. Hahaha.

      • Ok, ich brauche weiterhin Peripheriegeräte wie vorher auch? Altes Problem in neuen Schläuchen? Innovation sieht anders aus. Wenn ich kein Blind-10-Fingerschreiben beherrsche wird es albern und umständlich mit der Taucherbrille. Stichwort Taucherbrille, jeder der mal eine anhatte, weiß wie eingeschränkt die Sicht ist. Ich kaufe mir doch nicht so ein geiles Gadget um am Ende genauso Texte zu schreiben wie vorher auch. Ich will mehr damit machen, aber das mehr hat Apple uns nicht gezeigt.

      • Ja, ich muss das wohl mal ausprobieren. Aber für den da gezeigten Use-case, wer mehr machen will als Excel Tabellen anzuschauen, der wird glaub schnell frustriert sein mit dem Hirntop. Aber als Ausgabemedium schon genial.

        In Version 3 kann dann meine Frau mir einstellen, wie ich sie sehe, wenn sie in den Raum kommt. Für immer 25 sag ich nur. ;)

    • Das mit den Kindern fand ich auch echt Gruselig!
      2k wäre maximal abrufbar und mal zu spielen. Wer soll das kaufen für 4K?

    • Apple hat ja zumindest auch eine aktualisierte / erweiterte AI für die Tastatur vorgestellt.
      Und die O 365 Produkte laufen ja auch auf visionOS, man kann also auch beides haben.

      Für die Eingabe wurde im letzten Video gezeigt, wie einer ein Magic Keyboard und Trackpad auf dem Küchentisch liegen hatte und benutzt hat Apple Vision Pro zusammen.

      Deinem letzten Absatz stimme ich allerdings zu. Ich will das Ding auf jeden Fall mal ausprobieren, aber für den „Alltag“ läuft’s mir da auch kalt den Rücken herunter.

    • Es befindet sich überall AI in jeden Apple Produkt. Apple lässt es lieber als Magic aussehen als klar zu kommunizieren das es KI ist.

      • Echt, Clown mich nicht voll. Dass du meinen Punkt nicht verstehst, brauchst mir nicht andauernd zu beweisen. „Alles ist AI“… das ist so, wie Midjourney V1 mit V5 zu vergleichen. Apple hat leider max, V2 am Start. Von LLMs ganz zu schweigen. Aber dafür gibt es nun Pictures, wenn ich dich anrufe. Das erstaunliche ist, dass Apple hardwaremäßig ja prima aufgestellt wäre… Aber Nächste-Wort-Vorschlag ist fürn …, wenn andere dir die ganze e-Mail in 3s schreiben und auch noch besser als du selber in 15min.

      • Dieses Beispiel mit den Mails habe ich jetzt schon mehrmals gehört -verstehen werde ich es trotzdem nie.

        Ich mache beruflich fast nichts anderes als Emails schreiben. Aber das von einer KI machen lassen? Ich muss es doch sowieso nochmal lesen, bevor ich es abschicke, denn soviel vertrauen in die KI, dass ich den Text auf einen Kunden loslasse, hätte ich in 20 Jahren nicht. Aber ich schreibe so schnell wie ich lese. Also wozu brauche ich die KI? Um meine Fingerpuppen zu schonen oder mein Hirn?

        Es wird auch noch rechtlich ein Problem.
        Ein Kunde der Dir eine Email schreibt, auf den eine KI antwortet, kann davon ausgehen, dass diese Email gelesen und bearbeitet wurde. Das wird noch lustig!

  • Noch fehlt mir die Fantasie, warum ich
    €4000,- für diese Skibrille ausgeben sollte.

    • Du hast nicht verstanden, um was es geht. Schau dir Präsentation mal ganz an. Keiner verlangt hier 4000 für eine Skibrille.
      Aber gut, wenn du eine grunds. negative Jammer-Einstellung hast, dann wirst du auch nicht offen sein, für Innovation und neue Technik.
      Du kannst dir ja stattdessen ne Skibrille für € 100 kaufen.

      • Warum so böse? Er hat halt nur nicht verstanden dass andere Menschen den Wert erkennen und die tatsächlich wirklich um die 4000€ dafür auch über haben :-)

    • Ein Einsatz als Skibrille in St. Moritz dürfte ein sinnvoller Verwendungszweck für dieses Monstrum sein. Hatte Apple nicht früher mal was mit Ästhetik zu tun?

  • Irgendwie erinnert mich das Teil vom Nutzwert an Tageslichtlampen. Es gibt Leute die kaufen das, die meisten aber gehen einfach nach draußen …

    • Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Lampen braucht man eher abends/nachts, wenn es (draussen) dunkel wird. Aber geh du dann mal schön raus, wer gerne im Dunkeln ist, braucht doch eh keine Lampe.

      • Du hast es erfasst und das ist sein Punkt. Eine Lampe für den Tag „Tageslichtlampe“ ist ziemlich sinnlos. So war es gemeint.

  • Absolut mega, wenn die Brille zum Start das bringt, was gezeigt wurde.
    Einzige Bedenken sind bei mir die Langzeitfolgen. Bei Leuten welche jetzt schon kaum vom Smartphone wegkommen könnte ich mir genau diesen Effekt bei der Brille vorstellen. Was passier mit den Augen langfristig , wenn man die Brille im Schnitt 4 bis 5 Stunden am Tag trägt?

  • Entspannt euch, die Brille wird so eh nicht in der EU erscheinen, allein wegen des fehlenden USB-C Anschlusses.

  • Wer ist die Zielgruppe? Was soll man mit der Brille machen?
    Ist eine ernst gemeinte Frage.

    • Damit macht jeder („man“) dass, was er damit machen kann. Die Präsentation hat ja schon einige Beispiele gezeigt (nicht nur Filmchen gucken)…

    • Beispielsweise remote lernen am 3d-Objekt (hast du das „Herz“-Beispiel gesehen?).
      Große Zielgruppe dürften die Zocker sein ;-)
      Dann natürlich die gleiche Zielgruppe wie bei der Hololens von MS (Designer, Ingenieure, Architekten, u.s.w.), also alle, die „smart“ arbeiten können, oder smarte Unterstützung einsetzen können.
      Aber sicher wird es auch neue Möglichkeiten hervorbringen. Denke doch mal an real-world-Navigation mit überlagerter Datendarstellung (Piloten, Kapitäne).

    • Alleine meinen Arbeitsplatz um mehrere Monitore erweitern zu können ist ein unglaublicher Mehrwert für mich. Da relativiert sich sogar schon der Preis. Zwei große gute Monitore kosten so viel wie das Teil hier. Und die Vision bietet mehr als die Monitore. zB auch Platzgewinn. Neben dem Laptop muss ich nichts mehr hinstellen. :)

    • Schau dir Präsi an.
      Wenn dir die Phantasie fehlt: In einem Jahr wirst du es wissen.

  • Dieses Ding finde ich revolutionär, denke auch dass eine light Version zum halben Preis kommt. Für was braucht man noch Bildschirme oder Kinos? Piloten bleiben am Boden, Kranke erleben vom Bett aus die Welt, im LKW verschwinden toter Winkel und es ist immer Tag. Die Lehrerin steht im Kinderzimmer und der Chirurg in jedem 3.Welt Dorf. Mega Potenzial. Zocker und Mailschreiber sind wohl nicht der Core.

    • Wenn der Chirurg damit in jedem dritten Dorf steht wird es spannend wer dann die Operation durchführt. Ich hoffe nicht der „Dorfdepp“ mit Sehschwäche. ;)
      Aber ja. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig, stoßen aber letztlich auch an Grenzen.

  • Das wird maximal. Ein HomePod Verkaufsschlager.

    Ich versteh nicht welche Probleme das löst?
    das Teil ist kein iPhone Moment für nicht.

    • Probleme? Vllt findest du keinen Nutzen für diese Brille. Die Präsi hast du vermutlich nicht gesehen.
      Die „Brille“ kann es aber – Probleme lösen, im Alltag helfen – und wird es auch mehr und mehr. Schau dir das Ding und die Einsatzgebiete in einem Jahr nochmals an. Bzw. im fünf Jahren wird sowas zum Alltag gehören. Heute findet man es überflüssig, doof usw. aber in ein paar Jahren ist es Alltag.
      Das Problem der „Neinsager“ und Jammerer kann die Brille nicht jetzt lösen,.

      • Gemach Jargo…gemach.

        Das Teil ist eine Spielerei.
        Das wird so ein Erfolg wie 3D Drucker:
        was wurde das damals gehypt…im Netz und auf IT Seiten und Journalisten. Und was ist bis heute?

        Und zähl mal bitte aus was die Brille für Probleme liest?
        Filme gucken?
        Apps?
        ich kann mich hinlegen und an der Decke Himmel sehen?
        Meditieren und Bubble fliegen um mich?
        Videokonferenzen?
        (lustig: wenn 4 Apple Brillen Leute Konferenz machen dann wird jeder nur Avatare sehen, weil Apple selber weiß das die Leute mit Brille bescheuert aussehen :D!)

        ich habe die Keynote gesehen…
        das Teil flasht mich aber nicht.
        Und die Mehrheit der Leute hat kein Plan für was sie das benutzen will.
        viel Spaß bei der Eingabe per Sprache…
        Apple sollte noch 2 L Wasserflaschen mitgeben, die Leute werden trockenen Mund bekommen.

      • Alles Hobby-Unternehmensberater hier. Die Unternehmen sollten uns ifun Forum gehen und sich beraten lassen.

    • Die Brille wird zukünftig halt alle technischen Geräte ersetzen können.

      • Welche Geräte? Da reden alle schon ihrem Fuhrpark und schmeißen schon alle ihre Geräte in ein Topf um sich das schön zu rechnen.
        Akkulaufzeit, Speicher, nur für 1 Person, Sprachbedienung…

        ich glaube es werden einige in der Realität merken das die Benutzung ihre Tücken haben wird.

        0815 arbeiten wie:
        Email beantworten, Dateien zusammen tragen uvm. . das wird am Laptop bzw. Pc mit Tastatur und Touch/ Mausbedienung jedes Mal VIEL schneller laufen als mit der Brille.
        3 Leute in einem Büro mit dem Ding wird auch nicht klappen.

        ich glaube auch nicht das in 10 Jahren wenn Version 4 oder Version 10 da ist, jeder zweite das zuhause haben wird.
        In Museen, im Medizinbereich etc.
        und anderen Bereichen, ok.

        Die Technik ist Cool, aber mehr als Spielerei ist es nicht für mich.

        ich habe das Gefühl das einige zu viel Star Trek gucken und daher…

      • Ich habe mir die Augen lasern lassen um keine Brille zu tragen, ich werde das Ding definitiv nicht nutzen. Aber ich habe auch Screenzeiten beim iPhone, von 1-2 Stunden am Tag, was ich jede Woche wieder erschreckend finde, wie viel das ist. Und trotzdem werde ich damit im unteren Drittel sein! Ich genieße dann doch lieber die reale Welt als auf irgendwelche Bildschirme zu gucken, aber jedem das Seine :)

      • Schwansi,das ist die erste Version!was verstehst du nicht !?
        Es gibt Firmen die solche Brillen seit Jahren anbieten und für mich war da nie was wertiges bei,was ich mir vor die Augen klatschen will,diese 2 microOLED Displays sind einfach der Wahnsinn und stellen schon alleine jedes andere Headset in den Schatten !es läuft absolut autark mit mehr Leistung als nen neues MacBook mit M2 SoC!nen neuen speziel entwickelten R1 Chip ,der in Echtzeit alle Sensoren abgleicht und eine Bedienung ermöglicht ,die Marques brownlee als magisch bezeichnet

      • Und noch keine Killer App dabei. Apple weiß selber nicht wohin damit und hofft auf die Entwickler! Das ist kein gutes Zeichen.
        Guck dir an was die The Verge etc. dazu sagen.

        Diese Produktkategorie ist auf einer Stufe mit dem 3D Drucker.

    • Also wenn das kein iPhone Moment für dich ist, dann hast/hättest du das Potential damals beim ersten iPhone auch nicht gesehen.
      Ich war sehr beeindruckt von den Möglichkeiten, die diese Technologie in Zukunft bringen wird.

  • endlich kann man in der Business Class sich vom Upgrade Pöbel absetzen ! Bestimmt ganz oben auf der Bonus Gift list bei grossen Consulting Firme, Mir fallen nur allein stehende Besserverdiener und Narzisten als Käufer Gruppe ein.

  • Hat das Ding eine aktiven Lüfter? Kommt im Text nicht ganz raus…

  • Ganz ehrlich, das ist ein Produkt das ich mir er zum release holen würde als die Apple Watch …. das bietet so viele Möglichkeiten alleine im Bereich Arbeit .

    Ich bin gespannt, wo die Reise hingeht …

  • Leider gibt es wenig zu den technischen Daten des Arbeitsspeicher, oder habe ich es verpasst?
    Da man ja alle apps Nativ auf dem Gerät starten soll, müsste man dann wissen, ob ein NX oder andere 3D Tools auf der Brille möglich sind.
    Es wird auf jeden Fall, den Anstoss für die Catia, NX oder AutoCAD auf Mac zu gehen.
    Oder Microsoft dann einen Kompatibilität des Windows auf ARM Basis anzubieten.

    Da fand ich den Ansatz der Google-Glas etwas angenehmer, da es nicht eine Ski-Brille darstellte. Aber für das Büro, die Werkstatt oder Industrie wird das definitiv was sein.

    Das die Preise sich so hoch darstellen, wäre wahrscheinlich mit Steve Jobs nicht passiert. Aber Technologie hat nun mal seinen Preis. Und dieses Gerät ist hochtechnologisch.

    • Es ist halt der M2 Chip verbaut. Die technischen Daten weiß niemand noch nicht genau. Der Arbeitsspeicher wird mind. 8GB betragen. Evtl. höher.

    • Naja, es ist das erste Produkt in dieser neuen Kategorie, noch dazu deutlich gekennzeichnet als Pro Gerät. ;) ;) ;) Apple kann jetzt von da aus runterskalieren und gut ist. Es ist nun mal derzeit noch kein Consumerprodukt.

      • Das Produktvideo vermittelt hier aber was anderes. Denn hier wird ein reines Consumerprodukt beworben. Von daher bezieht sich der Preis erst mal nur auf das Pro im Namen.

      • Kein Consumer Produkt? Hast du die Präse gestern überhaupt gesehen? Warum mischt dann Disney mit drin?

      • Die Präsi sah eher aus wie ein typisches BUsiness produkt. Für Business Leute und deren privaten Alltag. Also nicht für den Harzi von nebenan.

  • Meine Frau meint heute früh nur, na dann spar mal bis 2024 mein Segen hast du für die Brille.
    Als Kinder- Freie Familie dürfte ich die 4000€ bald zusammen haben. Das letzte Hemd hat eh keine Taschen.

  • Gleichmal einen ganzen Satz für die Familie bestellt …. die 128Gb-Variante …. :-))

  • Mich würde interessieren, ob die Brille die optische Leistung bringt wenn man auf einem Auge Blind ist.

  • Als alter VR-Nutzer finde ich das Teil sehr beeindruckend und für die Leistung ist der Preis durchaus angemessen. Heute extrem sperrige HighEnd-VR-Headsets kosten ebenfalls einen netten vierstelligen Betrag mit erheblich weniger Leistung.
    Bin sehr gespannt wie es um das Motion-Sickness-Problem aussieht, das viele VR-Nutzer spüren. Oder ob es einen Sweetspot gibt… den oft sehr schmalen Bereich in dem das Bild scharf ist. Auch ob es deshalb – wie bisher nötig – erst aufwendig eingerichtet werden muss, etwa Augenabstand, Augenbeweglicjkeit und und.

  • Ich finde das Teil sehr interessant und vom Preis/Leistungsverhältnis der Hardware auch ok.
    Apple konzentriert sich hier auf das, was die Brille jetzt kann: „Spatial computing“. Man bekommt ein technisches Meisterwerk, um damit überall Bildschirme anzeigen zu können. Man kann überall iPads in beliebiger Größe hinstellen.
    Die Möglichkeiten sind enorm. Ein kleiner Raum mit einem Schreibtisch könnte zum angenehmen Büro werden. Irgendeine Abstellkammer im inneren des Gebäudes. Virtuelle Fenster rein. Auf dem Schreibtisch eine Papierähnliche Unterlage, auf der man mit dem Apple Pencil richtig schön schreiben kann. Nicht so ein Gefühl wie beim Schreiben auf dem iPad. Die Zettel dann in einen virtuellen Ordner stecken. Oder zerknüllen und virtuell in einen Papierkorb am anderen Ende des riesigen Penthousebüros werfen. Man kann eine echte Tastatur, mit Rückmeldung der Tasten nutzen. Siri sitzt am Schreibtisch gegenüber und man kann den oder die mit Dingen bewerfen, wenn die einen mal wieder nervt. Und ich hätte noch so viele Ideen mehr.
    In der Realität wird das aber schwierig. Wie lange kann man die Vision Pro wirklich tragen? Bei dem Preis erwarte ich da sehr viel. Bestenfalls ist das wie die Apple Watch. Das merkt man bald nicht mehr. Aber wenn ich die Apple Watch abnehme sehe ich da noch lange die Nachwirkungen. Sowas in der Art wäre im Gesicht nicht so schön.
    In ein paar Jahren werden wir sehen, ob die Probleme gelöst werden können und die Entwickler uns mit vernünftigen Lösungen überzeugen.

  • Willenlos dieses vision pro Headset, Filme in 3d und das beste pornos live in deinem Wohnzimmer in 3d

  • Zu teuer? Finde ich nicht. Eher angemessen der Preis. Wie Apple gesagt hat gestern. Du bekommst einen Großbildfernseher, was kostet da ein ordentlicher OLED? 2000€? Dann noch ein Surroundsoundsystem, was kostet das? 500 bis 1000€? Ein M2 Computer. Würde ich mal mit 1000€ ansetzen. Also so unverschämt ist der Preis jetzt erstmal nicht. Ich denke in € wird das Teil auch so um die 4000 kosten. Ok, mit der Brille kann nur einer gleichzeitig hören und sehen. Aber dafür auch tragbar und überall einsetzbar.

  • Wann kann man sie kaufen? Ich würde gerne 6 davon bestellen, so ein Schnäppchen!

  • Die Meinung, dass man so etwas nicht bräuchte gab es auch beim iPhone, dann beim iPad, dann bei den AirPods….
    Aber klar der Preis ist eine Ansage. Einfach mal die nächsten 2-3 Jahr beobachten.

    Mir hat am besten gefallen, dass sie wenige Minuten vor der Vorstellung noch das Feature beworben haben, jmd. zu warnen, wenn man das Display zu nahe an den Augen hält.

  • Solange das Teil nicht systemübergreifend und mindestens um die Hälfte preiswerter wird, wird das von mir nicht gekauft.
    Und das ist kein Meckern, das ist reales sachliches Verhalten und Empfinden!
    Das Promovideo ist schon beeindruckend, nur ob das dann in der Brille auch so rüber kommt und so funktioniert, steht auf einem anderen Blatt.
    Und auch das ist wieder kein Meckern, sondern gesunde Skepsis!

    • Bin ganz deiner Meinung was den Preis angeht aber was meinst Du mit systemübergreifende? Ich bin mir ziemlich sicher das der Eindruck aus dem
      Promovideos auch der Realität entspricht. Dafür muss das Teil komplett abschließen/ gut sitzen und nicht wie die HoloLens offen sein.

      ich glaube nicht das Apple sich die Blöße gibt weniger als das gezeigte als Erwartung vorzuhalten. Ich habe selten soviel Scifi Potential in einer Produktvorstellen eines marktreifen Produktes gesehen.

      Schade nur das es mehr als 4k€ zu Beginn kosten wird. Bei 2k€ würde ich tatsächlich als direkt zu Beginn kaufen. Später ich wohl auf die nicht Pro Version oder zweite/dritte Generation warten müssen.

    • Marques brownlee hat nen gutes Video dazu gemacht und er hat es auch schon getestet

  • Ich gebe zu, dass sich Apple echt Gedanken um die Usability gemacht hat und ein paar clevere Ideen eingebaut hat, aber ein „haben wollen“ stellt sich bei mir trotzdem einfach nicht ein. Ich erkenne noch keinen Mehrwert gegenüber dem heutigen Umgang mit iPhone, iPad und Fernseher. Einzig im Flugzeug eine große Leinwand zu haben, ist ganz interessant, aber dafür lohnt es sich dann auch nicht wirklich. Es fehlt für mich schlicht das Killerfeature und ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, welches das sein sollte, aber vielleicht erfindet es noch jemand und dann weiß ich endlich, was mir schon immer gefehlt hat ;) Ich bin sehr gespannt, ob die Brille angenommen wird.

  • Beängstigend !!!

    das ist das Wort was mir einfällt.
    wenn das alles so gut funktioniert, dann macht mir die Zukunft Angst.
    die Menschen verlieren sich immer weiter in der parallelwelt.

    wohnungseinrichtung ist nicht mehr wichtig. Per inApp Kauf werden sich designermöbel für die Villa am Strand gekauft.
    jeder kommuniziert über FaceTime nur noch mit geschönten Avataren. Wenn man keine Freunde mehr hat, kauft man im AppStore einen KI basierten Freund.

    nicht falsch verstehen, ich finde die Technik faszinierend. Aber auch ein wenig beängstigend.

    • hast Du den Film Ready Player One gesehen? Das war mein erster Gedanke nach ein paar Minuten.

    • Deine Bedenken sind nicht ganz unbegründet. Die Welt wird wohl in Zukunft so gemacht wie sie einem gefällt und wenn es nur virtuell sein wird. Nach dem Absetzen der Brille kommt dann die Realität. Heutzutage sind die Leute schon nicht mehr in der Lage, Aug in Aug vernünftig zu kommunizieren und das wird sich über diese VR noch verstärken. Irgendwie habe ich den Eindruck, die bösesten Zukunftsvisionen werden wahr.

    • Die Brille wird auf jeden Fall nebenbei ihren Beitrag leisten noch mehr von den wirklichen Problemen dieser Welt abzulenken ;)

  • Ich halte das Video für total unrealistisch. Ich setze das Ding immer auf wenn ich ein FaceTime oder Teams Meeting habe? Bei FaceTime mag das Gesicht ja ersetzt werden. Bei Teams, Zoom etc auch? Sitzen dann alle mit so einer Taucherbrille da? Und 2 Stunden sind doch ein Witz. Selbst manch ein Film kann damit nicht geschaut werden. Geschweige denn ein Langstreckenflug. Das Soundsystem mag ja gut sein aber wenn zwei Leute unterschiedliche Sachen schauen? Das hört sich alles toll an und mir fallen auch viele Anwendungen dazu ein. Ich bezweifle aber ganz stark die Alltagstauglichkeit.

    • Ich würde mir um die Alltagstauglichkeit nicht so große Gedanken machen. Der Preis und die Einschränkungen für Brillenträger werden die Verkaufszahlen überschaubar halten. Letztlich entscheidet aber die Verbreitung, ob es einschlägt oder nicht. Am Ende wollen auch Firmen, die in Anwendungen für diese Brille investiert haben, diese Investitionen vergoldet zurückhaben. Ob der Absatz dann ausreicht wage ich zu bezweifeln. Dazu kommt die große Unbekannte, nämlich Apple selbst. Es wäre nicht das erste Mal das Apple von heute auf morgen die Lust an einem Gadget verliert, was sich nicht so entwickelt wie angedacht. Dann liegen 4000,- bis 5000,-€ inklusive Zeiss-Einlagen in der Schublade und gammeln vor sich hin.

      • Apple verliert die Lust am Produkt von heut auf morgen? Wo gab es denn das? Verwechselst du da nicht Google mit den legendären Google Friedhof den es bereits im Netz gibt.

      • Wo soll ich anfangen?
        Apple Hi-Fi, iSight?
        Wlan-Router? Monitore? iMac 27“? „Tisch-Mülleimer“? MacBook? HomePod? Eventuell das Ganze um Schnittstellen und Software ergänzen?

      • Touchbar, Homekit, Siri, AMusic, Notizen, Mail, Fitness+, Health usw. usw. In meinen Augen gibt es keine Anwendung wo man merkt, dass Apple hier viel Herzblut reinsteckt…ach doch…Emojis, Animojis, Sticker, Watchfaces, Abos etc.

      • Du hast iPower vergessen.

  • „Thermische Kühlung“… ein neues Feld für Bullshit-Bingo…
    Welche Kühlung ist denn *nicht* thermisch?
    SCNR ;)

  • „Thermische Kühlung“… ein neues Feld für Bullshit-Bingo…
    Welche Kühlung ist denn *nicht* thermisch?
    SCNR ;)

  • Ich weiß nicht … Apple zeigt in seinem Werbevideo ausschließlich Private Situationen. Ich frage mich, welche Privatperson die Brille sucht und aufsetzt, anstelle ein iPhone/iPad/Mac zu verwenden. Wer genau hinsieht, wird erkennen, dass dort ausschließlich Wohnungen und Häuser mit Massig Platz gezeigt werden, der Bildschirm erscheint immer da, wo nichts steht, in der Ferne. Ob das ganze dann noch ordentlich funktioniert, wenn da einfach mal mehr „rumsteht“, „die Sicht versperrt“ etc. ?

    Interessanter fände ich sowas für die Industrie, darüber wurde aber nichts gesagt und dürfte mit 2h Akku-Laufzeit auch relativ uninteressant sein. Zumal das gesamte OS auch eher „für den Privatgebraucht“ aussieht.

    Und dann haben wir ja noch den Faktor Mensch. Klar, Fanboys und Technik-Nerds werden das kaufen und mit Sicherheit wird man auch mal den ein oder anderen auf der Straße damit sehen, aber der Otto-Normalverbraucher, der Großteil wird sowas schlicht ablehnen. Da könnt Ihr mit „Marktanalyse“ etc. argumentieren, aber irgendwann ist für den mensch die Technik, so wie sie ist, ausreichend.

    Schauen wir mal, was die Zukunft bringt. Eventuell gibts ja irgendwann eine „Vision Air“ Variante.

    Und nun können die Fanboys wieder kommentieren und Blödsinn darauf antworten …

    • Es ist einfach zu früh um das Teil zu loben oder zu kritisieren. Wir haben von Apple ein sauberes und durchgestyltes Produktvideo gesehen. Mehr nicht!
      Warten wir ab, wenn es erhältlich ist und was von dem das jetzt versprochen wurde auch verfügbar ist.
      Ich finde es jetzt erst mal bedenklich, dass diese Brille nach 10 Jahren Entwicklung noch mindestens 6Monate braucht bis es Marktreif ist und erst jetzt Entwickler für Anwendungen eingebunden werden.
      Nun gut. Gut Ding will Weile haben. Tief in mir liegen mehr Vorbehalte vor als Begeisterung. Vielleicht ändert sich das ja im Laufe des Jahres 2024. Verwndung hätte ich sicher für das ein oder andere. Aber gleich einen halben Monatslohn dafür ausgeben würde ich dafür nicht.

  • Die gezeigte Demo ist schon echt schick. Sie zeigen natürlich auch nicht was nicht geht. Aber so, echt klasse. Allerdings, wie so oft, auch ein wenig schön gefärbt. Wie läuft das in einer 4 Zimmer Wohnung mit 2 Kindern? Da ist permanent Bewegung bzw Kommunikation. Ebenso erschließt sich mir die Zielgruppe noch nicht so recht. Es wurde nicht als shared device präsentiert. Benötigt also jeder eine eigene Brille? Bei einem 4 Personen Haushalt muss man dann schon sehr weit oben im Gehaltsgefüge stehen, um 16k€ auszugeben. Da ist ein regelmäßiges Update (like IPhone) noch nicht kalkuliert. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, es handelt sich um ein reines Pro/Business Device. Sondern schon auch Lifestyle. Die soziale/gesellschaftliche Komponente ist auch sehr interessant. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt.

  • Nach der Einführung des iPhones haben auch alle über den „astronomischen“ Preis geheult, Steve Ballmer lachte darüber in Interviews, der Aktienpreis von Apple brach um 12% ein…

    • Ja und Steve hat sofort reagiert und den Preis gesenkt.
      Steve Ballmer jetzt hier anzuführen ist leider unlauter. Er war einfach der falsche Mann am falschen Ort und immer irgendwie seiner Aufgabe nicht gewachsen. Nur Bill weiß warum er solange an ihn festgehalten hat. ;) Wer weiß, vielleicht hat der Ballmer ganz tief im inneren was ganz anderes darüber gedacht und seine Entwicklungsabteilung gleich einen ganzen Korb mit iPhones vor die Tür gestellt. :)

  • Teuer , weil der Akku extern ist ! ( also wechselbar )
    Die zukünftigen Apple Brillen werden günstiger, weil der Akku dann fest verbaut wird und die Nutzungsdauer reduziert wird , was wiederum zu mehr Verkäufen führt

  • Hardwareleistung ist im Zusammenhang weniger wichtig, wenn erstmal die Gründe für so ein Gerät sich in sinnvollen Anwendungsbereichen ausdrücken.
    Interessant ist ja auch, wie oft neue Versionen des noch so teuren Geräts angedacht sind. Wäre mal interessant zu wissen. Ein Jahreszyklus fände ich hier fast schon zu heftig bei dem Preisgefüge.

  • Ok langsam geht die Technik zu weit. Ich mag Apple, aber das ist Gift für die Gesellschaft

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven