ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

"near perfect" sowie "smooth and simpel"

Apple Vision Pro: Erste Tester zeigen sich begeistert

Artikel auf Mastodon teilen.
140 Kommentare 140

Einen Tag nach der Weltpremiere des Apple-Headsets wurden heute die ersten Pressestimmen zur Apple Vision Pro veröffentlicht. Nach einer halben Stunde mit der Mixed-Reality-Brille haben unter anderem der für das US-Portal TechCrunch aktive Reporter Matthew Panzarino sowie die Technologiekolumnistin des Wall Street Journals, Joanna Stern, ihre Ersteindrücke zu Papier gebracht. Zwei Berücksichtigungen, die Apples neuestes Produkt vor allem loben.

Kernaussage bei TechCrunch: Anders als die bisherigen Ansätze der Marktkonkurrenten überzeugen Apples Hard- und Software-Anstrengungen mit bislang unbekannter Brillanz und würden nahezu alle bislang produzierten Konkurrenzprodukte ein gutes Stück hinter sich lassen.

Apple WWCD23 Vision Pro Lifestyle Working 230605 Big.jpg.large 2x

Zudem würde man der Hardware anmerken, wie viel Mannstunden Ingenieurskraft in die Gestaltung der zahlreichen neuen Komponenten geflossen sind – und Apple arbeitet noch immer an den letzten Details: so steht aktuell noch nicht fest, welches „Light Seal“ (die Textilauflage zwischen Gesicht und eigentlicher Brille) der Apple Vision Pro standardmäßig mit auf den Weg gegeben werden soll.


Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten verzichtet Apples Brille auf mechanische Drehrädchen sowie umständliche Haltegurte und scheint mit seinen neuen Prozessoren sogar der selbst bei vielen modernen Headsets anzutreffenden Latenz ein Schnippchen geschlagen zu haben. Die Vision Pro kann ganz ohne Verzögerungen arbeiten, die Gestenkontrolle und das Eyetracking sollen nahezu perfekt ausfallen.

Und selbst die virtuellen „Personas“, mit denen Apple die Träger des Headsets unter anderem in FaceTime Gesprächen abbilden will, sollen verblüffend hochwertig gestaltet sein. Das Setup der Brille beschreibt Panzarino als „smooth and simpel“ und lässt auch sonst fast keine kritischen Bemerkungen fallen.

Apple WWCD23 Vision Pro Lifestyle With Battery FaceTime 230605 Big.jpg.large 2x

Noch ist unklar wie groß Apples Zielgruppe ausfallen wird und wer da draußen wirklich bereit ist, um die 4000 Euro für ein iPad96 in Brillenform hinzublättern. Sollte Apples Vision Pro jedoch ein Misserfolg werden, dann dürfte dies definitiv nicht an Apples Hardware gelegen haben.

06. Jun 2023 um 19:21 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    140 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • „But it’s still a headset“ interpretiere ich jetzt nicht als „begeistert“ :-D

    • Solche Menschen wie du interpretieren alles ins negative.

    • Es war noch nicht an ihr Gesicht angepasst, weil die Teile noch nicht verfügbar waren.

    • da fehlt ja schon die kritische auseinandersetzung was ein headset ist, aber influencer sind die neuen „hirnlosen“ kritiker von morgen. kannst eh alle in der pfeife rauchen xD apple ist AR headset und somit schon komplett aus der VR raus. filme in groß konsumiere kann man mit beamern und hat keine abdruck oder kabel am schädel und kann sozial mit andern im raum gemeinsam konsumiert werden. ich sehe am tag des releases irgendwelche kardashian in reihe und glied kollektiv film gucken oder irgend so ein loster apple fanboy… aber konsumermarketpreis ist das nicht wenn die leute bei 300€+ vr brillen schon knausern. das ist ein elitäres nieschenprodukt für gewerblichen gebrauch oder die wenigen bonzen, die das wohlmöglich von apple sogar geschenkt bekomme, weil die welt nunmal so funktioniert.

      • Hey majo. Du hast ja weiter unten etwas vom besten gegeben das alle hirnlos sind außer du. Du hast eine ausgeprägte Warnehmungsstörung. Was du da brabbelst gehört behandelt.

      • naja dass Influenzer nicht unbedingt Ahnung haben stimmt ja.
        Müssen sie ja leider auch nicht, da sie nur beeinflussen wollen / sollen. Da sie damit vermutlich ihr Geld verdienen, wird es den Meisten auch ziemlich egal sein, was sie von sich geben – Hauptsache ihr fanbase kauft‘s dann.
        also wohl dann doch Gebrabbel.

      • Unlesbar. Schon mal was von Groß-/Kleinschreibung gehört?

      • Guten Morgen majo,
        ich hoffe, du hast dann doch noch gut geschlafen.

  • Ich finde momentan, dass die Brille eine nette Spielerei ist. Aber ich sehe (noch) keinen Usecase, der für mich Sinn ergibt.

    Vielleicht kann man darauf wirklich sehr gut Filme gucken auf einem überdimensional großem virtuellen Display (wie bei der Präsentation gezeigt worden ist). Das sah ganz ok aus.

    Aber momentan sieht mir das zu albern aus, so ein Gerät zu tragen. Das müsste man noch erheblich nachbessern.

    • Lies mal das Buch Ready Player One (DAS BUCH NICHT DEN FILM,) und dann denk nochmal drüber nach, welchen Usecase doch für so eine Brille machbar wäre…
      Schulunterricht etc.

      • Schulunterricht? Na ich weiß nicht. Wenn ich überlege wie störend schon die Corona Masken auf Dauer waren möchte ich nicht wissen wie sich so ein Monstrum im Gesicht für einen längeren Zeitraum auswirkt.

      • In 10-x Jahren vielleicht. Bis dahin ist das eher alles Spielerei. Gerade mit 2h kommt man da nicht weit (erspart euch den Hinweis auf die kabeltrommel, niemand will über ein Kabel stolpern wenn er das Ding auf hat, mit ein Grund warum die ersten VR Brillen nie aus der Nische gekommen sind).aber ja es wird spannend was da an gesellschaftlichem Wandel kommt. Dein Beispiel wird aber wohl nicht dazu gehören (außer an ein paar Elite Schulen), da kein öffentliches Schulsystem der Welt genug Geld hat alle Kinder damit auszustatten und rund 80% und mehr der Familien kein Geld haben um mal eben 4000€ für ein schulgadget auszugeben.

      • ich habe jetzt keine Lust ein Buch zu lesen. Du scheinst es ja gelesen zu haben. Dann kannst du ja auch mehrere Usecases nennen, statt „Schulunterricht“ zu sagen und ein etc. dranzuhängen. Es hört sich für mich fast so an, als wüsstest du selbst nicht, welche Sinnvollen Usecases da nennenswert wären.

  • Ich freue mich schon auf die ersten erschwinglicheren Versionen/Modelle in ein paar Jahren. Vielleicht dann auch etwas leichter und eine bessere Lösung für for Stromzufuhr. Mit diesem Produkt kann ich mir aber gut vorstellen den ersten seiner Art auf dem Markt zu sehen von einem Produkt, dass langfristig das iPad, den Fernseher und das iPhone ablösen könnte (in 10-20 Jahren vielleicht)

  • 3-4 Jahre warten. Hardware ist ausgereifter, nicht so n Bulli und kostet dann maximal 1000€

  • Exakt so sehe ich es auch, der Anfang einer neuen Ära, die Smartphones und Tablets auslösen wird. Zwar nicht komplett, nicht vergessen, wir nutzen nich Fax, aber so wird die Zukunft aussehen.

    • Naja, der Preis ist auch deutlich von der Konkurrenz entfernt. Frage ist doch was die Konkurrenz technisch auf dem selbigen Preisniveau realisieren würde.

      • Es gibt ja derzeit keine Konkurrenz. Kein Produkt was vergleichbar wäre. So hat es auch MHKBD formuliert.

      • Es gibt vor allem keine Konkurrenz weil das Ding noch nicht auf dem Markt ist. Schauen wir nächstes Jahr noch mal auf den Markt :D

    • Allein was Arbeitgeber sparen können :D
      Diese Brille macht Apple doch nur als Kompromiss um ihren Arbeitnehmer das HomeOffice doch wieder erlauben zu können.
      /s

      • Das ist ein guter Witz, warum sollte Apple seinen Arbeitern Home Office wieder erlauben? Schau dir die Begründung noch mal an, da war kein „naja technologisch nicht sinnvoll“ dabei

    • Deutschland nutzt vielleicht noch Fax, in anderen fortschrittlicheren mitteleuropäischen Staaten eher weniger.

      • Welches? Selbst Japan welches als Hightech Nation schlecht hin gilt ist noch auf Fax und Stempel angewiesen.

  • Ich erinnere gern an Steve Ballmer mit seinem „500 Dolllar for a cellphone???“ Obwohl 3.500 natürlich doch nochmal ne andere Hausnummer ist. Die reine Anwendung sieht genial aus und zeigt minority report in echt. Bin gespannt das mal irgendwann auszuprobieren.
    Dass man damit super bescheuert aussieht kann sich noch geben; siehe AirPods. Anfangs als Zahnbürstenköpfe in den Ohren und nur für absolute Freaks verschrieen. Heute läuft jeder ganz normal damit rum und alle anderen kopieren sie.

    • Manche frühen Apple Computer haben ca. 10.000$ gekostet… (umgerechnet auf heute noch viel mehr)

    • Ein iPhone ist ein vollwertiger PC im Mini-Format. Aus dem Grund kostet er auch mehr als 500 Dollar.

      • Ist er nicht, es fehlt immer noch Tastatur, Maus und Monitor und eine angepasste Oberfläche. Aber ja, es gibt/gab Smartphones die einen Laptop vollwertig ersetzen können. Das iPhone gehört da aber noch lange nicht dazu.

    • Mein 77 Zoll OLED TV hat auch 3500 EUR gekostet – den hätte ich mir mit der Brille komplett sparen können und meine Frau fände es auch schöner, wenn wir im Wohnzimmer keinen Fernseher mehr an der Wand hätten.

      • Und jeder hängt nur noch für sich am Mobilfon oder der Brille.
        Nahrung, Sex usw. dann auch nur noch virtuell irgendwann? ;)
        Gab es doch schon in irgendwelchen Romanen / Filmen. Ein déjà-vu

      • Du meinst , deine Frau fände es schöner dich und dein wunschprogramm nicht mehr sehen zu müssen? Traurig

      • Ja, aber auf dem kannst du gemeinsam mit deiner Frau schauen.

    • ich würde nicht sagen dass nur etwas sich in der breiten masse etabliert es sinnig ist oder eine gute evolution. ich empfinde BT headphones schon als luxus und entwicklung von lossless kompression eine gute ergänzung, doch vergleiche mal die entwicklung der airpods mit der entwicklung von romanik zur gothik, renaissance hin zum stumpf dekorativen barock. während kabelgrbundene headphones noch solides fundament war und seinen dienst mehr als zweckmässig ausführte, wurde durch kabellosen overears und noisecanceling ein peak des komforts und brauchbarkeit erreicht und nun kümmert sich die industrie alles kleiner zu machen, klangbild zu faken weil es der formfaktor physisch nicht hergibt, besser noch das nackenband und damit möglichen akkumulator aufzugeben damit man diese earbuds einzeln verlieren kann und man eine ladebox mit sich führt. dass die konsumlemminge auf den zug aufspringen zeigt nur wie dumm sie alle sind. für mich ist die audio qualität jetzt nicht das thema wie bei audiophilen aber der kabelnde komfort und akkulaufzeit von 80h ist das sinnigste abgedeckt. leider kein luxus von noisecanceling aber joystick am headphone statt x kombinationen von morsezeichen zu lernen songs zu skippen und co machen die marshalls zu den besten headphones wenn auch nicht zu den akustisch besten aber dann müsste man eh dem kabel treu bleiben aber ich habe für mich kritisch abgewogen was sinnig ist. ich würde also die breite masse wirklich nicht als messlatte für irgendwas heran ziehen xD >90% auf dem planeten sind doch eh vollidioten. ich selbst werde den planeten auch nur temporär beglücken und nichts sinnvolles beitragen aber ich weiß, dass ich kritisch hinterfragen sollte ob das, was einem
      vorgesetzt wird wirklich sinn macht und diese erkenntnis habe ich vielen bereits voraus :D

      • Hast du keine Shift-Taste?? Ohne auf den Inhalt einzugehen – dein Text liest sich, als hätte ihn ein ein Vollidiot geschrieben!

      • Absolut nicht

      • Ich habe ab Zeile drei aufgehört zu lesen.
        Von einer Erkenntnis, egal in welcher Form, scheinst du noch sehr weit entfernt zu sein.

  • Der Anfang von etwas Großem wahrscheinlich. In ein paar Jahren werden wir sehen, ob das in einer besseren Form auch für die breite Masse erschwinglich sein wird.

  • Hmm.
    FaceTime kann ich mir mit der Brille geil vorstellen. Aber die anderen sehen mich nur mit der Brille auf den Augen.

    Und wenn alle eine Brille tragen, ist es ein anonymes Treffen von Skifahrern.

    Oder rechnet die KI die Brille vor den Augen weg?

  • Man sieht wieder mal an den Kommentaren das viele Leute einfach nicht richtig zuhören.
    Schaut euch einfach noch mal die Präsentation an, das erklärt alles.
    Schade das hier eine absolut revolutionäre Idee /Produkt von Apple in einem Apple Forum niedergemacht wird.

    Lg ein Fanboy erster Stunde

    • Es ist halt schwer zu begreifen, dass man nicht unbedingt zur Zielgruppe gehört. jedenfalls sehne ich bei Nvidia Quadro RTX 6000 keine Kids, die jammern, dass sie sich die nicht leisten können …

      • Die Zielgruppe sind Rich Kids.

      • Die Zielgruppe sind gar keine Kids weil es halt eine Grafikkarte für geschäftsfälle ist und leistungsmässig bei spielen ähnlich der RTX 3090 ist.

    • Sehe ich auch so. Hinzu kommt, dass vielen schlichtweg die Fantasie fehlt über den Tellerrand zu schauen und mal ein paar Jahre in die Zukunft zu spinnen.

      Jene sind es dann auch die Sätze raushauen, wie „Ohne Tastatur ist das iPhone keine gute Emailmaschine!“ oder sich schnellere Pferde wünschen ;-)

    • Ich finde die Idee (und vermutlich auch die Umsetzung) von Apple wirklich gelungen!

      Trotzdem glaube ich nicht dass sich das durchsetzen wird. Für die breite Masse ist das Teil einfach zu teuer, durch die kleinere Community werden nicht viele Entwickler auf den Zug aufspringen. Und durch den wenigen Content kommen keine neuen Käufer dazu, ein Teufelskreis!

      Das gleiche Problem hat übrigens auch die PlayStation VR2, aber ich liebe das Teil trotzdem ;-)

      • Was haben denn so manche Leute an PCs oder Fernseher so rumstehen? Mein Nachbar hat einen iMac Pro in Arbeitszimmer- mehr als Emails schreiben und ein paar Fotos bearbeiten, macht er damit nicht. Er hat den gekauft, weil er ihn chic findet.
        Demnächst kannst Du dann vermutlich wählen, ob Du einen virtuellen iMac 24 Zoll, einen iMac 27 Zoll oder gar einen 32 Zoll iMac sehen willst, vielleicht sogar in rosa oder violett.

      • Warum weniger Content? Laut Keynote soll jede iOS App laufen. Die können zusätzlich extra Anpassungen machen. PSVR2 ist nichtmal entfernt vergleichbar.

      • Natürlich wird jede ios App möglich sein, ist ja auch keine Kunst da es nur eine Projektion ist. Schon heute möglich über Airplay auf Apple TV. Richtige Programme wie Photoshop und Co, sprich Profi-Tools benötigen einen Mac, Macbook etc. wo das visuell auf die Brille gestreamt wird, mehr ist es nicht.

      • Einen Fernseher kann ich mit mehreren Personen nutzen. Wenn ich auf die VP umstellen würde, bräuchte ich für meinen Haushalt 2 Stück, macht zusammen mindestens 8500€ (mit ACPP). Mein Traumfernseher kosten 2500€…

      • Und dann darfst du auch niemanden mehr für einen Filmabend einladen

    • Solange ein Produkt nicht massentauglich ist kann es noch so revulotionär sein. Massentauglichkeit beginnt beim Preis.

  • Damit hat Apple mal wieder eine Tür geöffnet.
    Bin gespannt, wie die Entwicklung weitergeht.

  • Die Möglichkeiten der Brille sind gigantisch. Apple hat doch gestern mehrfach angesprochen wie lange die Entwicklung gedauert hat. Und wer noch genauer hingesehen hat, hat auch den Disney CEO gehört. Jeder Zuschauer hat gestern den Beginn etwas gigantisches erlebt. Wie meinte Cook: und das ist erst der Anfang. Apple wäre nicht Apple wenn nicht schon Dutzende Kooperationen geschlossen worden wären. Die Brille ist für Wissenschaft. Forschung. Entwicklung. Schule. Homeoffice. Entertainment etc.
    Warum muss immer Innovation schlecht geredet werden. Sehr speziell in Deutschland.

    Mal ehrlich, wäre hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass es möglich wäre mit der Fingerkuppe an einem Uhrenrädchen ein EKG zu schreiben?! Apple war es die das möglich gemacht haben.

    Ich finde die Brille mega geil. Und jetzt die Rechnung: PC plus Fernseher plus Spielekonsole plus VR Standardbrille plus Soundbar… 4000 € ?! Also.

  • Richtig cool das teil , freue mich schon eins in der Hand zu haben, dazu noch eine Dyson Maske und die Gesichtsbedeckung des 21 Jh. ist vollkommen :D

  • Nice! DAs Gewichts Thema würde mich noch sehr interessieren.

  • Beim ersten iPhone waren auch alle skeptisch. Mal sehen was wird.

  • Ich denke in 3-4 Jahren sind wir dann endlich bei der ersten MIxed Brille von Apple angekommen in einem „Normalen“ Brillengestell welche voll in den Alltag integriert werden kann, der erste große Schritt hierzu ist nun seitens Apple getan!

    • Da bist du aber sehr optimistisch…
      Dazu muss erstmal viel mehr geforscht werden und auch die Akkutechnologie muss wesentlich besser werden, sonst hängt da immer noch eine Powerbank mit Kabel rum.
      Auch die vielen Kameras und Sensoren und die Lautsprecher und Bluetooth/Wifi, sowie Prozessoren und Kühlung wird man so einfach, nicht in der Größe, in normale Gestelle bekommen.
      Es wird immer etwas Klobig und Aufgesetzt wirken.
      Außer es geht bald mit Naniten los ;)

  • Ich finde es bemerkenswert wie viel KI (/AI) in diesem Produkt steckt. Wir haben so viel kritisiert dass Apple da den Anschluss verloren hat/verliert.
    Damit zeigen sie, dass der Einsatz auch Abseits von Chat GPT ähnlichen Programmen sehr nützlich ist

      • Nichts. Er verwechselt das mit maschinellen lernen – wie so viele.

      • Danke für das für das ungefragte klugscheißen. Gesichtsausdrücke bei FaceTime anrufen zum Beispiel ist klar KI und kein Ml. Eher Machine learning ist es wohl wenn Personen in das Bild kommen.

      • Machine Learning ist ein Teil der KI. Es gibt KEINE Unterscheidung. Belest euch mal ins Thema bevor ihr Urteilt das andere falsch liegen.

      • Eine KI macht ohne ML kein Sinn.

      • Und Apple setzt seit Jahren überall KI ein. Die betiteln es aber nie so. Es soll ja wie „Magic“ funktionieren.

      • Überlegt mal wie FaceID funktioniert? Nur mit ML? Man sieht hier haben welche überhaupt keine Ahnung.

      • Na Logo funktioniert FaceID mit ML. Man spricht in der Informatik bei so einem „niedrigen“ Level noch nicht von KI. Falls es irgendwann mal Quantencomputer gibt, kommen wir in diese Richtung.

      • Hey Maik. Du hast keine Ahnung. Überall wo ML eingesetzt wird wird auch KI eingesetzt. Das ist ein Teilbereich der KI. Du möchtest also allen ernstes weiß machen das nur ML dein äußeres lernt und mit der Zeit weiterhin lernt? Du hast überhaupt gar keine Ahnung sorry.

      • Einfach mal die Suchmaschine anschmeißen. Es gibt sogar Grafiken wo alles visualisiert wird. Es gibt keine niedrige KI. Das ist eine Erfindung von dir. Man unterscheidet höchsten von generativer KI.

      • Und Maik ich weiß sehr genau das du wie Scream nur zum stänkern hier bist. Du hast keinerlei Kompetenz in den Bereich. Ich lass mich nicht verarschen.

      • Oh da ist sie, die virtuelle schnappatmung:D

      • Dick. Du hast doch selbst kein Plan.

  • So angeblich aber zu schwer sein. Die meisten sagen, sie würden es nur ungern länger als 30-45 Minuten tragen wollen. Damit hatte ich nicht gerechnet.

    • Die Technik und das Gehäuse summieren sich schnell mal auf rund 500 Gramm. Das merkt man schnell als Druck auf dem Kopf auch wenn alle Headsets versuchen das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Selbst der leichtere AirPod Max drückt nach einer Weile unangenehm.

    • Ich habe noch nirgends einen solchen Kommentar dazu gehört. Zeig mir mal einen Link. Zumal sowieso nur eine Handvoll Journalistin die ausgiebig testen durften.

      • Schau dir mal das Marques Video dazu an ab ca. Minute 16, er nimmt da auch denn passendsten Vergleich: die AirPod Max, die sind auch schon Schwergewichte (haben auch die gleichen Materialien) verbaut.

  • Die Entwicklung kann man doch leicht vorhersehen. Einfach die Produktzyklen und Versionen seit dem ersten iPad und dem iPhone ansehen. Apple will verkaufen und will die Vision Pro auf so vielen Köpfen und in so vielen Haushalten wie möglich sehen. Also … 2025/2026 kommt die Variante ohne „Pro“ und dazu vielleicht eine SE. Die wird dann bereits besser sein also die jetzt vorgestellte Vision Pro. Wahrscheinlich wird dann etwas an der Ausstattung abgespeckt, aber das ist dann auch in Ordnung. Denkt mal nur an die Watch Series 0, und welche Sprünge auf die Series 1 und Series 2 gemacht wurden.

  • Mein erster Gedanke war auch viel zu teuer, aber der Markt ist noch eine Nische und eigentlich nur etwas für Nerds. Filmfreaks und Technikfans werden sich das Ding schon kaufen. War bei den AirPod Max ja auch so und die finde ich persönlich gar nicht „sexy“.
    Daher glaube ich ist die Strategie von Apple nicht ganz falsch. Sobald die Produktionskosten auf Grund grösserer Stückmengen sinken, wird es wahrscheinlich auch eine „günstige“ nicht Pro-Version geben. Wird aber noch zwei bis drei Jahre dauern.

  • Wer das Sony Headset PSVR2 einmal länger mit Gran Turismo genutzt hat, der sollte nun wissen, WAS DIE STUNDE GESCHLAGEN HAT. Sehr wichtig dabei: Sony bietet 4 Millionen Bildpunkte pro Auge, was schon recht gut aussieht…
    Apple kommt mit 13 Millionen Bildpunkten pro Auge. Das ist ein Durchbruch.
    Wer ist nicht glaubt, bitte einfach mal das Playstation Headset antesten.

  • Ich werd uns auf jedenfall 2 gönnen für meine Frau und mich. Evt noch ein 3. fürs Büro. Ersetzt ja meine 3 Monitore

  • Gibt es eigentlich schon Aussagen zu der VR Krankheit? Ich kenne es bisher halt nur von der PS VR das es einem nach einer halben Stunde bis Stunde schlecht wird. Wäre ja dann ein KO Kriterium wenn man die Brille ernsthaft fürs Filme schauen oder längeres ernsthaftes Arbeiten nutzen will.

  • Das Ding ist gecoppt. Wann kommt es? Bin sehr gespannt was die ersten Testberichte preisgeben.

  • Mit einer solche „Taucherbrille“ läuft man vielleicht ein ein paar Stunden beigeistert und dann landet im Schrank.

    Design-Tipp: Wenn man einen Schnorchel hinzufügen, könnte man darin die Batterie unterbringen. Würde dann designmäßig auch besser zu den AirPods passen.

  • Ob diese Aussagen wohl uneingeschränkt neutral zum Produkt sind?

  • Grüße aus 2036. Wirklich zu lustig, eure alten Kommentare zu lesen, ihr Opis. Ihr hattet aber wirklich wenig Weitsicht, schlimm. Übrigens, Smartphones, Fernseher oder dieses PC hat keiner mehr heute. Naja, im Museum steht sicher noch was rum.

  • Dann stimmt das fast alles so wie in manchen Science-Fiction Filmen..

      • Dann gehst also in Richtung Ready Player One. Also für ein 2tes Leben in der Virtuellen Realität wo vorallem fürs Zocken verwendet wird.

        Von Design muss Apple auch den Film gesehen haben, denn die Brillen sind schon sehr identisch. Nur beim Preis ist Apple nicht beim Film, dort konnte sich jeder so ne Brille leisten und das passt halt nicht ins Apple Konzept.

  • Es gibt Vorteile und Nachteile. Nachteile: Essen und trinken schwierig. Eine ganze Familie damit ausstaffieren teuer. Das Ding klebt dir im Gesicht. Es kann zu Nackenschmerzen und Kopfschmerzen führen. Deine Sehhilfe-Brille kannst du nicht tragen. Die Fussball WM mit Freunden und Grillen im Garten, ich weiß nicht. Wo sind die Pro-Apps?

  • Good Morning America Moderatorin ist die einzige, die sich BEIM TRAGEN filmen lassen hat und es veröffentlicht: https://youtu.be/Df_2BBTvJ2o
    Allen anderen Journalisten / Creator. wurde das verboten, sehr interessante Media Strategie

  • Apple Vision Pro: Erste Tester zeigen sich begeistert->
    Wundert mich nicht werden ja als erstes die immer bevorzugt die alles gut finden von Apple. Eine ehrliche objektive Meinung will Apple ja nicht haben.

  • Wie viele Leute tragen Kontaktlinsen, weil sie keine Brille mögen. Das Ding macht rote Flecken im Gesicht und die Frisur kaputt.Das Ding greift einfach zu weit in meine Körperlichkeit ein. Eine leichte AR Brille mit Sehkorrektur und KI ist das next big thing.

  • Die Brille ist das neue iphone. Die Brille wird mit der Zeit kleiner und noch leistungsfähiger. Heute ein iphone vor dem Gesicht, Morgen eine Brille auf der Nase. Ein neuer Gipfelstürmer ist geboren. Und viele wollen es haben. Dies ist meine Einschätzung.

  • Ich bin sehr begeistert von der Brille. Ich muss beruflich sehr viel mit Monitoren arbeiten, mit ca. 2-3 Stück und mit der Brille kann ich das Setup mit einem Computer und den weiteren Monitoren durch nur ein einziges Gerät ersetzen. Das macht schonmal meinen Schreibtisch sauberer und ich brauche keine zig Powerkabel für alle Geräte, sondern nur ein einziges für die Apple Vision. Bei so vielen Geräten besteht mal schnell ein Kabelsalat, daher bin ich glücklich dass ich das Stoppen kann.
    Für die Arbeit muss ich sehr viel recherchieren und Dokumente erarbeiten und von den Erfahrungsberichten ist schreiben mit Dictate sehr leicht sowie mit der floating Tastatur oder einer echten Tastatur. Das geringe Gewischt erlaubt mir in 1 1-2 Std. Sessions zu arbeiten und anschließend wie man es auch sollte 15min Pausen zu machen oder eine Mittagspause. Ich würde die externe Batterie so gut wie nie nutzen, da das Gerät bei mir meist am Powerkabel angeschlossen sein würde. Angst darüber zu fallen, besteht nicht, da ich ja am Schreibtisch sitze und bevor ich eine Pause mache und aufstehe, kann ich es ja schnell absetzen.
    So und auch für Privates ist das Gerät top. Fernseher mit Chromecast würde ich nur für Gäste einschalten zum gemeinsamen Schauen, ggfs. kann ich den Fernseher in meinem Zimmer komplett loswerden und einzig einen im Wohnzimmer belassen. Das spart Platz. Da man hiermit auch keine Pixel sehen sollte, glaube ich dass das ein guter Fernseher Ersatz sein kann.

    Trotzdem werde ich meinen Laptop benutzen, wenn auch weniger und weniger erfreulich. Etwa wenn man in einem Café arbeitet oder in der Bahn schnell an Dokumenten feilt. Ansonsten nicht mehr . Auf der Arbeit im Büro würde ich aber nur noch die Vision Pro benutzen. Für den Fall, dass ich meinen Kollegen etwas zeigen müsste, würde ich mein iPad benutzen.
    Auch fürs entspannte Internetbrowsen zu Hause, ist es ein Segen. Einfach aufsetzen, in die Steckdose einstecken und entspannt browsen.

    Ja, 3.500€ sind viel, aber du bist wahrscheinlich nicht deren Zielgruppe. Das Gerät ist ideal für Leute, die bereits jetzt viele (teure) MacBooks nutzen und sich weniger Zeugs wünschen. Oder für Leute, die auch mal schnell 2.000€ für einen Fernseher hinblechen, weil ihnen hohe Pixelauflösung wichtig ist. Wenn du jemand in der Zielgruppe bist und deine jetzige Kostensituation mit der Vision Pro vergleichst, kann man es meist rechtfertigen. Wenn du aber nicht Teil der Zielgruppe bist, ist das okay. Sie bringen später eine kostengünstigere flexiblere Brille raus.

  • Erschreckend fand ich im Präsentationvideo den Vater, der vor seinen Kindern kniet und über das Brillendidplay mit ihnen kommuniziert.

    Das Gerät mag technisch brillant sein und seine Fans finden.

    aber ich stelle mir vor, wie die Leute über Avatare kommunizieren oder im Büro über das Display..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven