ifun.de — Apple News seit 2001. 38 563 Artikel

John-Lennon-Doku startet am 6. Dezember

Apple TV+: Preisverleihungsrede von Robert De Niro zensiert?

Artikel auf Mastodon teilen.
62 Kommentare 62

Robert De Niro bringt Apple in eine ungemütliche Situation. Im Rahmen seines Auftritts bei der Verleihung des Filmpreises Gotham Awards in New York hat der Filmstar die Anschuldigung erhoben, dass Apple oder das veranstaltende Gotham Film & Media Institute seine Rede zensiert haben.

Die Vortragenden können den Text ihrer Beiträge von einem Teleprompter ablesen und bei der Rede De Niros waren hier offenbar wesentliche, politisch motivierte Teile der Einleitung entfernt worden. De Niro informierte das Publikum im Anschluss an seine Rede über diesen Umstand und las die verschwundenen Passagen dann von seinem Mobiltelefon ab.

Die Kritik De Niros umfasste die im prämierten Film „Killers Of The Flower Moon“ thematisierte Kolonisierungs- und Besiedlungspolitik Amerikas ebenso wie den ehemaligen US-Präsident Donald Trump, der sein Volk dem Schauspieler zufolge innerhalb seiner Amtszeit mehr als 30.000 Mal belogen hat.

Auf die von ihm vermutete Zensur durch Apple und das Gotham Film & Media Institute bezogen stellte De Niro die Frage „wie können sie es eigentlich wagen, so etwas zu tun?“. Eigentlich habe er sich an dieser Stelle für die Auszeichnung bedanken sollen, doch sei ihm angesichts dieser Umstände nicht danach.

Neben Robert De Niro sind in dem von Martin Scorsese produzierten „Killers Of The Flower Moon“ unter anderem Leonardo DiCaprio und Lily Gladstone zu sehen. Der Film wurde mit dem Sonderpreis „Historical Icon and Creator Tribute“ ausgezeichnet.

Trailer für „John Lennon: Murder Without A Trial“

Apple hat inzwischen auch einen ersten Trailer für die kommende Doku-Serie „John Lennon: Murder Without A Trial“ veröffentlicht. Die Produktion startet am 6. Dezember auf Apple TV+ will das Leben und insbesondere auch die Umstände des Todes der Musik- und Kulturikone John Lennon aufarbeiten und dabei auf exklusive Interviews mit Augenzeugen sowie bisher ungesehene Tatortfotos zurückgreifen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Untersuchung und Verurteilung des für den Mord verurteilten Mark David Chapman fallen.


28. Nov 2023 um 18:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sauber! Ein Mann mit Charakter, der sich nicht vor den Karren spannen lässt. Sehr gut, dass er das gleich auf der Bühne getan hat und nicht Tage später. Dafür feier ich ihn!

  • Einfach nur armselig. Inzwischen ist Apple zu einem extrem unsympathischen Unternehmen geworden.

    Antworten moderated
  • Vor allem steht im Artikel aus versehen zensiert ja genau haha

  • nicht immer so negativ sein

    er ist ein Auftragnehmer eines Projekts von einer Firma, die eine Auszeichnung für dieses Projekt erhalten hat.
    Nur mal ein Beispiel: wenn mein Arbeitgeber eine Auszeichnung erhält und ich eine Rede halten darf (meinetwegen weil ich in 95 % dafür verantwortlich war für diese Auszeichnung) habe ich keinerlei eigene Meinung zu präsentieren auf dieser Verleihung.

    Antworten moderated
    • Natürlich darf und MUSS ich das!
      Gerade in der heutige Zeit umso mehr

      • Naja der Vergleich mit dem Arbeitnehmer Arbeitgeber hinkt sehr gewaltig. Hier mal ein paar Punkte:
        (1) Top Stars sind keine Arbeitnehmer, eher freischaffende oder Partner bei so einem Projekt
        (2) In dem Film geht es doch um ein Artverwandtes Thema und Ungerechtigkeit.
        (3) Wenn du so unterwürfig bist, dass du dich nicht traust deine eigene Meinung auf der Arbeit zu sagen tust du mir leid.

    • Schlimm oder?
      Wie hieß noch mal der berühmte Werbespot?
      Ich glaube der hieß seinerzeit „1984“ und Apple wurde dafür ausgezeichnet.
      Kann man sich wirklich bis zur Unkenntlichkeit häuten?

      Antworten moderated
  • Ach ja, Apple. Könnte ja sein das der irre Trump doch wieder ins Weisse Haus einzieht – da muss man sich ja gut stellen, um die Milliardenumsätze und evtl. gute Steuersätze nicht zu verlieren.
    Apple vergisst für die Kohle alle Vorsätze – da kann Cook labern wie er will. Es gibt in den letzten Monaten da genug Beispiele (Apps in China etc.).
    Wer das Geblubber aus Cupertino glaubt, dem ist nicht zu helfen !

  • Mir ist es schlicht schleierhaft, dass es immer noch Leute gibt die diese Firma in Schutz nehmen und verteidigen. Was muß eigentlich noch so alles passieren bis der ein oder andere aufwacht?
    Mehr Kritik und kritisches Hinterfragen würde mir schon als ersten Schritt reichen.
    Ich persönlich finde die Zensur einer Rede, ohne Absprache mit dem Verfasser und Vortragenden, unverschämt.

    • Ganz genau das frage ich mich auch! Ich war früher ein fanboy gewesen, seit es apple aber nur noch ums geld geht und keine Prinzipien mehr hat, entferne ich mich immer weiter weg von dieser Firma!

    • Können wir vlt erstmal warten, bis feststeht, dass es Apple oder ein Apple-Mitarbeiter war? Oder lässt du erstmal auch alle Verdächtigen hängen, bevor man von der Schuld überzeugt ist? Selbst der Artikel lässt das noch offen. Und das hat nix mit Fanboy, sondern mit Moral und Rechtsbewusstsein zu tun.

      • Sehr gut geschrieben!

      • Lol
        Klar gilt die Unschuldsvermutung. Wenn ich aber sehe, wie diese Firma sich in China vorführen lässt und devot alles akzeptiert was man verlangt, muss ich nicht groß 1 und 1 zusammenrechnen, um mir meine Meinung dazu zu bilden.
        Ja, wir warten jetzt einfach mal und schauen was dabei rum kommt. Aber selbst wenn es bestätigt würde, wirst du auch hier sicher noch was positives finden um dein Weltbild nicht ins wanken zu bringen.
        Glaube du mal weiter an die Gute Seite der Macht.

      • @Brille. Was hat das jetzt mit China zu tun? Man sollte schon beim Thema bleiben.

      • Wenn du meinen Beitrag nicht verstanden hast, dann lass ihn dir von jemanden erklären.
        Von meiner Seite ist alles gesagt.

      • @Brille:

        1. Schön, wie du weißt, was ich unter welchen Bedingungen tun würde. Du musst ja ein Hellseher sein.
        2. Ich wusste gar nicht, dass die Preisverleihung in China stattfand.
        3. Deine offen plakativen und polemischen Äußerungen ungeachtet der Faktenlage sind hier immer allzeit beliebt und dienen der allgemeinen Belustigung. Danke dafür.

      • Habe ich wohl einen Nerv getroffen. ;)
        Mir soll es Wurst sein. Wenn dir Apple so wichtig ist, kaufen kaufen kaufen…

      • Du hast keinen Nerv getroffen, du erzählst einfach nur Unsinn … das ist ein entscheidender Unterschied.

  • Einerseits:
    was gehört in so eine Rede rein? Gehört da Politik mit rein?

    Andererseits:
    wieso editiert man die Rede ohne jemanden Bescheid zu geben / zu besprechen?

    • In der heutigen Zeit MUSS man Stellung beziehen – auch politisch. Gerade Menschen im öffentlichen Leben sollten Stellung beziehen. Ich habe Freundschaften beendet weil ich nicht akzeptieren konnte wie meine ehemaligen Bekannten politisch ticken. Ich war entsetzt was da für rassistische und rückwärtsgewandten Ansichten zu Tage traten. Ich will meine Freizeit nicht mit Menschen verbringen welche Hass und Hetze verbreiten !
      Und hier geht es mir nicht um „andere Meinungen“. Hass und Hetze, bewusste Lügen und Verbreiten von Verschwörungstheorien haben nichts mit „Meinung“ zu tun !! Gerade die Trump und Corona Zeit haben mir gezeigt was für wirklich schlimme Menschen es gibt.

      Antworten moderated
  • Erinnert sich noch jemand an die Rede von Michael Moore während den Academy Awards? Niemand? Michael wer? So sieht’s halt aus…

  • Auch für Apple gilt…deren Weltanschauung ist die einzig Wahre.

  • Der regt sich jetzt auf. Dabei haben er und seine ach so solidarische Kaste während der letzten drei Jahre die Zensur erst so richtig salongfähig gemacht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert