ifun.de — Apple News seit 2001. 38 309 Artikel

In Xcode, Keynote und Spotlight

Apple tritt aufs Gas: „So viele KI-Funktionen wie möglich“

Artikel auf Mastodon teilen.
44 Kommentare 44

Nicht nur das iPhone soll mit der Ausgabe von iOS 18 mit neuen, generativen KI-Funktionen bestückt werden, Apple will auch sein Mac-Betriebssystem, macOS, und die Entwicklungsumgebung Xcode mit künstlicher Intelligenz versehen und so um neue Fähigkeiten erweitern.

Craig Federighi Mac

Apples Software-Chef Craig Federighi

„So viele KI-Funktionen wie möglich“

Apples Software-Chef Craig Federighi soll seinen Teams gar ins Pflichtenheft geschrieben haben, dass diese für die diesjährigen Betriebssystem-Updates „so viele KI-Funktionen wie möglich“ implementieren sollen. Dies berichtet der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg unter Berufung auf mit den Anstrengungen vertraute Personen.

Eines der wichtigsten KI-Projekte Apples betrifft die Entwicklungsumgebung Xcode. Diese soll mit ihrer nächsten großen Aktualisierung um neue KI-Funktionen ergänzt werden, die Programmierern zur Hand gehen und diese durch die automatische Vervollständigung von Programmcode unterstützen sollen – eine Funktion, die der Software-Konzern Microsoft schon seit längerer Zeit über den so genannten GitHub Copilot anbietet.

In Xcode, Keynote und Spotlight

Und auch das Mac-Betriebssystem soll durch neue KI-Funktionen aufgewertet werden, die derzeit unter dem Codenamen „Glow“ entwickelt werden. Derzeit in Planung sind unter anderem die folgenden Funktionen:

  • Apple Music: Hier sollen künstlich-intelligente Algorithmen neue Wiedergabelisten auf Basis von Nutzereingaben erstellen.
  • Keynote: KI-Funktionen sollen bei der Erstellung von Präsentationsfolien helfen (ein Feature, das Microsoft für Powerpoint bereits über den Microsoft-Copilot anbietet)
  • Spotlight: Die systemweite Suche soll durch neue KI-Funktionen detailliertere Ergebnisse liefern und auch komplexe Fragen beantworten können.

Apple hält seine Ingenieure momentan dazu an, die KI-Integration von Xcode im eigenen Arbeitsalltag auszuprobieren, um diese vor einer allgemeinen Freigabe noch einmal auf Herz und Nieren zu prüfen.

16. Feb 2024 um 11:13 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Krass, dass ihr nicht erwähnt, dass Apple „iwork.ai“ gekauft hat. Aber gut. Wer nutzt schon iWork.

    Antworten moderated
  • Hoffentlich wird das viel, viel, viel besser als Siri!

    Antworten moderated
  • Ich hoffe das sie es jetzt nicht überstürzen und Unmengen an KI Funktionen versprechen wovon wir am Ende eh nur 10% sehen werden und andere Sachen vernachlässigt werden…

    Antworten moderated
  • Wo soll das nur noch hinführen.
    Es funktioniert ja so schon von allen nur die Hälfte richtig wie es sein sollte.
    Wie mein Vorredner schon sagte ( Siri bestes Beispiel)
    Meine HomePods sind fast nach jedem Update ein Albtraum. Also erstmal bisschen was in Ordnung bringen und dann auf neue Taten konzentrieren.

  • Ich fänd ja schon toll, wenn Siri nicht überfordern würde: „Mach das Licht im Wohnzimmer aus und im Schlafzimmer an“. Von einer Sprachassistenz oder KI zu sprechen, wenn das nicht möglich ist… sorry.

  • Nachdem man den Investoren versichert hat, dass man in Sachen KI nicht abgehängt ist, wird nun auf Teufel komm raus alles mögliche rausgeholt.

    Als erstes kopiert man schnell, was die Konkurrenz schon vorgelegt hat.

    Ich sehe die Gefahr, das dabei unausgereifte Funktionen an die Kunden rausgegeben werden.

    Ich hoffe, Siri wird besser und vor allem einheitlicher. Wenn ich einen HomePod bitte, die Schreibtischlampe umzuschalten, funktioniert das einwandfrei – auf dem iPhone fragt er mich, welches Gerät ich meine und listet stets nur Geräte zur Auswahl auf, die ich nicht meine.

  • Vielleicht schreibt die KI dann besseren Code als der Müll den die Programmierer von Apple produzieren.
    iCloud und GameCenter sind mittlerweile die Hölle.

  • Seit langem bin ich richtig gespannt auf die WWDC, um zu sehen, ob Apple etwas herausbringt, das alle umhaut. Hmmmm evtl. Skynet? Oder gleich einen Androiden, der alles kann. Damit wäre der Fachkräftemangel auch vom Tisch. Die Menschen würden dann so bequem, wie bei Wall-E

    • Und deiner ist Nummer 17 und ebenfalls inhaltlich nicht gehaltvoll

      Antworten moderated
    • Mit deinem Kommentar sind es 17 meckernde Kommentare.
      So ist halt aktuell die Stimmung bei den meisten Apple Nutzern.

      • HETZENzhbabbler

        Bei den meisten Nutzern auf dieser Seite. Hier gibt es auch ein paar die nichtmal Apple Produkte besitzen. Die Realität sieht anders aus bzw. verirren sich nicht hierher.

      • Du scheinst ein fanboy zu sein. War ich auch mal, habe jeden sofort attackiert, der gegen apple geschossen hat. Seit langem aber nicht mehr, die produkte sind gut, die software schlimmer als microsoft vor windows 10. dann diese geldgier und scheinheiliges getue – nein danke!

    • Eine KI, die (hier) sinnbefreite Hater-Kommentare ausblendet … man könnte auch mit Kleinigkeiten viele glücklich machen ;-)

  • Naja muss ja, selbst wenn die KI gar nicht nötig muss man auf den Zug aufspringen in der Branche. Sonst kaufen die Leute unwissend vermeintlich besser bei der Konkurrenz

  • Also ich freu mich drauf. Nutze jetzt schon auf allen Geräten Edge, weil ich den Co-Piloten einfach genial finde. „Googeln“ ist Steinzeit dagegen.

  • DieFarbeSchwarz

    Derzeit ärgere ich mich fast täglich über die Dummheit und Trägheit von Siri. Ich war zwischenzeitlich auch bei Google. Aber als iPhone-Nutzer, AppleTV,… ist es einfach angenehmer in einem System wie IOS zu spielen. Dies ist letztendlich auch nach wie vor für mich der Grund, warum ich weiterhin auf iOS setze. Datensicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

  • Besser sie treten aufs Gas bei allem was mit Texteingabe zu tun hat, und Maps.

  • Meine Sorge ist, wieviel davon als kostenpflichtiges Abonnement endet.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38309 Artikel in den vergangenen 8269 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven