ifun.de — Apple News seit 2001. 21 682 Artikel
   

Apples Online Store zurück im Netz: Neue iMacs mit Thunderbold und Quadcore

Artikel auf Google Plus teilen.
87 Kommentare 87

Apples Online-Store meldet sich in diesen Minuten wieder zurück im Netz und bringt Neuerungen bei den iMacs mit.

Die vier neuen, in dieser Vergleichsmatrix gelisteten Desktop-Macs sind nun standardmäßig mit Apples USB 3.0-Alternative, dem Thunderbold-Port und – je nach Modell – mit einem Intel Quad-Core Prozessor i5 bzw. i7 Prozessor ausgestattet. Während es den „Einsteiger“-iMac (mit 21,5″: 2,5GHz und 500GB Platte) für 1.149€ gibt, schlägt das „rechts unten“-Modell (27″: 3,1GHz und 1TB Platte) mit 1.899€ zu Buche.

Dienstag, 03. Mai 2011, 14:46 Uhr — Nicolas
87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Auf der Apple Startseite steht „das neue iMac“
    Hört sich doch mal voll dumm an :D

  • Ich will den haben! Hab aber kein Geld…….

    • Ich will den nicht haben, hab aber Geld…;-D

      btw, es gibt da ein ausgeklügeltes neues Konjunkturprogramm, das nennt sich ‚arbeiten‘ – über kurz oder lang kann dich das deinem ersehnten iMac näher bringen ;-)

      • ich hätt auch gern ein wenig Geld ausgegeben….aber ich find den Unterschied zu meinem aktuellen iMac noch viel zu gering…

      • Wiklich wo kann man sich das vin zu Hause aus bestellen?!?! Also so voll fett von sofa vor fernser mit telefon!!!! Ey digga wer ja voll geil digga man!!!

        Für alle Spaßbremsen:
        ironie aus

      • Made my day ;-)

  • Quadcore gabs bei denen immer schon!?
    Verwirrende Headline :/

  • is doch n Hammerteil! innen gut ausgestattet, würde mir volkommen reichen !?

  • Und ich wollte mir einen holen :\

    Naja,dann ’n schicker Windows mit geiler ausstattung,weil mit 27″,SSDs usw kosten iMacs zu viel

    • Nö – nur mehr als du bereit bist zu zahlen (:

      • Gut ausgedrückt. Die EUR an „Mehrkosten“ rechnen sich für mich z. B. alleine schon aus der gewonnenen Freizeit. Die Teile funktionieren einfach. Ich begrüsse jeden Mac in meinem Freundeskreis, denn dadurch kann ich meine Supportliste verschlanken und meine Freizeit erhöhen. Mit Familie ist Freizeit Gold wert.

      • Jipp – schickes Design, platzsparend funktioniert. Zudem kriegt man Maus, Keyboard, Boxen und Webcam direkt mitgeliefert. Alles Dinge die man sonst noch kaufen müsste.

      • @sniperfood: Sie sprechen mir aus der Seele!

      • Was für eine Trollwiese…als nächstes wird hier noch behauptet ein Appleprogramm stürzt nicht ab oder es gibt keine Viren für das OS oder mein Highlight das jeder einen Mac in ein bestehendes Heimnetzwerk einbinden kann (also jeder ohne nen Hauch von PC Kenntnissen) und…ach ja…Full Media tauglich so mit 1080p für den Entusiasten!!!

        Hach ist das schön hier…!!!

      • Naja, es gibt, im Vergleich zu Windows, auf dem Mac wirklich sehr wenige Viren. ;)

      • Also einen Mac in ein bestehendes Heimnetzwerk einbinden ist jawohl wirklich kein großer Aufwand.

        Viren und Trojaner mag es zwar für OS X geben, allerdings fehlt ein injection exploit. Der Nutzer muss die Schadsoftware also vorsätzlich selbst mit Eingabe seines Admin-Passwort installieren. (Solche Malware lässt sich für jedes Betriebssystem schreiben. Da sind auch Linux noch OS X nicht vor sicher, wenn der Nutzer so blauäugig ist)

        Das Software unter OS X abstürzen kann ist auch klar, wieso brauche ich hoffentlich nicht zu erläutern.

        Was FullHD-Auflösung, 1080p und dergleichen angeht frage ich mich gerade was du meinst. Ein 27″ iMac unterstützt in seiner nativen Auflösung 2560*1440 Bildpunkte was entschieden über FullHD liegt. FullHD-Videowiedergabe und -schnitt ist auf einem Mac kein Problem. (Videoschnitt und Co gehören zu Apples Programmportfolie. Final Cut? Hallo…?)
        Oder spielst du gerade auf das AppleTV 2 an?
        Ich kann dir gerne kurz erläutern wieso dieses Gerät nur Videomaterial bis 720p abspielt: Weil man legal mit einem solchem Gerät quasi keine kommerziell erworbenen Filme schauen kann. Die Filmindustrie gibt fast ausschließlich nur SD Filme und Filme in 720p frei. 1080p/i wird für Blu-ray geblockt. Und das digitalisieren eines gekauften Blu-ray Film ist illegal da das DRM ausgehebelt wird. Es mangelt also an Inhalten, deswegen ist die Hardware auch nicht für mehr als nötig ausgelegt.
        Somit gibt es also bis auf ein paar Youtube-Videos und privat erstellter Filme (sofern man überhaupt eine FullHDCam hat, was selten der Fall ist,) zurzeit keinen content der auf diesem Gerät konsumiert werden könnte.
        Um FullHD-Material auf dem AppleTV 2 abspielen zu können hätte das Gerät einen anderen Grafikprozessor als den auf dem A4 SOC benötigt. Dies hätte einen massiv höheren Stromverbrauch, höhere Kosten und ein größeres Gehäuse bedeutet. Apple hat hier eine ganz simple Kosten-Nutzen-Rechnung aufgestellt.
        a. Möglichst geringer Stromverbrauch und Formfaktor, ein Gerät das die zurzeit erhältlichen Standards erfüllt.
        b. Höherer Stromverbrauch und größerer Formfaktor um Kontent abzuspielen den es für solch ein Gerät gar nicht gibt.
        Apple hat sich für Option a entschieden. Das macht auch Sinn.
        Einfache Fragestellung:
        Was will ich mit einem Gerät das doppelt so groß ist und viermal so viel Strom verbraucht damit ich Filme in 1080p abspielen kann wenn es gar keine solchen Filme für solche Plattformen zu kaufen gibt? :o/
        (Traurig aber wahr: Die Filmindustrie hat zurzeit keinerlei Pläne daran irgendetwas zu ändern)

      • Das mit den 1080p Filmen stimmt nicht. In einigen Ländern (z.B. USA, Schweiz, Österreich) gibt es auch 1080er HD Filme im iTunes Store.

      • That’d be new. Welche Filme sollen das sein Andreas?
        (Dort muss übrigens explizit 1080p stehen. „HD“ hat keine Aussagekraft, bei iTunes bedeutet das 720p)

  • Hab mir gleich mal den 21,5″ geholt als Standardausführung. 27″ wär zwar auch was, ist aber für mich überdimensioniert; 24″ wäre leider ideal gewesen.

    i7-Option ist mit nur minimalen Leistungszuwachs nicht rentabel und SSD lasse ich bei Gravis für 50€ Einbau nachrüsten und hole mir die SSD weit günstiger.

    Mal schauen, angeblich kommt er am 5./6. Mai, also noch diese Woche.

    • @Cartman
      Is das echt so, dass die Aufrüstung auf i7 nicht renatabel ist? Wie sieht es denn mit dem Vergleich unter den beiden i5 Varianten aus (2,7 und 3,1)? Lohnt sich da die grössere Variante?
      Auch interessiert mich die Option die SSD bei Gravis nachzurüsten, aber ich finde auf der Gravis Seite keine Angaben zum Preis. Weisst du das was?
      Danke für Antworten :)

      Grüsse
      Faranell

      • Zu SSD bei Gravis: hab mich im Vorfeld in einer Filliale erkundigt; da Gravis ein Premium Reseller ist, bleibt auch die Garantie bestehen.

        Der i5 im 21,5″ ist die i5 2500S, die i7 Option wäre die 2600S. Beides sind runtergetaktete Varianten der 2500 und 2600, mit fast 40W weniger TDW. Hab für die 2500S leider keine Vergleiche gefunden, zwischen 2400 und 2400S lagen allerdings bei CPU-Benchs ca. 10%, bei Gamevergleiche etc. knapp 5% Differenz. Zwischen i5 2500 und i7 2500 in etwa auch ca. 10%.

        Die i5 2500S CPU ist dennoch ein top Produkt mit einer super Leistung, da waren mir die fast 200€ Aufpreis für die i7 nicht wert, zumal dennoch die Grafikkarte die 6770HD bleiben würde, die gerade bei der Videobearbeitung mit 512MB knapp bemessen ist und das den Flaschenhals darstellen wird.

      • Bitte was??? Wozu braucht man das?

      • @Cartman
        Ah, cool. Danke für die Infos. Dann werde ich mir wohl den 27″ I5 2,7 GHz holen.

        Weisst du denn schon, wieviel so eine SSD Platte inkl. Einbau bei Gravis kosten würde?

      • Korrekt, der i7 lohnt sich eigentlich nur wenn man das schnellste 27″ Modell wählt und den Rechner für rechenintensive Anwendungen nutzt. (Videoschnitt, Tonstudioaufnahmen und Mastering, CAD-Anwendungen…)
        Für normales Arbeiten oder Spiele lohnen sich die 200 Euro Aufpreis nicht.
        Was die SSD angeht:
        Eine äquivalent schnelle SSD mit 256GB Speicher dürfte knapp 500 Euro kosten. Der Einbau dürfte nicht all zu schwierig sein, selbst wenn Gravis es übernimmt sparst du so effektiv zumindest 50 Euro.
        Die Frage die sich stellt ist nur wie es mit der Garantie ausschaut. Eine SSD von einem Dritthersteller wird nämlich nicht vom Apple Care abgedeckt.

      • Gravis ein Premium Reseller???? War Gravis noch nie und wird er auch nie werden. Gravis ist ein Apple Servicepartner und darf an Apple Geräten arbeiten. Das ist der Grund das die Garantie erhalten bleibt.

  • Wie kann man enttäuscht sein von den jetzigen Imacs?
    Auf was habt ihr gewartet? Integrierte Mikrowelle?

    • Bluray und alle USB Ports auf den 3er Standart anheben

      • Aber, dass das nicht kommt, war doch klar!
        USB 3.0 ist schon lange abgeschrieben da Intel nun mit Thunderbolt am Start.
        Und BluRay ist nach Steve Jobs nix, da eh bald alles online geht.
        Ich persönlich vermisse an den neuen iMac nix…

      • @ Ralf: es sind trotzden BluRays im Umlauf .. und zwar nicht zu wenig ;)
        Zudem will man manche Dinge auch einfach physisch besitzen (:

      • „es sind trotzden BluRays im Umlauf“
        Und es gibt mit jenen haufenweise Kompatibilitätsprobleme. Blu-ray ist nicht zeitgemäß und hält den Fortschritt der Technik nur unnötig auf.
        „Zudem will man manche Dinge auch einfach physisch besitzen“
        Was ist wohl eine Festplatte (ob HDD oder SSD)? Ein physikalischer Massespeicher. Ob die Einsen und Nullen nun auf einer kratzeranfälligen Silberscheibe mit fatalem Kopierschutz sind oder DRM-frei auf einer Festplatte von der man jederzeit ein Backup erstellen kann.
        Arbeitest du für Warner, Paramount, Dreamworks oder was weiß ich oder wieso bist du so scharf darauf?

      • @ Pazuzu: ich will einen Film in HD Quali einfach on-demand parat haben. Und zwar ohne Streaming oder Download. Und das an versch. Orten.
        Da ist die BluRay nun mal einfach praktisch. Scheibe rein und gut. Nur weil DU keinen Usecase hast, bedeutet nicht, dass andere ihn nicht evtl haben.!

      • Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole…
        On-demand:
        Jetzt, wenn ich es möchte. iTunes und Co bieten einen direkten Vertrieb an. Ich kann einen Film leihen oder KAUFEN und erhalte die Ware sofort und kann nach kurzem Buffering den Film anschauen.
        Blu-ray ist das genaue Gegenteil. Ich muss erst zum Laden/zur Videothek fahren oder den Film bestellen und habe eine Lieferzeit von 24+ Stunden.

        Scheibe rein und gut: Während ich bei einer Blu-ray zuerst die Hülle raussuchen, die Blu-ray einlegen und anschließend wieder wegpacken muss brauche ich auf einer Festplatte (+Backup was es bei Blu-ray nicht gibt) gespeicherte Filme nur mit wenigen Mausklicks aufrufen und kann sie auf jedem Endgerät im Heimnetzwerk problemlos abspielen. In wiefern ist die Blu-ray hier besser?

        Transport: Bevor dieses Argument kommt. Auf eine kompakte externe Festplatte passen viele Filme, ein einzelner Film lässt sich problemlos auf einem USB-Stick in der Hosentasche mitnehmen und wer eine Internetanbindung mit hohem Upload hat kann sich ein VPN einrichten und so von Freunden aus direkt auf seine komplette Filmesammlung zuhause zugreifen ohne irgendetwas mitschleppen zu müssen.

        Sicherheitskopien:
        Lassen sich bei Blu-ray Disks 1. nur sehr schwierig anfertigen und sind 2. illegal da zwangsweise ein Kopierschutz umgangen wird.

        Usecase:
        Ist egal, ich werde durch die pure Existenz von Blu-ray Disks negativ beinträchtigt. Die Filmindustrie weigert sich wehement andere Vertriebswege zu gehen, da sie die Gängelung der Nutzer mit kopiergeschützten Blu-ray Disks gegenüber dem DRM-freien Vertrieb von HD-Material über das Internet vorziehen. Da sich Filme auf Blu-ray relativ gut verkaufen werden keine Lizenzen für den Vertrieb von 1080p Material über das Internet vergeben. (Es liegt nicht an Apple das sie nur 720p bieten. Ebenso wie die hohen Preise nicht an Apple liegen)
        So werden moderne (und für den Großteil der Nutzer bessere) Vertriebswege boykottiert.

        Fazit:
        Gerade dadurch das ich keinen Usecase habe sondern aktuelle statt veraltete Technik nutze ist die Blu-ray ein Dorn in meinem Auge. Jede Firma die sich gegen diese Form der Gängelung der Kunden stellt tut mir – und anderen – einen Gefallen.
        Würde die Filmindustrie sich nicht so verbissen gegen die Modernisierung stellen würde ich ein Blu-ray-Laufwerk in den meisten Macs befürworten. Unter den gegebenen Umständen wünsche ich dem Medium Blu-ray jedoch den Untergang.
        Sobald die Filmindustrie eine gleichwertige Co-existenz von Blu-ray-Vertrieb und HD-Filmverkauf über das Internet ermöglicht kann man gerne darüber noch einmal nachdenken. Obgleich auch dann die Blu-ray ein unpraktisches, fragiles, inkonsistentes und zu oft imkompatibles Medium bleiben wird.

      • Man man man…also so eine geballte Unkenntnis der Materie tut ja schon fast weh. Filme in Apple/iTunes Qualität ist ja sowas von ’90er…HALLO…wir haben 2011!!!…und nur weil ihr Euch mit dieser gestreamten Qualität zufrieden gibt muss das nicht für alle anderen gelten. Wenn solche Kommentare auf einem Filmbegeisterten Forum gepostet worden wäre gebe es dort nur unglaeubiges Staunen…

        Bitte informiert Euch erst einmal bevor ihr hier so einen Blödsinn schreibt…Wikipedia kann da schon weiterhelfen…

      • Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:
        100+ BluRay Filme benötigen mehrere Festplatten. Diese muss man immer erst anschließen, verkabeln etc.
        Ferner iat es sehr viel leichter eine einzelne Scheibe mot auf einen Filmabend zu nehmen als eine Festplatte. Zudem hab ich nicht überall Zugriff auf meinen Acc und nicht jedes TV-Gerät kann alle Dateitypen wiedergeben bzw hat einen direkten Festplattenanschluss.
        Und selbst wenn es nur ist, weil die Dinger so schön rund sind –> es gibt sehr viele Leute die sie germe nutzen und das auch noch lange tun werden. Akzeptier es (:

      • @Minijobber:
        Woran das liegt habe ich bereits mehrfach gesagt. Apple und Co bekommen aufgrund des Verkaufs von Filmen auf Blu-ray keine Vertriebslizenzen für Filme in 1080p. (Das liegt an den Kopierschutzmöglichkeiten bei Blu-ray, übrigens ein Hauptgrund für Kompatibilitätsprobleme. Für die Filmindustrie eine feine Sache, für den Kunden Gängelung)
        Sobald die Blu-ray verschwindet, bzw. die sobald die Absätze einbrechen, wird sich das ändern, ab dann gibt es bei iTunes Filme in 1080p/i. Vorher nicht. Und das ist das Problem.
        @Nexfraxinus:
        Für ca. 100 Filme in 1080p h.264 reicht eine Festplatte ( http://tinyurl.com/6etqtyh ). Wenn man auf Nummer Sicher gehen möchte erstellt man noch ein Backup auf einer zweiten Festplatte (das geht bei Blu-ray nicht, man müsste hier also quasi alle Filme doppelt kaufen sofern man Sicherheitskopien haben möchte). Verkabeln muss man die Platte ein einziges Mal, über das heimische WiFi haben dann alle Computer Zugriff auf diese. Die Platten können entsprechend versteckt in irgendeinem Schrank herumstehen, im Gegensatz zur mit verstaubenden Blu-rays gefüllten Schrankwand muss man an die Platte erstmal nicht mehr ran.
        Darüber hinaus kann ich jedes TV-Gerät an einen Computer oder eine Mediastation anschließen und der USB Stick nimmt nach wie vor weniger Platz weg als „so eine Scheibe“ in ihrer Hülle.
        Was Kompatibilität angeht: Meiner persönlichen Erfahrung nach ließen selbst erstellte Blu-ray DVDs (FullHD-Filmmaterial) im Schnitt auf 8 von 10 Playern nicht(!) abspielen. Bei im Geschäft gekauften Blu-rays habe ich Probleme mit dem DRM an Computerlaufwerken feststellen dürfen, Probleme mit dem DRM ließen ein Abspielen der Blu-ray nicht zu.

        „es gibt sehr viele Leute die sie germe nutzen und das auch noch lange tun werden.“
        Danke, das übliche ‚Totschlagargument‘ „egal wie schlecht etwas ist, solang es jemand nutzt ist es gut“. Sehr viele Leute nutzen nach wie vor Windows XP, dadurch ist dieses Betriebssystem jedoch lange nicht gut. Sehr viele Leute benutzen Schusswaffen, dadurch werden sie auch nicht besser. Das etwas von vielen Leuten genutzt wird sollte niemals ein Argument dafür sein Fortschritt dort wo er sinnvoll und von Nutzen ist zu unterwandern. Übrigens macht Blu-ray nichtmal 10% der Absatzzahlen bei Filmverkäufen aus.
        Würde der Fortschritt in der IT-Welt schon ewig so blockiert werden würden wir heute noch die ach so praktischen Floppydisks nutzen, Stromfresser-CRT-Monitore wären der gängige Standard und die CD wäre als Teufelswerk verpönt.
        Es ist enervierend wie sehr ein Medium verteidigt wird das nur den einen Zweck erfüllt DRM bei FullHD-Filmen lebendig zu halten. Außer dem Verkauf von Filmen in FullHD hat die Blu-ray keinen nutzen. Zu unflexibel als privates Speichermedium, zu hohe Kompitibilitätsprobleme für private Videos (Urlaubvideos usw.), zu inkonsistent, anfällig und langsam. Aber ihr ringt darum als würde euer Leben von diesen Fesseln in Form von Silberscheiben abhängen.
        Apple tut gut daran darauf zu verzichten, als sie das Floppy-drive rausgeschmissen haben hat die Menge ebenfalls aufgeschrieben, schlussendlich war es jedoch ein wichtiger Schritt nach vorn.
        Die Blu-ray wurde von der Filmindustrie zum Werkzeug gegen den Kunden gemacht. Es wird Zeit das der Kunde aufwacht.
        Und ich bleibe dabei bis die Blu-ray nicht mehr als Technikblockage instrumentalisiert wird.

      • @Pazuzu:
        Ich habe zwar einen BluRay-Player, weil ich damit übers Netzwerk alles streamen und eben auch DVDs ansehen kann. Ich habe allerdings keine BluRay-Discs, weil ich sie für überteuert halte und mir die Qualität einer DVD auch reicht.
        Damit hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf und ich habe selten jemand so arrogantes erlebt wie dich!

        1) Es ist zwar richtig, dass etwas noch lange nicht gut ist, weil es viele benutzen, aber nur weil DU es nicht magst ist es auch nicht schlecht.

        2) Nur weil du dich wohl gerne von Apple „abhängig“ machst muss das ja nicht jeder tun. Also, ich brauche weder iTunes noch Apple TV.

        3) Hast Du schon mal ein so große Datenmenge wie bei FullHD versucht über einen Internetzugang mit 1 MBit zu streamen? Da tun dir die Augen weh und es gibt noch mehr als genug Leute, die einen Zugang haben, der nicht schneller ist. Keine Angst, ich gehöre nicht dazu ;-)

        4) Klar, ein USB-Stick passt in jede Hosentasche, aber zum einen passen nicht auf jeden Stick auch über 10 GB Daten, die ein Film in FullHD schnell mal hat, und zum anderen dauert es eine ganze Weile bis so ein Film da drauf kopiert ist bevor ich ihn mitnehmen kann. So einen gigantisch großen Silberling habe ich dagegen in ein paar Sekunden eingepackt.

        5) Es hat zwar auch nicht jeder einen BluRay-Player, aber noch weniger haben einen Computer im Wohnzimmer oder einen hochmodernen TV mit USB-Anschluss. Da trägst Du lieber eine große Disk mit dir rum als ein weinendes Kind zu haben, das seinen Film bei der Omi nicht kucken kann.
        Aber so weit denk so ein Spielkind wie du sicher nicht.

        6) Legal kommst du an HD-Filme wohl auch kaum – sei es nun weil du den Kpierschutz einer BD umgehst oder sie schon „gecrack“ runterlädst.

        7) Nur weil du dich mit der bescheidenen SD-Qualität von iTunes zufrieden geben willst, dann musst das deswegen ja nicht jeder tun und während Du einen Film jedes mal wieder runter streamen musst, kann jeder, der so eine Scheibe besitzt, die sich so oft ansehen wie er will – auch wenn er sie natürlich jedesmal wieder aus dem Schrank holen muss, aber dann immerhin mit mehreren GBit pro Sekunde ;-)

        8) Schußwaffen mit BluRays zu vergleichen hat dann endgültig den Vogel abgeschossen und dich absolut disqualifiziert.

        So bleibt mir (getreu nach Dieter Nuhr) nur noch eines als Schlusssatz:
        Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten!

      • Tronic, du hast meine Kommentare offenbar nicht sehr genau gelesen.
        Ich habe mehrfach ausdrücklich gesagt wieso es keine 1080p Filme auf iTunes, Maxdome und Co gibt. (Ich nenne übrigens mehrere Quellen, merkst du was?)
        Die maximale Größe gängier USB-Sticks liegt bei 512GB, bezahlbar sind die Dinger bis 64GB was für einen Film in 1080p h.264 ausreicht. Nun gut, es dauert 30 bis 60 Minuten bis der Film auf das Medium kopiert ist. Schneller geht es mit kompakten FW800 Festplatten, hier dauert es 10 bis 15 Minuten und die Dinger sind immer noch kleiner als eine Blu-ray-Hülle. Einen Computer/Laptop oder ähnliches hat in meinem Freundeskreis jeder, jedoch hat niemand einen Blu-ray Player. (Einzig mein Vater, der brauchte die Brenner ebenso für seine Arbeit. Er muss das FullHD-Material schlussendlich jedoch trotzdem immer auf Festplatten verschicken da es Abspielprobleme selbst gebrannter Blu-rays auf Heimspielgeräten für den Fernseher sowie Computer gibt)
        Punkt 6) ist übrigens ganz toll. Genau darum geht es mir doch die ganze Zeit. Wieso ist das wohl so? Wegen den Exklusivlizenzen für Blu-ray. Die Dinger sind toll für Leute mit schlechter Internetanbindung (habe ich bereits mehrfach gesagt), aber das die anderen darunter „leiden“ sollen halte ich nicht für verhandelbar.
        Schlussendlich: Wo habe ich Blu-ray mit Schusswaffen verglichen? Ich habe die Aussage „wenn viele etwas nutzen ist es gut“ kritisiert. Ich empfinde die Methodik kollektives Handeln würde alles – egal wie schlecht es ist – als gut relativieren für fragwürdig. Die Fragwürdigkeit habe ich durch das Schusswaffenbeispiel herausgehoben.

        Ich kontere entsprechen direkt mal mit Vince Ebert:
        „Denken lohnt sich“, probier es doch einfach mal aus ;o)

    • Wenn ich mir eine DVD kaufe, dann bezahle ich 9,99€ , für eine Bluray aber 16,99……. Und der mehrwert bringt’s mir nicht……Bei iTunes geht es fixer und obendrein hast du den Film immer dabei……
      Ich brauche kein Bluray Laufwerk oder USB 3 am/im Mac…….einfach nur schwachsinn…..Und obendrein ist es viel zu teuer :)
      DRM ist auch so’n mist, der abgeschafft gehört, schließlich habe ich für das Album Geld bezahlt und möchte es auch auf mehr als 3 Computern haben :)

    • – mehr Auswahl an Bildschirmgrößen:
      die 24″ Variante fehlt bestimmt nicht nur mir
      – weitere USB-Ports:
      schaut Euch mal einen einfachen PC an (weniger als 6 Ports wird man kaum bekommen), so muß man gleich wieder mit einem HUB arbeiten
      – Wireless Tastatur mit Ziffernblock:
      für alle die mit Zahlen arbeiten und trotzdem kein Kabel auf dem Schreibtisch haben wollen
      – Innovation apple-like:
      so ist es im Grunde ein hübscher Rechner von der Stange, dem aber „das Besondere“ fehlt; so wirkt das Update zum wiederholten Mal als lieblose Pflichtaufgabe nach dem Motto: Uns interessiert ja nur noch iOS, iPhone, iPad und eventuell noch iPod.
      z.B. im Fuß integriertes Dock für iPhone

      • Es gibt keine andere Möglichkeit, einen HD Film vernünftig aufzubewahren. (Mobil, nicht auf der Festplatte) Zum Vergleich: Herr der Ringe 1 ist durch HD Bild und HD Mastered Tonspuren an die 90 GB groß.

  • Welche Generation ist dass denn jetzt??

  • Ich habe mir am Samstag ein iMac gekauft und jetzt sind die neuen da, viel besser und sogar billiger. Glaubt ihr man kann da was machen? Zurückgeben oder so? Vielen dank im voraus!

  • Steht bei Apple nicht USB 2.0? In der Vergleichsmatrix steht 2.0, wenn ich mich nicht verlesen habe.

  • Was mir gerade auffällt:

    Ich habe meine iMac-Bestellung online mit Studentenrabatt bestellt, also über den Apple Store für den Bildungsbereich.

    Aber ich bin nie nach meiner Studentenbestätigung o.ä. gebeten worden? Kann das sein, dass man da ohne weiteres bestellen kann und Apple vertraut da auf die Ehrlichkeit der Kunden?

  • iMac zu früh gekauft

    Ich habe mir am Samstag bei Saturn ein iMac gekauft und jetzt sind die neuen da, viel besser und sogar billiger. Glaubt ihr man kann da was machen? Zurückgeben oder so? Vielen dank im voraus

    • Ja geh in den Markt und sage das dir das Produkt nicht mehr gefällt. Die müssen das Teil zurücknehmen und dir einen Gutschein geben!

      Hab das schonmal gemacht.

      • Die MÜSSEN? Laut welchem Gesetz? $153 SnoozeGB?

        Müssen tuen die gar nichts. Wenn was zurückgenommen wird, geschieht das rein aus Kulanz und man hat keinerlei Rechte.

        Deswegen bestellt man sowas auch online. Da hat man dann nämlich 14 Tage Widerrufsrecht, und das auch gesetzlich ;)

  • Interessant, Apple schwenkt also bei den iMacs zur mobility-Serie von AMD/ATI. Nun gut, ich sagte die Leistung müsse zumindest der einer GeForce GTX 560Ti ebenbürtig sein, die Radeon HD 6970M liegt ein kleines Stück darüber, da will ich mich also nicht beschweren.
    Wieso Apple wohl eine teurere Mobility-Karte einer „normalen“ vorgezogen hat ist auch leicht zu erklären. Kleinerer Formfaktor und entschieden geringerer Stromverbrauch.
    Der Wechsel auf SandyBridge war auch voraussehbar. Ebenso der Wechsel auf Thunderbolt. USB 3.0 wurde außen vor gelassen, Apple versucht also effizient Thunderbolt so zu puschen, da Intel selbst USB 3.0 bereits heute Technik von gestern nennt obwohl sich USB 3.0 noch nichtmal etabliert hat ist das vielleicht gar nicht mal so schlimm. Kein Blu-ray (gut).
    Die Änderungen waren also alle voraussehbar, das Update war nötig und ist zufriedenstellend

    • Haha, amüsant. Da ist wohl dem Webdesigner ein kleiner Faux-pas unterlaufen.
      http://www.apple.com/de/imac/p.....mance.html

      „Herausragende Leistung“ i5 schneller als i7?

      „Grafikleistung.“ HD 6750M schneller als HD 6970M?

      Na da ist doch einiges nicht so ganz stimmig.

      • Ich glaube du missverstehst das. Das ist jeweils der Vergleich zum jeweiligen Vorgänger.

        Sprich die HD 6770M ist schneller als die alte 4670HD, die 6970M schneller als die 5670HD.

        Analog bei den CPUs. Die neuen i5 sind so und soviel schneller als die alten i5, die neuen i7 schneller als die alten i7.

      • Ja, beim zweitem Nachdenken fiel mir das auch auf. Trotzdem etwas unschön gelöst. Erstens lassen sich die Geschwindigkeiten durch unterschiedliche Referenzwerte schlechter untereinander vergleichen, zweitens hätte man die Referenzwerte nicht alle gleich als „Basiswert“ bezeichnen sollen.
        Na ja, ist ja sowieso keine sehr aussagekräftige Tabelle.

  • Hmm…

    Mal sehen, wie lang wir dann noch auf MacBook Airs mit Thunderbolt und Sandybridge warten müssen – Gerüchtehalber sollen die doch im Juni ausgerollt werden, so lang halt ich’s noch aus ;-)

  • Ich frage mich auch was sich so mancher mit einem Update erwartet. Der iMac wurde auf den aktuellen Stand gebracht und mehr war nicht zu erwarten.
    Was mich jetzt nach 3 langen Monaten warten total wütend macht, ist die Tatsache, dass Apple den Displayport weggelasen hat!!! Arrrrggghhh
    Wo soll jetzt die PS3 oder das MacBookPro angeschlossen werden???

    • Displayport wurde nicht weggelassen, das Thunderbolt port dient jetzt zugleich als displayport

    • Da kann ich dich beruhigen. Thunderbolt ist voll kompatibel zum Mini-DisplayPort. (Es ist kein Adapter notwendig, nutze es einfach so als sei es ein MiniDP)

      • THX! Habe es bei Apple gerade gelesen, wobei dort von einem Adapter die Rede ist.
        Hab jetzt mit meiner Frau ihrem SGD Rabatt den großen für 1748€ bestellt, dass paßt :) -Lieferung 4.05 – 5.05.
        Heayyyyy =)

  • Ich bin mit meinem iMac 21,5″ 2010 (besseres Model von den 21,5ern) zufrieden ;) Erst in 2 Jahrem kommt mir frühestens ein neuer ins Haus :D

  • Wann könnte denn der neue Mac mini kommen?

  • Sehr geehrte(r) x y,

    wir freuen uns, Ihnen den Versand Ihrer Bestellung Wxxxxx bestätigen zu können.

    Wenn es denn nur bei neu vorgestellten MacBooks oder gar beim iPhone immer so wäre…

  • Hallo zusammen,

    hat einer eine Ahnung, ob man im Sommer dann gratis auf Lion updaten kann? Oder muss ich dann ein Update kaufen, wenn ich bei den Neuen jetzt zuschlage?

    VG mansch

    PS: Kann ich bzw darf ich dann mit dem Lion vom iMac mein MacBook auf Lion updaten?

  • es heißt thunderbolT mit T!
    bitte richtig schreiben :)

  • Blurays sind extrem ******* da man mit denen nur unnötig kalorien verbraucht -> zum händler fahren kaufen zurückfahren (achja das kann ja auch vom postboten gemacht werden) aufmachen bluray in das laufwerk schieben zumachen. ufffff meine hart erkämpften Kalorien …

  • Habe weder Geld noch will ich den haben. Herr Jobs, wo bleibt mein iPad? Apple liefert immernoch nur wenige Geräte an Händler. Wenn ich es diesen Monat nicht bekomme, bestelle ich es eben wieder ab und gehe zu einem anderen Hersteller, der genausogut ist. Was Apple da mit seinen Kunden abzieht, ist für ein Konzern peinlich und lächerlich.

  • Wo kann ich einen USB HD mit 2-3 TB kaufen die mit Thunderbold läuft. Mit USB 2.0 geht das ja gar nicht!!!

    • Muahh…USB mit Thunderbold so ein Quatsch!!! Ich meinte natürlich „Externe HD“.

    • Promise will ab Juni ihre Raids Pegasus R4 und R6 liefern (konventionelle HDDs, bis zu 800MB/s, USB 3.0 wäre hier somit bereits zu langsam). LaCie will ebenfalls im Sommer einsteigen, mit SSD-Modellen.
      (Ja, funktionsfähige Prototypen wurden von beiden Herstellern bereits vorgestellt, Geduld.)
      Zurzeit gibt es für Thunderbold somit leider nur Monitore (dank „Abwärtskompatibilität“ auf Mini DisplayPort).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21682 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven