ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
Günstige Studentenpreise auf dem Rückzug

„Apple on Campus“ verabschiedet sich

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Update – 18. April, 19 Uhr
Inzwischen konnten wir das Fragezeichen aus unserer Überschrift entfernen. Wie ifun.de im Tagesverlauf in Erfahrung bringen konnte, wird Cupertino das „Apple on Campus“-Angebot in der bekannten Form nicht mehr weiterführen. Von den über den Apple EDU Store angebotenen Sonderkonditionen werden Bildungskunden jedoch nach wie vor profitieren können. Die noch aktiven „Apple on Campus“-Portale werden sich in den kommenden Wochen aus dem Netz verabschieden.

Ipad Schule

An dieser Stelle ein herzlicher Dank für alle Rückmeldungen zum Thema.

Original-Eintrag – 18. April, 13 Uhr
Über Apple on Campus können Studenten von ausgewählten Fachhochschulen und Universitäten seit Jahren schon zu teils besonders attraktiven Konditionen an ein neues Apple-Gerät kommen. Die über das Programm verfügbaren Rabatte übersteigen den Preisnachlass im gewöhnlichen Apple EDU Store deutlich. Jetzt kommt die Frage auf, ob Apple das Programm in Kürze einstellt.

Aoc Ende

Anlass für die Verunsicherung ist die Ankündigung der Hochschule Magdeburg-Stendal, Apple würde das Programm zum 16. Mai einstellen. Nun kann es sich hier natürlich um eine unglückliche Formulierung handeln und die Änderung lediglich die Hochschule in Magdeburg betreffen, Klarheit lässt sich sicher durch euer Feedback aus anderen Hochschulen schaffen – wir haben bereits bei Apple Deutschland nachgefragt und melden uns erneut zu Wort sobald wir handfeste Informationen zur Zukunft des Campus-Angebotes haben.

Grundsätzlich scheint Apple hier bereits seit einiger Zeit strenger zu selektieren und hat hier und da die Zusammenarbeit mit kleineren Hochschulen auch zuvor schon kurzfristig aufgekündigt.

Um zu den im Rahmen von Apple on Campus gebotenen Preisen einkaufen zu können, muss eure Hochschule einen entsprechenden Vertrag mit Apple abschließen. Daraufhin erhalten berechtigte Studenten und Mitarbeiter einen geschützten Zugang auf das stets nur für die jeweilige Hochschule gültige Angebot.

Dienstag, 18. Apr 2017, 18:50 Uhr — Chris
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • An der TU Dortmund gibts leider auch seit nem halben Jahr kein AoC mehr…
    Und das ist wahrlich keine kleine Uni.

  • Das wäre unschön und mal wieder ein Tiefschlag durch Apple

  • Habe es gerade getestet.
    Für Studenten der Uni Osnabrück erscheint eine solche Meldung bisher nicht. ✌

  • In Göttingen ist im Store selbst zumindest nichts dergleichen zu sehen.

  • Uni Tübingen ist schon vor Jahren zum größtenteils ausgestiegen… also ist kein Weltuntergang wenn eine Uni, warum auch immer, aus AOC ausscheidet.

  • Bei meiner Hochschule(FH Potsdam) das gleiche. Ende zum 16. Mai :(

  • Vielleicht laufen dann an einigen Universitäten die Verträge aus und die Unis kommen nicht in die Pötte sich um eine Verlängerung zu kümmern?
    Muss ja nicht immer alles an Apple scheitern. Vielleicht sind die Unis zu träge. Soll ja mal vorkommen bei solchen Unis.

  • Sollten sie mal einsparen und alle Preise auf einen verbünftigen Satz absenken.

  • „Geschützter Zugang“? Den URL-Schnipsel kann man sogar über den normalen Apple Chat rausbekommen, in dem man nachfragt. So zumindest noch vor einem Jahr.

    • Wo warst du denn, von dem du „Internet“ hattest? Offenbar warst du im Uni Netzwerk und diese Uni hat einen AOC-Vertrag. Geschützt heißt nicht unbedingt verschlüsselte Verbindung oder VPN mit irgendwelchen speziellen Zugangsdaten. Der Schutz ist, nur Studenten oder Mitarbeiter haben einen tiefergehenden Zugang zum Uni Netzwerk. Im Uni Netzwerk gibt es noch subnets, aber das musst du nicht wissen. Fakt ist, nicht jeder hat Zugang auf das Uni Netzwerk, dass übrigens im Forschungsnetzwerk ist und überhaupt nichts mit dem Internet zu tun hat. Dass du auf Internetseiten zugreifen kannst, wird durch Gatewayserver im Uni Netzwerk ermöglicht. Außerhalb vom Uni Netzwerk im „normalen Internet“ z.B. Über DsL von Telekom oder ähnliche hat man kein Zugriff darauf. Das ist der Schutz.

      • Jetzt habe ich aus Interesse versucht herauszufinden, wie die URL von Apple on Campus aussieht. Sie sieht ungefähr so aus: https://www.apple.com/de_aoc_123456/shop

        (Ich habe nach „de_aoc_“ die Zahl aus persönlichen Datenschutzgründen geändert.)

        Obwohl ich mir sicher war, habe ich die URL dennoch außerhalb des Uni-Netzwerks probiert. Und wie erwartet, prüft Apples Server wie erwartet nach, ob die Anfrage aus einem erlaubten Netzwerkbereich kommt. Deshalb hat es nach der praktischen Überprüfung natürlich nicht funktioniert. Die SSL-Verbindung ist natürlich aus Datenschutzgründen praktisch, aber evtl. verläuft die Kommunikation auch über das Internet (nicht nur über das Forschungsnetzwerk) und sollte deshalb auch vor MitM-Attacken geschützt werden, was aber natürlich auch im Forschungsnetzwerk möglich ist.

      • Das stimmt nicht man konnte auch als nicht Student von der Uni schaffen, wenn man die URL wusste… nur bei einigen Unis und jetzt später wurde es meist verschärft, so dass man wirklich nur noch aus dem Netz von der jeweiligen Uni es geschafft hat…

      • @paulpaul: @iTobi meint dies für die aktuelle Zeit (höchstens ein paar Monate vorher). Deshalb stimmt meine Aussage und Feststellung, dass er etwas Falsches erzählt (ich meine schon deutlich früher bemerkt zu haben, dass ich die AOC-Seite nicht von außerhalb des Uni Netzwerkes zugreifen konnte – damals wusste ich noch nicht, dass es im Forschungsnetzwerk (evtl. früher das US-militärische Darpanet) ist und nichts mit dem für die Meisten als Internet bekanntes Medium zu tun hat). Es ist aber interessant zu hören, dass es früher nicht so gewesen sein soll, was die Richtigkeit meiner Feststellung nicht revidiert. Es wäre nett, wenn du mir eine vertrauenswürdige Quelle mit dieser Information im Netz als Bestätigung geben könntest (was aber nicht heißt, dass ich dir überhaupt nicht glaube – es ist möglich, dass es so war).

      • @Complaciente Entschuldige das ich erst jetzt antworte. Es mag sein, dass es einige abgesicherte Zugängen gibt, ein Beispiel dagegen (was außerhalb der Uni und der Stadt) funktioniert, wäre der Hochschule Frankfurt DE. Der Link: https://www.apple.com/de_aoc_124658/shop (Quelle: https://www.mydealz.de/deals/gunstig-im-online-apple-store-einkaufen-mit-aoc-rabatten-bis-zu-12-durch-trick-272735 )
        Damals hatte ich nach dem Store für den Store der FAU Nürnberg-Erlangen erfragt, welcher zumindest zu dem Zeitpunkt von außen und ohne Anmeldedaten erreichbar ist.

  • FH Münster und WWU Münster sind auch BISLANG nicht in Gefahr

  • Hochschule Niederrhein Krefeld –
    Nichts zu sehen

  • Kann ich bestätigen. Das AoC Programm welches bessere Konditionen enthielt als der normale Edu Store endet zum 16.05.2017. Ich kann es sicher sagen, da ich dieses Programm an einer Kölner Hochschule betreue. Folgende Mail erreichte mich vor einigen Tagen:

    The Apple on Campus program is coming to an end and we will be closing your institution’s online custom store on May 16th, 2017. As a result, we kindly request you to remove all Apple on Campus related content from your website and intranet by May 15th, 2017 end of day. We shall support you through this process.

    We would like to thank you for your support of The Apple on Campus program and are pleased to inform you that your faculty and students will be still eligible to receive special Apple education pricing from the Apple Store for Education (hyperlink: https://www.apple.com/de-edu/shop) or by calling an Apple specialist at 0800 2000 136 or visiting a local Apple Retail Store (hyperlink: https://www.apple.com/de/retail/storelist/).

  • TH Deggendorf – wird zum 15.05. eingestellt

  • Was kostet das iPad 2017 (32GB) über die Uni -Münster?

  • Uni Stuttgart hat das auch vor nem Jahr eingestellt.

  • FH Aachen sowie TH/FH Köln ebenfalls nicht.

    In Aachen gab man mir vor Jahren die Info, dass Apple die Bedingungen verschärft hat, was zum Beispiel Werbung für Apple Geräte digital und in den Gebäuden angeht, auf diese Bedingungen wollte die FH Aachen nicht eingehen und hat sich daher gegen AoC entschieden.

  • Apple setzt einfach jetzt konsequent auf Mondpreise…

  • Bei uns (Uni Hamburg) kommt man nur aus dem Uni-Netz bzw. per Uni VPN rein.

  • Bei der Uni Hamburg sieht noch alles wie gehabt aus (12% Rabatt).

  • Endlich! Erst Weihnachtsapp (12 Geschenke) raus, Black Friday nur noch mit iTunes Guthaben, Frühlings-Event weg und nun Uni-Rabatt weg! Apple muss sparen für ihr Raumschiff

    • Uwar ist die 12 Geschenke an den zwölf Tagen im Jahr weg, aber dafür gibt es nun jede Woche eine durch Apples Aktion eine kostenlose App für eine Woche. Das ist viel mehr im Jahr, und ja, oft genug ist die geschenkte App nicht unbedingt gut und manchmal sogar mies, aber so war es bei den 12 Tagen auch so. Nur im Jahr gibt es mind. 52 Wochen und daher ist es wahrscheinlicher, dass unter den verschenkten Apps sich Perlen befinden. Es gibt für den Schul-Anfang und Uni-Anfang (wobei da nicht unterschieden wird, ob man mittendrin ist) spezielle Rabatte oder zusätzliche Geschenke (z.B, zu einem MBP overear- oder Onear-Beats-Kopfhörer).

    • Soweit ich weiß arbeitet M@campus über den Händler JessenLenz und die „normalen“ Edu-Konditionen (wie es z.B. auch MacTrade macht) und ist nicht abhängig von Apple at campus.
      Aber wer weiß schon ob sich Apple da nicht auch etwas neues hat einfallen lassen…

  • Richtig so.Für die Anforderungen reicht jede Windows Kiste.

  • Apple on Campus war ein Grund warum ich an Apples MacBooks interessiert war. Ziemlich blöd solch eine quasi kostenlose Werbung abzuschaffen.

    • Kostenlose Werbung? Wodurch finanzieren sich dann die Rabatte?

      Es war/ist aber eigentlich eine gute Investition, denn wer einen Mac nutzt und evtl. dort darauf Apps für iOS-Geräte entwickelt, der bleibt entweder oft gerne in Apples Ökonomie (frönt den iKult :) ) oder ist wegen der App-Entwicklung darauf mittlerweile angewiesen.

  • Apple will noch mehr Geld verdienen…

  • Bodenlose Frechheit angesichts der eh schon enorm hochpreisigen Geräte und den Rekordgewinnen, die das Unternehmen Jahr für Jahr erwirtschaftet. Kenne zwei Leute, die sich dieses Jahr ihren ersten Mac anschaffen wollten und nun wackeln. So vergrault man ohne jeglichen Grund Kunden.

  • Schade eigentlich. Die Rabatte im EDU-Store sind ja doch wesentlich geringer als beim AoC Programm.

  • Beim iMac vor paar Jahren war das eine ordentliche Ersparnis, kriegt man sonst nirgends. (15% ungefähr glaube ich). Wollte darüber dieses Jahr wieder einen Mac kaufen, hm

  • Wie gut dass ich mir letztes Jahr über das AoC mein neues MacBook gekauft habe das hält jetzt erst mal

  • PAsst zur neuen Strategie bei Apple: Qualität und Service reduzieren, maximal viel absetzen, Preise erhöhen. Alf wird Apple inneren satt mit Lenovo, dell und hp genannt, man gleicht sich erfolgreich an den Standard im Markt an -.-

  • Schade. Allerdings haben viele Anbieter nun als Antwort eigene Kampagnen gestartet. Die meisten bieten schon 8% an aber gestern habe ich zum Beispiel die Kampagne von Comspot gesehen, dort heißt es auch 15% Rabatt für EDU wie im AoC Programm. Leider gilt die Aktion nicht bis zum Release der neuen iMacs weil meiner langsam den Geist aufgibt…aber falls jemand demnächst was braucht lohnt es sich umzuschauen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven