ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Mac mini mit Studio Display als Alternative

Apple: Neuer iMac mit 27 Zoll ist nicht geplant

Artikel auf Mastodon teilen.
57 Kommentare 57

Falls ihr auf einen neuen iMac mit 27 Zoll Bildschirmgröße wartet, solltet ihr eine andere Lösung in Betracht ziehen. Apple hat keinerlei Pläne, den iMac mit einem größeren Bildschirm anzubieten und will sich auf das seit 2021 erhältliche 24-Zoll-Format konzentrieren.

Der größere iMac mit 27 Zoll Bildschirmgröße war mit einem Intel-Prozessor ausgestattet und wurde im vergangenen Jahr vom Markt genommen. Seitdem wird darüber gerätselt, ob Apple hier einen auf einem selbst entwickelten Apple-Prozessor aufsetzenden Nachfolger auf den Markt bringen wird. Diesen Spekulation hat der Hersteller nun eine wohl finale Absage erteilt. Gegenüber dem Magazin The Verge ließ ein Apple-Sprecher verlauten, dass dies nicht geplant sei und Nutzer, die auf ein solches Gerät gewartet haben, doch den Kauf eines Mac mini oder Mac Studio gemeinsam mit einem Apple Studio Display in Betracht ziehen sollen.

Mac Mini 2023 Feature

Was Apple nicht erwähnt: Das Studio Display kostet für sich schon beinahe soviel, wie zuletzt der iMac mit 27 Zoll Bildschirmgröße. Der Rechner war bei Apple ab 2.050 Euro zu haben und für das Studio Display mit einem Bildschirm im gleichen Format werden mindestens 1.750 Euro fällig. Die Kombi mit dem günstigsten Mac mini für 700 Euro wäre im Vergleich wohl noch vertretbar, beim Mac Studio muss man aber allein schon für den Rechner mindestens 2.400 Euro investieren.

iMac M3 mit 24 Zoll startet bei 1.600 Euro

Gegen diese Preise präsentiert sich der neue iMac mit 24 Zoll Bildschirmgröße als geradezu günstige Alternative. Mit Apples neuestem Prozessor vom Typ M3 an Bord lässt sich der Computer bereits ab 1.600 Euro bestellen.

Natürlich muss man sich bei solchen Aussagen von Apple im Klaren darüber sein, dass ein „machen wir nicht“ keinesfalls bis in die Ewigkeit Bestand hat. Dergleichen haben wir zuletzt beim HomePod gesehen, der laut Aussagen von Apple auch nur noch im Mini-Format produziert werden sollte – bis in diesem Frühjahr dann doch wieder ein großer HomePod auf den Markt gekommen ist. Sicher scheint aber in jedem Fall, dass mit der Rückkehr des iMac 27 Zoll in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist.

06. Nov 2023 um 16:21 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • 2.383,85 für Mac Mini m2, Studio Display und Magic Maus und Keyboard mit touchID. dann lieber für 1.829 den imac mit m3 und lan, zusätzlichen Ports.

  • Es ist ja nicht so, dass Apple der einzige Hersteller von tauglichen 27″-Displays wäre…

    Selbst gute Bildbearbeitungs- oder Office-Displays von Eizo sind für deutlich kleineres Geld zu bekommen als das Studio Display.

    • Klar gibt es günstigere Displays. Aber zeig mir mal eins was da qualitativ mithalten kann

      • Eizo CS/CG-Serie. Fürs Office „genügt“ die FlexScan-Serie. Im Gegensatz zu Apple gibts da sogar 5 Jahre Vor-Ort-Service kostenlos on top. Und um Spiegelungen muss man sich auch keine Gedanken machen.

      • Leider gibt es aber kaum Displays mit 5k Auflösung im 16:10 Format.
        Und das ist für vieles optimal.

    • Uwe, genau!
      Trotz Schein-„Preissenkungen“ ist mir Apple inzwischen leider zu teuer geworden.
      Ich möchte auch nicht (mehr) abhängig von einem Hersteller sein, der mir vorschreibt was gut für mich ist.
      Die Entscheidung gegen einen großen iMac ist für mich ein guter und finaler Grund, jetzt endlich einen Schlussstrich zu ziehen.
      Der Black Friday mit tollen Windows Rechnern kann kommen…
      Freue mich schon auf eine neue Entdeckungsreise.
      Auf Wiedersehen…

      Antworten moderated
      • Viel Spass und bis bald.

      • @Peter: „Bald“ sicher nicht. Die Entscheidung kommt ja nicht spontan, sondern Apple hat mich über längere Zeit „motiviert“, mich mit Windows zu befassen.
        Was soll ich sagen: Ich bin begeistert von der Auswahl an hochwertigen Geräten.

      • Gut das Du Deinen Frust nochmal kundtust…warum auch immer. Was erhofft man sich davon? Ist mir rätselhaft. Mir sagt Apple nicht was gut für mich ist, das sagt entweder meine Frau oder mein Arzt. Apple hat wie viele andere Hersteller auch , ein Portfolio, das mir entweder zusagt oder nicht. Entweder ist was dabei was deinen Ansprüchen, finanziellen Möglichkeiten, Anforderungen, will haben oder aus welchen Gründen auch immer, zusagt oder nicht. Wo ist da der Zwang? Und ja, ich hätte auch gerne einen iMac mit 27“, aber gibt es halt momentan nicht. Sieht Apple wohl wenig Potenzial um Geld zu verdienen. Sonst werden sie die Studio Produkte nicht los. Die mehr Ertrag bringen. Ist doof aber so ist das in der Marktwirtschaft. Und zum Schluß: was billiger ist, ist nicht zwangsläufig besser

      • @Frager
        Rückfrage: Warum beglücken hier einige mit ihrer Freude auf und an Apple Produkten? – Weil wir alle, Kritiker und Fans, das Recht haben, unsere Meinung zu äußern.
        Das mit dem Portfolio hast du treffend beschrieben. Entweder passt es oder es passt nicht (mehr). Nur das ein Wechsel von Apple so schwer wie möglich gestaltet. Das ist Zwang in meinen Augen.
        Ist das in Ordnung?
        Du ordnet Deine Wünsche dem Willen Apples unter und verteidigst noch Apples einschränkende Produktpolitik.
        Das ist völlig okay, aber lass mich bitte entscheiden, wann mir die Einschränkungen zu viel werden.

      • PS: Danke Siri, für die Schreibfehler.
        PPS: Hätte mal mit MS Word auf meinem PC einsprechen sollen, as funktioniert perfekt.

    • Das sind allerdings alles 4K Bildschirme, bis auf das neue Samsung. Und das liegt preislich in ähnlichen Regionen.

    • Apple verbaut Samsung Panels, das ist bekannt?

      Antworten moderated
  • Hä? Ein durchsichtiges IPad ist auch nicht geplant… werden jetzt Artikel zu Zeug geschrieben die es nicht gibt??

    • Apple hatte bisher noch kein durchsichtiges iPad, demnach erwartet auch niemand eins. Da Apple aber mal 27 Zoll iMacs im Angebot hatte, stellt sich durchaus die Frage nach einem an Nachfolgemodell – deshalb auch absolut berechtigt zu berichten, dass es eben keins geben wird.

    • Was schreist du denn so rum? Ja, es interessiert nämlich viele Leute, ob es einen neuen 27″ iMac geben wird.

      • Eben. Nur leider interessiert sich Apple nicht dafür und man ist auf deren Gunst angewiesen.

      • Naja, woher weißte das „viele“ das interessiert? Oder meinste Dich mit „viele“? Auch wenn es schwerfällt, die Wahrheit liegt meisten abseits des eigenen Tellerrands: Apple verkauft lieber die Studioprodukte weil mehr Ertrag. Da interessieren nicht die paar wütendenen Privathansels wie wir hier, sondern eher die professionellen Anwender. Und wenn sie einen 27“ iMac auf den Markt bringen, kaufen weniger die Studioprodukte. Was wiederum weniger Ertrag bedeutet, da der iMac billiger ist. Solange Apple solche gigantischen Zahlen produziert, haben sie einfach Recht mit dem was sie tun.

      • @Frager
        Aus Aktionärssicht stimme ich Dir zu. Als Kunde würde ich mich jedoch fragen, ob das für mich noch tragbar ist.

  • Mac mini und ordentliches LG 32 Zoll Display = ca 1100€. Nach 10 Jahren iMacs darauf umgestiegen und absolut zufrieden.

    Antworten moderated
    • Genau so. 32 Zoll LG UltraFine Ergo 4K IPS Monitor schwebt über dem Tisch und dient als Hub. Der Mini unterm Tisch. In der Kombi besser als ein 27 Zoll iMac.

      • Geht das mit 32“ und 4K gut? Hatte das 24“ LG Ultrafine, das war auch sehr gut. Aber halt nur 24“. Dann gab es ja mal das 5k 27“ aber das ging bei mir zweimal kaputt :-(

    • Genau so würde ich es auch machen. Bei den höher Wertigen Displays erwähne ich auch gerne DELL mit einer guten Serie.

      Antworten moderated
    • gibt es die auch mit eingebauten Lautsprechern + Micro + Kamera ?
      am besten als Curved

    • Ich bin auch nach 3 Jahre 27″ iMac auf einen Mini mit LG Ultrafine 5K Display umgestiegen. Der Hauptgrund für mich war die Ergonomie. Durch den dicken Rand unten und keine Höhenverstellung ist für mich der Bildschirm beim 27″ iMac zu weit oben. Inzwischen habe außerdem ich den 3. Mini am selben Bildschirm, was abgesehen von den Kosten auch deutlich nachhaltiger ist.

  • Ich werde dann keinen iMac oder Mini kaufen schon garnicht ein Studio , dann nutze ich eben mein 27er als Monitor 2011er und kaufe Max ein MacBook . Aber Studio oder Mini + Monitor kommt nicht in Frage .

      • Doch, geht, aber nur, wenn man den iMac „entkernt“ (hihi, ein entkernter Apfel). LCD Steuerungsbord bekommt man über eBay in China, wahlweise mit nur HDMI (ca. 60,-€) oder sogar mit USB-C (ca. 80-90€). Netzteil kostet noch mal ca. 25-30,-€ und der Umbau erfordert etwas handwerkliches Geschick.

  • Wird es wirklich keinen 27 Zoll iMac geben, oder wird das wieder so eine „es wird keine HomePod mehr geben weil wir uns auf den HomePod mini konzentrieren“-Geschichte?

  • Wenn die Verkaufszahlen des „neuen“ Mac 24″ nicht den Erwartungen von Apple entsprechen, werden sie darauf natürlich reagieren und sich dann doch Gedanken zum einem 27″ Mac machen. Wenn es um die Kohle geht hat Apple bis dato immer sehr „kreativ“ gehandelt……

  • Frag mich ernsthaft wer bock auf dieses Mäusekino heutzutage hat und dann auch noch für diese Preise?

    • Die meisten haben einen so kleinen Schreibtisch, dass sie sogar beim 24″ zu nah dran sitzen.

      • @Ikke: 24″…zu dicht…hahaha…

      • Woher immer diese Weisheiten kommen das man zu dicht drann sitzt. Als Entwickler brauche ich richtig viel Platz auf dem Display. Da sind mir noch 32″ zu klein. Der soll normal weit weg stehen. Will ja was erkennen und nicht künstlich groß machen. Dann sehe ich ja wieder weniger.
        Kopfbewegung? Ja klar, gehört dazu aber ja nicht ununterbrochen.

      • Du als Entwickler Traval solltest wissen dass die Zollangabe nichts über das Platzangebot aussagt, da ist die Auflösung entscheidend.

        Die Weisheit kommt im übrigen daher dass man nur mal die typischen Schreibtische (die es zu kaufen gibt) sich ansehen muss. Dowie man dann auch noch weis was ergonomisches Arbeiten ist, weis man das da 27″ schon sehr oft problematisch sind.

        @Jörg ja zu nah dran, kann nichts dafür dass du nicht weist was Ergonomisches Arbeiten ist.

      • Vielleicht sitzen die Leuten ja zu nah dran weil eben auf dem 24″ Mäusekino nichts zu erkennen ist. XD

  • Ich fand den 27 auch zu groß. Hattev mehrere von allen Größen Für 4k im Schntiprogramm perfekt. Alles andere, nicht gut. Er war dann immer nicht groß genug. Oder zu klein. Dann eher 31zoll.

  • Wenn mein iMac 27″ nicht mehr kann, werde ich sowieso nur noch einen iPad benutzen. Für meine Zwecke völlig ausreichend.

    Antworten moderated
  • Hmmm … sie scheinen die schwachen Mac-Verkaufszahlen noch nicht ganz realisiert zu haben. Und das Windows hier seit geraumer Zeit mit hervorragenden Alternativen punkten kann, auch nicht.
    Naja, etwas Hoffnung bleibt noch, Displays wollten sie ja auch keine mehr auf den Markt bringen.

  • Kann hier jemand eine Alternative zu dem Studio Display geben? Ich habe hier einen Macbook Pro 14 mit M1 und würde ein größeres Display ranklemmen, anstatt einen neuen Imac 24 zu kaufen. Jetzt bin ich von der Auflösung des Imac 24 ein wenig verwöhnt. Immer wenn ich auf andere Bildschirme schaue, sieht es verpixelt aus. Bin über jede Empfehlung sehr dankbar.

  • „Niemand hat die Absicht, keinen 32 Zoll iMac herzustellen.“ Das hoffe ich doch sehr.
    Kabelbaum (iMac 27 Zoll 5K Retina, Ende 2015)

  • Da sieht man aber mal, wie schön man sich selbst in eine Zwickmühle bringt und am Ende auch noch den Kunden aus den Augen verliert.
    Wir hatten mal ein sauberes Produktportfolio im Bereich Desktop. Der Mini als Einstiegsgerät weit unter 1000,-€. Dann den iMac der nach unten und oben die Mitte bediente. Am oberen Ende den PowerMac der das maximale lieferte.
    Jetzt ist man schon mit dem Mini preislich da, wo mal der iMac positioniert war. Der iMac 24“ ist weder Fleisch noch Fisch. Fällt farblich aus dem Rahmen und mit seinen 24“ von niemanden so richtig gewünscht. Der Studio und Pro buhlen irgendwo im oberen 4stelligen Bereich um ihre Kundschaft. Ich glaube hier weiß nicht mal Apple selbst warum man beide Geräte nebeneinander anbietet. Ein drittes Gerät in dieser Preisklasse, wäre dann auch des Guten Zuviel.

    • +1

      Und ich frage mich, was sie nur mit dem Mac Studio geritten hat. Das Design gefällt mir ja, aber sollte das dann nicht lieber der Mac Pro sein. Manchmal denke ich das ist eine bewusste marktwirtschaftliche Erfindung, um den iMac 27 abzulösen und noch mehr Geld einzuspielen. Aber eine Ikone wie den iMac so stiefmütterlich zu behandeln, passt irgendwie auch nicht zu Apple. Das wäre beinahe so, wenn sie in ein paar Jahren nur noch das bunte iPhone verkaufen und das Pro dann gegen die Vision Pro austauschen. Ich hoffe Apple liest hier nicht mit.

  • Also ich glaube nicht das es KEINE 27″ oder 30-32″ geben wird, denn man kann den 24″ ja nur mit einem M3 bekommen.
    Es gibt in dem Bereich aktuell keinen M3 Pro oder M3 Ultra. Ich kann mir Vorstellen, wenn größere kommen Startet der mit M3 dann M3 Pro & M3 Ultra. Diese werden wir dann Anfang nächstes Jahr sehen. Warten wir das mal ab, die müssen die 24″ er verkaufen, denn nicht jeder will 2 Geräte haben (Studio + Monitor)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8250 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven