ifun.de — Apple News seit 2001. 30 305 Artikel

Grafiken mit bis zu 4320px x 4320px

Apple Music Artwork Finder: Cover für Alben und ganze Playlisten

11 Kommentare 11

Zwei Link-Empfehlungen: Der in Großbritannien ansässige iOS-Entwickler Ben Dodson – im App Store unter anderem mit der Music Tracker-App vertreten, die Änderungen in der eigenen Musikbibliothek dokumentiert – bietet auf seiner Webseite zwei Formulare an, die den Zugriff auf hochaufgelöste CD-Cover und andere Artwork-Formate des iTunes Stores ermöglichen.

Apple Music Artwork Finder

iTunes Artwork Finder

Der iTunes Artwork Finder ist dabei die klassische Variante des Artwork-Grabbers. Hier gebt ihr Länder-Filiale, Suchwort und die zu durchsuchende Kategorie ein (also TV-Sendung, Film, Buch, Album, App, Hörbuch, Podcast, oder die spezifische Apple-Produkt-ID) und scrollt euch anschließend durch die gefundenen Grafiken zum Produkt.

Diese fallen im Gegensatz zu den Ergebnissen der Google-Bildersuche oder den von Amazon vorgehaltenen Cover-Grafiken angenehm hochaufgelöst aus. Das Buch-Cover von Tove Ditlevsens (klein, groß) „Kindheit“ misst etwa 1400px x 2405px, CD-Cover wie etwa das des „Buena Vista Social Club“ (klein, groß) sind in der High-Resolution Variante satte 3000px x 3000px groß.

Cover Tove Apple

Apple Music Artwork Finder

Der Apple Music Artwork Finder ist des gleichen Geistes Kind, konzentriert sich aber auf die Inhalte des von Apple angebotenen Musik-Streaming-Dienstes Apple Music und lässt sich entsprechend mit Apple-Musik-URLs füttern, die auf Alben, Playlisten oder Apple-Music-Stationen verweisen können.

Wer hier etwa den Apple Music-Link zur Wiedergabeliste “Beyond the Hits: New Wave” einfügt darf sich nach kurzer Wartezeit über Apples 4320px x 4320px große Artwort-Datei freuen.

Zwei gute Ressourcen, die vor allem eure privaten Projekte mit hochauflösenden Grafik-Dateien versorgen können, die sich ansonsten nur schwer im Netz aufspüren lassen.

08. Apr 2021 um 07:42 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Mache ich schon seit Jahren über die offizielle iTunes „Website“. Über den Quellcode kann man den Link des Bildes auslesen und dann die Wunschauflösung per Variable im Link angeben. Aber super, dass dies jetzt auch ohne diesen Umweg geht.

  • Verstehe den Sinn dahinter nicht so recht. Früher, als man noch CDs brannte, hätte ich das gebrauchen können, aber heute?

    Was mich bei allen mir bekannten Streamingdiensten total nervt, ist dass man sich die Covers nur relativ klein anschauen kann. Es gibt keine Möglichkeit das Cover groß darzustellen bzw. zu zoomen. Immer wieder kann man Texte darauf überhaupt nicht richtig lesen.
    Auch fehlen die weiteren Seiten eines Covers, oder wie man das dann auch immer nennen will, komplett. Bei einer CD ist ja teilweise ein regelrechtes Heftchen dabei oder zumindest noch eine Rückseite. Bei den Streamingdiensten gibts nur ein kleines Bildchen der Frontseite und das wars.

    Bin ich wirklich der einzige der das schade findet?

  • OT: Warum kann ich mit meinem deutschen Apple Music Account die “Beyond the Hits: New Wave”-Playlist nicht finden? Wenn ich auf den Link oben klicke, lande ich in der Playlist, m muss mich anmelden und dann bin ich in der Übersicht wo ich die Playlist dann nicht finde!

  • Tune•Instructor

    Hallo zusammen. Ich habe vor geraumer Zeit mal ein ähnliches Projekt umgesetzt. Konkret ging es mir dadrum alte mp3s (gesamtes Album am Stück) in Lieder zu stückeln. Dafür habe ich cue sheets gesucht, die es aber nur noch begrenzt gibt. Deshalb die Idee die cue sheets aus Apples Music Store zu generieren. Auf ams.tune-instructor.de ist die Suche online. Die Suche wird automatisch beim Beenden des Tippen des Suchbegriffs ausgelöst. Wichtig war mir auch die Anzeige der Cover in sehr guter Qualität, so dass man sie einfach via Drag n Drop rausziehen kann. Bevor sich alle drauf stürzen. Das ist die Live API von Apple (ich speichere nichts) und diese erlaubt nur eine begrenzte Anzahl an Anfragen pro Minuten. Ist das Limit überschritten, dann gibt es einfach keine Ergebnisse. Da Apple aber nach der IP geht kann sich die Seite jeder selbst speichern und die Anfragen somit von seiner eigenen IP auslösen.

  • Was ich extrem schade finde ist, dass die Covers, die ich mit iTunes einpflege, nicht in anderen Musik-Apps erscheinen. Das muss offenbar immer mit einer Zusatzsoftware wie Picard gemacht werden.

    • Natürlich geht das! Aber warum iTunes, Music ist doch aktuell!
      Man muß nur die Cover direkt in Music beim jeweiligen Album einfügen und schon sind die Cover in den Musik-Dateien enthalten.

      • Natürlich meinte ich Music (was für ein dämlicher Name), und nein, es funktioniert nicht.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30305 Artikel in den vergangenen 7122 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven