ifun.de — Apple News seit 2001. 34 965 Artikel

Update für High Sierra steht aus

Apple-Murks: Datumsfehler auch unter macOS – Root-Lücke nicht sauber korrigiert

76 Kommentare 76

Auch wenn die meisten Mac-Nutzer nichts davon mitbekommen, der auf iOS-Geräten mit massiven Problemen verbundene Datumsfehler ist auch unter macOS High Sierra vorhanden. Den Beleg dafür findet man beim Blick in das Apple-Dienstprogramm „Konsole“, dort sammeln sich abhängig von den genutzten Anwendungen derzeit teils Hunderte Fehlermeldungen mit dem Text „Month 13 is out of bounds“.

Apple Macos Month 13 Is Out Of Bounds

Hintergrund für diese Fehlermeldung ist offenbar der selbe oder zumindest ein ähnlicher Programmierfehler, wie er unter iOS für die automatischen Neustarts einiger Geräte gesorgt hat. Das Ganze hängt mit Benachrichtigungen über die Mitteilungszentrale zusammen. Konkret dürfen Anwendungen Erinnerungen bis zu 30 Tage im Voraus planen, vom 2. Dezember an reicht dies also bereits bis ins neue Jahr hinein. Dummerweise werden bei Apple allerdings einfach nur die Monate im Jahr hochgezählt, und so will der Dienst plötzlich Erinnerungen für den „13. Monat“ anlegen (2. Dezember + 30 Tage = 1. Tag im 13. Monat). Die in der Konsole angezeigten Fehlermeldungen sind somit nachvollziehbar, denn einen 13. Monat kennt das System schlichtweg nicht.

Root-Fehler kommt zurück

Wenngleich die Auswirkungen des Fehlers nicht auf Anhieb sichtbar sind, dürft ihr davon ausgehen, dass Apple bald schon ein macOS-Update nachschiebt. Und zwar nicht nur deswegen, auch die Korrektur der Root-Sicherheitslücke letzten Mittwoch wurde mit heißer Nadel gestrickt, und muss ein zweites Mal überarbeitet werden. Zunächst hatte Apple hier ja einen Fehler in die Dateifreigabe eingebaut und das Sicherheitsupdate 2017-001 von den meisten Nutzern unbemerkt einen Tag später in einer überarbeiteten Version erneut veröffentlicht. Mittlerweile wurde nun bekannt, dass diese Aktualisierung unter bestimmten Voraussetzungen den ursprünglichen Fehler bis zu einem Neustart wieder herstellt, sofern das Sicherheitsupdate zuvor bereits installiert war. In der Folge fühlen sich Anwender möglicherweise sicher, obwohl der Fehler auf ihren Rechnern noch gar nicht behoben wurde.

Verwirrend? Ja. Und dazu noch extrem ärgerlich. Der Grund für für die unzähligen kleinen und mittlerweile immer häufiger auch schwerwiegenden Fehler in Apples Betriebssystemen scheint klar. Das Unternehmen zwingt sich selbst in einen Jahresrhythmus zur Vorstellung neuer Hard- und Software und die Entwickler-Teams scheinen mit der Einhaltung der damit verbundenen Fristen jedoch heillos überfordert. Rob Griffiths, ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter, der uns per Blog-Eintrag auf den „13. Monat“-Fehler hingewiesen hat, findet hierfür eine treffende Beschreibung:

High Sierra is starting to feel like someone really was high when they said “ship it!”

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Dez 2017 um 16:42 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    76 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34965 Artikel in den vergangenen 7713 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven