ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Einstellungen auf Mac und iPhone konkurrieren

Apple Mail: Wenn E-Mails zu früh aus dem Papierkorb verschwinden

Artikel auf Mastodon teilen.
30 Kommentare 30

Bei Apples iCloud-Mail handelt es sich um einen sogenannten IMAP-Account. Der Status von E-Mails wird ebenso wie Postfächer und dergleichen über alle darauf zugreifenden Geräte hinweg synchronisiert. Wer nun meint, dass dergleichen auch für erweiterte Einstellungen zum Postfach-Verhalten gilt, liegt allerdings falsch. Vorgaben wie der Zeitraum, nach dem gelöschte Mails endgültig entfernt werden, sind nur auf dem jeweiligen Gerät gültig. In der Folge bedeutet dies, dass aufgrund der IMAP-Synchronisierung jeweils der kürzeste der hier eingestellten Zeiträume auf allen verbundenen Geräten Wirkung zeigt.

Apple Mail Einstellungen Erweitert Mac

Nehmt beispielsweise die verbreitete Kombination Mac und iPhone. Ein Apple-Kunde, der auf dem Mac in den Account-Einstellungen zu Mail hinterlegt hat, dass gelöschte E-Mails erst nach 30 Tagen endgültig entfernt werden wundert sich womöglich, warum im Papierkorb stets nur die Mails der letzten sieben Tage vorhanden sind. Der Grund hierfür ist einfach, aber nicht ohne weiteres zu finden: Werden die E-Mails für das gleiche Konto auch vom iPhone aus abgerufen, so kommt hier der unter iOS 14 offensichtlich als Standardwert eingesetzte Zeitraum von einer Woche zum Tragen. Das iPhone entfernt alle älteren Mails aus dem Papierkorb und dank IMAP-Synchronisierung zeigt sich diese Änderung auch auf dem Mac.

Erschwerend kommt hinzu, dass Apple diese Einstellung für das Postfach-Verhalten unter iOS gut versteckt hat. Auf den ersten Blick möchte man meinen, dass es hier gar keine separaten Vorgaben gibt. Ihr findet die im Screenshot unten gezeigte Optionen nämlich erst, nachdem ihr das Menü über den Pfad „Einstellungen -> Mail -> Accounts -> iCloud -> iCloud -> Mail (dafür müsst ihr ganz nach unten scrollen) -> Erweitert“ geöffnet habt.

Apple Mail Einstellungen Erweitert Iphone

Auf mehreren Geräten, die wir geprüft haben, war hier der kurze Zeitraum von einer Woche voreingestellt und hat sich auf den Inhalt des Papierkorbs aller über IMAP mit dem Apple-Konto verbundenen E-Mail-Apps ausgewirkt.

Aber Apple macht es noch komplizierter, und gibt dem Postfachverhalten im Web-Interface von iCloud nochmal andere, eigene Einstellungen. Hier kann man anders als auf dem Mac oder iPhone nämlich gar keinen eigenen Zeitraum auswählen, sondern es wird schlicht mitgeteilt, dass E-Mails nach 30 Tagen im Papierkorb automatisch gelöscht werden.

Apple Mail Einstellungen Erweitert Icloud

Ein Einstellungswirrwarr, das so nicht im Sinne des Erfinders sein und unserer Meinung nach auch nicht schon immer so gewesen sein kann. Aktuell finden wir hier aber keine bessere Erklärung, und wer Wert darauf legt, dass eine Mails länger als eine Woche im Papierkorb zwischengespeichert werden, sollte dringend wie oben beschrieben auch die iPhone-Einstellungen prüfen.

Titelbild: Andrew Neel
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Feb 2021 um 17:04 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Seit Monaten ⚠️ hänge ich diesem Problem mit Fehlersuche hinterher. Siehe da, mein iPhone löscht nach 1 Woche. Unglaublich. Vielen Dank

  • Man sollte nur Sachen in den Papierkorb legen, die weg können, das gilt auch im Finder :-)
    Der Papierkorb ist keine Ablage für Sachen die man noch braucht weder in Mail noch sonstwo.

    • Genau. Wenn der Papierkorb eine andere Funktion hätte, würde er vielleicht „runde Ablage“ heißen…..:-)

    • Darum geht es hier nicht. Apple bietet die Option, also sollte das auch wie erwartet funktionieren. Es gibt Menschen, die den Papierkorb in ihr Sortierkonzept mit einbeziehen, z.b. nach dem Motto „wenn ich in 30 Tagen nichts mehr gehört habe, kann das weg“.

      • Ist aber auch nicht das schlaueste Sortierkonzept? Wozu kann ich mir im Posteingang Unterordner anlegen?

      • Warum sollte ich das, wenn mir Apple die Möglichkeit bietet, E-Mails 30 Tage aufzubewahren bevor sie verschwinden. Ordner verwende ich für Mail, die ich dauerhaft halten möchte.

      • Als Sortierkonzept äußerst ungeeignet. Da sind Mail Regeln deutlich besser, Flexibler, übersichtlicher, zuverlässiger und einfach auch „dafür gemacht“

        Wenn man die Regeln auf icloud.com anlegt werden die auch serverseitig automatisch ausgeführt.

        Macht dadrüber doch gerne mal einen „Basics“ Artikel. Weil wohl viele die Funktion und Möglichkeiten nicht kennen.

      • „Ungeeignet“ ist Ansichtssache. Ich sehe es genau umgekehrt: Wenn Apple diese Option anbietet, sollte man sie auch benutzen können. Einfacher als „Entfernen“ zu drücken und im Ausnahmefall nach ein paar Tagen nochmal nachsehen können, kann eine solche Verwaltung für mich nicht sein.

      • Übertragen heißt das für mich, das wohl ziemlich viele Menschen ihre Briefe in den Müll werfen um dann nach 2 Wochen nochmal alles rauszuholen und nochmal nachzusehen, ob es doch wichtig war? Nein, ungeeignet bleibt ungeignet. Für mich ist das keine „Ansichtssache“. Ich werfe in der Arbeit ja auch nicht alles an Papier in den Müll und wundere mich, wenn der nach 1 Woche weg ist, weil die Putzfrau den ausgeleert hat. Wenn ich vermute, das ich es noch brauche, kommt es in einen Ablagekorb (Unterordner des Posteingangs!) und nicht in den Papierkorb (Ordner mit gelöschten Mails).

    • Genau das Spiel kenne ich von unseren Usern mit Outlook (in der Arbeit gibts kein Apple). Hatte letztens wirklich eine, die meinte „Ich habe die Mail aber in der Ablage gehabt. Die ist jetzt leer.“ Bin gar nicht auf die Idee gekommen, das sie den Ordner „Gelöschte Elemente“ meint. Sie fand das schockierend, das der beim Schließen gelöscht wird. Abgesehen davon, das da sogar ne Warnung dazu kommt und man das bestätigen muss. O.o Sie macht das ja auch schon immer so und das muss neu sein. Nein, das ist schon immer so, das die Meldung kommt. Das war nie anders.

      • Chris hat völlig recht: Jeder arbeitet anders: Wenn es angeboten wird dann soll es richtig funktionieren.

  • Den iCloud-Mail Account benutze ich nur für wenige Sachen, weil die Zustellung von Mail an mich bei iCloud-Mail unglaublich träge ist.

  • Das Problem dürfte aber alle Imap-Accounts betreffen und ist daher sehr alt und nicht Apple-Spezifisch, oder?

  • Bei mir landen Mails von blockierten Kontakten trotzdem im Spam-Ordner, obwohl so eingestellt, dass sie gleich gelöscht werden sollen. Und dann landen Mails oft zwar im Spamordner, werden aber nicht als Spam markiert, so dass z.B. die Bilder beim Anklicken geladen werden. Das lässt sich auch nicht ändern, da Mails im Spamordner nicht als Spam markiert werden können.
    Apples Ignoranz an dieser und so vielen Stellen in Bezug auf die Mail.app ist so nervig!

    • Eine andere App nutzen, mache ich zumindest ( Spark ).
      Habe mich schon seit Jahren von der AppleMail App verabschiedet,

    • Ich hab me generell eingestellt das meine Bilder geladen werden. Wenn ich mal die Bilder in einer Mail Braue, klicke ich es separat an (erlaube das laden)

      Hat auch den Vorteil das Trackingpixel nicht geladen werden, und damit automatisch eine Bestätigung zurück geht das die Email Adresse aktiv ist ;)

  • Zum Thema Synchronisierung nervt mich folgendes schon seit geraumer Zeit:
    Bekomme ich eine neue iCloud Mail wird am App Symbol von Mail sowohl beim iPhone als auch beim iPad eine rote 1 gezeigt. Lese ich auf dem iPhone die Mail verschwindet natürlich die rote 1 auf dem iPhone aber auf dem iPad nicht. Erst wenn ich auf dem iPad die Mail App öffne wird neu synchronisiert und erst dann verschwindet die rote 1. Muss das so sein? Bei der Nachrichten App (SMS/iMessage) werden die roten zahlen ja auch synchronisiert ohne die App zu öffnen.

  • Ich bin diesen Fehler mit dem Support über mehrere Tickets durchgegangen. Es ist sogar so, dass, wenn zum Löschen von Mails 30 Tage eingestellt ist und du löscht eine Mail, welche zu diesem Zeitpunkt schon über 30 Tage alt ist, so wird diese sofort unwiderruflich bei der nächsten Synchronisation entfernt.
    Es gilt somit nicht die Verweildauer im Ordner Gelöscht, sondern das Alter der Mail.

    Versehentliches Löschen einer Mail kann somit zu einem echten Problem werden. Auch eine Wiederherstellung bringt diese nicht zurück.

    Apple sagt: erwartetes Verhalten.

    Bummer!

  • Genau deswegen mag ich IMAP nicht und verwende wo es nur geht POP3. Auf dem iPhone will ich nur die nötigsten E-Mails behalten aber auf dem Mac alle (außer Spam).

    • Das mache ich mit POP Mails und Thunderbird seit Netscape aufgeteilt wurde. Alle iOS-iPad-Geräte können die Mails mit Mail abrufen und sind eingestellt, auf dem Server nicht zu löschen. So lese ich meistens auf iPad und beim Mac wird nach dem Herunterladen auf dem Server gelöscht.
      Das Apple-Gefummel und die lange Zeit fehlerhaften Safari und Mail habe ich so nicht erdulden müssen.

    • Ich habe noch nie Probleme gehabt mit Imap nutze das seit vielen vielen Jahren und bin froh das es das gibt. So habe ich von allen Geräten Zugriff auf mein Postfach und bin nicht abhängig von einem Gerät.

  • @Chris: Habe ich das richtig verstanden, daß Mails, die ich auf dem MBP oder iPhone aus dem Papierkorb gelöscht habe, in der iCloud noch 30 Tage lang „reanimieren“ kann???
    Also analog der Löschfunktion bei Fotos?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven