ifun.de — Apple News seit 2001. 38 178 Artikel

Nach M1 und M2

Apple M3: Der starke Max und die möglichen Kandidaten

Artikel auf Mastodon teilen.
51 Kommentare 51

Bekommt ihr ohne nachzuschauen zusammen, welche Prozessoren Apple aktuell in welchen Modellen des MacBook-Lineups verbaut hat? Vom klassischen M1 bis hin zum M2 Ultra werden aktuell fünf unterschiedliche Apple-Prozessoren in neuen Macs verkauft.

Apple M1 M1 Pro M1 Max Vergleich

Den inzwischen 32 Monate alten M1 erhält man beim Neukauf des iMac 24 Zoll und des MacBook Air mit 13 Zoll, im MacBook Air mit 15 Zoll ist bereits der M2 untergebracht. Der M2 Pro und der M2 Max ist im MacBook Pro mit 14 oder 16 Zoll verbaut. Den M2 Ultra gibt es momentan nur im Mac Studio und im Mac Pro.

Aktuelle Apple-Rechner und Chips

  • Apple M1: MacBook Air 13 Zoll, iMac 24 Zoll
  • Apple M2: MacBook Air 13 Zoll, MacBook Air 15 Zoll, MacBook Pro 13 Zoll, Mac mini
  • Apple M2 Pro: MacBook Pro 14 Zoll, MacBook Pro 16 Zoll, Mac mini
  • Apple M2 Max: MacBook Pro 14 Zoll, MacBook Pro 16 Zoll, Mac Studio
  • Apple M2 Ultra: Mac Studio, Mac Pro

Aktuelle Prozessoren

Starker M3 Max im Anmarsch

Apple, dies meldet der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg, ist momentan damit beschäftigt den bislang stärksten Prozessor aus eigener Entwicklung zu testen. Der M3 Max, der voraussichtlich im kommenden Jahr in der nächsten Generation des MacBook Pro debütieren wird, soll es auf bis zu 16 CPU-Kerne und bis zu 40 GPU-Kerne bringen.

Zum Vergleich: Der M2 Max kommt momentan auf bis zu 12 CPU-Kerne und bis zu 38 GPU-Kerne.

M2 Uebersicht

Die M3-Prozessoren sollen erstmals auf ein Produktionsverfahren im 3-Nanometer-Standard setzen und gelten als größtes Update seit Einführung der Apple-Prozessoren, die die von Intel produzierten Chips inzwischen in allen Apple-Rechnern ersetzt haben.

Wie die vorangegangenen Chips vom Typ M1 und M2 soll auch Apples M3-Prozessor wieder in mehreren Konfigurationen erhältlich sein. Neben dem M3 werden ein M3 Pro und ein M3 Max erwartet, ein M3 Ultra gilt ebenfalls als gesetzt, taucht derzeit aber noch nicht in den Testläufen Cupertinos auf.

M1 Technologien Chip 2

Die möglichen M3-Kandidaten

Die ersten Apple-Rechner mit M3-Prozessoren dürften uns bereits im Herbst erreichen. Als wahrscheinlichste Kandidaten für das Upgrade gelten hier das MacBook Pro mit 13 Zoll, der 24 Zoll große iMac, das MacBook Air und der Mac mini.

08. Aug 2023 um 11:19 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was für ein Wildwuchs …..
    schon alleine wenn ich das lese bin ich schon genervt …. Und bald brauch ich einen neuen iMac …. Da geht es erst richtig los … weil ich mich dann damit beschäftigen muss …

    • Statt einem iMac mal über einen Mini oder Studio nachdenken. Dann kann man auch ein Display frei nach den Anforderungen und Gegebenheiten aussuchen. 27″ 4K / 42″ curved oder halt direkt zwei.

      • So hab ich es gerade umgesetzt. Mein iMac Late 2012 will trotz OCLP und macOS Ventura nicht mehr so richtig. Verweigert beispielsweise das Slicen komplexer 3D Konstruktionen und lahmt und der Fotos App. Da kein äquivalenter iMac mehr angeboten wird, habe ich zur Kombination aus Mac Studio M2 Max und Studio Display gegriffen. Ja, die Kombi ist teurer als der 27″ iMac in 2012 aber der Mac Studio ist auch deutlich leistungsfähiger. Wem die Leistung des zuletzt erhältlichen 27″ iMacs reicht, der ist auch mit der Kombi Mac mini und Studio Display gut bedient und bezahlt auch nicht viel mehr. Das Studio Display gibt es ab 1500€ (Nanotextur und Höhenverstellung gab es beim iMac auch nicht oder nicht ohne Aufpreis).
        Da das Studio Display ohne jegliche Taster/Schalter auskommt, ist auch der Komfort derselbe. Ein Taster am Mac Mini/Studio startet die Kombi wie vom iMac gewohnt.
        Ich trauere dem 27″ Allrounder auch nach, bin aber auch irgendwie froh, auf dem Weg einen leistungsfähigeren Rechner einsetzen zu können, der meinen Anforderungen eher entspricht.

      • Gleiche Ausgangslage bei mir. Meine Lösung: Mini M2 (steht unterm Tisch) mit LG 31,5 Zoll 4K Monitor („schwebt“ über dem Tisch), der auch als Hub funktioniert.

        Bin mit der Performance sehr zufrieden; der MacMini reicht locker für RAW Rendering, Photoshop und InDesign. Als Ergänzung noch ne SSD im externen Gehäuse als Datengrab.

      • Was ist mit der Variante:
        MacBook Pro mit zwei externe Displays.
        Finde ich noch flexibler. Zuhause im Büro einstöpseln und trotzdem hat man noch ein leistungsfähiges Gerät für unterwegs …

  • Find ich auch. iMac 27″ mit M2 oder M3 wäre für mich ideal.

  • Ich habe wirklich geglaubt, dass mit der Umstellung auf M-Prozessoren das für den Kunden übersichtlicher wird. So aber haben wir das gleiche in Grün nur ohne Intel-Inside-Label.
    Schade, Chance vertan!

    • Du bist durch 5 verschiedene Prozessoren, die sich auf maximal zwei verschiedene pro Geräteklasse aufteilen schon überfordert?

      Dann tust du mir wirklich leid.

      • Wo liest Du denn eine Überforderung heraus?
        Oder geht es Dir so und Du interpretierst da etwas rein? ;-)

      • Dann lies mal seinen Kommentar noch mal …

      • Du gibst ja richtig Gas um deine Meinung irgendwie durchzudrücken.
        Es gibt für mich schon einen Unterschied zwischen übersichtlicher und Überforderung. Aber nun gut.
        Du hast den Durchblick und dann müssen den natürlich alle anderen inklusive Lieschen Müller auch haben.
        Und lass den persönlichen Angriff, egal mit welchem Nick.

      • Brille:
        Wer sich so unsachlich beschwert wie du, muss auch mit Gegenwind rechnen.

        Dass du in deiner überheblichen Art denkst, dass mehrere Kritiker deiner Aussagen ja nur ein und die gleiche Person sein können, da du ja fehlerfrei recht hast, belegt deine Hybris eindrucksvoll. Für dich zum Mitschreiben. Ich schreibe hier nur unter diesem einen Nick. Netter Versuch, aber leider völlig versagt …

      • Wer meint, dass mehrere Personen, die anderer Meinung sind, ja nur ein und dieselbe Person sein können, hat doch größere Probleme mit der eigenen Selbstüberschätzung, als er/sie selber denkt.

        Vlt weniger Quatsch schreiben, dann gibt es auch weniger Gegenwind …

      • Ganz schön einfach dieses „Daumen hoch“. Ich sehe du hast Freude dran. Aber machmal reicht die einfache sachliche Diskussion. Das kommt mit dem Alter. Bei einem früher. Andere brauchen dafür länger. ;)

      • Ach stimmt, du bist ja der, der anderen ständig vorwirft, nicht erwachsen zu sein. Wahrscheinlich erkennst du nicht mal die Ironie darin.

        Bisher kam noch zu keinem Thema was konstruktives von dir. Wird das noch? Oder ist das deine beste Leistung?

      • Du bist heute mein Held! Aber vergess nicht noch Kommentare unter deinen anderen Nicks zu schreiben.
        Kleiner Tipp. Vorher Cookies löschen sonst kann das mit der zeitnahen Veröffentlichung dauern. ;)

      • Scheint mir ja fast so, als ob du dich da so gut auskennst, weil du das häufig machst. Hast du noch mehr solche geistreichen Tipps? Nein? Schade …

    • Klar, die Unterschiede bei „Intel i7-9700KF“ und „Intel i9-13900KS“, oder „AMD Ryzen 5600x“ liegen direkt auf der Hand. Bei M1, M2, M3 wird’s da schon echt Tricky.

    • Ist doch deutlich übersichtlicher geworden? Vorne eine einfache aufsteigende Zahl für die Serie, man erkennt ganz einfach dass M2 neuer als M1 ist. Und innerhalb der Serie nur die 4 Gruppen.

      Und alles mit einfach zu merkenden Bezeichnungen ohne lange Zahlen- und/oder Buchstabenketten.

      Also ganz klar: Schön, Chance genutzt!

      • Labert doch nicht als ob das das einfachste wäre. Mac Studio ist bis zum pro das Flagschiff gewesen und mit dem M1 Ultra auch lange mit dem besten Prozessor und wer jetzt einen Mac mini mit Standard M2 gekauft hatte, hatte einen besseren oder schlechteren Mac gehabt?
        Wenn der M3 kommt wird der dann besser sein als der M2 Ultra oder nur als der M2 pro mit Kern Upgrade oder ohne?
        Was ist der Unterschied zwischen einem Mac mini mit M2 pro und einem MacBook Pro mit M2? Das Pro im MacBook Pro impliziert ja, dass es sich um ein professional Gerät handelt im Gegensatz zum Mac mini, oder wird der jetzt durch den pro Prozessor auf einmal zum Professional gerät?

      • Das sind alles specs, die man genau so bei allen anderen Computer in Erfahren bringen muss, die eine CPU und GPU haben.
        Oder sollen die Chips heißen: „ich bin besser als der M1, aber schlechter als der M1 Pro“?

      • This!

      • @Moe

      • @Moe: Na sicher. Es war ja auch bei Intel immer so, dass der i9 12XXX langsamer war als der i5 13XXX. Denn der 13er ist ja neuer.
        Wer kennt sie nicht, die traurigen Besitzer eines 12er i9, die so gerne den 13er i5 wollten …

        Ach? War es nicht so? Dann labere doch nicht so einen Käse!

  • Was ich eigentlich schlimmer finde ist das nichts modular ist. Es muss immer ein kompletter Rechner gekauft werden.
    Was passiert man wird nicht jedes Jahr einen neuen kaufen.
    Ich habe einen Mac Studio mit M1 Max der läuft Hammer. Würde der Tauschbar sein würde ich einen M3 rein machen. Aber so warte ich halt paar Jahre. Mein zocker PC hatte mehrere Male eine neue CPU und Speicher bekommen und das gefällt und ist auch nachhaltiger.

    Ps: Das ist nur meine Meinung

    • Wenn man RAM, SSD und CPU tauschen könnte würde Apple weniger Geld verdienen. Das geht leider nicht!

      Das müssen wir Apple Kunden leider so schlucken. Aber ich versuche meine Hardware auch so selten wie möglich zu upgraden. Ich habe ein MacBook Pro (M1 Pro) und hoffe, dass dieser Rechner lange durchhält.

      • Bei Apple fährt man dafür mit dem Wiederverkaufswert sehr gut. Andere Systeme lassen sich ggf. leichter aufrüsten, bei Apple kann man dafür ein komplett neues Gerät kaufen, das alte bei wirkaufens oder sonst wo verscherbeln, und hat dann wahrscheinlich auch nicht signifikant mehr gezahlt, als für neue Komponenten. Dafür ist dann das ganze Gerät neu.

      • Wenn man diese dinger einzel tauschen könnte, wären die Apple chips auch nur so gut wie die von Intel… das ist das Geheimnis: wenig Verlust durch kurze Distanzen

  • Also Mac Mini bezweifle ich doch stark. Der aktuelle kam doch erst diese Jahr raus.

  • Ein iMac kommt für mich nach sieben Jahren iMac nicht mehr in Frage.

    1. Man kann den Rechner nicht alleine austauschen.
    2. Man kann den Monitor nicht mit einem zweiten Rechner benutzen (gilt auch für das Studio Display!)
    3. 24″ oder auch 27″ ist viel zu klein, es müssen schon 38″ sein, damit man viel Fläche hat.
  • Der M2 Mac Mini kam erst Ende Januar diesen Jahres raus. Das wäre echt ärgerlich wenn da noch im gleichen Jahr eine neue Version kommen würde.

    • Warum ärgerlich? Du hast doch das beste zum Zeitpunkt X gekauft. Wenn ich heute kaufe und morgen kommt etwas neues…warum ärgern?

      • Mit dieser Antwort habe ich gerechnet. Das stimmt natürlich auch. Trotzdem ist ein Updatezyklus von unter 12 Monate ärgerlich, weil das auch den Supportzeitraum verkürzt. Ein Glück basiert auch die Brille auf einem M2, das macht Hoffnung auf lange Updateunterstützung. Bei einem iPhone weiß ich, wann an neues erscheint und kann man mich daran orientieren. Beim Mac kann es jährlich sein oder auch nicht (iMac). Da hat man keinerlei Orientierung. Wobei ich der Meinung bin ein 18 Monatszyklus würde dem iPhone auch gut tun, statt alle 12 Monate. Aber das nur Nebenbei.

      • Ich bewundere deinen Langmut, Jörg, denke aber, dass du die Ausnahme bist. Die meisten werden sich ärgern, wenn ein neu vorgestelltes Modell schon nach zehn Monaten erneuert/verbessert wird und ihr noch neues Gerät plötzlich nicht mehr aktuell ist. Die werden sich nicht mehr so schnell einen Rechner kaufen, der gerade erst (vor ein paar Monaten) neu herausgebracht wurde. Und das weiß auch Apple. Deswegen glaube ich nicht daran, dass Mac Mini und MacBook Air M3-Kandidaten für den Herbst sind, wie es Artikel heißt. Anders ist es mit Rechnern, die ein (gutes) Jahr auf dem Buckel haben, da gilt natürlich, dass man das Beste zum Zeitpunkt X gekauft hat (ist aber irgendwie auch eine Binse).

  • Faszinierend was Apple da auf den Markt gebracht hat. Schon der M1 war sehr stromsparend aber auch sehr leistungsstark. Mit M2 und dann nächstes Jahr M3 sind sie meiner Meinung nach im CPU-Bereich Leistung/Stromverbrauch weit vor Intel/AMD. Klasse Arbeit, Apple!

  • Wie kommt ihr darauf, dass der Mac mini ein Kandidat ist?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38178 Artikel in den vergangenen 8248 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven