ifun.de — Apple News seit 2001. 24 451 Artikel
Für Unternehmen und Schulen

Apple-Konfigurationsprofile: Updates für macOS und iOS bis zu 90 Tage verzögern

Artikel auf Google Plus teilen.
6 Kommentare 6

Gute Nachrichten für Apple-Administratoren in Unternehmen oder an Schulen: In Bereichen, in denen Updates für Macs oder iOS-Geräte zentral ausgeliefert werden, können Updates künftig zeitversetzt freigegeben werden.

Administratoren können Mithilfe von Konfigurationsprofilen Macs und iOS-Geräte standardisiert einrichten. Auf diese Weise können beispielsweise die Einstellungen für WLAN, VPN, E-Mail-Server und mehr automatisch verteilt werden. Neuerdings listet das zugehörige Hilfedokument nun auch die Möglichkeit, einen Wert für die Option „enforcedSoftwareUpdateDelay“ zu vergeben. Ein Administrator kann hier festlegen, dass verfügbare Updates erst verspätet auf den Endgeräten angezeigt werden.

Als Maximalwert erlaubt Apple einen Zeitversatz von 90 Tagen, standardmäßig werden verfügbare Updates sofern diese Option aktiviert ist mit 30 Tagen Verspätung angezeigt.

Administratoren haben so die Möglichkeit, verfügbare Updates vor der Freigabe für alle Nutzer auf Kompatibilität mit den lokalen Gegebenheiten und genutzten Anwendungen zu prüfen. Die Funktion setzt die momentan im Beta-Test befindlichen Betriebssystemversionen iOS 11.3 und macOS 10.13.4 voraus.

Via Enterprise iOS – Danke Bob

Freitag, 02. Feb 2018, 13:04 Uhr — Chris
6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es fehlt eine ganz wichtige Information im Artikel: die Geräte müssen Supervised sein. Damit fallen bspw. Sämtliche BYOD-Ansätze ins Wasser.

    • Die Geräte werden automatisch Supervised, wenn man ein solches Profil über den Apple Configurator ausbringt. Und BYOD ist nicht überall erwünscht. Zudem gibt es ja Konzepte wie COPE.

  • Und welche Option muss man setzen damit bestimmte Geräte verfügbare Updates sofort laden bzw. laden müssen?

  • 90 Tage,… bis dahin ist schon das nächste Update da.

  • Ich habe ein IPhone X als BYOD und es supervised und ich kann nicht viel ändern. Passwortvorgabe und vieles mehr. Aber immer noch besser als mit einem MS Smartphone zu arbeiten.

  • …oder gleich DEP Devices. Falls man bei einem Distri ist, welcher nicht am DEP dran teilnimmt, Geräte mit Apple Configurator selbst zu DEP+Supervised machen ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24451 Artikel in den vergangenen 6209 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven