ifun.de — Apple News seit 2001. 30 397 Artikel

Bislang ohne Funktion

Apple hat einen Temperatursensor im HomePod mini versteckt

48 Kommentare 48

Der HomePod mini verfügt über einen Messfühler für Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Der kleine Sensor findet sich von Apple unerwähnt im Inneren des Geräts versteckt und wurde jetzt erst bemerkt.

Einem Bericht von Bloomberg News zufolge ist der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor im HomePod mini zwar installiert, von Apple bislang aber nicht freigeschaltet. Das Unternehmen habe bislang nur intern darüber beratschlagt, ob und in welcher Form man das winzige, gerade mal 1,5 auf 1,5 Millimeter große Bauteil verwenden wolle.

Homepod Mini Temperatur Sensor Ifixit

Bilder: Bloomberg / ifixit

Prinzipiell wäre es in Verbindung mit dem von Texas Instruments gefertigten Bauteil möglich, die aktuelle Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Umgebung des kleinen Siri-Lautsprechers anzuzeigen. Apple könnte diese Werte dann in HomeKit darstellen und die Anschaffung eines separaten Temperaturfühlers für Besitzer des HomePod mini überflüssig machen. Ein Feature, über das sich Apple-Kunden freuen, die Hersteller von separaten Raumthermostaten allerdings ärgern dürften.

Einer Analyse der Reparaturprofis von ifixit zufolge ist der Sensor weit genug von den zentralen Komponenten des HomePod entfernt, sodass eine Funktion zur Überwachung der internen Temperatur des Geräts ausgeschlossen ist. Ähnliche Komponenten finden sich auch in anderen Smarthome-Produkten verbaut. Wir erinnern beispielsweise an die in den Bewegungssensoren von Philips Hue versteckten Temperatursensoren, die erst im Nachhinein offiziell freigegeben wurden.

Auch Apple hat in der Vergangenheit schon Geräte mit Funktionen ausgestattet, die nicht von Beginn an verfügbar waren. So kam der iPod touch beispielsweise erstmal ohne Bluetooth auf den Markt, die Funktion konnte im Jahr 2009 zum Preis von 7,99 Euro freigeschaltet werden. Auch bei Apple TV wurde Bluetooth erst später freigegeben, allerdings nimmt Apple seit geraumer Zeit schon kein Geld mehr für derartige Funktionserweiterungen.

22. Mrz 2021 um 13:00 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Wer weiß was die ganzen Smart Speakers noch alles so versteckt haben

    • Möglicherweise Mikrofone, die uns abhören!!!1!11!

    • Moin moin,

      ist schon ein interessanter Gedanke. Allerdings stellt sich für mich die Frage nach der Genauigkeit, wenn ein Sensor innerhalb eines Gerätes verbaut ist und warm wird. Auch die Luftfeuchtigkeit wird sich innerhalb des Gerätes anders darstellen als ausserhalb. Ich denke, es ist eher für die Messungen des Gerätes selbst.

      • Wie oben im Artikel zu *lesen* ist:
        „Einer Analyse der Reparaturprofis von ifixit zufolge ist der Sensor weit genug von den zentralen Komponenten des HomePod entfernt, sodass eine Funktion zur Überwachung der internen Temperatur des Geräts ausgeschlossen ist.“

  • ImHausWohntNeMaus
  • Temperatur ist durch Thermostate und Philips hue Bewegungssensoren schon gut abgedeckt, aber gerade die Luftfeuchtigkeit wäre für mich sehr interessant, um die Luftbefeuchter smarter zu automatisieren.

  • Für mich wäre das eh uninteressant da wir alles mit Netatmo ausgestattet haben aber ich frage mich wie zuverlässig sowas in einem solchen Device messen könnte. Das Gerät erzeugt doch auch Wärme, das würde das Ergebnis verfälschen.

    • Ich frage mich immer wie ein Sensor am Fahrzeug funktioniert trotz heißem Motor, sich aufheizenden Fahrzeugteilen in der Sonne und anders herum auch kaltem Fahrtwind…

      • Ist das Ironie?

      • Was ist Ironie?

      • Der Fahrtwind ist nicht kälter als die Umgebungslufttemperatur. Und ja, Verbrennerfahrzeuge können falsche Werte anzeigen, wenn der Wagen mit heißem Motor länger steht.

      • Nein die Frage war ernst gemeint, wie funktioniert das trotz sich aufwärmender Komponenten , an Fahrzeug wie auch an so einem Gerät

      • Indem der Sensor z.b. windgeschützt hinter der Stoßstange im unteren Bereich fernab von einer Wärmequelle verbaut ist?

      • Danke Hans Hauser, wollte auch schreiben.

        Ergänzend noch, dass die Aussentemperatur teilweise berechnet wird, indem die Fahrgeschwindigkeit mitberücksichtig wird.

  • Waren/sind nicht in den AVM DECT Steckdosen Mikrofone verbaut?!

  • Es war auch mal im Gespräch, dass ab dem iPhone 11 eine drahtlose Ladung der AirPods möglich sein soll (die Technik dazu soll wohl verbaut sein), ähnlich wie bei Samsung.
    Daraus ist ja auch sehr viel geworden…

  • Hey Siri, lass HomePod „Im singing in the rain spielen, wenn Luftfeuchtigkeit über….“

  • Ich denke das ist für Klangoptimierungen. Denn je nach Luftfeuchtigkeit breitet sich Schall schneller oder langsamer aus.

    • Ich denke da traust Du Apple zu viel zu und allein, dass der Luftabsorbtionsgrad in DB/100m gemessen wird zeigt, dass die Luftfeuchtigkeit in einem Wohnraum keine Rolle beim Klang spielt (Tropfsteinhöhlen evtl. ausgenommen).

    • Genau, beim mini… der ist ja auch das highfidele Masterpiece unter den Smartspeakern. Da muss man schon jedes Prozent Luftfeuchtigkeitänderung ausregeln ;-)

    • Wobei man dann noch die Info mitgeben muss, das im Aquarium dazwischen 100% Feuchtigkeit ist, und der Schall nochmals feuchtfröhlich gebremst wird.

  • Mehr Sensoren war mein Wunsch für den HomePod allgemein. Dafür wurde ich hier kritisiert, dass das Drittanbieter besser könnten und mein Vorschlag Quatsch sei. Helligkeitssensor wäre mir auch wichtig. Ich will Licht nicht in Abhängigkeit von Uhrzeit oder Sonnenuntergang schalten, sondern nach Schwellerten im Raum.

    • Wie machst du das? Im Raum wird es dunkel, ein Sensor misst das und das Licht geht an. Dadurch wird es im Raum hell, der Sensor misst auch das und schaltet das Licht wieder aus. Selbst mit einer Hysterese kann ich mir das nicht richtig vorstellen, oder mit einer Zeitverzögerung.
      Echtes Interesse. Wir machen das mit einer Mischung aus Zeiten (Sonnenaufgang/-Untergang), Systemvariablen („Hell/Dunkel draußen“ und „Lichtmodus innen“) und Anwesenheiten. Klappt recht gut, ist aber nicht so ganz ohne, dass ja auch „normales“ Schalten (für Besucher) und App Steuerung/Sprachsteuerung funktionieren müssen.

      • Es geht primär ums Nachhausekommen und Flur etc. ohne Fenster, in dem einer der HomePods steht. Wenn das Danalock aufschließt und es zu dunkel ist, dann sollten die Flur und Treppenlichter eingeschaltet werden. Ich möchte Sensoren als Wenn-Dann-Bedingung und nicht nur als Trigger.

    • „Ich will Licht nicht in Abhängigkeit von Uhrzeit oder Sonnenuntergang schalten, sondern nach Schwellerten im Raum.“
      Höst du Licht oder siehst du schon Musik? Nur so betreffend HomePod und sein Leuchten.
      Aber ja, wenn man will, kann man extra falsch verstehen ;)

  • Ein Feature was verbaut wurde und im Kaufpreis enthalten ist, aber nicht aktiviert wurde. Hmmmm…
    Apple wird mir langsam unheimlich. Sonst wird für jedes noch so kleine Feature die größte Hand aufgehalten, die sich in Cupertino finden lässt. Aber hier lässt man diesen blinden Passagier passiv mitreisen. Wahrscheinlich haben die sich zum Schluss selbst gefragt, welchen Sinn so ein Feature in einem Lautsprecher machen soll und ihn abgeklemmt.

    • Die Hände werden aufgehalten, wenn du das Fiitscher nutzen willst.
      .
      Es ist günstiger, den Sensor mit einzubauen, danach mit einem Update die Möglichkeit, es zu nutzen, zu geben – und alle sind entzückt, über das amäising Servicing – und erst dann die Hände aufzuhalten.
      Wobei mir da eher der Gedanke kommt, Apple sammelt Daten, um … wofürauchimmer.
      Nicht freischalten heisst nicht, nicht in Gebrauch.

    • Der Kaufpreis ohne dem versteckten Passagier wäre um 20 % günstiger. Also haben Sie bereits mehr bezahlt.

    • Es ist durchaus möglich, dass die Herstellung Hardware in Auftrag gegeben wurde, als die Software noch nicht fertig war und einfach die Funktion für diesen sensor gestrichen wurde. Es macht keinen Sinn eine ganze Fabrik sofort umzustellen, nur damit ihr keinen Sensor, der eh nichts kostet, nicht mehr im Gerät hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass zukünftige HomePods diesen nicht mehr verbaut haben werden. Hier wird wieder eine Kuh durchs dorf getrieben, die man auch lieber einfach im stall lassen sollte. Naja ich hoffe die Klicks für den Gin stimmen.

  • Vermutlich um die Nutzung beispielsweise im Bad zu tracker und ein Garantiefall wegen zu hoher Luftfeuchtigkeit abzulehnen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30397 Artikel in den vergangenen 7139 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven