ifun.de — Apple News seit 2001. 30 264 Artikel

Bald 200 Länder weltweit

Apple erweitert sein „Programm für unabhängige Reparaturanbieter“

10 Kommentare 10

Apple will sein Programm für unabhängige Reparaturanbieter im Laufe des Jahres auf 200 Länder ausweiten. Noch in dieser Woche kommen knapp 40 neu Länder und Regionen hinzu. Gestartet wurde das Angebot 2019 zunächst in den USA und im letzten Jahr dann auf Europa und Kanada ausgeweitet. Apple zufolge gibt es bereits mehr als 1.500 Standorte von unabhängigen Reparaturanbietern in den drei bislang schon unterstützten Regionen.

Apple Reparatur

Mit der Maßnahme erweitert Apple sein Serviceangebot und erlaubt unabhängigen Dienstleistern, zertifizierte Reparaturen für iPhone und Mac anzubieten. Apple stellt dafür neben Originalteilen und Serviceunterlagen auch Diagnosewerkzeuge bereit und bietet Schulungen für die ausführenden Mitarbeiter an. Allerdings sind die Leistungen auf Reparaturen außerhalb der Garantie beschränkt und schließen zudem nur ausgewählte Dienstleistungen ein, beispielsweise den Austausch von Display und Batterie beim iPhone oder von Hauptplatine und Grafikkarte beim Mac.

Die Einführung des Apple-Programms im Jahr 2019 wurde auch als Reaktion auf Kritik durch Organisationen gesehen, die sich für unabhängiger Reparaturmöglichkeiten einsetzen. Entsprechende gesetzliche Vorschriften sind mittlerweile in einzelnen US-Bundesstaaten in Kraft getreten und werden auch in der EU diskutiert.

Teilnahme mit strengen Auflagen verknüpft

Apple verknüpft die Teilnahme an seinem Programm für unabhängige Reparaturanbieter mit strengen Anforderungen. So wird nicht nur vorausgesetzt, dass die Betriebe in repräsentativen Geschäftsräumen untergebracht sind, der iPhone- und Mac-Hersteller behält sich auch das Recht vor, im Rahmen von Prüfungen Geschäftsunterlagen einzusehen. Die mit den Arbeiten betrauten Techniker müssen über Apples Global-Service-Exchange-Programm entsprechende Online-Kurse abschließen und diese produktbezogenen Zertifizierungen jährlich wiederholen.

Bei der Suche nach über das Programm zertifizierten Unternehmen unterstützt Apple mit einem Online-Formular. Mithilfe dieser Webseite lässt sich überprüfen, ob ein Reparaturanbieter von Apple zertifiziert ist und somit Zugriff auf Originalersatzteile und -reparaturressourcen von Apple hat.

30. Mrz 2021 um 07:06 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Wichtig ist noch das die Teile und Arbeit dann nicht die normale 90 Tage Garantie von Apple haben.
    Reparaturen die Apple oder ein AASP durchführen haben 90 Tage weltweite Apple Garantie.
    Wenn das Teil innerhalb 90 Tage wieder ein Problem hat kann jeder Store oder AASP die Reparatur kostenfrei wiederholen.
    Wenn das aber ein UASP gemacht hat kann und darf das nur auch dieser wiederholt machen.

    • Falsch. Du hast rechtlich GRUNDSÄTZLICH Gewährleistung auf Reparaturen von zwei Jahren die aber auf ein Jahr gekürzt werden kann.
      Das will niemand hören und erst wenn du Druck machst wird das zugegeben – auch bei Apple.

      • Zusätzlich gilt Gewährleistung nur auf kostenpflichtigen Reparaturen. Wenn in der Garantie Zeit etwas repariert wurde kostenfrei, dann besteht die Gewährleistung seit Kaufdatum. LG

  • Bei meinem iMac war die Grafikkarte wiederholt defekt und das weit nach der Gewährleistungsfrist. Beim zweiten Mal hat der Dienstleister auch gemeint, es wären nur noch 90 Tage für die Reparatur aber Apple – Apple! – hat vehement widersprochen und betont, das Teil hat die gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr. Und so war es auch, weil das selbe Bauteil erneut kaputtging.

    • Du hast 2 Jahre Gewährleistung, falls für eine Reparatur Geld bezahlt wurde.

    • Auch Reparaturen sind von mindestens einem Jahr wenn nicht sogar zwei Jahren Gewährleistung abgedeckt. Das ist jedoch vielen nicht bekannt bzw. Wird bewusst verschwiegen, auch nach diesen komischen 90Tagen „Apple Reparaturgarantie“ zählt die Gewährleistung.

  • Right to Repair

    Das Problem ist doch, wir brauchen endlich eine ordentliche Gesetzgebung, die Hersteller verpflichtet, Ersatzteile a) bereitzuhalten und b) an Endkunden zu verkaufen.

    Bei meinem 2017 MacBook Pro ist der Lautsprecher kaputt gegangen nachdem das Keyboard inkl Lautsprecher getauscht worden war.

    Nun sagt Apple: Reparatur kostet 860€. Nur den Lautsprecher verkaufen sie mir nicht. Es gibt nur das ganze topcase inkl Batterie, Keyboard, Lautsprecher.

    Entschuldigung, aber da hat schlicht der Gesetzgeber gepennt. Aber ok, bei den korrupten Flaschen in CDU und SPD wundert mich nichts mehr. Wird Zeit, dass die CDU die Regierung verläßt.

    • Die Lautsprecher lassen sich komischerweise beim 2017er 13″ OHNE Touch ID wechseln, warum bitte nicht bei dem Teil mit Touch ID?!? Man kann es nicht verstehen… beim 15″ ist das Austauschen der Lautsprecher auch nicht vorgesehen… alles eingeklebt. Dafür müsste es echt was auf die Mütze geben!

      • Yup – man kann die schon tauschen. Aber Spaß macht es nicht und das ist von Apple genau so gewollt. Und das geht komplett gegen jede Vernunft und gebotene Nachhaltigkeitsstrategien, wieso hier auch der Gesetzgeber die Partei ist, die sich entweder korrupt oder inkompetent verhalten hat.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30264 Artikel in den vergangenen 7116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven