ifun.de — Apple News seit 2001. 38 030 Artikel

"Nächste große Produktkategorie"

Apple-Brille: Vorstandspräsentation als Zeichen für baldige Ankündigung?

Artikel auf Mastodon teilen.
64 Kommentare 64

Die Diskussion um ein Mixed-Reality-Headset von Apple schlägt aktuell wieder hohe Wellen. Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet, dass die Brille in der vergangenen Woche den Apple-Vorstandsmitgliedern präsentiert wurde und wertet dies als Bestätigung dafür, dass mit einer baldigen Ankündigung zu rechnen ist.

Headset Dp

Symbolbilder: depositphotos.com

Aufgebracht hat das Thema bereits vor ein paar Tagen das Magazin The Information mit einem Hintergrundbericht zu den Bemühungen Apples in diesem Bereich. Dem zufolge haben Apple-Vorstandsmitglieder, darunter der Disney-Chef Bob Iger und der ehemalige amerikanische Vizepräsident Al Gore, bereits vor sechs Jahren verschiedene Präsentationen diesbezüglich gesehen. Eine davon ließ beispielsweise ein Nashorn auf einem Tisch erscheinen, auf Lebensgröße anwachsen und verwandelte das restliche Umfeld in einen virtuellen Urwald. Apple hatte sich dem Bericht zufolge hier auch von anderen Herstellern inspirieren lassen und für die Umsetzung teils modifizierte Geräte und Anwendungen von diesen genutzt.

Die bei Apple über die Jahre hinweg diskutierten Ideen aus diesem Bereich wirken teils auch sehr skurril. So sah beispielsweise ein Konzept eine Brille vor, die mithilfe von Kameras die Augen und den Gesichtsausdruck des Trägers für andere sichtbar auf ein außenliegendes Display projiziert, wohl um der damit verbundenen Abschottung des Trägers nach außen hin entgegenzuwirken.

Als eine der größten Herausforderungen mit Blick auf die Entwicklung beschreiben die in dem Artikel zitierten Personen aus dem Apple-Umfeld die Frage nach Anwendungszweck und Nutzen, um ein konkretes Interesse beim Käufer zu wecken. Ein Problem, das wohl bis heute existent ist.

„Präsentation schon in wenigen Monaten“

Bloomberg wettet jedenfalls auf ein AR/VR-Headset von Apple und sieht dies als die erste neue Produktkategorie des Herstellers seit der Einführung der Apple Watch im Jahr 2014. Aktuell habe man dem aus acht unabhängigen Mitgliedern und Apple-Chef Tim Cook bestehenden Unternehmensvorstand während seines letzten Treffens eine Version des Geräts vorgeführt. Zugleich habe Apple seine Anstrengungen hinsichtlich der Entwickler der zugehörigen Software „rOS“ (realityOS) deutlich intensiviert. Bloomberg sieht dies als Zeichen dafür, dass eine Ankündigungen in den nächsten Monaten möglich ist.

Eigentlich habe Apple fest auf eine Ankündigung im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni hingearbeitet, doch wird davon geredet, das sich die Vorstellung aufgrund von unerwarteten Problemen bis zum Jahresende oder gar bis ins nächste Jahr hinein verschieben kann.

Ein paar technische Details zur Apple-Brille finden sich in dem aktuellen Bericht auch. So sollen aktuelle Apple-Prozessoren für ausreichend Leistung sorgen. Apples erstes Modell mit dem Produktcode N301 unterstütze sowohl VR (Virtuelle Realität) als auch AR (Erweiterte Realität), allerdings arbeite Apple auch einer unter der Kennung N421 geführten weiteren Variante, die ausschließlich AR unterstützt. Damit würden Nutzer dann nicht in eine komplett künstliche Welt eintauchen, sondern könnten beispielsweise in Echtzeit ergänzende Informationen zu ihrer Umwelt angezeigt bekommen.

20. Mai 2022 um 15:01 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ausschlaggebend für mich wird
    1. das Design/Größe
    2. die Möglichkeit der Korrektur (Brillenträger)
    3. die Ausdauer des/der Akku/-s
    4. der tatsächliche Mehrwert und
    5. die Ablenkung durch die Einblendungen sein.
    Also warte ich ab und trinke… Kaffee!

    • Gute Punkte. Ich kann mir zB die Steuerung nicht so gut vorstellen. Ich will ja nicht immer sprechen müssen um was angezeigt zu bekommen. Da wäre es cool wenn man bestimmte Gedanken programmieren könnte die die Brille auslesen kann. Dann wäre mMn der Mehrwert deutlich höher. Bin auf Apples Lösung aber sehr gespannt. Meistens denken sie sich ja sehr viel dabei und wenn sie etwas machen dann richtig.

      • Naja wenn Apple wieder zurück findet zum früheren Einfallsreichtum, dann sollte das Ding einen Großteil der Erwartungen erfüllen

  • Ich sehe irgendwie wenig bis gar keine Anwendungsbereiche für den großflächigen Customer-Bereich für solche Brillen.
    Erinnert mich irgendwie an die 3D und curved- Welle bei den TV Geräten.

  • An sich eine spannende Sache. Wer die Nreal light ausprobiert hat, weiß wo die Reise hingehen könnte.

    WENN da nicht die im apple app store um sich greifende Abo-rietis um sich greifen würde…
    aus diesem Grund habe ich seit gefühlten Ewigkeiten keinerlei Geld mehr in deren Store gelassen und stattdessen Geld in VR content auf pc, quest usw. versenkt…

    Auch in puncto Akku mach ich mir da keine großen Hoffnungen.
    Wer nach 7 Generationen apfeluhr noch keine signifikante Verbesserung im Akkubereich hinkriegt, der kriegt auch keine lange Laufzeit in so eine Brille…

    • Mal aus ernstem Interesse: Ich höre immer so wahnsinnig viele Beschwerden über die Akkulaufzeit der Watch. Meine Series 3 ist mein ältestes, noch in Betrieb befindliches Apple Gerät und macht locker 1 ½ bis 2 Tage. Hatte ich da besonders Glück?

      • Ich glaube du hattest besonders Glück. Andere Hersteller schaffen es über eine Woche und das auch mit Aufzeichnung von Sport. Bei Apple gelingen mir max 2 Tage und dann eher ohne das Auzeichenen von Aktivitäten

      • Gerade dieser 1-1 ½ Tage sind für mich ein nogo, bei Uhren, die dank Solarpanel einfach ständig mit Strom versorgt werden, frage ich mich, wieso apple nicht auf den trichter kommt…

        und genau dieser Innvationskilleraspekt hindert mich, so ne apfeluhr zu kaufen… wobei die Idee an sich nicht verkehrt ist… aber jeden TAg sowas elementares wie ne Uhr aufzuladen ist einfach gegen meine Gewohnheit, weil ich von ner Uhr einfach mehr Betriebszeit erwarte.

      • @Rikikibu: ja, leider sind alle Apple-Ingenieure Dummpratzen, nur du blickst es. Nur du weißt, wieviel Leistung eine Solarzelle in der Größe der Apple Watch liefert und wo du die anbringst, ohne das Display zu verdecken. Es wäre so leicht, wenn du Apple helfen würdest. Go for it!

        PS: Die Diskussion über das Durchhaltevermögen der Apple Watch ist genauso irrsinnig, wie bei Elektroautoakkus. „Aber ich kann keine 600km am Stück fahren! No Go! Brauche ich zwar nur einmal im Jahr, aber ich bin es gewohnt und will mein mühsam antrainiertes Verhalten nicht ändern!!!“

        Beschwert sich heute noch jemand darüber, das die Smartphones keine 10 Tage durchhalten? Ich erinnere mich aber noch gut an die ewig gestrigen, die seinerzeit ein Nokia einem Smartphone mit genau jener Argumentation vorgezogen haben.

      • Was bist du für ne Wurst? wirst gleich persönlich beleidigend? Sonst keine Argumente, außer persönlich anzufeinden…
        Ich habe lediglich gesagt, dass eine apfeluhr ohne sich selbst regenerierende Batterie einfach ein nogo ist – meine gshock macht das zb. sehr gut und ich muss mich nie um irgendwas kümmern… sich um die Batterie einer apfeluhr zu kümmern, wäre für mich plötzlich richtig Arbeit, weil cih wieder selbst an sowas banales denken muss… ich muss das ja nicht kaufen, nur weil Apple alle emotion trigger wie ein Klavier spielt um mir einzuhämmern, dass ich sowas brauche.
        Brauch ich aber nicht… ich bin nicht herzkrank, weshalb ich keine Herzfrequenzmessung brauche… wenn ich schlafprobleme habe, geh ich zum Arzt und Schlaflabor… eine Smartwatch ohne den ganzen Sensortinneff wäre auch was…

        Oder bist du auch einer derjenigen, die sich über schlechtes Essen nicht beschweren, weil du selbst nicht besser kochen kannst? Das wäre nämlich deine Analogie, die du mir gegenüber geäußert hast… „dann mach doch besser“…

        Mir ist klar, dass apple nur das nötigste, aber nie das mögliche macht, und deshalb wirkt eine apfeluhr funktional einfach auch so stagnativ und FÜR MICH uninteressant.

        Die Akkuleistung einer Apfeluhr mit dem eines Fahrzeugs zu vergleichen ist schon selten dumm… Wenn ich 24 Stunden unterwegs bin, geht mir unterwegs der Saft dieser komischen Uhr aus und ich krieg meinen Zug nicht mehr, weil ich die Uhr nirgends aufladen kann, außer ich buckel auch noch irgendwelche Akkupacks mit mir rum, die ich natürlich, während ich unterwegs bin, eher schwerlich aufladen kann, weil die Uhr selbst ja keinen Steckanschluss, sondern nur nen Auflagekontakt hat… lad das ding mala uf, während du dich bewegst…

        Und nein, auch von der Akkuleistung des Iphones bin ich nicht überwältigt… auch hier finde ich lästig, dass das ding jeden Tag ans Kabel muss, obwohl ich das telefon nicht wirklich exzessiv nutze. Stelle ich mir vor, ich würde damit Spiele wie Poke Mongo spielen, muss das ding alle 2 Stunden an die Zapfe…

        Dabei habe ich viele Funktionen schon deaktiviert… Hintergrundprozesse, Blauzahn usw… aber so viel spart das in Summe auch nicht.

      • @Rikibu

        Du bist ein Schwätzer. Offensichtlich brauchst du eine Uhr und keine Smartwatch. Ich frage mich, wie du das mit deinem Smartphone hinbekommst – oder läuft das auch mit Solarzelle? ^^

        Ich hab nach dem 3. Absatz gelangweilt das Lesen deines Post eingestellt.

        Schönes Wochende

      • Ok, dann kommt’s wohl auf’s individuelle Empfinden an. Ich lege die Uhr nachts ohnehin ab und mit dem iPhone auf die Ladestation – also kein Stress damit. Der einzige Use-Case, für den ich mir wirklich drei Tage + X Akkulaufzeit wünschen würde, wäre für Sleep Tracking, damit sie im Laufe des nächsten Tages nicht leer ist. Allerdings finde ich sie zum schlafen eh zu klobig, da müsste also ein komplett neues design her.

    • Der Akku hat wenig mit können zu tun eher wollen. Auch die iPhones halten vergleichsweise nicht lange, Apple zielt eigentlich nur auf 1 Tag an. Alles darüber hinaus ist mehr oder weniger den Nutzer geschuldet da er nicht ständig an den Ding rumfummelt oder es sogar mal eingestellt hat, was die ganzen Hintergrundaktualisierungen angeht.

      Gab dazu auch mal eine recht Interessante Grafik die das sehr deutlich gezeigt hat.

    • Du bist eindeutig kein Trekkie. Data hatte keine „Brille“ auf. Die einzige Ähnlichkeit die hier zu Data besteht ist die sehr bleiche unnatürliche Hautfarbe.

      • Klappe, Wesley ;-)

      • Anscheinend war diese Person aus dem Maschinenraum. Evtl. Jordy oder so ähnlich soll er geheißen haben.

        Da es so viele Folgen und Filme damit gibt. Mit was sollte man anfangen? Und nach dem Anfang, wo weiter schauen?

      • Geordie. Der war bild und konnte damit sehen.. und er hatte schwierigkeiten mit dem Ding. Weils so eng war. Und unangenehm. Aber es wars wert…
        „next Gen“ beste SciFi Serie zu seiner Zeit, und immer noch wegweisend in vielen Dingen..

      • Habe ich auch nicht behauptet. Leider habe ich die „nie“ gesehen (nur Ausschnitte).

        Jedoch habe ich auf jeden Fall ein Bild von einer Person mit so einer „undurchsichtigen Brille“ gesehen und es war von Star Trek. Jemand, der sich besser damit auskennt (ist derjenige ein Trekkie, oder nicht, weil er den Namen nicht genau weiß?). Aber er wusste im Gegensatz zu ihnen, dass es so eine Person gibt in Star Trek. :)

        Anscheinend war diese Person aus dem Maschinenraum. Evtl. Jordy oder so ähnlich soll er geheißen haben.

        Da es so viele Folgen und Filme damit gibt. Mit was sollte man anfangen? Und nach dem Anfang, wo weiter schauen?

  • Und ich dachte das Brillenthema ist schon abgehakt, bevor es bestand finden konnte, siehe Google Glass xD

    • Erstens wird’s ein edles Designerstück wenn ein Apfel in der Mitte drauf ist und zweitens hat bei Apple Datenschutz allerhöchste Priorität. ;-)

      • durchaus interessant, wie apple zb. für andere sichtbar macht, dass die Brille gerade etwas aufnimmt. Hier betritt man natürlich fragwürdige Grenzen von Datenschutz, Persönlichkeitsrechten usw…

        Vielleicht leuchtet die brille ja rot, wenn grad was aufgezeichnet wird :-)

      • Die Brille wird nichts aufnehmen, da keine Kamera verbaut wird. LIDAR macht’s möglich.

  • HutchinsonHatch

    Mega spannend wenn Apple da an alten Werten orientiert, um den Markt aufzumischen bedarf es einer kleinen Revolution.

    Mögliche Anwendungen:
    – Entertainment: Filme schauen auf virtueller Leinwand ohne Gerät in den Händen
    – AR: Gehe durch die Stadt und bekomme unauffällig Infos zu Lokalen, Geschäften und Sehenswürdigkeiten
    – FaceTime unterwegs: Wir kennen sie alle, diese Mitmenschen die ihre Handys waagerecht vorm Mund haben um zu telefonieren. Jetzt gäbe es direkt durch die Brille FaceTime unterwegs ohne Gerät in der Hand, vielleicht mit Memoji?
    – VR: Gehe virtuell durch eine Stadt per Lookaround (Umsehen-Funktion), spiele Zuhause VR-Spiele aus dem erweiterten AppStore für VR.
    – Siri: Beim Gang durch den Garten erklärt Siri dir mittels visuellem Nachschlagen die Blumen und Bäume vor deiner Nase.
    – CarPlay: Navigation per transparente Brille, Geschwindigkeitshinweise direkt ins Brillendisplay.

    Und? Jemand mit „Haben wollen-Effekt“ dabei? ;-)

  • Ich hab leider keine Zweifel, dass Apple auch mit dem Gadget, so nutzlos es sein mag, auch bei mir wieder den „Haben-Will-Nerv“ triggern wird.

    Sie haben es perfektioniert einen zu sagen was man braucht obwohl man noch gar nicht wusste, dass man es braucht.

    • achso?
      dann bin ich wohl emotional tot getriggert und merk nix mehr

      apple tv? wozu? für deren miesen streaming dienst?
      apple music? wozu? für qualitätsbegrenztende per airplay übertragung? highres als pseudo innovation mit airplay als stolperstein, …

      apple arecae?
      popelspiele die mich schon im einzelkauf nicht jucken, sind im abo auch nicht attrakitver…

      earpods, airpods die absolut fürchterlich klingen, aus dem ohr fallen und komisch aussehen, aber trotzdem so teuer sind wie hifi high end eqipment, obwohl sie das in keiner disziplin sind…

      also irgendwas machen sie massiv falsch (um mich zu tiggern)

      obwohl ich mit meinem ipad, iphone und mac mini 2012 durchaus zufrieden bin, aber die jüngsten entwicklungen sind einfach vollkommen irrelevant für meinen use case. ein tatsächlicher trigger wäre mal wieder wünschenswert, aber ich erwarte da nix mehr.

      • Du lebst ja nicht alleine auf der Welt!

        Es gibt genügend Leute die das reizt (triggert – falls es keiner verstanden hat)

      • Darum hab ICH ja auch NUR VON.MIR gesprochen
        warum soll ich konsumware mit den augen anderer bedarfsfelder als meinem persönlichem sehen?
        machen andere doch auch nicht

      • Ein klassischer Hater. Du auf ifun unterwegs nur um zu haten. Dies doof, das ist doof, alles von Apple ist doof und Müll, jeder andere ist doof und ach, es ist doch nur DEINE Meinung. Dann behalte deine Meinung halt für DICH. Scheinbar braucht niemand anderes deinen Senf

      • Das klingt mir aber auch sehr nach Fan-Boy. Wenn Du es nicht mal erträgst das jemand anderes Apple-Produkte dämlich findet. Ich finde er hat in einigen Punkten sogar recht. Sehr viele Produkte sind überteuert und halten nicht das was sie angeblich versprechen.

  • Niemals. Zumindest für den Customer kann ich mir das nicht vorstellen, für Firmen in vielen Bereichen mit Sicherheit. Und wenn es kommt, werden es die Fanboys kaufen und der Großteil wird einen Bogen um das Teil machen wie bei der Google Glass auch.

    • m.M.n. etwas naiv. In der Vergangenheit konnte Apple der Mehrheit oft zeigen, was man „brauchen“ könnte. Das wissen die meisten Menschen nämlich gar nicht – Marketing Vorlesung 101. Und dann hat man sie einfach überzeugt, dass man es braucht und einen Mehrwert erschaffen den man heute gar nicht kennt. Alles was Apple produziert „braucht“ man nicht zum leben aber trotzdem will jeder Technik haben. Ich kann mir gerade auch noch nicht vorstellen wozu ich ein VR Headset brauchen könnte außer zum Gaming. Ein AR Headset könnte da schon interessanter werden wenn man überall passende Informationen eingeblendet bekommen kann. Wenn aber alle irgendwann mit VR arbeiten brauchst du es auch um dich nicht abzuschotten. Schwieriges Thema was man braucht und wirklich braucht und eigtl nicht braucht :D

    • Man braucht ach kein Klopapier, die bloße Hand tut es auch – wenn die Menschen alle so tickten wie du, säßen wir noch auf Bäumen.

      • Da so eine Brille eine sehr krasse Eindringung in die Privatsphäre anderer Menschen ist, muss ich Deinen Vergleich fortführen: niemand muss Klopapier nutzen. Aber ich darf erwarten, dass der „händische Hinternabkratzer“ oder mit „sich-ausschließlich-mit-Wasser-Reinigende“ sich hinterher auch die Hände wäscht. Also: Wo ist sichergestellt, das mit einer solchen Brille keine Daten von aussenstehenden gesammelt und ausgewertet werden? Manche techbegeisterten Fanboys sind mir etwas zu naiv..

      • Das ist genauso wenig sichergestellt wie heute.

  • Macht kein Sinn für Leute die im Alltag auch keine Brille tragen.

    • Auf lange Sicht gesehen werden die wearables die Smartphones komplett ablösen. Dies ist einfach nur ein weiterer kleiner Schritt. Am Anfang jeder technischen „Revolution“ denken alle „braucht niemand, hab doch dies oder das“.

  • Für den Bildungs- u d Schulungsbereich werden dann ganz neue Kapitel aufgeschlagen. Z.B.: Augmented Tutorial bei Wartung technischer Objekte: „Bitte blicke in den Motor von oben. Siehst Du die Schraube? ich highlite sie für Dich farbig. Löse diese Schraube zuerst…“

  • Schön, wenn dann alle mit einer Brille rumrennen und sich auf deren Inhalte konzentrieren. Offenbar sind Mitmenschen nicht mehr interessant genug. So ein Ding würde noch mehr ablenken als der ständige Blick aufs Handy.

  • Ich warte lieber auf die zweite Generation. Die Bedienungsmöglichkeit ohne iPhone ist einfach praktischer und der verbaute GPS-Chip nice-to-have.

  • Kleiner Hinweis: Vorstand ist nicht das gleiche wie Aufsichtsrat.

  • Lass sie doch machen. Ach Apple braucht Flops und eine treue Fangemeinden bringt es auf ein paar Millionen Stück
    Ob das Danny Elektroschrott wird interessiert dort niemand – ist ja aus recyceltem aluminium

    • Oh weh, das arme Apple Newton … war so fortschrittlich damals … sogar Handschrifterkennung hatte es und die diversen alternativen Geräte mit Stifteingabe (alle mit Palm OS) verlangten ein sogenanntes Graffiti.

  • Ich sehe auch noch keinen Nutzen in der Brille.
    Wer soll sie wie nutzen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38030 Artikel in den vergangenen 8219 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven