ifun.de — Apple News seit 2001. 34 257 Artikel
   

App Store: Immer mehr Werbeblocker ziehen sich zurück

63 Kommentare 63

Zwar ist die Auswahl an Werbeblockern im App Store nach wie vor massiv, immer mehr Anwendungen die die Anzeige von Online-Reklame im mobilen Safari-Browser unterbinden wollten, ziehen sich derzeit jedoch aus dem Store zurück.

Bloocker

Nicht unbedingt sinnvoll: Mehrere Werbeblocker im Kombi-Betrieb

Nachdem sich die 3-Euro-Applikation Peace bereits Ende des vergangenen Jahres aus Apples Software-Kaufhaus verabschiedete – auf ifun.de haben wir dem Rückzug damals ein Hintergrundporträt gewidmet – fehlt inzwischen nicht nur die viel versprechende Blockr-App der TV-Karten-Entwickler in der Auslage des App Stores, auch die im September 2015 gestartete Silentium-App hat ihren Betrieb jetzt offiziell eingestellt.

Die zu Preisen zwischen 2 und 3 Euro angebotene Anwendung lässt sich aktuell zwar noch aus dem App Store laden, in der App-Beschreibung kündigen die verantwortlichen Entwickler jedoch an, dass Silentium zukünftig nicht mehr aktiv gepflegt werden wird. Eventuell würde man noch mal die Filterregeln aktualisieren, eine ernste Auseinandersetzung mit dem Angebot sei jedoch nicht mehr vorgesehen.

Werbung

Blockr: Einer der mittlerweile eingestellten Kandidate

Drei kleine Beispiele, die wir um zahlreiche, ebenfalls nicht mehr im App Store angebotene Mitbewerber ergänzen könnten.

Aber warum verschwinden die Anzeigen-Killer? ifun.de hat einen deutschen Entwickler zum Thema befragt, der selbst mit einem iPhone-kompatiblen Werbeblocker im App Store vertreten war. Das Feedback deutet an, dass das rechtliche Vorgehen gegen die Inhalts-Filter zumindest hierzulande eine Signalwirkung gehabt haben könnte.

[…] Bei uns war auf der einen Seite ein großer Punkt, dass wir im Team keinen gemeinsamen Nenner mehr gefunden haben, wie es mit der App weitergehen soll. Die Verkaufszahlen sind, wie üblich, natürlich eingebrochen aber nicht in einen Bereich in dem sich die App-Pflege nicht gelohnt hätte.

Dann war der große Schlag für uns natürlich die Klage von Axel Springer. Auch wenn der Fall gewonnen worden wäre, handelte es sich hier doch gerade für kleine Entwickler wie uns ein Damoklesschwert das jederzeit hätte zuschlagen können (wie man an diversen anderen Verfahren ja gesehen hat).
Letztendlich war dann unsere Entscheidung die App kostenlos zu machen. […]

Doch inzwischen ist auch dieser Kandidat aus dem App Store verschwunden. Support-Aufwand und nötige Fehlerbehebungen bei neuen iOS-Aktualisierungen lassen sich mit kostenlosen Anwendung nur schlecht finanzieren…

Noch auf der Suche? Der aktuell interessanteste Kandidat dürfte die 1Blocker-App für Mac, iPad und iPhone sein, die wir im Juni hier besprochen haben. Eine langfristiges Fortbestehen der App ist jedoch auch hier nicht garantiert.

Blocker

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Aug 2016 um 16:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    63 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34257 Artikel in den vergangenen 7600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven