ifun.de — Apple News seit 2001. 35 356 Artikel
   

Angetestet: Externe Backup-Festplatte mit Raid-Funktion

33 Kommentare 33

Über die Notwendigkeit regelmäßige Datensicherungen zu erstellen sollte man eigentlich nicht mehr diskutieren müssen. Stellt euch einfach nur vor, euer Computer verweigert den Start und mit der aus heiterem Himmel zerbröselten Festplatte ist eure komplette iTunes-Sammlung ins Nirvana entfleucht. Apps lassen sich ja glücklicherweise kostenlos erneut aus dem App Store laden. Musik und Filme allerdings sind – sofern es tatsächlich keinen Backup gibt – dann ein für alle mal verschwunden.

In diesem Basics-Artikel haben wir uns schon vor einiger Zeit ausführlich dem Thema iTunes-Backup gewidmet, heute wollen wir euch eine für diese Auftgabe hervorragend geeignete externe Festplatte vorstellen.

Die My Book Studio Edition II von Western Digital ist mit 1, 2 oder 4 Terabyte Speicherplatz erhältlich. In einem realtiv dicken Kunststoffgehäuse sind jeweils zwei identische Western Digital Caviar-Festplatten untergebracht, die die Raid-Modi 0 und 1 unterstützen. Die My Book Special Edition kann also sowohl für Geschwindigkeit optimiert werden, als auch für höhere Sicherheit die Daten spiegeln.

Im Auslieferungszustand kommt die My Book Studio Edition für den Mac und Raid 0 (Geschwindigkeit) optimiert. Die Umkonfigurierung ist allerdings ein Kinderspiel, Western Digital liefert entsprechende Tools für Mac und Windows mit.
Beim Mac lässt sich der Zustand der Platte jederzeit über ein Menüleistensymbol abrufen. Darüber hinaus informieren Leuchtcodes auf der Gehäusevorderseite über Status und Speicherplatzbelegung.
Western Digital verzichtet auf einen Lüfter, somit läuft das System erstaunlich leise, bis auf das leise Surren und die Schreibgeräusche der Festplatten ist nichts zu vernehmen.

Eine leistungsfähige Festplatte will auch vernünftig angebunden sein, daher lässt sich die Platte neben USB 2.0 auch über FireWire 400 und 800 sowie über eSATA anschließen – die für den Anschluss über FireWire benötigten Kabel liegen erfreulicherweise gleich bei. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist natürlich das Netzteil und eine CD mit den oben erwähnten Software-Tools.

Diese Empfehlung basiert übrigens auf persönlicher Erfahrung. Genau aus dem oben beschriebenen Grund – Datensicherung für einen Redaktions-iMac – haben wir uns die Variante mit 2 TB bei Amazon bestellt (185 Euro). Die Platte fungiert jetzt im Raid-1-Modus als Speichermedium für Time Machine, so haben wir im Falle eines Datenverlustes auf dem iMac den aktuellen Datenbestand noch doppelt auf dem externen Laufwerk gespeichert. Zu 100 Prozent optimal ist das natürlich auch noch nicht: wer ganz sicher gehen will, lagert noch einen weiteren Backup räumlich getrennt und sorgt auf diese Weise dafür, dass die persönlichen Daten auch durch einen Brand oder dergleichen nicht gänzlich ausgelöscht werden können.

Wer nicht ganz so viel Geld investieren, aber dennoch etwas für die Sicherheit seiner iTunes- und sonstigen Daten tun will, gewinnt natürlich bereits mit der Anschaffung einer einfachen externen Platte sehr viel. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese im selben Moment wie die im Computer integrierte Platte abraucht ist äußerst gering. Vernünftige externe Festplatten ohne Raid-Funktion erhält man mit 1 Terabyte Speicher bereits ab etwa 70 Euro – eine Anschaffung, die sich möglicherweise vielfach bezahlt macht.


UPDATE:
Wir sind euren Kommentaren bezüglich einer Inkompatibilität mit Mac OS 10.6 nachgegangen und in der Tat spuckt der Raid-Manager im 10-Sekunden-Abstand Fehlermeldungen über die Konsole aus. Die Platte selbst funktioniert soweit sich das beurteilen lässt dagegen fehlerfrei.

Auf Rückfrage bei der WD-Technik-Hotline hat man uns eigentlich versichert, dass es bei dieser Platte bislang kein erhöhtes Aufkommen von Hardware-Fehlern gibt. Bezüglich der Fehlermeldung wurde ein Support-Auftrag angelegt und wir sind gespannt, was dabei rauskommt.

Jetzt wäre es interessant von euch zu hören, ob die beschriebenen Hardware-Defekte tatsächlich in Zusammenhang mit der Meldung gebracht werden können oder andersrum – wer hat die Platte im Einsatz und beispielsweise schon erlebt, dass der Raid-Manager korrekt anzeigt, wenn eine der beiden Platten defekt ist? Sollte die Anzeige in der Tat immer auf grün sein, auch wenn bereits eine der Platten nicht mehr läuft, wäre das natürlich verheerend.

Wer sich die Platte aufgrund unseres Artikels bestellt hat und nun verunsichert ist, sollte von seinem Rückgaberecht Gebrauch machen (wir behalten unsere). Auf die beiden verbauten Festplatten ist übrigens 5 Jahre Garantie, die Garantieabwicklung bei WD erfolgt in der Regel problemlos.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Dez 2010 um 23:06 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    33 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35356 Artikel in den vergangenen 7777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven