ifun.de — Apple News seit 2001. 31 671 Artikel

Viel Freemium, wenig Premium

Angeschaut und angespielt: Mobile Games auf der Gamescom

13 Kommentare 13

Tropico für iPad (Premium)

Neben der pünktlich zur Gamescon freigegebenen iOS Umsetzung von Rome: Total War hatte Feral Interactive auf der Messe den aktuellen Build seiner Tabletumsetzung von Tropico mit in der Tasche. Die iPad Umsetzung der Aufbausimulation setzt technisch auf Tropico 3 auf und soll bereits diesen Herbst als Premium App ohne InApp-Käufe erscheinen.

Für das iPad haben die Entwickler die GUI und den Menübaum neu strukturiert und an die Touchsteuerung angepasst. Beim Errichten von Gebäuden hilft eine minimalistische top-down Ansicht, die Vielzahl an Statistikseiten wurden übersichtlicher aufgebaut und lassen sich intuitiv über sinnvoll gesetzte Verknüpfungen durchstöbern. Damit stundenlanger Fortschritt nicht aus Versehen verloren geht, legt das Spiel automatisch alle 15 Minuten und bei jedem Verlassen der App ein Autosave an.

Tropico für iPad steht insgesamt seinem PC Vorbild in nichts nach und lädt Freizeitpräsidenten zum entspannten Spiel auf Sofa oder auch unterwegs ein. Feral Interactive plant den Titel noch diesen Herbst zu veröffentlichen und möchte euch so zusätzlich die Wartezeit auf Tropico 6, welches nächsten Januar für Mac, Linux und Windows erscheinen soll, versüßen.

Laden im App Store
‎ROME: Total War
‎ROME: Total War
Entwickler: Feral Interactive Ltd
Preis: 9,99 €
Laden

The Elder Scrolls: Blades (Freemium)

Bethesda hat auf der Gamescom eine kurze Demo mit zwei Leveln von The Elder Scrolls: Blades gezeigt. Zu wenig, um ein umfassendes Fazit zu dem Titel verfassen zu können, dennoch wollen wir die kurzen Eindrücke mit euch teilen.

Die Touch Steuerung von The Elder Scrolls: Blades funktioniert erwartet gut und intuitiv. Egal ob wir mit den virtuellen Analogsticks (ein wunderschönes Oxymoron) spielen oder wir unsere Spielfigur durch taps auf den Levelboden automatisch laufen lassen. Wir bewegen uns flüssig durch eine optisch beeindruckende und für ein Mobile Game sehr detailreich gestaltete Spielwelt.

Sobald ihr euch einem Gegner nähert, richtet euch das Spiel zu diesem aus. Die Kämpfe selbst bestreitet ihr durch gut abgepasstes Blocken und Angreifen. Zusätzlich helfen ein paar Zaubersprüche gegen besonders hartnäckige Kontrahenten. Damit funktioniert das Kampfsystem zwar gut und ist schnell erlernt, zeigt sich jedoch weder besonders dynamisch noch abwechslungsreich.

Einen Blick auf den angekündigten Städtebau konnten wir leider noch nicht werfen. Dafür ließ sich zumindest das Inventar öffnen, welches aufgeräumt wirkt und eine schnelle Übersicht über verfügbare Rüstungsteile und Waffen gibt. Das Spiel vergleicht dabei automatisch die Statistikwerte eurer Inventargegenstände und angelegter Ausrüstung und gibt Aufschluss, welche Waffen und Rüstungsteile am stärksten sind.

Viel Zeit haben die Entwickler nicht mehr, wenn das Spiel noch wie angekündigt diesen Herbst erscheinen soll. Wir hoffen, dass sich Bethesda in den kommenden Wochen noch ein paar weitere Infos zu dem Free-to-Play Spiel entlocken lassen.

Command & Conquer: Rivals (Freemium)

Nachdem wir Command & Conquer: Rivals erstmals selber angespielt haben, bestätigte sich unsere Erwartung, dass der iOS Ableger zwar wenig mit der Strategieserie der alten Tage zu tun hat, aber dennoch Spaß bereitet. Entsprechend solltet ihr euch von dem Gedanken verabschieden, dass ihr es hierbei mit einem „echten“ C&C mit Basenbau auf Storykampagne zu tun habt.

Stattdessen setzt Rivals auf schnelle Zweikämpfe, die meist bereits nach 5 Minuten entschieden sind. Beide Spieler haben nur eine Basis, von der aus sie Erntefahrzeuge und Kampfeinheiten entsenden. In der Mitte der Karte befindet sich zusätzlich ein Raketensilo, aus dem in regelmäßigen Abständen eine Atomrakete gestartet werden kann. Diese kann der Spieler gen feindliche Basis schicken, der die Mehrzahl der um das Silo liegenden Plattformen zum Zeitpunkt des Abschuss hält.

Die Kämpfe des Echtzeitstragiespiels laufen nach dem üblichen Stein-Schere-Papier Prinzip ab. Maschinengewehrschützen schlagen Raketenwerfertrupps, Raketenwerfertrupps schlagen Helikopter und Helikopter schlagen wiederum Maschinengewehrschützen. Um den Sieg zu erlangen müsst ihr eure eigene Taktik also ständig den Entscheidungen eures Gegners anpassen.

Rivals bedient sich natürlich dem Fuhrpark von GDI und NOD. Und natürlich kann man es kaum erwarten den ersten Railgun Panzer auf das Spielfeld zu schicken. Dennoch würde das Spielprinzip auch ohne das aufgesetzte Command & Conquer Szenario gut funktionieren. Viel entscheidender wird am Ende sein, wie gut das Balancing des Free-to-Play Spiel ausfällt. Das Zweikämpfe zwischen den Spielern auch in Freemium Spielen fair bleiben können, beweist Blizzard in ihrem Kartenspiel Hearthstone.

Skylanders: Ring of Heroes (Freemium)

Bleiben wir zum Schluss noch kurz bei Lizenzumsetzungen und werfen wir einen Blick auf Skylanders: Ring of Heroes. Mit Skylanders Trap Team und Skylanders Superchargers hatte Activision zwei iPad-Gehversuche ihrer auf den Konsolen erfolgreichen Toys-to-Life-Serie versucht.

Wir schätzen, dass der Absatz nicht den Erwartungen entsprach und sich Activision deswegen entschlossen hat die Mobilumsetzungen der Serie in fremde Hände zu legen. Die Entwicklung von Skylanders: Ring of Heroes hat Activision an das koreanischen Entwicklerstudios Gamevil/Com2us übergeben, die sich unter anderem für den erfolgreichen Mobiltitel Summoners War verantwortlich zeigen.

Ring of Heroes adaptiert das Spielprinzip von Summoners War und vereint es mit dem Skylanders Universum. Statt mit vier Helden kämpft ihr in Ring of Heroes jedoch nur mit drei Skylanders. Als Ausgleich könnt ihr einen Supporter in Form eines zuvor gefangenen Gegners in den Kampf rufen – Skylanders Trap Team lässt grüßen.

Neue Skylanders schaltet ihr über Seelensteine frei, die ihr durch erfolgreiche Kämpfe und aus Lootboxen erhaltet. Das Spiel wird aller Voraussicht nach im Oktober erscheinen und bringt zu Anfang 62 Skylanders und 20 Supporter mit, die ihr nach und nach freischalten und aufleveln könnt. Die Entwickler versprechen Pay2Win zu vermeiden und wollen es euch ermöglichen auch ohne InApp-Käufe ausreichend viele Monster freizuschalten. Wie viel man von dem Versprechen halten kann, lassen wir lieber die Summoners War Spieler unter euch entscheiden.

Laden im App Store
‎Summoners War: Sky Arena
‎Summoners War: Sky Arena
Entwickler: Com2uS Corp.
Preis: Kostenlos+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
25. Aug 2018 um 17:53 Uhr von Damien Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    13 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31671 Artikel in den vergangenen 7342 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven