ifun.de — Apple News seit 2001. 21 716 Artikel
   

Neue Preisliste bei Apple: Akkutausch beim Retina-MacBook deutlich teurer als bei den klassischen 15-Zoll-Modellen

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Apple hat die Preise für den Akkutausch bei MacBooks aktualisiert. Auffällig in der neuen Preisliste ist sicher die Tatsache, dass beim neuen Retina-MacBook satte 199 Euro für einen Akkuwechsel anfallen – 70 Euro mehr, als bei einem klassischen MacBook Pro. Ein Akkutausch durch den Endkunden ist wie bereits bei den Vorgängergenerationen nicht vorgesehen.

Der höhere Preis dürfte in erste Linie durch die deutlich größere Kapazität des im Retina-MacBook verbauten Akkus zu Stande kommen. Dieser sorgt nämlich dafür, dass es Apples neues Vorzeige-Notebook trotz seines deutlich höheren Stromverbrauchs mit 7 Stunden auf die gleiche Akkulaufzeit, wie das „normale“ MacBook bringt. Die Kollegen von der Macwelt haben nachgemessen:

Allerdings ist das Retina-Macbook alles andere als sparsam, wenn es am Stromnetz hängt: Hier messen wir nur in Bereitschaft bereits 37 Watt, mehr als dreimal so viel wie bisherige Macbooks. Unter Vollast, wir lassen hier den Prozessor und die Grafik bis zum Anschlag arbeiten, zieht das Retina-Macbook knapp 100 Watt. Das sind rund 30 Watt mehr als bei einem vergleichbaren Vorgänger-Modell.

Für die höhere Leistungsaufnahme dürften vorrangig der hochauflösende Bildschirm und die damit verbundene aufwändigeren Rechenprozesse verantwortlich sein.

Montag, 18. Jun 2012, 15:31 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wir ihr schon sagtet es wird vermutlich daran liegen, dass der Akku einfach teurer ist. 95 Wattstunden sind extrem viel in so einem Akku.

    • Außerdem denke ich, dass ein Großteil des Mehrverbrauchs im normalen Betrieb beim neuen MBP Retina eher durch die deutlich hellere Beleuchtung des Displays kommt, die – wie auch beim iPad – durch die höhere Pixeldichte zustande kommt. Große Grafikkarten hatten die anderen MBPs auch schon. Und soo viel mehr zu tub hat die im normalen Betrieb im Retina MBP nicht.

    • Wohl eher daran, das bei dem Retina MacBook Pro der Akku fest mit dem Top Case eine Komponente ergibt. Beim Akku Tausch muss das Top Case (Tastatur Gehäuse) mitgeraucht werden und anders herum genau so!

      Arbeite beim APR und habe das in den aktuellen Service News gelesen!

  • Ich frag mich wie lange der Akku vom Retina MacBook im normalen MacBook pro halten würde…

    • Frag dich lieber mal wielang der iPhone-Akku jetzt bei einem Nokia 3330 halten würde.

      • Dummer vergleich…
        Mich auch^^ ich glaub da könnte jedes ultrabook und netbook einpacken :D

      • Wie ist der Vergleich dumm !! Nur weil dir die Verständnis Fähigkeit fehlt oder was .. ?! Für mich als Bastler wäre das ein netter Test… :))

      • Und nochmal dumm: Da brauchst du nichts Testen, dass kann man sich (ganz einfach) errechnen. Such mal bei Wikipedia nach Dreisatz. Da sparst du dir sogar dein „Basteln“

  • Tja, alles hat eben seinen Preis, nur in Zeiten des Ökologischen Korrektsinns muss das nun wirklich nicht sein, oder ?
    Und einen Akkuwechsel für 199€ halte ich auch für sehr übertrieben.

    • Du wirst Dich noch wundern, was der Akkurausch in einem Auto kosten wird. Nicht umsonst werden diese Teile meist verleast

    • Hochwertige LiPo Akkus o.ä. sind sehr teuer von daher ist ein solcher Preis incl. Ein-/Ausbau durchaus nachvollziehbar. – nichtsdestotrotz begeistern mich 200€ für einen Akkutausch auch nicht ;-/

  • Eine sehr gute Frage, das würde mich auch einmal interessieren. Kann jemand „rechnen“?

    Ich frag mich wie lange der Akku vom Retina MacBook im normalen MacBook pro halten würde…
    — Marc W.

    • Frag einfach in der nächsten Grundschule nach, spätestens ab der zweiten Klasse sind die Grundrechenarten für Zahlen bis 100 behandelt worden, denke ich.

  • Das wird mir alles zu teuer. Außerdem ist es die erste Revision einer neuen Hardware und da baut Apple fast immer irgendwelchen Mist.

    Schade, ich hätte gerne gekauft, aber nun lasse ich es und kaufe erst nächstes Jahr.

    Was mich stört:
    RAM fest verlötet, man muss also gleich Maximalausbau zu horrenden Preisen nehmen
    SSD kein Standardbauteil das man später kostengünstig nachrüsten könnte. Steckbar ist die SSD ja schon, aber eben sehr teuere Spezial Apple Module erforderlich.

    Vielleicht hole ich mir auch einfach ein MacBook der alten Linie mit kleinster Festplatte und packe für 350€ eine 500GB SSD da rein. mal sehn. Aber Retina ist erstmal gestorben für mich.

    • Da hat jemand keine Ahnung!
      Selbst die ersten Revisionen sind exakt gleich wie die letzten eines Produktes!
      Bei Sony, DELL etc. hast du Recht. Wenn du ein Gerät aus den ersten Wochen kaufst, ist es voller Fehler.
      Bei Apple jedoch nicht!

      • er meint generation… und die sind nicht gleich… vgl erste macbook air-variante und jetzige. es ist halt das erste retina-modell und es wird sich zur nächsten generation ändern…wenn vielleicht auch nur wenig

  • Ich hatte bisher noch kein MacBook, aber schon einige Laptops – bisher keins, bei dem man den Akku nicht hätte tauschen können!
    Bei sowas fragt man sich doch ernsthaft: Was soll das, Apple?

    • Ein Akkutausch ist bei keinem meiner bisherigen apple Geräte notwendig gewesen.
      Oft habe ich das Gefühl das die Hersteller den Akku als Schwachstelle sehen, diesen nicht weiter ausbauen und deswegen das wechseln „noch“ möglich ist.
      Aber bei apple ist ein akkutushc nur bei einem defekt nötig.
      Hatte bisher: iPod nano(quadratisch)ich glaube 3, iPod touch2und4 ipad1 und MBP nirgends ein Akku Wechsel nötig…

  • Ich verstehe eure Probleme nicht !!
    Alle wollen es kleiner schnell besser leichter haben sind aber nicht einverstanden wenn der Hersteller das einzige macht was richtig ist und zwar alles auf 1 Platine zu löten!!

    Überlegt erst mal wie viel Platz für all eure Stecker / slots berauscht wird um jedes Teil auszutauschen zu können!

    Außerdem könnte man dann nicht die Leistung erhalten! Um so länger der weg um so größer die reaktionszeit !
    Die Bauteile heutzutage haben eine Lebenserwartung von ca: 6 Jahren +

    Ich finde es 1 A was Appel macht!
    Wem es zu teuer ist kauft bitte ein Windoof Pc
    Danke

    • der akku ist nicht auf die platine gelötet, sondern gesteckt…aber einfach ins gehäuse geklebt… das ist serviceunfreundlich, da braucht man auch nicht diskutieren

  • Wie oft wechselt ihr denn den Akku ? :D

  • Veim iPhone beschwert sich auch niemand… Das wird so hingenommen..

  • Ich muss ehrlich sagen, ich weiss nicht welche zielgruppe Apple mit seinen macbook pro’s anspricht. Bzw. ich glaube es schon zu ahnen. Es sind die sogenannten Premium User.
    Ich finde es sogar garnichtmal so schlimm das der Akku nicht tauschbar ist. Jedoch fehlt eine sinnvolle Lösung den eingebauten Akku zu unterstützen. So gibt es bei HP oder Lenovo die möglichkeit einen Zusatzakku anzuschließen oder eben einen größeren Akku einzusetzten. Auch wenn das Design klasse ist fehlt den Macbook Pro’s schon einbischen zum echten Profi.

  • Btw. Wie komme ich mit 95Wh und 37W Idle auf 7 Stunden laufzeit?

    • Die 37W sind die, die am Netzstecker beim idlen gezogen werden, aber da wird natürlich auch der Akku von aufgeladen, das ist nicht nur das, was der Rechner selbst zum ‚rumstehen braucht.

  • Ich vestehe auch nicht warum sich hier wieder einige künstlich aufregen

    1. Seht euch mal die originalpreise von Sony Notebook Akkus an. Da ist unter ca. 150€ nix zu bekommen. Die +17 Zoll Akkus liegen auch gerne mal bei (teilweise über) 200€. Und stelt euch vor: das ganz ohne Einbau!!!

    2. Einen dickeren Akku zwecks längere Laufzeit?? Ich bitte dich…. Wenn du Designer wärst, bist du besser beraten selbst deinen Job zu kündigen als diese Idee denem Chef vorzustellen. Das liegt weder in Apple’s Absicht, noch in deren philosofie die Apple ausmacht.

    3. Ja teuerer. Aber auch leistungsfähiger. Wer das nicht versteht, sollte nochmal in die Schule Dreisatz lernen.

    4.SSD selbst nachrüsten geht. Und nein, es sind keine SUPA-DUPA-MEGA-APPLE-SPECIAL-BAUTEILE. Google hilft dir. Es ist nicht einfach, das stimmt, aber nicht unmöglich

    199 € inclusive professionellen Austausch bei einem 2000€ (!!) Mac, der sowieso nicht nach ein Jahr verschlissen ist, (glückliche MacBook User können davon ein Liedchen singen) sind absolut ok.

    Lieben Gruß

  • Hat schon jemand der gerät zuhause liegen?

  • Ich hab einen Akkuschrauber mit 2 18-Volt Akkus..
    Da liegen die Preise bei 2 mal 90 Euro = 180 Euro.

    Da hat Apple halt Heimwerkerpreise.

  • Akku nicht tauschbar? Na und?
    Wer sich heute ein Auto kauft, hat so gut wie keine Chancen mehr, irgendetwas jenseits von Tausch der Scheibenwischer oder Ölnachfüllen selbst zu machen. Selbst der Gang in eine ganz normale Werkstatt-um-die-Ecke ist nicht mehr drin. Es wird Spezialwerkzeug benötigt, spezielle Software, spezielle Computersysteme usw.
    Komisch, das regt niemanden auf. Die Zeiten wo jeder nach Lust und Laune an seinem Rechner rumbasteln kann sind nun einmal vorbei. Zumal finde ich 200 Euro für einen neuen Akku jetzt auch nicht sooooooo teuer.

  • Mein1,5 Jahre alter Akku im MBP ist noch quasi wie neu. Trotz ca 200 Zyklen. Ist halt Qualität. Den muss man wohl erst nach 3 Jahren mal tauschen. Hatte vorher nen Sony vaio der premiumklasse und dessen Akku war nach einem Jahr(bei gleicher Benutzung wie MBP) komplett tot! Neuer Akku : 120€… Also ich bin mit Apples akkupolitik voll zufrieden…

  • […] Der höhere Preis dürfte in erste Linie durch die deutlich größere Kapazität des im Retina-MacBook verbauten Akkus zu Stande kommen.[…]
    Das denke ich nicht, Apple möchte seine Kunden halt auch später noch zur Kasse bitten. Wieso entwickelt Apple ein neues Notebook, was niemand selbst aufrüsten kann? Dann sind die Preise für Festplatte, Arbeitsspeicher und Prozessor zum Teil fast dreifach so hoch wie sonst auf dem Markt erhältlich sind. 8 GB kosten auf dem Markt ca. 50 Euro. Bei Apple 200 Euro. Ist das Gerechtfertigt? Ich denke nicht das Privatleute das MacBook Pro mit Retina-Display kaufen werden. Es lohnt sich für die nicht, gibt von der Qualität her gleichwertige Produkte. Es kann mir niemand sagen, dass nur Apple Qualität hat. Die Leute haben einfach keine Ahnung.

    • *ironie an*
      Klar, man kann auch das Medion-Notebook von Aldi-Süd für knapp 400 € kaufen… „Computer Bild“ findet das Teil dann wieder bestimmt „ganz toll“. Dort kannst du nach herzenslust rumwerkeln und tauschen bist der Arzt kommt.
      *ironie aus*

      Leute mal ehrlich – WANN tauscht ihr bitte eure Akkus aus? Wie oft kommt das vor?
      1000 Ladezyklen sind angegeben bei Apple, selbst wenn es 800 Ladezyklen sind reicht das einige Jahre bis ein Wechsel nötig wird!
      Man sollte natürlich auch einen Akku richtig nutzen! Will meinen, nicht immer bis zur Selbstausschaltung leernudeln, sondern die Kapazität zwischen 20 und 90% halten. Und vielleicht einmal im Monat fast leersaugen und dann auf 100% laden. Dann hält ein Akku auch sehr, sehr lange.

    • Ich habs mir bestellt. Zum auf lehrgang im Internet surfen. Und nun?

    • …Ups, ich hab’s auch privat gekauft – direkt im Store, ohne Wartezeit. Qualität hin oder her – so schlicht, so einfach, so perfekt ist eben nur Mac. Das Display ist eine wirkliche Revolution, die Verarbeitung muss nicht ihresgleichen suchen: einmalig, da packt jeder Windows-Rechner sofort (!) ein – das mit Abstand beste, was mobil geht.

  • @Stefan: ich habe meins am 11.06. bestellt. Meine Kreditkarte wurde bereits belastet, die Rechnung zugeschickt, nur geliefert wurde noch nichts. Auch die Sendungsverfolgung ist nicht grad aussagekräftig. Bin gespannt wie lange das noch dauert.
    Hat’s schon jemand bekommen?

  • @thommes, hab am 13.6 bestellt und bis jetzt hat sich der bestellstatus nicht verändert. „Bestellung in Bearbeitung“ Lieferung in 3-4 Wochen 16.-20 Juli. Vorfreude ist die schönste Freude.

    Ich finde kritische Argumente pro und Contra ok. Ich bin happy über die Entscheidung. Man muss es so sehen: mit Apple care hast du 3 Jahr Garantie auf das Gerät. Wenn was hin wird was nicht getauscht werden kann bekomme ich eben eine neues (aktuelles) Gerät. So soll es sein :ppp

    • Hey IChillout,
      Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Protection Plan nur einspringt, wenn die Akku-Kapazität um 50% abweicht. Also weniger als ~3,5h Laufzeit, bei normaler Nutzung, hat.
      Grüße

  • Ich habe momentan ein genau 5Jahre altes Mac Book Pro, der Akku ist seit einem Jahr nur noch für eine ca. 3/4h gut (knapp 650 Zyklen) und würde im Austausch auch um 150€ kosten. Das Powerbook vorher hielt auch 5jahre, der Akku war sogar noch besser drauf als der jetzige.
    Das größte Retina ist bestellt – hält wieder 5Jahre wetten? An Akkutausch hab ich noch nie gedacht…
    Ich arbeite jeden Tag mit dem Teil als Fotograf und freu mich schon das es nun bald augenschonender zugeht…

    Grüße

    • „Wetten…“ trifft es, denn es ist Glückssache. Niemand, auch nicht Apple, hat Akkus so unter Kontrolle, dass er die Lebensdauer und Qualität auf so viele Jahre garantieren kann.

  • So, es gibt Neuigkeiten. Seit heute Abend funktioniert die Sendungsverfolgung. Das MacBook wird mir am Donnerstag per UPS geliefert. Somit ein paar Tage früher, als das angekündigte Lieferdatum. Ich bin gespannt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21716 Artikel in den vergangenen 5781 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven