ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Hardware-Einschränkungen auch am Mac

AirPods Max ohne Lossless: Das fehlende Kabel rächt sich

Artikel auf Mastodon teilen.
264 Kommentare 264

Apples Edel-Kopfhörer, die im Dezember 2020 vorgestellten AirPods Max sind noch kein halbes Jahr alt, mit Blick auf die gestrige Apple-Music-Ankündigung sind die über 600 Euro teuren Bügel-Kopfhörer aber schon wieder obsolet.

Airpods Max

Zu geringe Bluetooth-Bandbreiten

Wie die regulären AirPods und auch die AirPods Pro werden die großen AirPods Max die Wiedergabe der verlustfreien Apple Music Lossless Qualitätsstufen nicht unterstützen. Die Bluetooth-Bandbreite, die die Kopfhörer zur Audioübertragung nutzen, reicht dafür schlicht nicht aus.

Dies bestätigte Apple auch gegenüber dem amerikanischen Fachmagazin T3. Da sowohl die AirPods Max als auch die AirPods Pro während der Bluetooth-Übertragung den AAC-Codec verwenden würden, sei es unmöglich die Lossless- oder gar Hi-Resolution Lossless-Dateien wiederzugeben, die intern als mit dem ALAC-Codec (kurz für Apple Lossless Audio Codec) kodiert werden.

Hier rächt sich Apples Entscheidung dem Over-Ear-Kopfhörer keine konventionelle Klinkenbuchse mit auf den Weg gegeben zu haben, die den Anschluss eines regulären Kopfhörerkabels und damit wenigstens die kabelgebundene Wiedergabe der hohen Qualitätsstufen ermöglicht hätte.

Hardware-Einschränkungen auch am Mac

Und nicht nur den hauseigenen Kopfhörern fällt es unmöglich die bevorstehende Lossless-Evolution mitzumachen. Auf seiner Übersichtsseite zu den bereits ab Juni geplanten Änderungen macht Apple zudem darauf aufmerksam, dass für die Wiedergabe von Dateien in der Qualitätsstufe Hi-Resolution Lossless externes Equipment wie etwa „ein USB Digital-Analog-Wandler benötigt wird“.

Laut Apple Werden ab Juni etwa 20 Millionen Songs des Apple Music Kataloges in verlustfreiem Audio verfügbar sein. Spätestens bis zum Jahresende sollen dann alle der 75 Millionen angebotenen Songs in verlustfreiem Audio verfügbar sein.

18. Mai 2021 um 07:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    264 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Simon-Aus-Berlin

    Ich verstehe das technisch noch nicht ganz. Die AirPods Max/Pro können die Qualität nicht liefern aufgrund der geringeren Übertragungsraten bei Bluetooth? Demnach kann das auch kein anderer Bluetooth Kopfhörer?

    Die alten EarPods sind kabelgebunden und könnten per se erstmal genutzt werden, sind qualitativ vermutlich wiederum zu schlecht dies sauber aufzulösen? Sehe ich das auch nur annähernd richtig? :-D

    • Apple verwendet in den Max augenscheinlich einen Chip der nicht Software bassiert ist. D.h. der AAC Codec ist fest eingebrannt und kann nicht aktualisiert werden. Das spart ein bis zwei Cent in der Produktion sorgt nun, in Kombination mit der völlig unverständlichen Entscheidung Lossless zu starten ohne dass man Geräte hat die das darstellen können, für diese katastrophale Situation. Oder anders formuliert: nun ist man auch bei Apple auf dem Status angekommen, dass die rechte Hand nicht weiß was die linke tut. Sehr bedenklich.

      • Nein, der Bluetooth Standard hat einfach nicht genug Bandbreite.

      • Aber braucht FLAC nicht „gerade mal“ ca. 1.400 kbits?

      • Die AirPods beinhalten doch 2 Empfänger also jeder AirPod bekommt einen separaten Stream. Dann würde die Bandbreite nicht mehr reichen.

        Wären ja dann Max. 1000kbps pro
        AirPod und kein anderes Gerät dürfte Bluetooth verwenden

      • Das ist falsch. Selbstverständlich hat Bluetooth genügend Bandbreite. Mehrere Megabit sind locker drin.

      • Bluetooth 5 schafft unter optimalen Laborbedingungen Max. 2000 kbps. In der Realität weniger. Apple müsste ähnlich wie Sony bei ihren OverEar einen neuen Codec für Bluetooth entwickeln mit dem man eine höhere Qualität übertragen kann.

      • Eigentlich wäre es doch typisch von Apple, sich nicht an Standards zu halten und sein eigenes Süppchen zu kochen, um genau so etwas zu ermöglichen.

      • @Robin: das reicht gemütlich für ALAC. Mehr wäre gar nicht nötig gewesen. Hätte gar kein Highres erwartet.

      • Reicht eben nicht für ALAC. Gestern hieß es doch, dass ein 3min Song 50MB groß ist. Das heißt wir sprechen von einer Bitrate iHv ~2200 kbit, was höher ist als BT5 unter Optimalbedingungen schafft.

      • Hä wo haben sie das her? Ab BT5.0 50MBit! Das sollte locker reichen

      • Laut Wiki sind es mit EDR 3 Mbit/s bei BT 5.2.

      • Eingebrannt in Chip bedeutet hat einen Riesen Vorteil. Es ist deutlich effizienter und verlängert dadurch die Akku Laufzeit.

    • Ja. Stell dir einen Feuerwehrschlauch vor, wo du ein 1/2 Zoll Rohr dazwischen schraubst. Das 1/2 Zoll Rohr ist die fehlende Bandbreite zwischen dem Abspieler und den teuren Kopfhörern. Da kannst du am Ende nicht erwarten, dass genauso viel Wasser rauskommt, weil dazwischen einfach klemmt. Ein Kabel mit der physischen Verbindung kann da einfach 1:1 durch leiten

    • Die geringe Übertragungsrate ist bei Bluetooth genau das Problem. 16 Bit 256 kps ist der Apple-Standard. Bei meinen Sony-Player sind es per BT 24 BIT-900 kps und nennt sich LDAC. Genau diesen Codes müsste Apple anbieten. Oder APT-X HD mit 24 Bit und ca. 600 kps Übertragungsbandbreite. Über Kabel können die Applegeräte schon länger eine 24Bit Rate übertragen. Und über einen seperaten DAC können dann auch tatsächlich die 24/192 übertragen werden. Aber nur mit einer spezielle APP vom Musikanbieter, wie z.B. Qobuz. Hier wird von Apple m.E die Unkenntnis der User für Marketinggequatsche ausgenutzt. Jeder der sich ein wenig auskennt, hat sich bei gestrigen Ankündigungen schief gelacht.

    • Ganz richtig. Bluetooth kann bis 900 etwa übertragen. Also nicht einmal CD-Qualität. Das ganze Thema Hi-Res Audiowiedergabe ist ohnehin nichts für Kopfhörer, und schon gar nicht für so kleine Dinger wie AirPods. Hi-Res Audio ist für Stereoanlage Zuhause. Genau wie 4K nichts für die Wiedergabe auf dem Smartphone oder Laptop ist. Das ist was für sehr große Bildschirme. Hi-Res oder Lossless über Mobilfunk kann man ganz vergessen. Viel zu instabil. Nein, das Thema ist was für Zuhause, oder für Offline Wiedergabe mit entsprechender Hardware. Apple hat wieder mal nichts als Haufen Mist gemacht. Den für Lossless brauchst du neue Hardware. Na ja, so machen die doch das schon seit Ewigkeit.

    • Genau! Die hören ab sofort auf, auch mit AAC gut zu klingen -.- So ein Schwachsinn!

    • Die Zielgruppe für die Max wird es vermutlich zu 96,32 % nicht so eng sehen.

      • War die Zielgruppe der Max nicht gerade die audiophile „ich will auch mal zeigen dass ich Geld habe“ gruppe? :D

      • Nein, denn dazu sind sie viel zu günstig.

      • Ich bitte dich, die Dinger kosten 600€ und nicht 6000€. Damit kann man dich beeindrucken? Da hat ja jeder Hartzer mehr.

      • zumal die wenigsten Menschen ein absolutes Gehör haben dürften.

      • Das stimmt zwar, hat aber mit dem Thema hier absolut nichts zu tun.

      • @Hotshot: Für 600 Euro bekommt man durchaus bereits audiophile Kopfhörer!

      • Und was für welche. Der Markt geht bei ca. 200€ los und Spitzenkopfhörer kosten ab 300€

      • Ein absolutes Gehör bezieht sich vereinfacht gesagt auf Tonhöhenerkennung und hat mit dem Erkennen von Qualität der Audioübertragung nichts zu tun.

      • Wer Audiophil ist muss nicht zeigen das er Geld hat. Der nutzt Technik die normale Menschen nicht mal kennen. Der muss sich auch erstrecht nicht mit billig Apple Krims Krams brüsten.

      • @Snake: +1.
        das ist die heutige Gesellschaft…
        und wenn du zu den Personen gehörst, dann musst du dich auch noch für deine eigene Kaufentscheidung rechtfertigen.

      • @markus: lossless bezieht sich auf die 1:1 Wiedergabe aller Frequenzen des Originals. Wenn dein Gehör eh nicht mehr in der Lage ist, die Frequenzen wie ein Gesunder wahrzunehmen, ist lossless nichts weiter als eine nette Spielerei.

    • Hm?

      Du hast doch die Kopfhörer für den guten Klang über BT gekauft? Und jetzt beschwert man sich, dass keine Klinke vorhanden ist?
      Es gab doch schon vorher höherwertigere Audioformate, die man mit den Airpods Mac nicht konsumieren konnte ??

      • Trotzdem ist es am Dämlichkeit schwer zu überbieten, extra ein Feature neu einzuführen, damit man so deutlich wie es irgend wie geht auf die Unzulänglichkeiten der eigenen Produkte hinweisen kann. Welcher Hersteller kommt denn auf so eine Idee? Gerade weil Apple User in einer Vorstellungswelt leben, dass Ihnen der Kauf von Apple Geräten Vorteile bietet, ist dies seitens Apple mit aller Gewalt zu negieren so gar keine gute Idee.

      • Ich höre seit Monaten nur noch die HD bzw.
        Ultra HD Titel bei Amazon Musik, und ja! Selbst mit meinen AirPodsPro, höre ich einen deutlich lebendigeren Ton! Außer beim Mainstream ist da überall Mehrwert drin. Lg

    • „Für die Tonne“? Als die AirPods Max rauskamen, war von Lossless noch überhaupt keine Rede, also kann das für dich kein Kaufargument gewesen sein.
      Und auch jetzt kannst du weiterhin genau so gut damit hören wie vorher.

      Warum die nun „für die Tonne“ sein sollen, verstehe ich überhaupt nicht.

      • Underrated comment

      • Und du glaubst ernsthaft Apple hat sich im letzten halben Jahr mal überlegt: hey lossless wäre doch mal geil.

        Da sieht man mal wieder, dass man nicht man dran denkt wie Projekte laufe. Das Problem wird eher sein das Person A nicht mit Person B gesprochen hat. Was im Bereich bin Audio ziemlich traurig wäre.

      • Naja, für 600€ erwarte ich aber auch, dass diese ein paar Jahre aufwärts kompatibel sind und Loseless ist ja nun nichts, was jetzt erst in ein paar Jahren Standard wird.

      • Du kaufst ein Produkt mit den Funktionen die angeboten werden zahlt dafür. Du erwartest dann das es aufwärtskompatibel ist? Sorry aber der Gedankengang ist leider falsch.

    • Wie wäre es wenn du dir einfach für 35€ das Kabel holst und dann lossless genießt?

      • Wie wäre es, wenn Apple die Lossless-Ausgabe via Lightning-Port trotzdem nicht unterstützt und das nur mit externen DACs funktionieren würde?

      • Das Kabel bringt dir nichts. Steht im Artikel.
        Ein Apple-Sprecher hat bestätigt, dass Lossless auf keinen der aktuell verkauften AirPods unterstützt wird.

    • Alexander Keller

      verlustfrei für eine Musikhörerschaft, welche nebst einem kabelgebundenen High-End Kopfhörer auch über einen DAC / D/A-Wandler als Mittelstück verfügt. Bluetooth kann kein verlustfreies Audio, auch nicht mit aptX. 

      3D Audio für eine Musikhörerschaft, die dafür kompatible Kopfhörer verfügt wie Apple’s AirPod Max.

      Ich selbst habe das erstere.

    • So traurig wie es ist.
      Lieber für viel Geld einen Oldtimer kaufen.
      Denen verzeiht man locker fehlende technische Neuerungen.
      Und das ohne sich zu ärgern.

    • Genau so is es. Diese Kopfhörer waren schon vom ersten Tag was für die Tonne. Kaufe lieber Sennheiser oder Sony. Kopfhörer von Apple, das ist nicht über qualitative oder gar Verlustfreie Musikwidergabe. Überteuerter Mist.

  • Die könnten doch theoretisch auch AirPlay 2. Vielleicht wird per Update noch etwas nachgeschoben. Oder irre ich mich?

  • Wie gestern schon gesagt: schön fürs Marketing aber für die realität absolut irrelevant. :D

  • Und das war’s dann auch schon wieder mit den Lobeshymnen auf Apple. Schade, es hätte so toll werden können, ein tolles Extra OHNE Aufpreis von Apple und dann so was…
    Muss man halt wieder die nächste Hardware Gen kaufen, aber das konnte Apple davor natürlich nicht wissen.

  • 600 Euro kosten die?
    Dafür gibt’s einen Markt?
    Ist ja spannend.

  • D.h., dieses Lossless-Format kann ich grundsätzlich nur mit kabelgebundenen Kopfhörern wiedergeben mit 3,5 mm Klinke? Dann würde es ja am iPhone genauso wenig funktionieren.
    Dann kann ich auch bei Spotify bleiben.

    • Das ist eine interessante Frage. Ich denke/hoffe das der Lightning zu Klinke Stecke das sauber wandelt.

      Warum können es die Macs nicht, haben diese auch keinen Klinkenstecker oder ist der D/A Wandler zu schlecht?

      Eine Übersicht funktionierender Losless Optionen wäre toll.

      • Der Klinken Stecker Adapter hat keine DAC. Im iPhone und im mac hat es jeweils einen kleinen DAC verbaut, welcher sich aber auf Grund kompakter Grösse nicht für lossless eignet.

      • Er ist DAC bis zu 24/48 khz.

      • Der Lightning zu Klinke Stecker ist der größte Schrott den es gibt. Wer wert auf Audioqualität legt, nimmt einen externen Dac als Zwischenstück.

      • Das Kabel bringt dir nichts. Steht im Artikel.
        Ein Apple-Sprecher hat bestätigt, dass Lossless auf keinen der aktuell verkauften AirPods unterstützt wird.
        Du musst dir also andere Hardware dafür kaufen.

      • Die Integrierten D/A Wandler schaffen die Bitraten nicht. Es gibt aber verschiedene externe DACs (Dragonfly, Microstreamer, etc), meist wird für iDevices der Lightning zu USB Kamera-Adapter zur Anbindung verwendet.
        Da muss dann halt noch ein Kabelgebundener Kopfhörer ran, der bestenfalls auch in der Lage ist, die zusätzlichen Details überhaupt darzustellen.

    • Es gibt nur den umständlichen Weg über einen externen Audio DAC. Den gibt es schon lange für Dienste wie Tidal. Der Skandal ist, dass Apple ein Feature einführt, dass für den eigenen Kopfhörern nicht unterstützt wird. Das geht gar nicht.

      • Das ist kein Skandal, sondern ein verkaufsargument für die neue Version :D think different

      • Richtig erkannt, wir sehen sicher spätestens im Herbst nen AirPod Max Pro ;)

      • Eher „Air Pod Pro Max Plus hoch 2“. XD

      • Seht ihr hier kein fortgesetztes Versagen? Man hat den HomePod eingestellt ohne einen Nachfolger zu haben. Und nun startet man ein neues (!) Feature ohne Geräte zu haben welche dieses nutzen können. Das ist grober Unfug was Apple hier im Bereich Musik verzapft.

      • Ich stimme Dir grundsätzlich zu, Hotshot. Nur wenn man sich mal ausgiebig mit Lossless, High-Res und Co beschäftigt, sollte jedem klar sein: Das hört man mobil ohnehin nicht, auch nicht mit Noise Cancelling oder sonst etwas. High-Res ist was für jemanden, der sich in Ruhe zu Hause hinsetzt und mit kabelgebundenen Kopfhörern im Sessel sitzt oder eine Anlage anmacht. Die AirPods Max sind doch eher mit Noise Cancelling und Co als mobiles Device ausgelegt, Losslessübertragung würde wohl auch mehr Energie = weniger Akku bedeuten und wie schon viel gesagt wurde: Sie klingen deshalb nicht schlechter als vorher. Daher könnte man auch sagen, dass die Aufregung die hier passiert heiße Luft ist, die aber nicht außerhalb der Bubble diskutiert werden wird.

      • Das geht… und ich nehme mal einfach an, dass in absehbarer zeit die passende hardware produziert wird in form von geeigneten neuen, besseren kopfhörern – das nennt man alles bedarfsweckung und soll uns motivieren, schon in einem oder zwei jahren geld locker zu machen für was neues und nicht erst in sechs… ganz normales (räudiges) geschäft überall…

    • WLAN würde auch funktionieren. Am Ende musst du halt eine Verbindung schaffen die rund 10MBit/s bereitstellt. Da BT5 nicht über die 2 hinaus kommt reicht das leider nicht. Selbst das aufgebohrte BT2 hat es gerade mal auf 3MBit’s geschafft. Finde es zwar süß dass Apple hier angibt, dass die Boxen der neuen iPhones das wiedergeben können, bezweifle aber mal stark, dass man da auch nur ansatzweise einen Unterschied hört. Dafür brauchst du halt doch eine gute Anlage oder Kopfhörer, was rund 98% der Konsumenten nicht mitbringen und sowieso nicht benötigen.
      Und so schnell wie Amazon da gestern nachliefern konnte musst du bei Spotify auch nur auf die Aktualisierung der Verträge warten. Wird wohl dort auch kommen.

      • Also ich danke euch allen für eure Antworten, aber mir ist das alles zu kompliziert. Ich höre einfach so weiter wie bisher…

  • Dann wird aber höchste Zeit für AirPods Max Pro, Apple!

  • Klasse, kann man die Songs dann auch auf CD bestellen? Das wäre eine Qualitätsrdvolution :-))

  • Schade, dass die Max nicht kompatibel sind. Eigentlich eine Frechheit seitens Apple. (Die neue Kommentaransicht ist ganz nett (Desktop)).

  • Im Fall der Airpod Max Kopfhörer ist mir das auch völlig unverständlich… Das wäre ja nun das Kaufargument gewesen.

  • Ich hätte gedacht es ist möglich eine bessere Qualität zu nutzen eben erst recht mit den AirPods wenn auch nicht die höchsten…

  • Die Max können doch auch per Kabel betrieben werden. Wäre es dann nicht möglich? Auf 9to5Mac wurde dies zumindest erwähnt

  • Ich verstehe nicht, warum hier gemeckert wird.
    Endlich gibt hochauflösende Songs beim Streaming, die allen mit passenden Equipment (Anlage, Kopfhörer) einen Mehrwert bietet und das ohne Extrakosten.

    und alle anderen bekommen 3D Audio und Dolby Atmos.

    • Ich verstehe auch nicht, warum man bei einem kostenlosen Angebot meckern kann. Allerdings ist es für die Max Besitzer schon doof. Da kommen wohl bald neue AirPods hypermax pro XL. Ich glaube aber Apple hat sich hierbei noch mehr gedacht: sie wollen mit dem gleichen Preis und mehr Qualität spotify den Wind Wars den Segeln nehmen und so einen Konkurrenten in der AppStore Klage schwächen…

      • Das ganze Meckern kommt davon, weil sich die heutige Gesellschaft völlig überteuerte Artikel kaufen und dann beleidigt sind, dass eben genau diese nicht den aktuellen Stand der Technik länger als 6Monate überdauern.
        Jetzt muss der klamme Apple Fanboy nämlich wieder mal überlegen wie er sich den nächsten Kopfhörer für unfassbare 600€ leisten kann.

      • Du spricht ja ein Kenner; )!
        Es gibt noch over ear die Zum Teil 30 mal so teuer sind ! In deinen Augen wahrscheinlich gerechtfertigt weil da ja klinke verbaut wurde: )

      • Es hibt allerfings auch Kopfhörer die 1/3 kosten und das auch unterstützen (Sony).

      • Die Kopfhörer ja, die Apple-Geräte auch?

      • +1 Das kapieren leider viele nicht.

      • Das kommt davon, dass viele Apple-Fangirls ihrer Lieblingsfirma blind vertrauen.
        Früher mag Apple noch um jeden neuen Kunden gekämpft haben und ihre Geräte auf Langlebigkeit entwickelt haben, aber doch nicht mehr heute.
        Da hatte man eine Strategie und eine führende Hand ahnen können, welche die einzelnen Teile der Firma straff zusammen gehalten hat.
        Aber das ist heute sicher nicht mehr der Fall.
        Es kann doch nicht sein, dass Apple, eine Firma, die sich rühmt Hard- und Software im Tandem zu entwickeln, ein Feature wie lossless Audio einführt, aber kein Gerät auf dem Markt und offensichtlich in der Pipeline hat, welche dieses Festure unterstützt.

  • Hammerfeature für die AirPods Max 2: Kopfhörerkabelanschluss und Lossless Wiedergabe, it’s magic!

  • Welche Kopfhörer (auch mit Kabel) kann man denn dann überhaupt verwenden, die das Ganze unterstützen?

    • Theoretisch erstmal jeder mit Kabel. Ob du dann einen Unterschied hörst ist allerdings extrem subjektiv, aber wahrscheinlicher je hochwertiger der eingesetzte Kopfhörer ist.

      • Stimmt. Aber die D/A Wandler in den allermeisten Laptops/Desktops unterstützen diese Raten auch nicht. Daher braucht man jedenfalls einen externen D/A Wandler

      • Wenn der DAC vom iPhone genutzt wird, wirst wohl keinen Unterschied hören.. nur wenn das Signal digital vom iPhone/mac kommt und mit einem externen oder im Kopfbörer integrierten DAC gewandelt wird

  • Was ist denn mit dem Apple TV, wenn das via HDMI an einem AV Receiver hängt?

  • Bluetooth 5 kann 2 Mbit/s. Dieses super-Hifidings braucht ca. 1,4 Mbit/s, müsste also funktionieren, wenn man Bluetooth 5 hat und still sitzt:-)

  • Sehr komisch. Warum schafft es Amazon sein Music HD sogar auf die Echo Dots zu bekommen (Sinn oder Unsinn sei mal dahin gestellt, Apple bekommt es aber nicht mal auf die AirPods Max. Sehr eigenartig. Nur damit man mich nicht Lüge straft, hier mal der Text von der Amazon-Internetseite:

    Welche Amazon-Geräte unterstützen Amazon Music HD?Alle Alexa-fähigen Echo-Geräte (ab 2. Generation), Fire TVs und Fire Tablets unterstützen Audio in HD Qualität.

    und weiter:
    Welche iOS-Geräte unterstützen Amazon Music HD?Jedes iOS-Gerät mit Betriebssystem iOS 11 oder höher, inklusive iPhones und iPads, die seit 2014 veröffentlicht wurden, unterstützen HD/Ultra HD. iOS-Geräte ohne Kopfhöreranschluss (iPhone 7 und neuer) verfügen über einen Kopfhöreranschluss Adapter, der als Ultra HD kompatibler DAC (bis zu 48 kHz) dient. 
    Apple AirPlay unterstützt eine Wiedergabe in HD Qualität.

    • Okay, dass verstehe ich dann aber jetzt auch nicht so richtig. Warum kann Amazon das?

    • Ganz einfach: Die Echos sind per WLAN angeschlossen, die Kopfhörer per Bluetooth.

      • Und warum bekommt es dann ein HomePod Mini nicht, welcher auch per WLAN angeschlossen ist? Ist doch gleich zum Echo dot.

    • Das eine nutzt einen direkten WiFi-Stream (Amazon Echo) und bei den AirPods sprechen wir über eine Bluetooth-Anbindung. Oder anders, die AirPods streamen nichts selbst aus dem Netz, sondern bekommen nur die Audio-Daten per BT, gestreamt wird über iPhone, iPad o.ä.

      Und ja, bis zu 48 kHz unterstützen Apple Geräte auch Lossless, aber dann eben nur über Kabel, was die AirPods Max nicht unterstützen.

    • Da ist kein Widerspruch zu Apple: Lassen wir mal die Echo-Geräte außen vor, stehen dort nur kabelgebundene Varianten, die auch für Apple „normales“ Lossless (= Amazon HD) funktionieren werden. D.h. auch der DAC im iPhone unterstützt prinzipiell(!?) Lossless bis 48kHz und kann dies kabelgebunden (auch über Lightning-Adapter) an hochwertige Kopfhörer ausgeben.

      Nur Hi-Res Lossless geht noch mal darüberhinaus (auch über Amazon HD!) und ist dann an einen externen DAC mit >48kHz gebunden.

      Bluetooth gebundene Kopfhörer sind für beides außen vor (wie mehrfach hier erläutert) und auch bei Amazon nicht erwähnt.

  • Preis soll angeblich auch gleich bleiben, Datenverbrauch für unterwegs natürlich höher, wers brauch halt. Ich hör lieber laut statt gut:-)

  • Apple macht das doch super. Die Notwendigkeit neuer Hardware wird somit aufrecht erhalten. Für diejenigen, die gut und unkompliziert die derzeit höchsten Bitraten genießen wollen, empfehle ich ein Smartphone von Samsung oder Sony in Verbindung mit einem Sony Kopfhörer. LDAC ist imho hervorragend.

  • Die höhere Qualität ist meiner Meinung nach wie auch der Name HiFi sagt doch eher für die stationären Musik Anlagen gedacht mit richtigen Lautsprecher usw.

    Ich freue mich jedenfalls drauf.

    • Ja, super Meinung. Und jetzt erklär mal warum, außer du bist ein Fanboy.

      • Weil Apple da keine Meinung vorgibt, kann sich die jeder selber ausdenken.
        In alten Artikeln wurde auch die Meinung vertreten, dass ein HomePod Mini nicht für die Wiedergabe gemacht sei, sondern die neuen tollen AirPods.

      • Da muss man nix erklären, weil Marco312 es klar auf den Punkt bringt – ausser du bist ein D***boy.

    • Dann bin ich mal gespannt, wie du die Musik auf die HiFi-Anlage bekommen möchtest. Macbook mit Wandler neben die Anlage? Dann hört es sich vielleicht gut an, sieht aber scheiße aus wegen dem ganzen Kabelsalat.

      • Ich vermute, genauso wie man aktuell auch schon Tidal oder Qobuz auf die heimische Anlage bekommt: Mit einem entsprechenden Netzwerkspieler.

      • Kenne bis jetzt keinen Netzwerkspieler, der Apple Music integriert hat und 24/192 abspielen kann. Und mit AirPlay gehts ja auch nicht (max. 24/48). Irgendwie bescheuert… Tidal / Qobuz kein Problem z. B. bei Bluesound, aber kein Apple Music.

  • Eine Frage in die Runde: Ich habe die AirPods Max und diese funktionieren ja auch mit einem bidirektionalem „Lightning auf 3,5 Klinke“ Kabel. Würde das nicht ein 1:1 Übertrag der Lossless Qualität ermöglichen?

    • Ja, die Frage habe ich mir auch schon gestellt, nur habe ich hier bisher nichts dazu gefunden.

    • Nein, denn auch per Kabel kommt der gleiche Chip zum Einsatz wie bei der Funkübertragung. Auch damit konnte Apple ein paar Cent sparen.

    • In den AirPods Max erfolgt immer eine digitale Verarbeitung der ankommenden Musik, egal ob mit Kabel oder über Bluetooth. Am iPhone mit den Max somit keine Chance. Was schon recht irre ist.

      Die einzige Lösung ist einen externen DAC mittels Lightning an das iPhone anzuschließen und an den DAC dann einen kabelgebundenen Studioköpfhörer anschließen. Dieses Setting dürfte weltweit nur für 500 Personen eine Option darstellen.

  • Ich lach mich grad so gigantomanisch kaputt. Der beste Aprilscherz seit Jahren. Dafür sollte es einen extra Award geben. Ich liebe die Amis.

  • Ich glaube was viele nicht ganz verstehen, ist, dass die meisten Kopfhörer wahrscheinlich gar nicht gut genug vom Klang sind damit sich lossless im Klang bemerkbar macht.
    Bei AirPods Max wäre es natürlich nett gewesen aber insgesamt ist das denke ich kein großer Verlust. Sobald man nicht zuhause im stillen Raum hört wird man den Unterschied wahrscheinlich eh nie hören….

  • Aber es gibt ein Spezialkabel von Apple für die Max. Ich würde mich sehr wundern, wenn es darüber nicht laufen würde. Dieses Kabel ist speziell dafür gemacht, BT zu umgehen.

    • Es erfolgt trotzdem immer eine digitale Verarbeitung im AirPods Max und dann ist es per Definition schon kein Lossless mehr.

    • Das Kabel bringt dir nichts. Steht im Artikel.
      Ein Apple-Sprecher hat bestätigt, dass Lossless auf keinen der aktuell verkauften AirPods unterstützt wird.
      Du musst dir also andere Hardware dafür kaufen.

      • Andere Hardware zu kaufen bringt leider auch nichts, zumindest soweit ich das verstanden habe. Bitte korrigiert mich falls ich hier falsch liege aber ich denke Apple weigert sich die üblichen hochqualitativen Codecs (aptX HD, aptX Adaptive) zu verbauen/lizenzieren. Sie machen ihr eigenes Ding. Das heißt man ist komplett eingeschlossen in das, zumindest im Moment, sehr schlechte Audio-Ökosystem. Wenn man nun wirklich gute Kopfhörer kauft, bspw. Bowers & Wilkins PI7oder sowas, nutzen die einem nur unter Android was. Das gilt leider auch für echte Equalizer um Musik dem eigenen Geschmack und der Umgebung anzupassen. iOS taugt einfach nicht für Musik, zumindest im Moment.

  • Das ist echt doof, habe sie Max letzte Woche zum Geburtstag bekommen. Aber naja, so ist es eben. Ich finde den Klang der Teile dennoch super und habe sie zum Musik hören und fürs Gaming am Rechner und dafür sind die mehr als sehr gut. Die besten Kopfhörer, die ich jemals hatte.

    • Naja die Fakten sagen eigentlich dass die eben nur billig sind. Aber schön dass du dir einbildest sie wären so mega. Marketing kann Apple halt.

      • Alter, was geht denn mit dir ab, anderen ihre Sachen so schlecht zu reden. Die Max sind mega gute Kopfhörer und du hast einfach keine Ahnung. Allein die ganze Technologie drumrum und und und. Aber du wurdest wohl zu früh abgestillt um so etwas erkennen zu können.

      • Simon-Aus-Berlin

        Sauber. Rede dem Kerl noch sein Geburtstagsgeschenk schlecht – solange er Freude daran hat, gönn sie ihm doch einfach…

      • Was soll der Mist? Auch wenn Frequenzgänge etc objektiv messbar sind, ist das Hörempfinden was sehr subjektives.
        Und wenn der Beschenkte glücklich ist mit den Hörern, welchen Sinn oder Grund gibt es, ihm die Dinger madig zu machen?

      • Naja, so schlecht wurden sie in den einschlägigen Fachzeitschriften meines Wissens nicht getestet.
        Auf welche Tests beziehst du dich?

  • Sorry Apple, aber das kann man ruhigen Gewissens als dilettantisch bezeichnen !
    Wenn der Kopfhörer 2-3 Jahre alt wären, ok., die Enrwicklung geht weiter.
    Aber ein halbes Jahr später schon 600 € für die Tonne – das ist absolut inakzeptabel.
    Insbesondere, weil gerade diese Over-Ear’s prädestiniert dafür sind, höhere Qualität wiederzugeben.

    • Die Reaktion ist natürlich übertrieben. Aber
      genau so etwas verursacht Apple mit ihrem PR Debakel.

    • Auch bei 2-3 Jahren wäre es mehr als unverschämt. Kopfhörer in der Preisklasse, sehen auch nach 20 Jahren noch aus wie neu. In der Audiotechnick tut sich nämlich nicht so viel^^

      • Glaubst du wirklich, dass das auf Bluetooth-Kopfhörer mit Akku zutrifft?
        Selbst mein guter alter Sennheiser, der zugegebenermaßen über 20 Jahre alt ist, hat das Problem der zerfallenen Ohrpolster, für die es keinen Ersatz mehr gibt.

  • Bei aller Aufregung bezweifel ich das auch nur 5% hier einen Unterschied hören würden…
    es wird immer viel gequatscht gerade wenn es um den Ton geht und viel gejammert, macht man mit den Leuten dann mal nen Test ohne das sie sehen, ob der ihnen aufgesetzte Kopfhörer nun Kabel hat oder nicht, dann merkt kaum einer den Unterschied, tippt manchmal sogar daneben…

  • Kann das CD-Format nicht komprimiert übertragen werden? Und dann quasi beim Kopfhörer entpackt werden?

  • Das ist zwar ärgerlich, aber wenigstens die Hülle ist super xD

  • Besteht denn die Möglichkeit dass die AirPods 3 lossless unterstützen könnten? Kann das jemand ernsthaft einschätzen? Also rein technisch sollte es ja möglich sein oder?

    • Bezweifle ich stark. 1. würden dann die Max-Käufer berechtigt einen Shitstorm starten und 2. bleibt es ja dabei, dass es kabellos wohl eben nicht funktionieren kann.
      aber wie die Meisten hier richtig schreiben, hörst du auf Kopfhörern eh keinen Unterschied. Ist nur etwas für große Anlagen. Freu dich also lieber über 3D-Audio, das ist die eigentliche Sensation und davon haben auch alle was.

  • Was erwartet ihr denn auch. Wir reden hier von blossen Airpods Max. Ich lese nix von einem „Pro“ in der Produktbezeichnung.

  • Ich habe eine wirklich ernstgemeinte Frage, da ich aufgrund der vielen verschiedenen Informationen gerade etwas verwirrt bin. Außerdem kenne ich mich in dem Bereich Audio nur wenig aus.

    Unterstützen meine Beats Studio 3 und meine AirPod Pro Dolby Atmos?

    Und Lossless wird nur bei kabelgebundenen Geräten unterstützt?

    Ist das so richtig?

    Vielen Dank an alle die mir behilflich sind.

  • Erst mal mit Ruhe betrachten bitte und nicht gleich hysterisch werden.

    Alle drei Arten von AirPods sind für unterwegs in Verbindung mit Mobil-Geräten entwickelt worden und werden nach wie vor für diese Nutzungssituationen ein ordentlichen bis hervorragenden Klang abliefern. Musikalisch betrachtet bleibt dies aber Fast Food to go.

    Etwas gänzlich anderes ist aber ein akustisches Gourmet-Mahl in echter HiFi-Qualität, das eine ruhige, stationäre Umgebung benötigt und für das Apple bisher noch gar keine Zutaten geliefert hat. Für diese vergleichsweise kleine Gruppe der musikalischen Gourmets, die eher Bruckner und Till Brönner als Lady Gaga und Mark Forster konsumieren, erweitert Apple nun sein Angebot und wird vermutlich dafür auch noch die benötigte Hardware bzw. Hardware-Ergänzung anbieten. Das ist alles. Niemand verliert, einige aber gewinnen hinzu.

  • Genau was ich geschrieben habe. Auch Airplay kann nur 16 Bit mit 48kHz

  • Völlig Wurscht. Lossless-Qualität hört kein Mensch auf Kopfhörern. Diese Funktion lohnt sich nur, wenn man auf eine ordentliche HiFi-Anlage streamt. Apple macht dies doch nur, um gegen die Verkaufsargumente von Anbietern wie Tidal zu bestehen und um sich hier keine audiophilen Kunden abwerben zu lassen. Mit dem Einsatz von Kopfhörern hat das alles nix zu tun. Wie gesagt: Auf einem 5 mm großen Lautsprecher hört niemand einen Unterschied bei einer höheren Qualität als der, die wir jetzt schon haben.

  • Den Unterschied werden die meisten wohl gar nicht wahrnehmen. Viel interessanter ist für mich die 3D/Spatial Audio-Variante!

    • Klar. Aber wieso bietet man dann Lossless überhaupt jetzt (!) an, ohne ein Produkt dazu zu haben. Damit sieht man bitte schlecht aus. Ohne jeden Nutzen in Sachen PR.

      • Weil Apple damit ein Produkt im Bereich High Fidelity anbieten kann. Viele audiophile Nutzer streamen lieber von Tidal. Damit Apple Music nicht uninteressant ist haben sie es dann jetzt halt auch gemacht. Geräte haben audiophile. Streamen über AirPlay2 an die High end Stereoanlage ist möglich und hier könnte man sogar den Unterschied hören. An deinen Kopfhörern (auch bei guten) hörst du da nix an Qualität zwischen CD und Lossless. Das können vielleicht 5% der Bevölkerung. Wir sind ja auch nicht alle Wein-Sommeliers geworden.

  • Man kann die Applehörer doch auch mit Kabel betreiben. Geht dann nicht die lossless-Qualität ?

    • Nein. Die Verarbeitung ist identisch zu Funk, weil Apple das so aufgelegt hat. Technisch kann man das natürlich so machen, dass die höhere Qualität auch ankommt. Ist halt minimal teurer. Nichts für den größten Gewinnmaximierer der Branche.

    • Nein, diese Option ist nur eine Notlösung. Da wird hin und her gewandelt und das Ergebnis ist nicht optimal.

      Als man das fehlende AAC HD bei den teuren Max kritisiert hat, wurde man hier (und woanders auch) nur angefurzt!

      Nun habt ihr den Salat und könnt euch freuen, da ja nur AAC völlig ausreichend und bla bla bla ist.

      Dabei wäre es eine Kleinigkeit gewesen, schon lange auf AAC HD zu setzten um diese Option für die Zukunft – also jetzt! – in der Hinterhand zu haben.

      Die Max sind eben doch sehr teuer und bieten dafür zu wenig! Diese Teile mit vielen verschiedenen Codecs wäre dagegen prima gewesen und hätte nur sehr wenig mehr gekostet. Aber da hätten die Aktionäre sicher auf einige wenige Cent pro verkauften Max oder Pro Hörer verzichten müssen!

      Nun fehlt gar eine gescheite Kopfhörerbuchse und da muss mit so einem komischen Adapter gearbeitet werden. Das Teil ist sowas von dürftig, das man sich dieses Teil am besten gleich im dreier Pack zulegt. Darüber hinaus sind die Wandler im iPhone auch nicht so dolle, das man da was von der besseren Qualität hätte.

      Ich glaube das die besten Wandler damals im iPhone 4s verbaut waren und diese dann schlechter und schlechter wurden, weil man eben auf BT gesetzt hat. Dazu eben mit der überflüssigen Einschränkung auf AAC BT!

      Wer es besser weiss, soll mich bitte korrigieren! Bin sehr interessiert an diesem Thema!

      • Hast völlig recht. Ist der Grund warum ich immer noch ein 6s benutze. Da war der Wandler auch noch in Ordnung.

      • Ich habe noch ein 5S hier rum liegen. DAs wäre dann ja vielleicht eine Option zum testen mit den Fidelios X1 ;)

  • Okay, was Jan weiter oben schreibt, ist dann aber doch nicht zu verstehen, oder? Ich meine, wie geht das denn, dass Amazon es umsetzen kann aber Apple nicht? Dann macht Apple das doch mit Absicht, oder?

  • Hallo zusammen,
    also wenn keiner der Apple Kopfhörer diese hohe Audioqualität übertragen kann.. wie kann man das dann überhaupt nutzen..? Über neue Hardware (welche..?) oder über externe Lautsprecher ..?

    • z.B. eine USB Karte mit DAC, die 24bit /192khz auflösen kann und ein kabelgebundener Kopfhörer dazu, der ebenfalls in der Lage ist diese Auflösung wiederzugeben.

      • Echte 24bit Wandler gibt es noch gar nicht. Selbst die von der NASA schaffen nur was bei 21bit, aber das ist wohl eine Diskussion für einen anderen Tag.

    • Einfach kabelgebunden, am besten digital:

      Apple: „Du kannst verlustfreies Audio mit der neuesten Apple Music App auf einem iPhone, iPad, Mac oder Apple TV anhören.“

      Diese dann einfach über USB oder HDMI (kann 192kHz) an einen (hochwertigen) AV-Receiver mit (hochwertigen) externen Boxen anschließen und genießen. Und genau dafür bringt es auch nur etwas (für Audiophile).

      Nix AirPods in der S-Bahn.

      • … oder auch über einen an den AV-Receiver angeschlossenen hochwertigen Kopfhörer

  • Ich verstehe die Enttäuschung vieler völlig, aber eigentlich hat Apple lediglich Folgendes bekannt gegeben…

    PRESSEMELDUNG
    17. Mai 2021
    Apple Music kündigt 3D-Audio mit Dolby Atmos an; gesamter Katalog in Lossless Audio
    Klar, fairerweise hätte Apple bereits in der Überschrift deutlich darauf hinweisen können/sollen, dass die kostenlose Beigabe (Lossless Audio) lediglich mit entsprechender Hardware zu hören ist. Kalkül? Weil man weiß, dass sich alle wieder die Finger wundschreiben werden? Wahrscheinlich … Weil, bad News are good News …

    • Und jetzt betrachten wir den Zeitpunkt. Wieviel Tage vor der WWDC? Warum bekommt es keine besondere Aufmerksamkeit in einer typisch aufgeblähten Keynote? Wo bleibt das Amazing, first, faster, bigger…etc?Wirkt fast so als wollten sie es unter den Teppich kehren. Eine PRESSEMELDUNG? Ach komm. That’s not Apple like.

      • Das (den Zeitpunkt) würde ich jetzt wiederum sogar als positiv, also pro Apple, deuten …

        Aber du hast schon recht, die vielen, die sich aufgrund dieser Meldung jetzt ganz schnell noch ein 500-600 € teuren Airport Max gekauft haben, damit sie dieses kostenlose Lossless–Angebot von Apple auch tatsächlich nutzen „können“…

        Eigentlich gebührt die Schmach doch denen, die diese korrekte Meldung falsch oder falsch übersetzt in die Welt tragen?!

        PS bin mal gespannt, ob meines letzten Satzes dieser Beitrag wieder nicht veröffentlicht wird?

      • @iFun
        Hätte ich mir ja denken können!

  • So viel nun zum hochgelobten Ökosystem. Und da sitzt man nun auf seiner Insel.

  • Wurde hier gestern nicht gesagt, dass AirPods, AirPods Pro und Max kompatibel sind? Heute lese ich davon nur noch auf anderen Blogs.
    Ich verstehe gerade nicht mit was Lossless denn überhaupt kompatibel ist.

    • Apple schreibt folgendes:
      Du kannst verlustfreies Audio mit der neuesten Apple Music App auf einem iPhone, iPad, Mac oder Apple TV anhören.7 Aktiviere verlustfreies Audio unter „Einstellungen“ > „Musik“ > „Klangqualität“. Du kannst zwischen Lossless und Hi-Res Lossless für mobile Daten oder WLAN Verbindungen wählen. Bitte beachte, dass für Hi-Res Lossless externes Equipment wie ein USB Digital-Analog-Wandler benötigt wird.

    • Dolby Atmos geht auf den genannten Apple Kopfhörern. Verlustfrei komprimierte Musik aber nicht.

  • Langsam habe ich das Gefühl, das die AirPods Max ein ähnliches Desaster sind wie das Macbook Pro 2016. Ein Produkt das auf den Markt kommen „musste“, obwohl es noch nicht fertig war.

  • Wer so etwas Schrottiges kauft, ist selbst schuld.Gute kabelgebundene High-Res-Kopfhörer gibt es aber bereits ab ca. 100€, sehr gute ab ca. 200€.

  • Mich interessiert viel mehr, was das für ein Ständer ist, in dem die Airpods Max in dem Titelbild stehen?
    Kennt den jemand und hat vielleicht Erfahrung damit?
    Danke

  • Dann wird es demnächst wohl neue Kopfhörer-Modelle von Apple geben. Ich tippe auf „AirPods Max Pro“ (Over-Ear) und „AirPods Pro Max“ (In-Ear). ;-)

  • Die AirPods Max sind halt nur die üblichen Bluetooth Kopfhörer wie es sie schon von zig anderen Anbietern zu kaufen gibt mit den gleichen Wandlerchips, den gleichen 40-50mm dynamischen Treibern hergestellt in den gleichen China Buden wie die von Bose, B&O, Sony oder allen anderen. Dazu noch ein paar softwareseitige psychoaudiotricks und fertig.

    Gute und brauchbare Kopfhörer für den mobilen Einsatz aber gnadenlos überteuert im Vergleich zu Konkurrenz.

    PS: Für alle Schlauberger: 2.000 Euro teure Elektrostatische Kopfhörer sind nicht die gleiche Produktgruppe.

  • Mit den AirPods Max und ihrer durchschnittlichen Kopfhörer Hardware (nicht schlecht aber auch nichts besonderes) hätte ohnehin niemand einen Unterschied gehört. Mit einem 2.000 Euro DAC und einem 2.000 Euro Elektrostatischen Kopfhörer kann etwa eine Person von 10 den Blindtest verlässlich bestehen.

    HIFI ist etwas für gelangweilte Mitfünfziger mit viel zu viel Geld denen Motorradfahren zu gefährlich und Sport zu anstrengend ist. Also stecken sie ihr ganzes Geld in eben in HIFI und erfreuen sich an 0,1% Klangzuwachs obwohl ihr altes Gehör schon 10% in den Höhen eingebüsst hat. Nicht sinnvoll aber halt ein Markt und schön wenn das Geld unter die Leute kommt.

    • Gehts noch ein bisschen pauschaler? Ansonsten war dein Beitrag garnicht mal so gut ;-)

    • Du klingst, als hätte dir ein Mittfünfziger die Frau ausgespannt.

      • Ja hat er. Ist aber auch klar, er hat einen Top Vertrag, macht in der Firma das gleiche wie ich nur verdient er das 2,5 Fache. Er konnte sich seinerzeit ausreichend Wohnraum zu normalen Preisen sichern und abbezahlen während ich heute das 5-fache für den Quadratmeter Wohnraum bezahlen muss. Kein Wunder, dass die Frau unter den Rahmenbedingungen lieber zum Mittfünfziger geht. Ehrlich gesagt wollte ich gleich mitgehen aber er war wohl hetero only.

        Zumindest muss ich mir mit Mitte 50 keine Gedanken über HIFI machen denn dann werde ich noch 30 Jahre meine 2 Zimmer Wohnung abbezahlen müssen.

      • Hihi, made my day

  • Ne dumme Frage. Ein Bose QC35 II kann dann sowas auch nicht, oder?!

    • Natürlich nicht. Kein NC Kopfhörer auf dieser Welt kann per Definition Lossless wiedergeben. Genauso wie in allen anderen Bluetooth Kopfhörern werden die Frequenzen hin und her gebogen wie die Entwickler lustig sind. Das nennt sich dann „Signature Sound“.

    • Das blöde ist eben, das alle Apple Hardware eben Audio via BT im Format AAC sendet. Mal ganz einfach gesprochen. Entsprechend sind auch die Empfänger, also AirPods Pro, Max etc. auch nur so ausgelegt.

      Das ist ja eben die große Kritik an Apple! Es gibt auch andere Codecs, wie z.B. AAC HD oder Apex HD, welche Apple eben nicht verbaut bzw. dafür sorgt, das man diese via Software nachrüsten könnte.

      Es ist eben ein großer Fehler, das man so lange an nur AAC festgehalten hat, wo hingegen die Konkurrenz schon länger auf andere Pferde setzt.

      Man hätte ja AAC nicht abschaffen müssen. Man kann auch parallel mehrere Codecs anbieten. Die Geräte verständigen sich dann automatisch auf das best mögliche Format.

      Hoffe das ich es verständlich erklären konnte.

  • Hallo zusammen, vielleicht verstehe ich das ja falsch, aber kommt Dolby Atmos nicht aus der Kinoecke und hat mindestens 7.1 Lautsprecher?
    Bedeutet doch, dass bei einem Film zum Beispiel u.a. Sound (Regen oder Hubschrauber) von Lautsprechern, die zur Decke gerichtet sind (wie bei der Sonos Arc) oder sogar dort verbaut worden sind wiedergeben wird. Wie kann so etwas über kleine inEar Kopfhörer realisiert werden?
    Demzufolge sehe ich den Mehrwert doch eher in den eigenen vier Wänden und nicht bei Kopfhörern. ‍♂️ Bitte korrigiert mich, wenn ich damit total daneben liege.

  • Bei manchen Themen wäre es vermutlich besser, wenn die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stehen würde. Freut euch doch einfach, dass mit Lossless eine weitere Qualitätsstufe nach oben erreicht wird.

  • Hallo, ich habe mir Stand 10:40 Uhr 163 Kommentare durchgelesen. Wem bessere Audioqualität wichtig ist, sollte sich darüber erstmal informieren. Wer bisher Amazon Music HD, Qobuz, Deezer Hifi usw. gebucht hat, sollte das entsprechende Equipment haben (gute Analog/Digitalwandler, Gute kabelgebundene Kopfhörer, usw.). Bluetooth ist ein Standard, dem wegen der drahtlosen Übertragung genau wie bei Wifi (noch) Grenzen gesetzt sind. Dafür kann Apple nichts. Ich habe gute kabelgebundene Kopfhörer von und kann damit Hi-Res Musik hören. Ich habe auch Bluetooth-Kopfhörer von Sony, da dort verbesserte Bluetooth Qualität (Stichwort LDAC) machbar ist. Höre Bluetooth Musik aber trotzdem über meine Apple Pro Max, da mir der Klang und die ganze Bedienung sowie auch die Materialanmutung da besser als bei dem Sony gefallen.

  • Dafür gibt es bunte imac’s…. man kann nich alles habe

  • Mir ist das alles zu schwul mit den bunten iMacs und lossless. Ach gottchen

  • Lach, wie geil Apple.

    Marketing war doch sonst immer eure Stärke, aber hier hat man ja völlig versagt. Proprietäre Sachen sind irgendwann dann doch der Untergang.

    Mein Tipp: die nächsten Kopfhörer und iPhones haben Bluetooth 5.2 an Board für lossless, wird dirt nämlich unterstützt.

  • Wie bei fast jedem Apple zubehör gilt: lifestyle, design stehen im vordergrund, was automatisch bedeutet dass das preis/leistungsverhältnis ungünstig sein muss ! aus sicht des endverbrauchers.
    denn sonst stünde ja die funktionalität ( also funktionierende kompatibilität der übertragungstechnik) im vordergrund .
    nüchtern zahl ich jedenfalls keine 160 euro oder mehr für airpods und ähnliches , da gibt es von der konkurrenz interessanteres ( huawei, anker , sony , bose )

  • Es wäre aus Sicht des Marketing natürlich besser gewesen, hätten sie es mit einem Stück kompatiblen Hardware als „One More Thing“ vorgestellt.
    Aber naja die Aufregung verstehe ich auch nicht.
    Ich warte eher auf das Gemeckere nein Downloadvolumen ist jetzt so schnell leer…

  • Also wenn ich das alles hier so lese haben 99,8% der Nutzer nur was vom Lossless wenn sie extra Hardware kaufen. Mit jedem Mac, iPhone oder iPod so nicht nutzbar. Jetrzt werden aber alle das Lossless im heimischen WLAN aktivieren und das einzige was sie damit erreichen ist ein höherer Datenverbrauch und letztendlich eine unnötige weitere Umweltverschmutzung.

  • Zumal ich zumindest von ihr sagen kann, nach vielen vielen Nächten in einschlägigen Berliner Technoclubs meine Ohren eh soweit gelitten haben, das ich es nicht mehr hören werde, also den Unterschied.

  • denon hat schöne kopfhörer AH-D5200kosten 599€ ubd können hi-res audio

  • Ich würde gerne wissen ob lossless mit dem Bose QC 35 mit Kabel funktioniert bzw. und wie sieht es bei Sonos Play 5 2.Gen. aus ? Liebe Dank

    • Geht beides nicht. Beide „Systeme“ sind durch ihre „Frequenzbiegerei“ überhaupt nicht für Lossless gedacht und geeignet. Mit diesen Geräten kannst du Musik so hören wie es der Techniker bei Bose und Sonos für richtig hält, nicht wie es im Studio abgemischt wurde.

      • Habe das soeben auf der Sonos Seite gefunden:
        Qobuz ist der erste Musikdienst, der 24 Bit Audio Streaming auf Sonos bietet. Streame 60 Millionen Songs in der besten, verlustfreien CD- und High-Resolution-Soundqualität, die für dein Gerät verfügbar ist.

        Gilt das für Apple Music nicht auch, oder überseh ich da etwas ?

  • An den Kommentaren sieht man, dass sich 99 % der Nutzer noch nie mit den Eckdaten von Audiocodecs und Bluetooth-Standards befasst haben.

    Mit der Einführung der AirPods Max habe auch ich mir zum ersten mal wirklich Gedanken zum Thema gemacht und recherchiert:

    Tidal Master (2304-9216 kBit/s)
    und selbst HiFi (1411 kBit/s)
    bringen über Bluetooth nicht wirklich was, wenn selbst der beste Bluetooth-Codec nur 990 kBit/s schafft.

    Hat man erstmal ein solches Headset gefunden, muss der ZUSPIELER den Codec auch noch unterstützen.
    Die iPhones unterstützen jedoch maximal aptX. Selbst das (auch als aptX Lossless bekannte) aptX-HD hat eine Bitrate von nur 576 kbit/s. Da ist dann auch egal, von welchem Anbieter man streamt.

    Zu allem Überfluss sollen LDAC-fähige KH bei der Wiedergabe von AUDIOMATERIAL GERINGERER QUALITÄT schlechter klingen als z. B. „nur“ aptX-fähige KH.

    Man muss sich dem Thema Sound-Qualität also voll und ganz verschreiben, wenn man wirklich das beste Klangerlebnis haben will. Damit sind aktuell aber noch so viele Nachteile verbunden, dass die meisten Nutzer ohnehin bei Musik in Standard-Qualität bleiben werden.

    Mein Fazit:
    Bis bessere Funkstandards serienreif sind und auch die iPhones die entsprechenden Codecs unterstützen, ist Lossless noch nicht alltagstauglich und nur etwas für wenige wirklich audiophile Musikliebhaber, die sich abends Kabelgebunden vor das entsprechende Gerät setzen und AKTIV Musik hören.
    Deshalb ist die fehlende Unterstützung bei den AirPods Max auch kein wirklicher Verlust. Das weiß auch Apple.

    Das Thema durch Apple bei der breiten Masse anzubringen, entzaubert allerdings die werbewirksamen Angebote von Tidal und Co., die nämlich alle mit den selben Unwägbarkeiten kämpfen, aber ihren Nutzern suggerieren: Zahlt „einfach“ mehr für Musik und ihr bekommst eine bessere Qualität.

    • Also wenn ich das alles hier so lese haben 99,8% der Nutzer nur was vom Lossless wenn sie extra Hardware kaufen. Mit jedem Mac, iPhone oder iPod so nicht nutzbar. Jetrzt werden aber alle das Lossless im heimischen WLAN aktivieren und das einzige was sie damit erreichen ist ein höherer Datenverbrauch und letztendlich eine unnötige weitere Umweltverschmutzung.

      • @habakuck
        und warum schreibst du das hier doppelt und dann noch als antwort auf diesen wirklich guten und fundierten post von @marcel ?

      • Oh, ist mein Beitrag nach 90 Minuten doch noch erschienen :D Und warum bestimmst du wer Marcel antworten darf? Ich glaube übrigens du hast meinen Beitrag auch nicht verstanden.

    • Alles schön und gut. Jetzt hat sich Apple zu 100% den drahtlosen Kopfhörern verschrieben. Wie klug ist es eine solche Funktion neu zu starten, wenn man dafür noch keine Lösung hat? Ich halte das für ein fortgesetztes Versagen nach der Entscheidung den HomePod ohne Nachfolger abzukündigen. Wieviele Fehler gedenkt Apple im Bereich Musik noch zu machen?

  • Ach wie gut, dass ich überwiegend Metal höre, da braucht nicht mal eine Fledermaus Lossless.

  • Hi, da stellt Apple den Homepod ein und bringt dann Lossless, welches kein kabelloses Gerät wiedergeben kann? Da sehe ich sofort den Zusammenhang. Apple bringt in naher Zukunft Geräte auf den Markt als Homepod 2 mit exzellenter Wiedergabequalität. Da werden Sonos, Denon usw. keine Chance haben. Audiophiles von Apple, ich freue mich darauf und habe mein Bankkonto fest im Blick. Leute, bleibt gesund und wartet ab.

  • Hallo zusammen,
    vielleicht verstehe ich ja was falsch, aber Dolby Atmos kommt doch aus der Kinoecke und gibt u.a. Sound, wie Hubschrauber, Regen o.ä. über an der Decke montierte oder Richtung Decke gerichtete Speaker, wie bei der Sonos Arc, wieder. Welche Relevanz das bei Kopfhörern oder InEars hat müsste mir mal einer erklären. Auch am Mac kann doch schon aufgrund technischer Einschränkungen der Effekt überhaupt nicht realisiert werden.
    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte.

    P.S. Woran kann es liegen, dass Kommentare nie freigegeben werden und/oder einfach verschwinden? Möglicherweise an Emojis vom Phone?

  • Das ist dann ja eher „useless“, statt „lossless“ :-(

  • Wie sieht das dann bei CarPlay aus ? Reicht hier quasi der Lighting um Lossless an das „Radio“ zu übertragen?!

    • Lightning kann 24-bit / 48 kHz übertragen, dies sollte reichen um wirklich jede und jeden glücklich zu stimmen. Selbst Besitzer eines Bentley mit Naim-Audio Sound-System oder Volvo XC90 ausgestattet mit dem Bowers&Wilkins Audio-System.

      Wichtig; es ist ein qualitativ hochwertiger DAC nötig❗️

  • Apple sollte mal lieber den Bluetooth Switch zwischen verschiedenen Devices überarbeiten, denn das funktioniert überhaupt nicht zuverlässig und nervt tierisch.

  • Ich liebe Apple und deren Produkte, aber vor allem weil jetzt Apple Music auf einen Level mit Qobuz / Tidal spielt und dies zum halben Preis. Was aber viele nicht begriffen haben ist die Tatsache, dass Consumer-Hifi und hochauflösende Musik nichts, aber gar nichts miteinander zu tun haben.

    Um in den Genuss von Hi-Res Musik zu kommen, muss Mann oder Frau auf hochwertige Produkte zurückgreifen und diese findet ihr nur beim Hi-Fi-Spezialisten. Hier ein paar bezahlbare Tipps: Kopfhörer von Audeze oder Grado, B&W sowie von anderen namhaften High-End Herstellern. Kopfhörer-Verstärker von IFI Audio, Audioquest oder Chord welche über hochwertige Digital-Analog-Wandler verfügen. Klar preislich nach oben gibt es keine Grenze und „audiophile“ Hörer geben teilweise immense Summen dafür aus.

    Ob Apple in Zukunft hochwertige Audio-Produkte liefern wird steht in den Sternen, persönlich glaube ich nicht daran.

    ps. Sonos, Bose usw. = Consumer-Hi-Fi …

  • Apple Newsroom Artikel: “Not yet compatible” (siehe 9to5mac)
    iFun: “Obsolete”.

  • Apple hat schon etwas in der Hinterhand. Bluetooth ist zwar nicht fähig, AirPlay jedoch schon!
    Gerüchten zur Folge plant Apple ein Update und könnte somit überhaupt die ersten Wireless Kopfhörer anbieten, die lossless abspielen kann.
    Man feed gespannt sein. Wäre ja auch komisch, wenn Apple ein Feature anbietet; dass man mit hauseigener Hardware nicht nutzen kann

  • Die Bezeichnung „Edel“, trifft diese völlig überteuerte Hörer nicht. Ein Schnickschnack, für 600€, das nicht mal in der Lage ist lange auf dem Markt befindliches Format der Verlustfreien Wiedergabe abzuspielen. Ich halte von solchen Produkten absolut nichts. Aber Apple geht es ja dabei auch um völlig anderes.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven