ifun.de — Apple News seit 2001. 38 388 Artikel

Altes iPad Air die bessere Wahl?

Ärgerlicher Kompromiss: Neues iPad setzt auf den alten Apple Pencil

Artikel auf Mastodon teilen.
89 Kommentare 89

Wenn man einen Blick auf Apples neues iPad der zehnten Generation wirft, sind die Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration nicht zu übersehen und es dürfte auch schnell klar sein, dass Apple das neue Gerät nicht mehr zu dem bis vor kurzem sogar noch unter 400 Euro liegenden Einstiegspreis in sein Tablet-Segment anbieten kann. Aus diesem Grund ist dann wohl auch das ältere iPad der neunten Generation für 429 Euro weiterhin erhältlich.

Die 150 Euro Aufpreis vom Vorgänger zum neuen iPad sind ohne Frage die Folge einer Reihe von technischen Verbesserungen, die teils deutlich über die Neuerungen bei den iPad-Upgrades der vergangenen Jahren hinausgehen. Allem voran sticht hier natürlich der jetzt vollflächige Bildschirm und damit verbunden die Integration des Fingerabdrucksensors in die Standby-Taste hervor.

Ipad 10 Funktionen

Kernfunktionen und Neuerungen beim iPad 10

Einziges iPad mit Querformat-Kamera

Das iPad macht in Generation 10 auch bei der verbauten Kameratechnik einen nennenswerten Sprung nach vorne. Mit der Rückkamera können jetzt zwölf statt bislang acht Megapixel aufgenommen werden und die Frontkamera ist erstmals bei einem iPad für die Verwendung im Querformat positioniert. Hier muss man sich natürlich fragen, warum diese in der Vergangenheit oft nachgefragte Änderung nicht auch gleich bei den neuen Modellen des iPad Pro umgesetzt wurde. Es scheint keine Frage, dass Apple die mit einer entsprechenden Änderung verbundenen Kosten beim in der neuen Generation äußerlich unveränderten iPad Pro gescheut hat, und die Querformat-Kamera hier beim nächsten Gehäuse-Update nachliefert.

Der USB-C-Anschluss beim neuen iPad der zehnten Generation ist sicher weniger auf die Innovationsfreude Apple zurückzuführen, sondern dürfte diese Umstellung wohl eher ein fester Bestandteil der Planung sein, den Lightning-Anschluss vollständig zu ersetzen. Den damit verbundenen großen Haken haben wir bereits erwähnt. Apple hat die Kosten gescheut, das neue iPad mit dem Apple Pencil der zweiten Generation kompatibel zu machen und legt deswegen einen Adapter von USB-C auf Lightning bei, mit dem sich der inzwischen sieben Jahre alte Apple Pencil der ersten Generation mit dem neuen iPad verbinden und daran auch laden lässt.

Apple Pencil 1 Mit Ipad

Apple Pencil von 2015 mit altem iPad

Also gleich ein iPad Air nehmen?

Während das neueste iPad Air bei Apple nochmal knapp 200 Euro mehr als das iPad der zehnten Generation kostet, kann man über den Kauf eines iPad Air der vierten Generation im Apple Refurb Store durchaus nachdenken. Mit 529 Euro spart man hier gegenüber dem neuen iPad aktuell sogar 50 Euro und bekommt ein von Apple aufbereitetes Gerät, dass mit voller Garantie ausgestattet ist und sich von einem Neugerät nicht unterscheiden lassen sollte.

Die Leistungsdaten des alten iPad Air sind weitgehend mit jenen des neuen iPad identisch, lediglich bei der Frontkamera muss man mit sieben statt zwölf Megapixeln und eben dem Hochformat deutliche Abstriche machen. Dafür ist das iPad Air auch schon in seiner vierten Generation mit dem neuen Apple Pencil der zweiten Generation kompatibel und kann diesen auch magnetisch befestigt per Induktion laden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Okt 2022 um 10:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    89 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Beim iPad-Portfolio blickt kein Mensch mehr durch. Nächstes Jahr den Rotstift ansetzen und die Produktpalette neu strukturieren und auf die drei Modelle iPad Mini, iPad und iPad Pro beschränken.

  • Also was den Stift betrifft, hat Apple den Vogel hier echt abgeschossen finde ich. Damit machen Sie sich ordentlich lächerlich!!
    Nicht nur das man den Adapter braucht, nein man braucht auch noch ein USB-C Kabel zum anschließen an das iPad!!
    So teuer kann der Magnethalter für den neueren Stift nun auch nicht sein.

      • Na an der selben Stelle wie an den Air und Pro Modellen ;)

      • Bzw. Wenn es dort wegen der Kamera Positionierung nicht geht halt auf der anderen Seite man hätte sicher eine Lösung finden können.

      • Geht nicht, da die Kamera da nun hingesetzt wurde. Warum auch immer. Ich weiß viele haben sich das gewünscht, aber oben passt sie einfach deutlich besser hin.

      • Da ist jetzt die Webcam im Rahmen.

      • Na wegen FaceTime und den gängigen IPad Hüllen, die das Pad im Querformat aufstellen, ist eine Kamera Orientierung im Querformat eigentlich nur logisch.

    • Also erstens der Pencil Stift erste Generation ist komplett „RUND“
      Also ist es keine Option, dass der Stift wie bim 11 Pro anzubringen.

      • Hier wünscht sich auch keiner dass es der Pencil der ersten Generation bleiben soll.

      • Aber günstig soll es trotzdem sein, ne? Wer den Pencil wirklich benötigt, der kauft sich kein normales iPad. Beim Einsteiger iPad ist das ne Spielerei, mehr nicht.

      • Ah, dann kann man es akzeptieren. Danke für die Aufklärung Chef!

      • Wo kann man das nachlesen, dass alle die den Pencil wirklich benötigen kein normales iPad kaufen? Oder ist das nur dahergeschwätzt?

      • @Frank: Soll auch Leute geben, die mit einem stinknormalen iPad und dem Pencil ihre Notizbücher digital pflegen.

      • Völliger Humbuck, den du da redest, gerade Schüler oder Studenten die digital am iPad schreiben sind auf den Stift angewiesen und greifen meist zum günstigen „normalen“ oder Mittler Weile ja auch schon „Schüler“ iPad genannt.

      • Also ich weiß ja nicht welche Malbücher du da ausmalst. Ich mache meine CAD 3D Zeichnungen auf dem IPad 8 und es funktioniert einwandfrei.

      • Meinst du, meine Tochter benutzt das Teil mittlerweile mit Goodnotes zu 90% in der Schule.

    • Hinzu kommt dass der Runde Stift so ganz und gar nicht zum kantigen Design des iPads passt.
      Es wirkst fast so als hätte man den Stift bei der Entwicklung vergessen und am Schluss hat jemand gesagt dass er unbedingt damit funktionieren soll. Jetzt muss man nicht nur aufpassen dass man Kappe nicht verliert sondern auch den Adapter. Denke nicht das Apple das so lassen kann – das nächste iPad unterstützt wahrscheinlich dann einfach beide Stifte.

      • Es gab schon immer einen Adapter im Lieferumfang des Apple Pencil. Ich lade meinen immer damit. Ich hatte mein Stift exakt einmal im iPad stecken zum koppeln dann nie wieder verstehe die Aufregung nicht. Trotzdem wäre es besser gewesen die Kamera da zu lassen wo sie war und den Pencil 2 zu nutzen.

        Aber vermutlich wollten die Schulen nicht auch noch neue Stifte kaufen.

  • Kann es vielleicht sein, dass die Frontkamera, die sich jetzt an der Seite befindet, den Platz für den magnetischen Apple Pencil Anschluss wegnimmt und es deswegen keine Pencil 2 Unterstützung gibt?
    Auf der anderen Seite/Kante ist anscheinend auch kein Platz weil da immer noch der Smart Connector ist.
    Ich glaube Apple wusste dann selber nicht was es machen soll und kam mit so einer hirnrissigen Adapter Idee.

  • Kann es sein, dass die Kamera im Querformat keinen Platz mehr für die induktive Ladefunktion mit Magnethalterung an der Seite lässt?
    Auch die anderen 3 Seiten sind durch Lautsprecher, USB-C-Anschluss und 3-PIN-Connector belegt.
    Mal gespannt ob / wie sie das beim Pro lösen.

  • Ich denke auch gerade über das aktuelle Air und dem neuen iPad 10 nach. 64 GB reichen mir und der Prozessor ist beim Air besser. Dafür kein BT 5.2, was aber auch keine Rolle für mich spielt.

    • Dann kommt das nächste Argument, dann kauft doch gleich ein iPad Pro (ggf. vom letzten Jahr) – alle Probleme gelöst.
      Wie so oft also nur ein Geldproblem. Ernsthaft, ich denke Apple macht sich ganz bewusst darüber Gedanken, die Kunden genau vor solche „Probleme“ zu stellen, um einen Kaufanreiz für ein höherwertiges Modell zu generieren.

      • Dann könnten sich aber auch einfach das normale iPad weglassen. Kein Mensch, der nicht schon allgemein bereit dazu ist für ein Tablet ~600€+ zu bezahlen, wird das bezahlen nur weil das deutlich schlechtere Tablet nur ein wenig weniger kostet.

      • Habe jetzt das Air mit 256 GB bestellt, da es im kommenden Jahr auch meine Tochter in der Schule nutzen soll.

    • Du hebst den Prozessor im Air hervor.
      Was machst du mit dem Pad, dass Leistung für dich wichtig ist?

      • Das war nur ein Beispiel. Der Stift ist beim Air der neue. Dann mehr RAM und der bessere Prozessor sind für die Zukunft sicherlich interessant. Habe jetzt doch mehr Speicher genommen, da meine Tochter es auch nutzen wird. Sicher, ich hätte auch das Pro nehmen können, aber das kostet auch wieder mehr, insbesondere mit 256 GB. Weiter hoch geht es immer.

  • Noch dazu braucht es neben den Adapter auch noch ein Kabel zwischen iPad 10 und den Apple Pencil 1.Generation. Siehe auch Produktbeschreibung zum Adapter: Der USB-C auf Apple Pencil Adapter ist erforderlich, um den Apple Pencil
    (1. Generation) mit dem iPad (10. Generation) zu koppeln und zu laden. Du steckst deinen Apple Pencil in ein Ende des Adapters und das USB-C Ladekabel von deinem iPad in das andere. Verrückt!!!!

  • Ihr schreibt:
    „Die 150 Euro Aufpreis vom Vorgänger zum neuen iPad sind ohne Frage die Folge einer Reihe von technischen Verbesserungen, die teils deutlich über die Neuerungen bei den iPad-Upgrades der vergangenen Jahren hinausgehen. “

    Preise in Dollar bleiben gleich. Wer findet den Fehler?

    • Meine Güte, immer noch nicht verstanden? Der Euro ist gegenüber dem Dollar nichts mehr wert. Dazu kommt die Inflation usw.

      • Ich lese die letze Zeit immer der Euro ist nichts mehr wert im Vergleich zum USD
        Also ich finde diese Aussage immer noch leiht daneben.
        1€ – 0,97$
        Wo ist das nichts mehr wert?
        3 Cent unterschied?
        Wären es 30 Cent würde ich sagen ok. Aber so?!?
        Eher ich rede mir Apples Preispolitik schön…

    • Mich irritiert die kritiklose Berichterstattung von ifun hier auch.
      Ist es nicht ganz normal, dass ein neues iPad technische Verbesserungen zeigt? Worin sollte sonst der Kaufanreiz liegen? Und gerade da die iPad-Upgrades der vergangenen Jahre eher marginal waren und Apple die neue Geräteform bei Pro und Air bereits eingeführt hatte, lag doch ein deutliches Upgrade auf der Hand.

      Der Rest ist Apples Preispolitik, die Aktionäre freut, Kunden ärgert und von ifun durchaus kritisch hinterfragt werden darf.

    • ifun bläst hier völlig unkritisch ins Apple-Horn. Welche technischen Verbesserungen hat es denn beim iPad Air gegeben, dass es seit Mittwoch fast 100 EUR mehr kostet?! Die Trittbrettfahrerei allerseits auf der Inflationswelle macht alles nur noch schlimmer. Der Wechselkurs zum Dollar ist nahezu Pari.

      • Ja, macht mal wieder den Anschein, als hätten sie Angst, dass ihnen der Apple Geheimdienst gleich die Tür eintritt, wenn sie diese widerliche Geldgier nicht schön reden.

  • Der Apple Pencil 2 kommt schon mal nicht in Frage, da die Kamera ja dort den Platz braucht. Mit USB-C würde der Stift deutlich dicker ausfallen. Lightning Stecker brauchen weniger Platz als USB-C. Ich wüsste nicht, wie Apple das vernünftig lösen hätte sollen.

    • Es gab mal Zeiten bei Apple, da nahm man sich solcher Probleme an und löste diese im Sinne des Kunden. Jetzt überlegt man nur noch wie man vorhandenes guenstig integrieren kann. Der Adapter inklusive Kabel spricht hier Bände.

      • Richtig, sehe ich auch so. Der Apple Pencil 1. Generation war eigentlich von Anfang an eine Lachnummer mit dem Lightning Anschluss. Wäre eine gewisse Person noch bei Apple, wäre das so nie rausgekommen.

  • Vom iPadMini mal abgesehen, ist die ganze Modellreihe vom Preis her so unattraktiv, dass für mich derzeit nur ein MacBookAir M1 in Frage kommen würde, wenn es denn ein mobiler Rechner sein soll. Preislich sind die Pads durchweg indiskutabel, und wie man nun ausstattungstechnisch sieht, so unübersichtlich gestaffelt das man den Überblick verliert. Man bringt hier ein neues Pad auf den Markt, dass kompatibel mit einem 7 Jahre alten Stift ist. LOL. Da wird andere Hardware schon nicht mehr supported.
    Technische Veränderungen werden groß hervorgehoben und abgefeiert. Das war altes Zeugs das nur deshalb aktualisiert werden mußte, weil kein Hersteller das noch fertigt.

  • Ich verstehe den Bums hier nicht mehr wirklich. Es gibt jetzt das „Billig-iPad“, dass dieses Anschlussdesaster hat. Dann gibt es das Air in der Mittelklasse und das Pro. Fein. Aber 430 Euro für ein Display, dass eher meh ist, riesige Rahmen um selbiges herum und einen „alten“ Stift samt Anschlussdesaster. Das Gerät mit einem laminierten Display und dem neuen Stift und die Welt wäre rosig. Preislich ist es ja weiterhin echt attraktiv, aber es wirkt zumindest optisch wie ein Relikt.

    Ich würde das Ding eher iPad light nennen. Dazwischen das iPad Air einfach als iPad und das Pro für die, die die Power brauchen.

    • Damit stellt sich die Frage braucht es überhaupt diese Modellvielfalt?
      Reicht nicht ein Pad mit 11″ und gut ist? Zur Wahl würden vier Farben stehen, 515GB, 1TB und 2TB Speicher und gut ist.

    • Hmmm … und dann ändert sich was genau?? Eben. Alles nur Makulatur. Nun heisst es eben „iPad“ „iPad Air“ und „iPad Pro“ – sehe da keinen großen unterschied zu Deinem Vorschlag.

      • Dann kann ich dir auch nicht helfen. Wer den Unterschied nicht festmachen kann zwischen drei verschiedenen Pads und einem, das alles abdeckt, dann bin ich raus.

  • Denke es wird auch einen Zusammenhang mit dem nicht laminierten Display des ipad 10 zusammenhängen. Für den Preis ist das wirklich schade.

  • Ich finds gut dass der Pencil 1. Generation auch beim 10er iPad passt. Brauch ich keinen Neuen zu kaufen.

    • Das ist halt genau der Punkt den viele vergessen, hatte man bisher ein iPad 8. oder 9. Generation und einen Pencil, und will jetzt umsteigen auf das iPad 10, dann ist die Lösung natürlich perfekt weil man keinen neuen Stift braucht. Alle die bisher noch gar kein iPad haben müssen sowieso einen Pencil kaufen sofern nötig. Ist zwar ulkig mit dem Adapter und dem Kabel aber im Endeffekt auch teilweise nachvollziehbar, und der Preis in den USA und vielen anderen Ländern ist ja
      deutlich günstiger als der Euro Preis, der ja auch aufgrund des schwachen Euro so hoch ist

      • Wie oft ich das jetzt die Tage gelesen habe. Es hilft leider nicht. Ich habe das jetzt mehrmals mit meiner Bank und Steuerberater besprochen. Auch habe ich Beiden Eure postings vorgelegt und den schwachen Euro angeführt. Es war einfach nichts zu machen. Mein Budget gibt es zum verrecken nicht her. Aber will ich jetzt deswegen unbedingt auswandern? ;-)

    • Ist es nicht eher traurig, dass Apple es nicht schafft beide Stifte zu unterstützen? Also allein vom funkstandard her? Das ist doch bei dem ganzen „Hurra der erste Stift wird unterstützt“ gesülzte doch das eigentlich traurige.

      • Da hast Du natürlich Recht: die Unterstützung beider Pencils wäre eine perfekte Lösung für den Kunden…
        es bleibt jedoch dabei, das dann auch eine technische Lösung zum Laden des Pencils 2 gefunden werden müsste (falls der obere Rand wg. der neuen Kameraposition wegfällt).

  • Ich wollte mir ein neues iPad kaufen, aber irgendwie stimmt jetzt keins so richtig, wenn man sie vergleicht. Entweder fehlt etwas sehr Essentielles (schlechtes Display, schlechte Tatstatur, Webcam an falscher Stelle) oder die Preise passen einfach nicht zum Gebotenen. Also muss mein 10,5 Pro es erstmal noch ein Jahr machen, auch wenn da der Akku mittlerweile am Ende ist.
    Aber so eine seltsame Produktpolitik kennt man sonst wirklich nur von Waschmaschinenherstellern.

  • Liest sich etwas seltsam, diese kritiklose Rechtfertigung für die massive Preiserhöhung…

  • Wo genau ist der vollflächige Bildschirm? Neben dem schwarzen Rand?

  • habe bisher immer das neueste „billig“ ipad gekauft. diesmal nicht, hab das ipad air 5 für 650€ bestellt und mein ipad 9 für 280€ verkauft, erscheint mir eine bessere wahl, als das neue ipad 10

  • Ein paar Kunden von mir hatten vor sich ca. 20-30 iPads zu holen.
    Die arbeiten momentan auf Windows-Laptops. Ich habe denen gesagt die sollen noch warten, weil um die Zeit ca. neue iPads raus kommen.

    Ergebnis: Die haben sich jetzt – vorerst – dagegen entschieden. „Das ist jetzt die einfachere Variante!“

    Begründung:

    • Viel zu viel Modelle (unübersichtlich)
    • Kein Face ID
    • Kein ladender, magnetischer Apple Pencil
    • Zu teuer
    • Welche Größe ist die richtige?
    • Reicht 64GB Speicher?
    • Wird das ältere Modell denn auch lang genug unterstützt?

    Viele Fragen: „Ist das zu schwach?“, „Warum das und nicht das?“, „Was ist dann der Sinn von dem Modell?“, „Wenn das M1 iPad so viel Power hat, warum reicht dann nicht das kleine iPad?“, „Wieso kann ich den Apple Pencil (1. Generation) nicht einfach laden?“, „Unsere Mitarbeiter arbeiten mit Handschuhen, das entsperren ist viel zu umständlich über TouchID!“, „Wie das hat jetzt nur TouchID?“, „Wieso wird der Vorgänger denn noch verkauft?“, „Wieso kann ich diese Tastatur nicht mit dem iPad Pro nutzen und warum nicht die mit dem neuen Einstiegsmodell?“, „Wo befestige ich den Apple Pencil?“, „Spinnen die? Für den Extra-Speicher so viel drauf zahlen? No way!“ usw., …

    Bei den iPads fehlt etwas die klare Struktur bei den 11″ Modellen!
    Beim 12,9″ und Mini machen die Größen Sinn. Der eine mag es klein, der andere mag es groß.
    Bei den marginalen Unterschieden zwischen den 11″ Modellen steigen viele aus.
    Bei den ärgerlichen Unterschieden wie z. B. Apple Pencil (1. Gen) winken viele ab.
    Bei den hohen Preissprüngen (z. B. zwischen den Speichergrößen) sind viele fassungslos.

    Pro bedeutet ja nicht das jeder die Power braucht in der Businesswelt. Alle iPads haben für sehr viele genug Power, aber es geht vielen um die strategische Planung. In Zukunft müssen weitere iPads besorgt werden und wie werden diese im Alltag benutzt. Was dann?

    Viele verstehen den Unterschied und Sinn vom iPad Air und iPad Pro nicht. Genau das gleiche Spiel zwischen iPad Air und iPad. Und es liegt denke ich daran, dass das iPad Air eigentlich ein Übergang zwischen „Einstieg“ und „absoluter Pro“ ist. Dies ist aber nicht klar, da der einzige Grund warum viele ein Pro bevorzugen, schlichter und ergreifend FaceID ist. Obwohl das Air eigentlich reichen würde. Nur ein kleiner Teil benutzt tatsächlich die Power von den Pro Modellen, weil es einfach viel zu wenige Apps gibt, die die Power auch ausreizen.

    FaceID, TouchID, magnetischer ApplePencil, kein magnetischer ApplePencil, zum Teil noch TrackPad, kein TrackPad, etc. … das ist einfach zu viel!

    Jemand wie ich, der blickt da schon „i-wie“ durch, weil ich viel damit zu tun habe. Aber jemand der nicht so viel damit zu tun hat, für den wird es zur Frustration, weil es einfach zu viele Details sind.

    Die einzigen Modelle die jeder direkt versteht und wo sich alle relativ schnell einig sind und wissen das sie dieses Modell haben wollen: iPad Mini und iPad Pro 12,9″.

    • iPad Mini, weil es einfach ein tolles, kleines Kraftpaket ist!
    • iPad Pro 12,9″ weil es einen großen Bildschirm hat! (Ein Glück das es bald ordentlichen Monitor-Support für externe Displays gibt.)

    Bei den Macbook-Modellen, da ist es nicht anders! Einfach ZU VIEL!
    Und dann kommt ja noch die Frage: „Warum heißt der iMac 27″ jetzt Studio Display?“ … ehm, also …

    • Das ist doch genau der Wirrwar, mit dem Steve nach seiner Rückkehr bei Apple aufgeräumt hatte.
      Klar, für die Kaufpsychologie (Preisleiter) ist das alles toll, wenn sich denn die Kunden damit beschäftigen wollen. Selbst mir als eigentlich affinen Menschen wird das langsam zu viel.
      Es gibt so viele Details. Z.B. wenn ich ein Pro kaufe erwarte ich Pro. Stattdessen bekomme ich weitere Unterteilungen mit Mini-LED und je nach Speicherausstattung 8 oder 16 GB RAM. Nachher sind die 128 GB auch so lahm, wie beim Air M2.
      Beim Apple TV ist es auch das gleiche. Verschiedene kleine Details und obwohl es ein aktuelles Gerät ist wird BT 5.0 verbaut. Dabei wäre BT LE Audio mit Auracast gerade hier ein angebrachtes, und zukunftsfähiges Feature! Alles was es gebraucht hätte wäre zeitgemäß BT 5.3 zu verbauen. Aber nein irgendwo gab es 2 Cent zu sparen.

      Blind kaufen ist da schon lange nicht mehr.

      • @ WillyW:

        Ich glaube sogar diese kleinen Details wie BT 5.0 oder BT LE und Mini-LED, die interessieren die meisten Leute nicht. Die meisten wollen einfach nur ihre Arbeit erledigen. Es ist wie du schon erwähnt hast, die VIELFALT!

        Es ist z. B. sehr schwer zu erklären warum ein iPad keine ordentliche Unterstützung für Monitore hat.
        Oder wieso z. B. die Apps von Microsoft auf dem iPad nur 10% von dem können was die Desktop-Apps können.

        Ich hoffe das es nur daran liegt, das Apple gerade in einer Transferphase ist wegen Apple Silicon. Außer der Perspektive für Gewinn- und Markterschließung verstehe ich Apple. Mittlerweile ist wirklich für „viele“ Geldbeutel was dabei, aber die vielen Unterschiede machen auch viele verrückt. Alle Geräte auf ein Level bringen und Struktur rein bringen. Das ist es was nötig ist.

        Ich z. B. verstehe den Sinn vom Mac Studio (noch) nicht und wieso es kein 27“ iMac mehr gibt. Evtl. macht es mehr Sinn wenn dann endlich der Mac Pro da ist.

        Auf der anderen Seite, hat sich die Arbeitswelt (auch Schule und Studium) und die Art und Weise wie man Dinge erledigt auch sehr verändert. Man muss sich eigentlich Gedanken machen: „Was mache ich?“, „Wo mache ich es?“, „Wann mache ich es?“, etc. … danach kann man dann entscheiden welche Geräte man auswählt.

  • Und wieso soll man nicht dem Markt eine Chance geben und so einen Stift eines anderen Herstellers nutzen? Logitech ist zum Beispiel auch nicht schlecht …

  • Das ist für mich unverständlich und geradezu lächerlich, einen selbstgemachten Standard nicht in seinen Geräten weiter zu pflegen und stattdessen Behelf mit beizulegen,

  • Mir scheint Apple verrennt sich zunehmendes bei seiner iPad Portfolioerweiterung. Da müsste mal aufgeräumt werden.
    1. Einsteiger iPad wieder für unter 400€
    2. Mittelpreisiges iPad Air auch OK
    3 IPad Pro Modelle. M2 im Pro ist nett, wird aber nie ausgereizt

    Somit hätten wir nur drei Kategorien: Einsteiger, User, Profis

    Warum tut sich Apple da neuerdings so schwer ?
    Das Ipad 10 mit dem Adapter Gate ist jedenfalls ein Witz.

  • Das schlechteste Produkt seit ich Apple nutze! Kompletter Unfug dieses Tablett. Aus einem Bestseller wird ein Rohrkrepierer.

  • Steve Jobs Asche rotiert in seiner Urne wie in einem Dysen-Staubsauger — bei dem Optionen-Kuddelmuddel …

  • Apple macht sich mit der Pencil-Problematik des neuen iPad 10. Generation maximal lächerlich. Selbst wenn man das Kabel nicht kaufen muss weil man es beim neuen iPad im Lieferumfang hat und der Adapter bei jedem neuen Pencil 1. Gen dabei ist (Lagerware ausgenommen), ist es technisch gesehen und von der User Experience ein Witz. Selbstverständlich ist die das mittig positionierte Kamera-Modul ein Argument, auf der anderen Seite hätte es aber die Möglichkeit gegeben. Dort hat man aber den Smart Connector positioniert. Hier ist also um eine Abgrenzung zum iPad Air zu schaffen – mit Absicht – eine Inkompatibilität zum Pencil Gen 2 und zu den bisherigen Magic Keyboards geschaffen worden.

  • Is ähnlich wie 2020 bei den Masken die mussten auch an den Mann gebracht werden

  • Quercamera beißt sich wohl mit dem magnetischen ladeschnickschnack

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38388 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven