ifun.de — Apple News seit 2001. 29 949 Artikel

Noch limitierter Funktionsumfang

Adobe stellt M1-Testversionen für Premiere Pro, Rush und Audition bereit

6 Kommentare 6

Nachdem Adobe bereits im November eine erste Testversion von Photoshop für M1-Prozessoren veröffentlicht hat, stehen jetzt auch für die Apple-Prozessoren optimierte Varianten von Premiere Pro, Premiere Rush und Audition zum Download bereit.

Die Entwickler haben die Neuerungen im Adobe Blog angekündigt und stellen dort auch erste Vergleichsdaten bereit. Dem zufolge dürfen sich Besitzer der neuen Apple-Rechner schon jetzt auf deutliche Leistungsgewinne freuen. Adobe will seine Programme im Laufe des öffentlichen Tests aber noch weiter optimieren und bestmöglich an die M1-Prozessoren anpassen.

Adobe Premiere Export Auf Apple M1

Laut aktuellem Stand lassen sich mit der Beta-Version von Premiere Pro für M1-Rechner bereits die meistgenutzten Bearbeitungsfunktionen der Software verwenden, dazu zählt auch die Unterstützung der populären Codecs H.264, HEVC und ProRes. Die Kompatibilität mit weiteren Medientypen und Funktionen auf Apples M1-Macs soll für Premiere Pro nun Schritt für Schritt erweitert werden.

Weitere Details zur Veröffentlichung der ersten Testversion von Adobe Premiere Pro für M1-Prozessoren finden sich hier bei Adobe. Begleitend haben die Entwickler auch entsprechende Beta-Versionen für Premiere Rush und Audition bereitgestellt. Die Veröffentlichung der finalen, für Apples M1-Prozessoren optimierten Versionen dieser Programme hat Adobe für das kommende Jahr angekündigt.

M1-Beta-Apps von Adobe laden

Die neuen Testversionen stehen für alle Nutzer von Adobe Creative Cloud zum Download bereit. Die Installation erfolgt mithilfe der im Zusammenhang mit den Adobe-Anwendungen installierten Verwaltungs-App „Creative Cloud“. Hier findet ihr in der Seitenleiste ziemlich weit unten den Eintrag „Beta-Applikationen“ und damit verbunden die Möglichkeit zum Download der neuen Testversionen. Wie immer bittet Adobe alle Beta-Tester um aktives Feedback in den zugehörigen Online-Diskussionen, da dies die Entwickler bei der Beseitigung von Fehlern und aktiven Verbesserungen unterstützt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Dez 2020 um 07:42 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Da kann ich kaum erwarten was dann Photoshop, Indesign und Illustrator leisten werden.

  • Dann können sie endlich ihr Versprechen einlösen und Photoshop direkt auf dem iPad veröffentlichen und zwar 1:1.

  • Seit Big Sur ist mein MacBook Pro (late 2016) echt eine langsame Krücke geworden… ladezeiten haben sich gefühlt verdoppelt. Da zwingt Apple einen echt sich über die neue Generation (16″ Macbooks) zu freuen…

  • Affinity ist damit schon lange fertig und die Apps kosten nur einen Bruchteil von Adobe, kein Abo…da bekommt man richtig was fürs Geld. Die Apps gibts auch noch für Windows, Linux, MAC, iPad, iPhone (den Publisher erst nächstes Jahr für iPad/iPhone)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29949 Artikel in den vergangenen 7065 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven