ifun.de — Apple News seit 2001. 32 013 Artikel
   

Action-Cam mit iOS-Anbindung: Neue Features für die TomTom Bandit

14 Kommentare 14

Auch wenn GoPro weiterhin Marktführer ist, wenn es um Action-Kameras geht, steht das Unternehmen längst nicht mehr auf weiter Flur. Mit Garmin und TomTom bieten zwei namhafte Hersteller leistungsfähige Konkurrenzprodukte an, beide arbeiten hervorragend mit iOS zusammen und Garmin bietet mit VIRB Edit zudem eine spezielle Schnittsoftware für den Mac.

tomtom-bandit

TomTom erweitert den Leistungsumfang der Bandit nun per Firmware-Update um verschiedene von Anwendern gewünschte Funktionen. Die Kamera lässt sich nun auch auf dem Kopf verwenden und das aufgenommene Bild anschließend drehen, neue Szenen-Voreinstellungen sollen die Aufnahmequalität verbessern und ein Zeitraffermodus zeichnet Videos mit 15 Bildern pro Sekunde auf. Die Aktualisierung erfolgt direkt über die zugehörige iOS-App, weitere Details sind hier beschrieben.

Bei der Konzeption der Bandit hat TomTom erfreulich mitgedacht. Eine simple, aber bei der Benutzung der Kamera unglaublich hilfreiche Funktion sind die getrennten Tasten für Start und Stopp. Egal ob ihr mit dem iPhone oder anderen Action-Cams filmt, sobald es nur eine Taste für das Starten und Stoppen der Aufnahme gibt, ist es sonst ja regelmäßig der Fall, dass man sich nicht sicher ist ob die Aufnahme nun läuft oder nicht.

tomtom-bandit-700

Das Problem, dass mit Action-Cams in der Regel viel gefilmt aber wenig davon veröffentlicht wird, will TomTom durch Automatisierung umgehen. Einerseits könnt ihr selbst per Tastendruck Highlights setzen, aus denen die iOS-App hinter her ein Video zusammenbastelt. Noch einfacher ist es, hier auf den Auto-Modus zu setzen. Hierfür werden die in der Bandit verbauten Sensoren oder auch angeschlossene Herzfrequenzmesser verwendet. Hohe Geschwindigkeit, enorme g-Kräfte oder auch ein schnelles Ansteigen der Herzfrequenz sorgt für das Markieren von Highlights. Diese Szenen werden dann zum automatischen Erstellen eines Videos über die App verwendet. Ihr könnt diesen Vorgang durch Schütteln eures iPhone auslösen und das fertige Video im Anschluss auf dem iPhone speichern und teilen oder sonstwie weiterverwenden.

Ein Lob haben sich die TomTom-Konstrukteure auch für die Konzeption des integrierten Akkus verdient. Statt ein Ladekabel oder gar eine Ladestation zu verwenden, zieht ihr den Akku-Stick einfach aus der Kamera und steckt ihn an ein USB-Ladegerät oder den Rechner.

tomtom-bandit-akku

Die TomTom Bandit ist in zwei Varianten mit unterschiedlicher Ausstattung zu Preisen ab 389 Euro erhältlich. Den direkten Konkurrent Garmin VIRB XE gibt es bereits ab rund 350 Euro.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Okt 2015 um 11:39 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    14 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 32013 Artikel in den vergangenen 7399 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven