ifun.de — Apple News seit 2001. 38 370 Artikel

Zum Einführungspreis erhältlich

5-Port-Monster: Ugreen bringt 300-Watt-Netzteil auf den Markt

Artikel auf Mastodon teilen.
15 Kommentare 15

Der Zubehör-Anbieter Ugreen hat ein neues Galliumnitrid-Netzteil vorgestellt, das als erstes 300-Watt-Gerät vier USB-C-Anschlüsse mit einem dedizierten 140-Watt-Port zur Verfügung stellt, der aktuelle MacBook-Pro-Modelle mit der maximal möglichen Ladeleistung versorgen kann. Darüber hinaus besitzt das neue Flaggschiff einen gesonderten USB-A-Port.

300 Watt Ugreen

Wie bei allen Produkten der Kategorie hängt die Leistungsabgabe grundsätzlich von der Belegung des Netzteils ab. Sind alle vier Ports mit aktiven Verbrauchern verbunden, bietet der erste USB-C-Port noch 140 Watt, Port 2 kann 60 Watt liefern, Port 3 noch 45 Watt und Port 4 bietet mit 20 Watt noch genug um verbundene iPhones im Schnelllademodus zu halten. Der ebenfalls verfügbare USB-A-Steckplatz schafft maximal 22,5 Watt, unabhängig davon ob alle anderen Anschlüsse belegt sind, oder nicht.

70 Euro Abzug zur Einführung

Das neue Netzteil ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 269 Euro beschriftet, wird zur Markteinführung aber mit einem 70-Euro-Coupon angeboten, der sich per Mausklick auf der Produktseite aktivieren lässt und den Verkaufspreis auf „nur noch“ 199 Euro reduziert.

Ugreen Bento

Die Schreibtisch-Station unterstützt den Power-Delivery-Standard in Version 3.1 und bietet seine maximal mögliche Ladeleistung von 300 Watt an, wenn nur die ersten drei USB-C-Ports belegt sind. Hier kommt das Netzteil dann auf Ausgangswerte von bis zu 140 Watt (USB-C 1), 100 Watt (USB-C 2) und 60 Watt (USB-C 3) – je nachdem wie viel die angeschlossenen Verbraucher verlangen.

Damit eignet sich das Netzteil vor allem für geteilte Büro-Arbeitsplätze, an denen mehrere MacBooks gleichzeitig mit Strom versorgt werden wollen. Statt die vorhandene Steckdosenleiste mit mehreren Netzteilen zu verstopfen, kann die Ugreen-Ladestation, in der Mitte der Schreibtisch-Insel aufgestellt, einfach alle Kollegen versorgen.

Produkthinweis
UGREEN Nexode 300W USB C Ladegerät PD 3.1 Netzteil 5-Port GaN Charger kompatibel mit MacBook Pro 2021 16", MacBook Air,... 199,99 EUR 239,99 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
05. Sep 2023 um 13:02 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Kann mir mal einer erklären warum die Netzteile so teuer sind. Die Elektrischen Komponenten sind im niedrigen 2-Stelligen EUR Bereich. Angebot und Nachfrage schließe ich jetzt auch mal aus

    • Wird einiges an Gewinnmarge drauf sein. Aber neben den reinen Bauteilkosten kommt auch noch Entwicklung, Fertigung, Werbung, Logistik, Verkaufsgebühr der Handelsplattform, Rücklagen für Garantie, Mehrwertsteuer, etc. drauf

    • Dazu kommt auch die Zertifikate, CE , FCC , CCC, VCCI usw. Wir haben mit unserem Wohlstand und den Standards auch ein wahnsinnig aufgeblähtes System erschaffen das Kleine unternehmen es kaum schaffen und nur noch grosse
      immer großer werden. Margen von 30% sind nicht mehr überlebensfähig. Man rechnet heute oft und gerne mit Faktor 2,5 oder mehr um Am Ende des Jahres plus minus 0 fahren zu können. In China ist auch der Staat zu 50% Teilhaber der Firma. Auch das Geld ist weg. So Kommen Preise zustande die nichts mehr mit den Herstellkosten/ Hardware EK zu tun haben

  • Weil sie es können, Angebot und Nachfrage eben. Solange die Leute die Preise auch zahlen, passiert das weiterhin

  • Was für ein use-case. Verstopfte Steckdosen bekämpfe ich mit einer Mehrfachsteckdose (1800 Watt, 5 Steckplätze) für 4,99€ :-)

  • Schön wäre mal wieder ein 10-Port-USB-C -Netzteil wie es das früher mal von Anker für USB-A gab. Das nutzen wir als Familienladestation. 2 oder 3 der Ports könnten noch USB-A, sein, für die USB-C-Ports reichen 30 Watt
    pro Port locker aus, wobei die auch nicht gleichzeitig von allen Ports abgerufen werden. So würde man mit 100 oder 150W Gesamtleistung locker hinkommen.

    • Genau! Und dann knallen wir da 10x 2A Geräte dran ? Die 16A-Leitung dankt es …

      • Nur liefert die Leitung* 16 Ampere bei 230 Volt, also brutto bis zu 3680 Watt. Während auch 10 Geräte, die mit 2 Ampere bei 5 Volt versorgt werden, nur 100 Watt benötigen. Selbst mit Power Delivery 3.1 und dem Maximalwert von 48 Volt wären es bei 10x 2 Ampere „nur“ 960 Watt. Erst beim Maximum von 5 Ampere kommen wir auf 2,4 kW. Aber selbst das würde ein, zumindest nicht hoffnungslos veraltetes, Hausnetz noch mitmachen. Da würde ich mir eher Sorge um die größe des benötigten Lüfters für das Netzteil machen… ;)
        (*Da du den Wert von 16 Ampere genannt hast, gehe ich davon aus, dass du die normalen auf 16A/230V abgesicherten Leitungen vom Hausnetz meinst.)

  • Ich bin echt erstaunt, wie gross dieser Markt für Netzteile inzwischen ist. Gefühlt lese ich beinahe jeden Tag hier einen Artikel darüber.

    • Werbung halt. Solche Teile kauft doch niemand. Was soll bei solchen Preisen der ernsthafte Einsatz sein?!

      • Lassen wir mal den Preis des aktuellen Geräts außen vor.
        ICH kaufe sowas durchaus.
        Ich habe einen Haufen Geräte, die ich an unterschiedlichen Plätzen einsetze oder aufladen will. Und da ich nicht immer Netzteile und Kabel hin und her transferieren will, gibt es an den „Default-Plätzen“ eben solche Geräte mitsamt den zugehörigen Kabeln.
        „Hinkommen, Gerät anstöpseln und gut“ ist die Devise.
        Für mein MBP gibt es beispielsweise drei Orte, an denen es potentiell am Netzteil betrieben werden muss. Also brauche ich da schonmal jeweils einen 100W-Anschluss (an einer der Stelle „lebe“ ich mit 60W, mehr kann das Netzteil da nicht – Kostengründe).
        Besonders exzessiv ist das am Schreibtisch – da will ich ALLES möglichst gleichzeitig laden können. 2 Notebooks, diverse Lightning, USB-C und Micro-USB-Geräte. Unter Umständen mehrere einer Anschlussart davon gleichzeitig. Ich will nicht lange Kabel umstöpseln, es soll alles einfach vorhanden und direkt einsetzbar sein.
        Momentan läuft das über ein 120 und ein 100W Netzteil.

        Ja, wir reden über reine Bequemlichkeit und Ordnung (wieviel Kabelgewirr darf’s denn sein und wieviel Mehrfachsteckdosen sollen rumliegen?). Mir persönlich ist das wichtig und da gibt man dann schonmal den einen oder anderen Euro mehr aus. Da haben diese Dinger schon ihren Charme.
        Und auf Reisen will ich nach Möglichkeit genau EIN Netzteil mitnehmen, das alle Geräte aufladen kann. Das kann dann gar nicht genug Dauerleistung liefern…

  • Stefan B. aus H.

    Seltsames Gerät mit dieser ungleichmäßigen Leistungsverteilung.
    Als Verbraucher würde ich eine flexible Aufteilung nach benötigter Spannung bis zur maximalen Leistung erwarten, im Idealfall eine automatische Aufteilung nach wirklich benötigter Last. Theoretisch könnte ein Port bemerken, dass ein Akku in einem Gerät zu 80% geladen ist, es vom Netz trennen und ein anderes „bedürftigeres“ Gerät mit höherer Priorisierung versorgen. Eventuell sollte man als Anwender eine solche Funktion optional ein/ausschalten oder gar konfigurieren können.

  • Der Preis ist lächerlich hoch. Die Komponenten rechtfertigen es nicht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38370 Artikel in den vergangenen 8278 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven