ifun.de — Apple News seit 2001. 30 388 Artikel

26 Euro für Gigabit Ethernet

24-Zoll iMac: Das sind die Euro-Preise für RAM, Speicher und Ethernet

80 Kommentare 80

Noch lassen sich die neuen iMacs noch nicht in Apples Online Store bestellen, wer den richtigen Web-Links folgt, ist aber bereits in der Lage einen Blick auf die Komponentenpreise der sogenannten Build-to-Order-Modelle (BTO) zu werfen.

Also der Preise einzusehen, die Apple veranschlagt, wenn man von der Standard-Ausstattung der neuen iMacs abweicht und diese mit zusätzlichem Arbeitsspeicher und größeren SSD-Festplatten bestückt.

Speicherpreise Imac

Apple M1 Chip mit 8-Core CPU und 8-Core GPU

Beim teureren der beiden 24″ iMacs mit Apples M1 Chip, dem mit einem Basispreis von 1.899 Euro ausgezeichneten Modell mit 8-Core CPU und 8-Core GPU und verlangt Apple:

  • + 230 € für 16 GB statt 8 GB Arbeitsspeicher
  • + 50 € für das Magic Keyboard mit Touch ID
  • + 76 € für das Magic Keyboard mit Touch ID und Ziffernblock
  • + 230 € für 1 TB SSD Speicher statt 512 GB SSD Speicher
  • + 690 € für 2 TB SSD Speicher statt 512 GB SSD Speicher

Apple M1 Chip mit 8-Core CPU und 7-Core GPU

Beim günstigeren der beiden 24″ iMacs mit Apples M1 Chip, dem mit einem Basispreis von 1.449 Euro ausgezeichneten Modell mit 8-Core CPU und 7-Core GPU und verlangt Apple:

  • + 26 € für Gigabit Ethernet
  • + 26 € für das Magic Keyboard mit Touch ID und Ziffernblock
  • + 230 € für 16 GB statt 8 GB Arbeitsspeicher
  • + 230 € für 512 GB SSD Speicher statt 256 GB SSD Speicher
  • + 460 € für 1 TB SSD Speicher statt 256 GB SSD Speicher

Die Verfügbarkeit der BTO-Preise unterstreicht: Der Apple Online Store ist bereits vorbereitet, lässt sich aber offenbar noch Zeit, ehe die ersten Vorbestellungen auch entgegengenommen werden. Aktuell rechnen wir mit einer Verfügbarkeit der neuen Geräte gegen 14 Uhr. Die Auslieferung der der neuen iMacs, der neuen iPad Pro-Modelle und des neuen Apple TV 4K wird dann jedoch erst in der zweiten Mai-Hälfte starten. Hier scheint Apple den 21. Mai anzupeilen und dürfte spätestens dann auch mit dem gut bestückten Filialverkauf beginnen.

30. Apr 2021 um 12:27 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Solange man keinen Intel-PC virualisieren kann (wird es vermutlich nie geben), bleibe ich bei meinem guten, alten MAC :-)

  • 230€ für 16gb anstatt 8gb… unglaublich. Ernsthaft. Überhaupt 8gb als Standardkonfiguration in 2021 anzubieten ist frech.

    • Gibt eben Leute, die nutzen den iMac zum Onlinebanking und Emailing und lehnen iPad ab.

    • Die Verkaufszahlen, zumindest die für die Vergangenheit, grben ihnen recht.
      Würdest du es billiger verkaufen wenn sie es dir auch zu überteuerten Preisen aus den Händen reißen?
      Im Grunde hilft nur absolute Kaufzurückhaltung. Einfach mal für 1 Jahr die Kreditkarte für Ausgaben an den AppleStore blockieren. Ich bin sicher, dass die dort in Cupertino die Preise überdenken. Und sei es nur deswegen, weil die zugeteilten Aktienpakete niedriger ausfallen.

    • Kauf dir doch RAM online und verbaue es dir doch selber für einen günstigeren Preis :D

      • Kann man Ram in den M1 noch selber einbauen?
        Denke nicht.

        Bisher hat ich auch meinen iMacs immer mit den kleinst möglichen Ram geholt und selbst nachgesteckt, so wie viele es auch gemacht haben.

        Deshalb denkt Apple wahrscheinlich auch das 8 GB Ram auch Irgendwie OK wären…..

      • Das ist genau meine Frage – geht das denn endlich wieder??
        Solange alles verklebt ist und nix upgegraded werden kann will och mir keinen Mac kaufen. Die haben so den Schuss nicht gehört. Es ist 2021 und in Frankreich gibt es einen repairability Index und überhaupt…

      • Es ist 4266Mhz LPDDR4X SDRAM, der als SIP direkt am SoC sitzt und als Unified Memory konfiguriert ist. (Daten müssen also nicht mehr für CPU und GPU doppelt vorgehalten werden.)
        Das reduziert, je nach Anwendungsfall, den Speicherbedarf um bis zu 40%. Dafür lässt sich der Speicher natürlich nicht ohne Lötstation wechseln.
        Wer an dieser Stelle über den französischen Reparaturindex argumentieren möchte oder irgendwas von „verklebt“ von sich gibt, hat schlichtweg keine Ahnung von der Materie.
        Selbstredend könnte Apple einen leicht günstigeren Preis für das 16GB Upgrade veranschlagen.

    • es liegt daran das ein mac mit 8GB und M1 schneller wie ein mac mit 16 GB und intel ist. selbst beim 4k videoschnitt, reichen 8GB mit dem M1 mehr als aus.

      • Wenn das Apple Auto kommt, reichen auch zwei Sitzplätze für eine Großfamilie. Für Apple gelten Naturgesetze nicht. Aber das verstehen hier nur 20% und die werden dann wieder als Fanboys beschimpft.

      • Bei großen Dateien, die nicht von den integrierten Hardwarede-/encoder voll unterstützt werden, arbeitet der M1 mit 8GB nicht wirklich schneller als die stromhungrigeren Macs. Dafür landet zu viel im Swap und die integrierten Grafikprozessoren können nicht mit einer dedizierten Grafikkarte mithalten.
        Bei kleineren Projekten sind die 8GB hingegen kein limitierender Faktor, immerhin muss das System nicht alle Daten im RAM/VRAM doppelt vorhalten.
        Zu dir, „Fakt“: Damit dein bescheidener Autovergleich passt, wäre Apple dann der Hersteller, der im Auto zwei breite Sitzbänke integriert, während bei anderen Herstellern jeder zusätzliche Insasse in einem eigenen Anhänger hinterhergezogen werden müsste.

    • Reicht für dich definitiv bzw für 99% hier in der Community. Keine Diskussion es ist so.

  • Ich fand die Upgrade Preise schon immer faszinierend. Als ob Apple weiß wie dumm manche ihrer Kunden sind…

    • Ich würde nicht sagen das die Kunden dumm sind. Wir können alle gut + und – rechnen.

      Ist genau so wie als ich damals mein Porsche gekauft habe. Musste auch mich entscheiden welche Felgen Größe ich dazu haben möchte was auf dem Preis ein Einfluss hat.

      Am Ende entscheidet man selbst was für ein wichtig ist und was nicht.

      Wenn hier aber die Sparfuchse unterwegs sind und darauf kommentieren das alles zu treuer ist, dann gibt es vielleicht Rechnern in eBay oder Kleinanzeigen die günstige sind, die aber auch die Aufgaben erledigen kann, was der neue kann. Ist vielleicht etwas langsame, aber dafür in eine niedrige Preisklasse :)

      LG

      • Ach wieviele hier immer porsche usw fahren

      • Die Produkte von Apple sind Preiswert – da stecken zwei Wort drin. „Preis“ und „Wert“ – man zahlt das was es einem Wert ist. Wenn man entweder das Geld nicht hat oder einem die Produkte für den Betrag nicht „Wert“ sind, dann sollte man HUAWEI und Xiaomi kaufen.

      • @Mike preiswert bezieht sich nicht auf die eigene Wahrnehmung, sondern auf den realen Wert und wenn man sich die RAM Preise bei Apple ansieht: da ist nichts vergleichbares auf dem Mark was diesen „wert“ rechtfertigen würde. Aber SOD zeigt ja wunderbar welche Kunden hier als Zielgruppe gemeint sind. So lange man damit was kompensieren kann, ist der Preis egal ;) ich kann apple auf jeden fall verstehen, dass sie die manuelle Upgradefunktion über die jahre abgeschafft haben. gibt halt noch genügend die keine ahnung von technik haben und für die „teuer = muss ich haben“ bedeutet :D

      • Ganz meine Meinung! Aber solange die Apple-Jünger noch stolz sind auf jede Milliarde die Apple ihnen aus der Tasche zieht, ändert sich halt auch nichts. Was waren das noch für Zeiten als bill Gates diesen Laden mit Millionen Dollar am Leben halten mußte .

      • Ich kann Mike bzgl. „Preiswert“ nur zustimmen!

        Mein MacBookAir war 10 Jahre alt als ich es im Dezember gegen das neue MBA M1 getauscht habe.

        Mein iMac ist aktuell 11 Jahre alt und ich tausche ihn erst jetzt gegen einen MacMini M1 mit Ultrawide-Display.

        Beide Geräte sehen aus wie neu, funktionieren tadellos und haben sogar noch einen erfreulichen Wiederverkaufspreis erzielt:

        DAS nenne ich (TROTZ einem hohen Preisschild!) am Ende seinen Preis wert!

      • @Joerg
        Genau so ist es. Die Qualität der Mac‘s rechtfertigt den Preis. Habe ebenso alte Macs in der Firma für simple Arbeiten am laufen, die leisten noch gute Arbeit. Wer rechnen kann, der erkennt dass ein Mac günstig ist.
        Wenn ich einen iMac um 3.000€ kaufe der 5 Jahre und länger flott seine Arbeit verrichtet dann war der günstig. Ich habe iMacs aus 2009, 2012, 2016 täglich in Betrieb. Mir ist in der Vergangenheit erst ein iMac aus 2009 (hatte damals auch gute 7 Jahre aufm Buckel) und ein Mac mini aus 2007 abgeraucht (der ging etwas früher in Rente). Ohne Wartungsaufwand und ohne Neuinstallation. Das muss mir ein Windowsrechner erst mal beweisen.

      • Dann investiere mal Geld in einen Deutsch-Kurs.

      • Ganz einfach: Dinge sind genau so viel wert, wie jemand anderes bereits ist, dafür zu zahlen.
        So und nicht anders.

  • Schon irgendwie irrsinnig. Erst wird das Produkt vorgestellt inklusive dem Datum wann es bestellt werden darf. Wenn der Tag dann gekommen ist, bekommt man mitgeteilt wann der Versand terminiert wurde.
    Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. ;)

      • Verstehe ich auch net…

      • Ich habe damit gar kein Problem. Apple scheinbar, da sie damit künstlich einen Spannungsbogen erzeugen wollen den niemand braucht. Was ist daran so schwierig ein Produkt zu präsentieren und gleichzeitig den Verkauf zu starten inklusive Lieferfrist?

      • Helmut, Apple hat schon bei der Vorstellung der neuen Produkte gesagt, dass sie ab Ende April bestellbar Mitte/Ende Mai verfügbar sind. Da ist überhaupt nichts spannend.

        Ganz normal: Man fängt erst an zu liefern, wenn man eine hinreichend große Menge hergestellt hat, damit nämlich kein Impfneid… ähh Produktneid entsteht. Und wie man es nicht macht, hat Sony mit der PS5 vorgemacht. Mondpreise auf eBay, unzufriedene Kunden weltweit, weil zu wenig verfügbar.

  • weiß einer, ob auch ein Nanotexturglas angeboten wird? Die Preis sind schon hart für einen 23,5″. Sonst greife ich wohl zum 27″ iMac 2020

    • Der M1 iMac hat eine „branchenführende Antireflex-Beschichtung“
      Wahrscheinlich eine günstigere Variante, die am Ende das Selbe Ergebnis bringt. Aber wissen tut man es ja erst, wenn man das Teil mal sehen konnte. Ich warte drauf, denn ohne ihn gesehen zu haben, kaufe ich ihn nicht.

  • Bei den Preisen brauchen Sie 32 GB Kam gar nicht anbieten. Die kann sich eh keiner leisten ;-)

    • Dir ist auch klar warum es keine 32GB Variante gibt oder? Schaut sich irgend jemand die keynotes an was das RAM-Speicher bei mac im Vergleich zu Windows angeht?
      Ich meine 50% der Kommentare scheinen das nicht zu verstehen und klagen das sie alle „nur“ 8GB bekommen mit ihrem Rechner… aber sind es wirklich 8GB? ;-)

    • Ich weiß wieso sie keine 32GB anbieten. Hätte die Ironie Tags setzen sollen. Gefühlt ist ja jeder 2. sauer, dass sie keine 32 GB Kam kaufen können…

  • Man braucht bei den M1 Chips nicht unbedingt 16gb da der Rechner viel effizienter ist.

    • Das mag zum jetzigen Zeitpunkt unter Umständen stimmen. Aber wie sieht es in 2-3 Jahren aus? Reichen dann immer noch 8GB?
      Dann ist auch ein Wiederverkauf kaum noch möglich. Also ab in die Tonne und neu kaufen. So kann man natürlich auch Kunden an sich binden. ;)

    • Meine Frau nutzt heute noch ihr MacBook Pro 2012 mit 4 GB Kam ohne Probleme für allgemein Office Sachen. Nicht jeder schneidet in seiner Freizeit 4K Videos oder Bearbeitet Photoshop Dateien mit 300 Ebenen.

      • Naja, wenn du dir anschaust wie viel das MB 2012 konnte ist es heute ziemlich traurig. Aber zum Glück war das ja noch das letzte, welches man einfach aufrüsten konnte. Darum geht es ja, jetzt ein paar tausend Euro ausgeben und in 8-9 Jahren kann man bis auf Word nix mehr damit bedienen. Ist halt schon bescheiden

  • Ist der RAM nicht in der neuen Prozessorarchitektur – wie auch die GPU – mit verbaut, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Hätte erwartet, dass dadurch der Preis für RAM deutlich günstiger wird….

  • Nicht nur der Arbeitsspeicher ist Mager…..
    Auch 256 und 512 Gb Festplatte…..
    Ufff…….
    TB ist hier schon seit Jahren die Einheit in denen wir von Festplatten reden…

    Auch die Maximale Aufrüstoption mit nur 1 TB…..da könnte ich noch nicht mal das Backup von meinen jetzigen Mac einspielen.

    • Das ist echt so zu ko**** bei Apple. Alle Welt versucht letztere mehr und mehr zu retten und Apple rennt in die andere Richtung. Meine Macs in den 90er und Nullern waren so mega gut erweiterbar. Ich lehne diese Politik sowas von ab.

      • Ich kann verstehen, was Dein Problem ist, nur hast Du nicht verstanden, was der neue Imac für ein Produkt ist: Es ist ein Consumer-Mac für jemanden, der sich einen Computer hinstellt und dann nutzt. Wenn man frickeln, ergänzen, erweitern etc. möchte, kauft man keinen durchgestylten, 1cm dicken Rechner. Das macht man aus Gründen des Designs, und wer mit diesem Anspruch einen Rechner kauft, braucht nichts zu erweitern, weil er nicht 8k Videos auf 3 Bildschirmen schneidet und anschließend rendert, sondern weil Chrome und Safari laufen müssen, evtl. noch ein E-Mail-Client, Zoom und der Facebook Messenger.

      • Was war denn bitte an den AiO PowerMacs der 90er mega gut zu erweitern? Wenn ich mir meinen 5400er so anschaue, würde ich nicht unbedingt von wenig aufwändiger Erweiterbarkeit sprechen. Offenbar hast du eine komplett verzerrte Wahrnehmung oder existierst in einem Paralleluniversum, Hannnes.

      • @jensen: genau das war bei den Macs von denen Hannnes spricht allerdings immer ohne Aufwand möglich. Kann mich auch nicht daran erinnern, dass Apple hier in den letzten 15 Jahren schrauber als Zielgruppe im Visier hatte

      • Seit wann kann man Apple Computer gut erweitern?
        Und wo ist das Problem einen Slot einzubauen für eine zusätzliche m2?
        256mb und dann was von und Videos erzählen ist doch totaler Schwachsinn

        Einen Rechner unter 1TB gehört verboten

    • Für stationäre Rechner reichen 512 GB SSD alle Male, jeder der mehr Daten hat, hat einen „Netzwerkspeicher“. Beim Laptop ist das anders, da habe selbst ich 1 TB gekauft (MacBook Pro 16″, leider noch mitIntel Chip), von denen immer noch mehr als 512 GB frei sind.

    • Also ich nutze in meiem Mac auch nur eine 256GB SSD, und die reicht mehr als aus. Alles an Daten wird sowieso ausgelagert auf externen SSD´s. Wer packt schon all seine Dateien auf die interne SSD … Oh .. ok, Du scheinbar.

  • OT: müsste Apple nicht langsam den Wartungsmodus aktivieren oder machen die das heute einfach ohne?

  • Könnt ihr die links bitte mal teilen? Wäre sehr hilfreich, danke!

  • Ich lach mich jedes mal schlapp wenn ich die Preise für ein Update sehen. 8gb ram ist 2021 lachhaft und dann noch Geld für 1gbit netzwerkkarte zu verlangen das ist doch bei jeden Board seit Jahren Standart.

    • @Hab kein …Plan möchte ich Deinen Namen ergänzen, denn das ist es: Einerseits geht es beim neuen iMac (siehe meinen Post ein paar über diesem hier) um eine andere Kategorie Computer, aber mal davon ab: erkundige Dich bitte über die M1-Chipsätze: 8GB Ram scheinen hier anders und effizienter genutzt zu werden als in einem Intel Mac. IPhones und Tablets von Apple haben auch weniger RAM und laufen stabil. Im Vergleich zu Android nutzen IPhones schon seit jeher weniger RAM und sind trotzdem die schnelleren Phones. Es geht nicht mehr um höher, schneller, weiter, sondern um Effizienz. Schau Dir die Benchmarks der M1-Laptops an, dann wirst Du feststellen, dass 8 GB RAM für die Art Computer ausreichend sind. Alles andere entlarvt Dich als reinen Zahlen-Nerd ohne Wissen über die Prozessorarchitektur.

      • Wenn Leute mit dem Argument der Zielgruppe überzogene Preise rechtfertigen, zeigt es wunderbar wie gut Apples Marketing funktioniert.

    • Aber nicht bei jedem Netzteil. Gerade darum geht es doch.

    • Welche Standart meinst du denn? Auf einem Bein? Barfuß?

  • Ist das RAM eigentlich im M1 Chip enthalten, oder noch extern?

  • Pfff. Schon Lieferzeit höher. Haben die Hunde wieder zugeschlagen. Save wieder so eBay wichser.

  • Ich frage mich echt, ob so einige hier das erste Mal was vom M1 gehört haben, aber überhaupt nicht wissen, was das ist!

    Die Kommentare zum RAM sind nur peinliche Windows-Floskeln… sorry, lachhaft!

    • Ich weiß jetzt nicht was du an deinem Rechner machst. Aber hier wird mit Logic gearbeitet und da sich 8GB RAM gerade so ausreichend um Logic zu starten. Von einem flüssigen Arbeiten kann hier nicht im entferntesten gesprochen werden.

      • Und du arbeitest mit… M1 oder Intel?

      • Er arbeitet mit Intel. Das verrät sein Kommentar doch.

        Es gibt Vergleiche, in denen wird zum Beispiel ein M1 MacBook Air mit 16GB RAM gegen ein 16″ MacBook Pro mit i9 und 64GB RAM (!) gestellt.
        Auf beiden läuft ein Benchmark, das ein sehr aufwendiges XCode Projekt aufbaut. Das MacBook Pro braucht fast 4,5 Minuten. Das MacBook Air braucht knapp über 2 Minuten.
        Das Macook Pro ist extrem laut durch die Lüfter und sehr heiss. Das MacBook Air ist handwarm.

        Man kann es schlicht nicht 1:1 vergleichen.

  • Ihr hab die Preise vertauscht bei den Aufpreis für die Tastaturen. Beim 8 GPU sind es die 26€ und beim 7 GPU 50€ Aufpreis.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30388 Artikel in den vergangenen 7136 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven