ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
   

Drucken vom iOS-Gerät aus: xPrintServer macht fast jeden Netzwerkdrucker AirPrint-kompatibel

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Der xPrintServer von Lantronix bietet wohl mit Abstand die komfortabelste Möglichkeit, nicht AirPrint-fähige Netzwerkdrucker für iPhone, iPad und iPod touch fit zu machen. Die kleine Box wird einfach irgendwo ins Hausnetz eingeklinkt und erledigt den Rest dann von selbst. Nebenbei fungiert das Gerät aber auch noch als vollwertiger Druckserver mit Benutzerverwaltung und Zugriffskontrolle.

Doch zunächst zum Einrichten und dem Druck vom iOS-Gerät aus.

Beim Start durchsucht der xPrintServer das lokale Netzwerk nach verfügbaren Druckern. Aktuell unterstützt die Firmware des Geräts mehr als 4000 Druckermodelle über die Protokolle JetDirect/AppSocket, LPD oder IPP. Eine Liste aller kompatiblen Drucker lässt sich hier herunterladen.

Wie ihr unten auch im Video seht, bietet der xPrintServer echtes Plug’n’Play, einzige Voraussetzung ist neben dem unterstützen Drucker ein freier Netzwerk- und Stromanschluss. Für den Einsatz als AirPrint-Server ist sonst keinerlei Konfiguration notwendig, die gefundenen Drucker werden mit ihrer offiziellen Gerätebezeichnung und dem Anhang „xPrintServer“ automatisch freigegeben.

Der Druck vom iOS-Gerät aus verläuft dann völlig unspektakulär. Beim ersten Tipp auf die Drucken-Taste muss man noch den neu vom Printserver erkannten Drucker auswählen, schon beim nächsten Mal steht der Druckername direkt im Druckmenü und ihr könnt eure Dokumente mit nur drei Fingertipps auf Papier bringen.


(Direktlink zum Video)

Admin-Optionen, Zugriffsrechte und Benutzerverwaltung

Wer mehr will, kann sich vom Computer aus beim Admin-Interface des xPrintServer anmelden. Hier hat man beispielsweise die Möglichkeit, die Druckernamen zu editieren oder sich Listen mit den aktiven und fertig gestellten Druckjobs anzeigen zu lassen (Druckername, Jobname, Benutzer, Anzahl Seiten, Datum…). Diese Listen können für jeden Drucker separat gelöscht werden, der Zugriff zum Admin-Interface ist zudem durch ein Passwort geschützt.


 
Über das Webinterface lässt sich zudem auch die Firmware des xPrintServer aktualisieren. Es ist davon auszugehen, dass der Hersteller auf diese Weise nicht nur Fehlerbehebungen einbringt, sondern ab und an auch die Liste der unterstützten Drucker um neue Modelle erweitert.

Spannend wird es, wenn man noch ein wenig tiefer in die Web-Benutzeroberfläche eintaucht: Hier findet sich die für WGs oder Firmen unter Umständen interessante Option, einzelne Drucker nur für bestimmte Benutzer freizugeben. Beim Druck müssen diese sich dann authentifizieren (dies funktioniert auch vom iOS-Gerät aus) und es lässt über das Admin-Interface anschließend genau ablesen bzw. abrechnen, wer wann wieviel Seiten gedruckt hat.

Fazit

Alles in allem ist der kleine Druckserver also nicht nur ein komfortables, sondern durchaus auch flexibel einsetzbares Stück Technik. Der Verkaufspreis von 134 Euro ist dem Leistungsumfang durchaus angemessen. Wer den xPrintServer „nur“ für die AirPrint-Freigabe nutzen will, kann sich ja angesichts des/der bereits vorhandenen Drucker(s) schnell ausrechnen, ob sich die Anschaffung lohnt. Der Komfort, mal eben vom iPhone oder iPad etwas auszudrucken zu können, scheint uns jedenfalls einiges wert.

Mittwoch, 22. Feb 2012, 18:41 Uhr — Chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hat jemand einen Vorschlag für eine Software Lösung unter Windows?

  • Stuttgart21-Befürworter

    Funktioniert das Scannen via WiFi da auch?

  • Das müsste die Fritz Box auch können! Dann bräuchte man den Kasten nicht.

    AVM tut bitte was.

  • Für den normalen Heimgebrauch absolut nicht lohnenswert!
    Für das Geld kann ich mir einen neuen Airprintfähigen Heimdrucker kaufen. Für Unternehmen durchaus interessant….

  • Hallo Freunde, wenn ich das Ende der Storie lese (Preis), dann frage ich mich wirklich: habt ihr es alle so Dicke? Diese Box kostet soviel wie einittelprächtiges Milti-Funktionsgerät oder ein einfacher Airpronter! Für mich völlig inakzeptabel. Für die paar Ausdrücke von IOS-Geräten aus. Zeigt mit doch bitte mal, wer denn außer den Handteilen keinen PC (ein/Apfel) zu Hause hat. Macht wenn ihr lange Weile oder Interesse habt doch lieber den Druckerherstellern oder noch Besser dem Apfel Druck, auch mal die Wünsche der Kunden zu respektieren und uns nicht nur mit immer neuen Bosheiten das Geld aus der Tasche zu ziehen!wo bleiben wirklich praktikable Lösungen für die normalen User?
    Ein großer Teil Eurer Leser hat mit Sicherheit auf Ringes verzichten müssen um sich diese Produkter mit eingeschränkter Nutzung leisten zu können. Leider scheinen diese allerdings nur zu Schweigen -Schade!

    • airprint-fähige drucker (die das also von haus aus mitbringen) gibts eigentlich nur von hp und da dann auch fast nur im consumer-bereich.
      in unserer firma stehen professionelle drucker mit 4 stelligem preis und davon nicht nur 2…
      sollen wir die austauschen gegen 100€ photosmarts, auf denen normalerweise sonst mami und papi die photos der silberhochzeit ausdrucken?
      oder sollen wir nur einen davon hinstellen und die leute mit iOS geräten im betrieb dahingehend diskrimieren gefälligst da drauf zu drucken?
      wenn also so ein einziger kasten all unsere drucker unseres gesamten firmennetzwerks airprintfähig macht: shut up and take my money!!!!

      • Fotos auf iOS-Geräte auf einem Drucker für tausende von Euro drucken?
        Bin ich da alleine mit der Meinung dass das nicht passt?
        Auf solchen Druckern druckt man höchstwahrscheinlich hochqualitative und professionell bearbeitete Fotos o.Ä. aus. Und ich denke nicht, dass man auch nur eins davon auf iOS-Geräten finden wird.
        Und wenn das doch mal vorkommen könnte dann nur weil die jemand von einem PC draufgezogen hat und dann kann man sie auch direkt von dort aus drucken.
        Andererseits wenn man denkt dass man jeden neuen Furz von Apple, Google und co. sofort und gleich braucht …

      • @tobias
        (kann nicht auf deinen beitrag antworten, gibt keinen antwort-button unter dir)

        wer spricht davon, dass photos gedruckt werden sollen?
        einfach mal genau lesen! wir wollen eben NICHT drucker mit denen sonst tante frieda ihre heimphotos ausdruckt. wir drucken überhaupt keine photos. zumindest nicht von iOS geräten aus.

  • Für den Preis im Heimgebrauch echt zu teuer. Von HP gibt des den Photosmart 5510 mit Airprint ab 99€ (inkl. einer schwarzen Patrone). Hab ich mir erst neulich gekauft und bin sehr zufrieden damit.

    Einzig und allein die Tatsache, dass man nur einseitig Drucken kann. D.h. keinerlei Veränderungen vornehmen kann (sowohl via Airprint als auch via HP-App). Hoffe das ändert sich irgendwann noch..

  • Bei mir macht das alles Printopia ohne Probleme

    • Printopia ist die gleiche Krücke in Grün, nur billiger und der größte Nachteil ist, dass der Rechner AN sein muss…

      Nutzlos!

      Ich möchte eigentlich nur eine App, die alle meine Druckerapps zusammenfasst. Jede für sich spricht über Bonjour im Netzwerk die Drucker an. Eine App, die alle nicht AirPrint fähigen Drucker zusammenfasst wäre toll…

      Ich habe nun schon wirklich alle im AppStore verfügbaren Apps getestet und keine funktioniert gut…

  • Habe das Teil gerade wieder zurückgeschickt. Der Support von Lantronix ist nicht in der Lage innerhalb von einer Woche zu reagieren. Obwohl Sie ‚versprechen‘ innerhalb von 3 Werktagen jeden Drucker einzubauen.
    Falls jemand das Gerät haben möchte sollte der Drucker kompatibel sein – Liste der unterstützten Geräte anschauen.
    Bekommen kann man den PrintServer bei Jakob Elektronik, Karlsruhe.

  • Den Hinweis auf WG’s im Artikel, mit Zugriffs-Berechtigung, wegen der Abrechnung, finde ich schon drollig. Obwohl bei Tintenpissern kommt doch schnell ein Sümmchen zusammen…

  • Mein Synology NAS Gehäuse hat 117 Euro gekostet und macht auch jeden Drucker Airprint-fähig. Muss nur per USB mit dem NAS verbunden werden. Dazu noch viele andere Funktionalitäten, die dieses überteuerte Teil gar nicht hat.

  • Unter der Kompatibilitätsliste steht der Canon Pixma IP4200 mit USB Schnittstelle?……

    Wie ist das zu verstehen?

  • Die 134,- € sind Netto!!! Da kommt noch „Kleinstmengenzuschlag“ von 9,- € und Versand mit 6,- € drauf PLUS die Mwst. Macht zusammen 177,31€.
    Sorry, aber das ist eindeutig zuviel…

  • Wir haben hier nen HP LaserJet pro 100 color für knapp 300€ gekauft. AirPrint, druck per mail usw is alles drin…

  • Hallo Jungs,
    hier mal ein fast kostenloser Tip, vorausgesetzt man hat einen Rechner am laufen.
    Es gibt eine 5 User Lizenz von Papercut, mit der man unter anderem über das iPad drucken kann. Gedacht für größere Unternehmen zur Druckkostenerfassung. Gruß Markus

  • Markus Diliberto

    Hab das Teil endlich seit 2 Wochen und bin mehr als zufrieden. Bediene mit einem Printserver mehrere Drucker. Einstoepseln und fertig!

  • Hallo,

    der thread ist schon etwas älter, trotzdem mein Tip:

    Kauft Euch eine NSLU2, installiert Debian drauf und kurze Zeit später habt ihr einen kleinen AirPrint-Server. Hab ich gemacht, läuft prima.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven