ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Synology DS115j ist da: Neues 1-Bay-NAS für Einsteiger

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Wenn ihr die kleinen Netzwerk-Server des Anbieters Synology bislang noch nicht kennengelernt haben solltet, dann werft noch mal einen Blick auf unsere ausführliche Review der Synology DiskStation 214play, die wir am 11. Juli veröffentlicht haben.

dsj

Wir haben den Netzwerkspeicher, der in Verbindung mit zahlreichen iPhone Anwendungen auch als Multimedia-Zentrale genutzt werden kann, nun schon seit einigen Monaten im Einsatz (in der Ausführung 412+) und werden zukünftig definitiv nicht mehr auf ein selbst administriertes NAS im Heimnetzwerk verzichten.

Doch ab zur Neuvorstellung: Synology hat heute die DiskStation DS115j präsentiert und bietet die kompakte, energiesparende und leise 1-Bay Lösung als private Cloud und intelligenten Netzwerkrekorder für IP-Videoüberwachung an.

Die DS115j wird zu einem UVP von 89,90€ im Handel aufschlagen und benötigt nur 3,85 Watt im Ruhezustand der Festplatten bzw. weniger als 13 Watt im Vollbetrieb.

syno

Mit der DS115j sollen Heimanwender nun die Synology Funktionen zur gemeinsamen Datennutzung und zum Multimedia-Streaming zu einem Einsteigerpreis nutzen können:

Die DS115j dient zudem dank der Synology Surveillance Station 6.3 ebenso als voll ausgestatteter Netzwerkrekorder für IP-Videoüberwachung. Die DS115j beinhaltet zwei kostenlose IP-Kamera-Lizenzen und unterstützt bis zu fünf Kameras, so dass es eine ideale Überwachungslösung für das Zuhause und kleine Büros darstellt.

Amazon hat die DS115j bereits gelistet, auf der Produktseite des Herstellers könnt ihr euch einen Überblick auf die Funktionen des Mini-Modells verschaffen.

Donnerstag, 04. Sep 2014, 14:56 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kann allen nur empfehlen etwas tiefer in die tasche zu greifen und sich eine synology mit hardware transkodierung für videostreaming (aller formate) im netzwerk zu kaufen. Ich bereue meinen geiz von früher…

    • Dafür habe ich XBMC auf dem Apple-TV. Da muss man nichts extra umwandeln. Lächerlich, dass Apple immer noch nicht alle gängigen Formate akzeptiert.

      • und das werden sie nie!
        Ich habe alle Filme in m4v und kann so vom ATV auf die Filme/Serien in einer eigenen iTunes Filme-Mediathek zugreifen. Perfekt!

    • Ich habe eine Synology ohne Hardware Transkodierung und alles läuft Ruckelfrei, 720p, 1080p, etc …

      • Mit VLC auf iPhone und iPad laufen 1080p mkv’s ohne Probleme. Bei mir ist eine DS211j im Einsatz. Meine Zustimmung diesen Kommentars hält sich in Grenzen…

      • Bezogen auf Brightside’s Kommentar!

      • @Maddin: Da muss die DS ja auch nichts rechnen. Die Arbeit macht dann ja VLC auf dem iPhone/iPad.

    • zu meiner verteidigung: habe eine ds213j. die ist auch soweit ganz gut, bin nur ein starker onlinetvrecorder.com nutzer und habe fast meine ganze filmbibliothek im .avi format. ich weiß das ist nur ein container, der vlc player sagt mir, die haben folgenden codec: H264 – MPEG4 AVC (part10). es fängt schonmal damit an, dass die synology apps das nativ nicht abspielen können auf dem iphone. die geben es dann wie ihr bereits gesagt habt an die vlc app weiter. das funktioniert soweit auch gut, aber kaum springt man 2 mal im film an eine andere stelle, bricht der stream ab oder es gibt ein audio video delay. (stehe neben der fritzbox 7490). mit apps wie nplayer zb gehts dann ganz flüssig. desweiteren habe ich einen sony bravia fernseher ein stockwerk höher über dlan angeschlossen. der kann das format noch nicht einmal dekodieren (ziemlich schlecht von sony). mit hardware transkodierung wäre das ganz anders und ich hätte viel weniger stress, deswegen bereue ich meinen geiz von früher. sorry, dass ich das ausgelassen habe, wusste nicht, dass da so eine rege diskussion entsteht^^ kann immer mal sein, dass man dann so ein gerät hat, dass nicht zu 100 % kompatibel ist. ich wäre über meinen post oben froh gewesen^^ bei sowas kauft man sich lieber mal was richtiges und gut ist (wenn man ihn relativ vielseitig nutzt)

  • Ich brauch zu dem Thema generell mal Hilfe.

    Neues Haus mit einer Apple Time Capsule oder einem NAS von Synology ausstatten???

    Massenspeicher und Backup soll das Ding können. Zudem mehrere Geräte (iPhone, MB und iMac) syncen.

    • Ich bin mit der Syonolgy DS 213j sehr gut zufrieden. Mit einem USB-Sat-Adapter kann man damit sogar Filme aufnehmen. Es gibt viele Möglichkeiten, weitere Software zu installieren. Man sollte sich da aber etwas mit beschäftigen. Sonst ist die TC vermutlich besser.
      Die Time Capsule habe ich nicht.

    • Hatte eine AirPort Extreme mit externer Platte und jetzt eine Synology DS214. Meine TimeMachine Backups hats regelmässig alle paar Monate zerbröselt. Die Synology macht das problemlos für drei MacBooks im Haus. iPhone wird auf das MacBook und von dort via TimeMachine mitgesichert. Massenspeicher CIFS/AFS kein Problem. Würde mir persönlich aber nur ein NAS mit mind. 2 Bays/Platten wegen Datensicherheit zulegen.

    • @ramsiz
      Eine TimeCapsule ist aus meiner Erfahrung nur als Backup zu gebrauchen. Speichert man zusätzlich was drauf ist der Zugriff sehr langsam und es kann passieren, dass auch das Backup sich verschluckt.
      Ist also keine entweder oder Entscheidung, sondern höchstens eine „und“-Entscheidung.
      Wenn ich aber die Kommentare hier so lese, dann kann die Synolpgy ja alles alleine.

    • @ ramsiz

      denke bei einem „neuen haus“ an das verlegen schneller netzerkkabel:
      wenn Du dein NAS über ein langsames dLan oder WLAN einbinden muss, ist es ziemlich egal wie schnell dein NAS ist: Der Flaschenhals wird die langsame Netzwerkverbindung sein.

  • Auffällig oft wird hier für Synology geworben.

    • Die sind allerdings auch ziemlich unerreicht was die Handhabung angeht. Einzige Konkurrenz die ich sehe kommt von qnap, allerdings macht es Synology gerade Einsteigern leichter. Und zu dem UVP ist die 115j auch in meinen Augen eine Erwähnung wert.
      Evtl. Interessant ist ein System von qnap mit 2 Bays, das lüfterlos daherkommt ( der Name will mir grad nicht einfallen).
      Nein, ich habe mit der Firma Synology nichts am Hut.

      • @revosback:

        Das Ding von qnap öhne Lüfter ist der HS-210 oder jetzt neu HS-251 (inkl HDMI Ausgang). Ich habe mit dem HS-210 aber eher schlechte Erfahrungen gemacht. Hängt sich bei mir beim kopieren von größeren Datenmengen gerne mal auf und es hilft nur noch ein Neustart. Das und ein paar andere Kleinigkeiten haben mit dazu bewogen auf Synology umzusteigen. Mein DS214 play kommt morgen :)

    • Hier wird auch häufig für Apple geworben. Die Jungs sind nicht neutral, aber von den Sachen überzeugt, die die empfehlen. Bei den Empfehlungen, die ich bisher getestet habe, passte das auch.

  • @MstrBrightside

    Wäre eine Synology DS 713+ potent genug für Transcoding?

    Sorry für eventuelles OffTopic

    Viele Grüße an alle

    • klar, die ist super! kostet natürlich auch einiges… sowas hätte ich mir besser geholt… aber les bitte nochmal zur sicherheit oben, was ich unter meinen ersten post kommentiert habe, vielleicht siehst du meine meinung ja anders dann.

  • Der Nachteil, es gibt nur eine FP, die Sicherung der Daten bleibt hier aus, ist die FP hin, sind es auch die geliebten Daten.
    Eine 2-Bay-Lösung ist nur empfehlenswert

    • Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber man kann es nicht oft genug sagen.
      Ein RAID IST kein Backup und ersetzt dieses auch nicht.
      Nur weil man zwei Festplatten verbaut hat steigt die Datensicherheit nicht um 100%.

      • und das stimmt auch nicht, besser wäre zu sagen: ein Nas ist kein Backup. Auf meiner 214play läuft gar kein Raid. ich habe es als einzelen Platten konfiguriert. Mein Backup geht über ganz andere Wege ;-)

      • Du wirst 100% nie erreichen (naja mit unendlich vielen Festplatten würde es gehen, theoretisch).
        Es geht bei RAID 1 und allen anderen redundanzgebundenen RAID Systemen ja auch eher um die Reduzierung der Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls, verhindern lässt sich sowas nie zu 100%.
        Aber für Home/small Office sollte RAID1 reichen ;)

    • @ execute:

      Es ist nicht richtig, dass nur eine 2-bay Lösung die Daten vernünftig sichert:
      Die 1-Bay NAS haben alle – mindestens – einen USB Anschluss o.ä., damit eine weitere Festplatte zur Sicherung angeschhlossen werden kann.
      Wie breits mehrfach erwähnt dienen die 2 (oder mehr)-bay NAS den Vorteil, dass die verschiedenen RAID Konzepte umgesetzt werden können, was aber eben keine BackupLösung im eigentlichen Sinne ist.
      Auch bei einer 2-Bay NAS sollte ein Sicherungskonzept definitiv ein zusätzliches Backup – außerhalb der 2 FP im NAS vorsehen.

  • Mal neh dumme frage… warum sollte man ein NAS System mit nur einer Festplatte kaufen? Der Vorteil von solchen Systemen ist doch, dass bei HDD defekt die Daten nicht verloren gehen? Aber wenn nur eine drin ist und die defekt geht? Pustekuchen…. oder liege ich falsch?

    • Weil du einen Netzwerkspeicher hast. Und wenn du willst eine eigene Cloudlösung.
      Es gibt auch direkte Netzwerkfestplatten, wenn diese allerdings kaputt geht kannst du das ganze Gehäuse mit in die Tonne kloppen. Ebenso kannst du in der Regel nicht irgendwann her gehen und eine größere Platte reinschieben.
      Wem Datensicherheit nicht so wichtig ist, für den kann 1-Bay eine günstigere Alternative sein.

    • Es liegt am Anwendungsfall. Für wirkliche Datensicherheit brauchst du mehr. Bei mehreren Platten in einem Gerät kann ein Brand oder ein Wasserrohrbruch auch die Daten zerstören.
      Wenn du damit die Daten von einem PC sichern willst, kannst du das z.B. als Offline-Laufwerk anbinden. Dann hast du mehr Sicherheit als mit zwei Festplatten in einem Gerät. Wenn du da noch mit einem anderen Gerät drauf zugreifst, sieht das natürlich ganz anders aus.

  • Mir scheint es gibt hier immernoch die verbreitete Meinung ein Raid sei ein Backup? Falsch.
    Ich habe auch eine 2-Bay Synology , ein Backup aber wird wöchentlich auf eine externe Platte gespielt ….

    • dito
      und die externe wird feuersicher gelagert und alles wichtige, wie alte Bilder etc. zusätzlich nochmal ganz woanders

    • Es gibt auch Leute die benutzen die Synology als Backup vom Mac. Trotzdem ist es mir lieber durch den RAID Verbund eine dauerhafte Verfügbarkeit der gedoppelten Daten vom Mac zu haben ;)

    • Man, wie hier einige ihre Daten doppelt und drei-, vier- oder fünffach sichern könnte man denken man unterhält sich mit der Creme de la Creme :D
      Dürfte man mal erfahren was denn den Aufwand wert ist?

      • @ bzzzt

        natuerlich kannst Du dich zu Tode sichern und der Aufwand sollte in einem gesunden Verhaeltnis zum Nutzen stehen, ABER eine 2bay NAS hilft Dir selbst bei zwei gespiegelten Festplatten in vielen Faellen ueberhaupt nicht:

        Klar: Wenn die erste FP. ausfaellt, hast Du sofort Zugriff auf die 2. FP mit identischem Inhalt.
        Bei Brand , Diebstahl oder Virenbefall etc z.B. nuetzt Dir das NAS leider garnichts, weil beide FP betroffen sind.

      • Klar, aber was bringt mir ne externe Festplatte wenn die auch ankohlt? :D

  • Zur Frage: Ist ein 1-Bay NAS sinnvoll?
    Durchaus Ja, es kommt auf den Anwendungsfall an. Als Alternative zu einer normalen externen USB-Festplatte bietet ein 1-Bay NAS eine Vielzahl an Vorteilen und vor allem Möglichkeiten. Wer hauptsächlich ein (Time Machine) Backup seines Macs/MacBooks sichern will, ist mit dem NAS besser bedient und kann zudem darüber hinaus noch alle Erweiterungen nutzen, die der DiskStation Manager bietet.
    Der Stromverbrauch eines 1-Bay NAS ist natürlich deutlich geringer als bei 2- oder mehrwege-NAS. Man sollte bedenken, dass man auch bei 2-Bay NAS Systemen (je nach Betriebsmodus) kein echtes Backup hat sondern lediglich eine Ausfallsicherheit, falls eine der Platten kaputt geht. Es spricht allerdings nichts dagegen, die Daten auf dem NAS zusätzlich per USB auf einem externen Datenträger als Backup zu speichern. Das ganze lässt sich komfortabel und zeitgesteuert einrichten. Neben externen USB-Laufwerken kann man ein echtes Backup auch auf rsycn-kompatiblen Servern oder Amazon S3 remote anlegen.
    Mehr dazu: https://www.synology.com/de-de/knowledgebase/tutorials/517

  • Welche Kapazität dürfen die Platten maximal haben, die man da rein packt?

  • Kannst dir die WD-Red 6TB als Maximallösung da rein knallen.
    Kosten 250-280 Euro das Stück.

    • Da lohnt sich schon fast der Aufpreis für ein 2-bay und nur 2x 3TB zu holen. Die 6TB Platten sind noch ziemlich überteuert und bieten weniger vom Preis/Gigabyte Verhältnis als die 3&4TB Platten

  • Habe eine DS 412+ im Einsatz … Super Streaming mit 1080p ohne Probleme nutze Plex Media Player mit Rasplex. Hoffe auf baldige Erscheinung von Apple TV mit Apps und dann auf DS Video und Plex! Filme laufen aber auch über Dlan mit Full HD und Surround!

  • Ich habe noch ne ganz alte DS110j im Betrieb. Mit einem Raspberry und XMBC kann selbst ich 1080p Mkv abspielen ohne Ruckler und asynchron Audio. Der Raspberry kann AirPlay, die NAS macht Time Machine und ich habe meine eigene Cloud. Das alles ist ein 1Bay NAS. Meine Festplatte ist seit drei Jahren drin. Mir gehts generell nicht nur um eine Backuplösung, dafür gibt es andere Möglichkeiten. Ich bin mit der Syno zufrieden, da selbst NOOBS damit klar kommen, das Wiki ist toll und die Konfiguration und Möglichkeiten der Syno NAS Systeme sind vielseitig, wenn man sich damit beschäftigt.

  • Wie schaut’s hier mit streamen der Filme und Fotos über die Cloud bzw. aus dem Internet aus?

  • Ich will ne DS 1514 oder 1814…,

  • Hallo, ich frage mich gerade , warum die Bewertungen der Apps von Syno im AppStore so schlecht sind. Da scheint ja nichts zu funktionieren. Ich wollte mir die DS 115 holen, aber wenn der Zugriff über die Apps nicht klappt ist das ja blöde.

    • Also ich habe die letzten Tage ein paar Ausprobiert und alle haben funktioniert. Sicherlich könnten die noch besser gemacht sein, aber Video abspielen etc. hat alles funktioniert.

  • Meine derzeitige Lösung:

    – DS114j mit 4 TB Festplatte
    – Microsoft OneDrive mit aktuell 10 TB Speicher (45 Euro für 4 Jahre)

    die wichtigsten Datei werden automatisch über die Software verschlüsselt in die Cloud geladen.
    wenn die Platte ausfällt, wird einfach die neue eingesteckt und mit der Cloud synchronsiert.

    klar ist das ADSL dafür nicht perfekt geeignet, aber da der Sync mit der Cloud automatisch durch die DS114j erledigt wird, brauch man sich darum nicht kümmern.

    Dazu noch die Downloadstation für DLCs, die Photostation etc.

    Wer einmal so ein Teil zu Hause hat und richtig einsetzt, wird es nicht wieder hergeben :-)

  • Ich möchte die DS115j für meine Dateiablage nutzen (iPhoto- und iTunes Bibliothek, Sonstige Office Daten etc.) und einige DVD ISOs die ich dann auf den TV streamen möchte. Backups würde ich gerne auf zwei externe Festplatten machen. Zusätzlich verschlüsselte Cloud Syncs zu Hubic oder gDrive. Gerne auch eine private Cloud einrichten. Ist die DS115j dafür ausreichend?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven