ifun.de — Apple News seit 2001. 18 234 Artikel
   

Smart Keyboard für iPad Pro zunächst nicht mit deutschem Tastaturlayout

Artikel auf Google Plus teilen.
60 Kommentare 60

Mit Blick auf den Veröffentlichungstermin des iPad Pro macht es Apple weiter spannend. Auch fünf Wochen nach der Präsentation liegt uns kein konkretes Datum vor, geschweige denn Preise für den europäischen Raum.

Sowohl für das iPad Pro als auch für das mit dem Riesen-iPad vorgestellte neue Zubehör, hat Apple bislang nur die für die USA gültigen Preise genannt. Dem zufolge soll das Einstiegsmodell mit 32 GB Speicher bei 799 Dollar liegen, die Version mit 128 GB Speicher 949 Dollar kosten und das Top-Modell mit 128 GB und LTE für 1079 Dollar erhältlich sein.

Für den Zeichenstift Pencil ruft Apple einen Preis von 99 Dollar auf und die Tastaturhülle Smart Keyboard steht mit 169 Dollar auf der Preisliste. Der folgende Satz in der Produktbeschreibung der Tastaturhülle ist uns bislang allerdings entgangen und war zumindest laut Google Cache vor zwei Tagen auch noch nicht in der Produktbeschreibung enthalten:

Das Smart Keyboard für das iPad Pro ist nur mit dem Tastaturlayout für Englisch (USA) erhältlich

Die offenbar neu von Apple in Deutschland und weiteren europäischen Ländern hinzugefügte Einschränkung lässt keinen Zweifel daran, dass die Tastaturhülle zumindest zum Verkaufsstart des iPad Pro noch nicht mit deutschem Tastaturlayout erhältlich sein wird. Eine schlüssige Begründung dafür ist Apple allen iPad-Pro-Interessenten bis dato schuldig. (Danke Michael)

ipad-pro-smart-keyboard-deutsch

Freitag, 16. Okt 2015, 9:15 Uhr — Chris
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Kopfschüttel“…

    …langsam Zweifel ich immer mehr an Apple.
    Was machen die den ganzen Tag, außer an die Preise nach oben drücken?

  • Was erwartet ihr denn? Wisst ihr eigentlich was das für eine Herausforderung für den Jony darstellt ein zusätzliches Ä, Ö und Ü einzubauen? Vielleicht findet sich ja noch auf der Unterseite Platz dafür. Ausserdem denke ich, dass min. 30€ Aufschlag pro Umlaut fällig sein sollte, schliesslich wird hier ja auch mehr Material verarbeitet und wir bekommen im Gegenzug noch nie dagewesene, einzigartige Qualität geliefert.

    • Ja, und da die Tasten aus hautfreundlichem Kunststoff sind, statt hartem Metall, ist ein nochmaliger Aufpreis von 25-50% auf jeden Fall gerechtfertigt.

    • Ich könnte sogar mit einem höheren Preis für eine Qwertz Tastatur leben, da hier evtl. geringere Stückzahlen die Kosten treiben.
      Aber keine Tastatur (und nur QWERY ist für deutsche Nutzer = keine Tastatur, denn die brauche ich nur zum Viel- und Schnellschreiben, ansonsten kann ich mit der virtuellen Tastatur leben) und das Fehlen von 3D Touch bringt mich schon langsam dahin, auf das ProS zu warten.

    • :) Der war gut.
      Wenn’s nicht so traurig wäre, wäre es echt zum Lachen.

      So ist es aber wenigstens für die Konkurrenz zum Lachen und auch die Zubehör-Anbieter können sich freuen.

    • Trotz dass es scherzhaft gemeint war ist es Blödsinn, weil es ja nicht mehr Tasten sind sondern nur anders bedruckt. Der Treiber ist ja eh Software…

  • Gestern in Cupertino: „Äh, stimmt es, dass nicht auf der ganzen Welt das identische Tastaturlayout verwendet wird?“ „Keine Ahnung, was meinst Du mit ‚auf der ganzen Welt‘? War gestern in New York und letzt Woche in Florida, da sah es genauso aus wie bei uns. Wo soll es denn anders sein?“ „Das Büro in Deutschland hat angerufen, die meinen bei Ihnen sitzt das Z und das Y vertauscht“ „Deutschland? Das sind doch Nazis oder Kommunisten, benutzen die Computer? Wo liegt das eigentlich? Haben wir da ein Büro? Egal, die sollen einfach alle eine richtige Tastatur benutzen, werden die doch gar nicht merken, oder? Wir lassen das so, das passt schon.“

    ;-)

    Erinnert mich an den Vorfall mit der Marssonde, wo die NASA Fuß und Meter verwechselt hatte.

  • Das ist für mich echt ein Grund, dass iPad Pro nicht zu kaufen…was soll das denn?

  • Wenn man dann wenigstens durch einen längeren Druck auf die Taste an den entsprechenden Umlaut kommt, also analog zur On-Screen-Tastatur, könnte ich damit vielleicht sogar leben. Wichtiger ist mir sowieso der Stift – gut, dass es bei dem nichts zu regionalisieren gibt. ;)

  • Ich hätte eh gewartet, bis Anker eine entsprechende Tastatur anbietet. Da stimmen Preis & Leistung bzw. Qualität. Das kann ich von Apple-Zubehör nicht behaupten!

  • Das Pro iPad braucht doch sowieso kein Mensch…

      • Ich wollte es auch. Aber ohne deutsche Tastatur und mit der derzeitigen Währungsumrechnungspolitik von Apple dann halt doch nicht.

        Setzt man den nach neuesten Verlautbarungen beim ATV 4 benutzten Umrechnungsfaktor Dollar->Euro von ca. 1.37 zugrunde käme das kleinste iPad Pro auf fast 1200 Eur!!

        So kann man das SurfacePro nicht angreifen, Apple!

    • Ja und ich will es auch,
      und zur US Tastatur, ich kann nach wie vor im Ipad eine Tastatur umstellen. Wenn ihr aber unfähig seit, und nicht Tastschreiben gelernt habt, bitte sehr dann ist es euer Problem. Ich arbeite an meinem MAC Mini auch mit Original Spanischer Tastatur und verschreibe mich nicht, habe in der Schule , Tastschreiben gehabt, und schreibe heute noch 120 Zeichen Blind

  • Heißt wohl, dass es das iPad so bald nicht außerhalb der USA zu kaufen gibt, wird wohl nichts mit dem Weihnachtsgeschenk

  • Ich glaube das schreit mal wieder nach einer besorgten Mail an Tim Cook…

  • Erstmal abwarten. Das hier Leute immer gleich alles glauben, was sie lesen. 100% Safe ist es erst wenn es raus kommt. Also Calm Down ✌️

  • Warten wir noch ein paar Jahre ab, Apple erklärt dann QWERTY zum Standard und die Umlaute werden nach und nach aus iOS/MacOS/watchOS/tvOS verschwinden…

    …und alle so „YEAH, ENDLICH“ ;D

  • Der Zynismus im Kommentarbereich nervt manchmal doch sehr.

    Die wird zu 99% auch mit deutschem Tastaturlayout hier erscheinen.

  • kurz vor dem Ziel an Narkolepsie gescheitert… ^^ und mit Zynismus hat das nichts zu tun, sondern damit, dass KEINER in DACH ein „PRO(fi) Gerät kauft, das keine Umlaute beherrscht.

    Amerikanische Hybris eben…

    • Ich dachte Profis arbeiten meistens auf englisch. Also international. Scheint in „DACH“ (bescheuerte Abkürzung) allerdings bei den heulenden Kommentatorenprofis nicht so zu sein.

      • bei den ganzen Helden, die nur Denglisch beherrschen, bringt auch ein QUERY Keyboard nichts… Und nein, gerade die Profis arbeiten tatsächlich mit Umlauten und „ß“.

        Du scheinst jedenfalls nicht dazu zu gehören ;-)

      • >QUERTY<

  • Mein Gott, ehrlich. Punkt A, ihr bezeichnet euch doch selbst alle als Nazis und Kommunisten. Und zwar, die, die kekse backen, sind die Kommunisten und die anderen, die Hunderttausende Flüchtlinge nicht ganz so geil finden, sind sofort Nazis. Punkt B, habt ihr eigentlich sonst keine Probleme. Man gewöhnt sich auch wunderbar an zwei Tastaturlayouts, wenn man sich mal einen Zentimeter aus seiner deutschen Comfortzone entfernen möchte, aber das ist ja alles zu viel, für dieses meckernde Kommentatorenpack hier. Unter jedem Artikel der gleiche Mist. Ein Grund für mich diese App zu löschen und nur noch übers Web mit Shutup Plugin zu surfen.

  • Wage es nicht sowas laut auszusprechen! Am Ende hast Du sogar möglicherweise Recht. Furchtbar!

  • Die Kommentare gefallen mir hier alle sehr gut. Ausser denen von Kiki im Puff

  • Ich bin echt enttäuscht……es scheint so, als schießt Apple ein Eigentor nach dem anderen. Es ist aber auch Freude in mir, ohne deutsche Tastatur möchte ich kein iPad Pro. Tut es also weiterhin das gute alte iPad Air…

  • Ach Kicki im Puff, du bist einfach ein lebender Offenbarungseid…

  • Ich habe jetzt alle bisherigen Kommentare gelesen (was z.T. nicht einfach zu ertragen war…) – und habe kein Fünkchen an Informationen gefunden, das für MEINE ureigenste Entscheidung relevant wäre: ICH werde mir ca. 3 bis 6 Monate nach dem Erscheinungstermin ein iPad Pro mit Stylus, aber ohne Tastatur kaufen – um damit die Dinge zu tun, die ICH gerne damit tun möchte!

    Und JA, das iPad Pro ist – wie ALLE Apple-Geräte – eigentlich viel zu teuer, weil Apple am Markt eine völlig überzogene Gewinnmarge durchsetzen kann – das ist für mich eine Tatsache; und angesichts dieser Tatsache kann ICH entscheiden, trotzdem Apple-Geräte zu kaufen – oder es bleiben zu lassen!

    Und NEIN, ich bin und werde kein Apple-FAN, weil ich Fans beim Sport und in der Unterhaltungsbranche in gewissen Grenzen gerade noch akzeptieren kann; außerhalb des genannten Bereichs aber empfinde ich – aus Sicht eines KUNDEN – Fans jeder Art überwiegend als Problem!

    Und WARUM ich mir ein schön GROSSES iPad Pro kaufen werde, obwohl ich schon ein iPad Air 2 habe und warum ich mir kein Surface o.ä. kaufe, obwohl ich keinerlei Probleme mit der Nutzung von Windows habe, das KÖNNTE ich begründen – muss ich aber nicht und werde ich HIER in dieser geradezu hasserfüllten Atmosphäre ganz bestimmt nicht tun.

    Ich habe fertig! ;-)

    • dein philosophisches Gesäusel in Ehren, aber hier geht’s nur darum, dass Apple es bei einem Gerät, dass Business User ansprechen soll (vom Preis her ohnehin) darauf verzichtet beim Release ein deutschtes Keyboard mitanzubieten.

      Egal, was und wie dies in den Kommentaren bezeichnet wurde: es bleibt bescheuert.

      • Vor allem, wenn man den doch minimalen Aufwand bedenkt, eine zusätzliche QWERTZ oder für z.B. die Franzosen auch AZERTY Variante bereitzustellen.
        Ist ja nicht so, dass man deswegen ein neues Hardwaredesign entwickeln müsste, einfach ein anderer Aufdruck auf der Tastatur genügt..

        Dazu sollte eine Firma wie Apple nun wirklich in der Lage sein und daher wird das später sicher auch nachkommen. Dass es das noch nicht gleich zu Anfang gibt, lässt sich eigentlich nur damit erklären, dass man das ‚verschwitzt‘ und nur QWERTY in Auftrag gegeben hat. Was dann schon einen Blick auf das (amerikanische) Selbstverständnis Apples gibt.

      • @mypointofview: Du hast doppelt Recht: Das mit der fehlenden deutschen Tastatur IST bescheuert – und mein Kommentar gehört eigentlich zum Artikel „iPad Pro in Deutschland voraussichtlich für 899 Euro erhältlich“ ;(

      • Dann relativiert sich dein Kommentar natürlich :-)

  • da kaufe ich mir die – gleichzeitig zu erwerbende – „Logitech Create“ Tastatur. Selbst wenn diese teurer sein sollte. Soll schön sein

  • Ein internationaler Konzern veröffentlicht sein Premiumprodukt nur mit englischer Tastatur? Das ist echt amateurhaft. Was ist nur aus Apple geworden?

  • Im Gegensatz zu dir, hab ich dich aber nicht beleidigt und ich sprach von „internationalen“ arbeiten. Aber du weißt schon besser Bescheid. Arbeitest bestimmt bei ner Versicherung. :)

  • Fakt ist, ein iPad wird nie ein Notebook ersetzen können. Das ist auch gar nicht gewollt, denn die MacBook sowie auch iPad Sparte ist sehr stark. Manche Leute behaupten: Ein iPad mit Tastatur ist kein iPad mehr.
    Ich besitze selbst noch ein älteres iPad und naja.. mal ganz ehrlich, darauf gearbeitet habe ich im Leben nicht. Dafür gibt es Notebooks oder Desktop-Rechner. Dennoch habe ich mir manchmal vorgestellt wie chillig es wäre, am iPad noch einen Text fertig zu tippen, jedoch bin ich kein Fan der virtuellen Tastatur. Als Texter und Designer ist das iPad Pro schon recht interessant. Auch Firmen wie Autodesk, Adobe und vor allem urban Studios werden hier gewaltig Gas geben.

    „und zur US Tastatur, ich kann nach wie vor im Ipad eine Tastatur umstellen. Wenn ihr aber unfähig seit, und nicht Tastschreiben gelernt habt, bitte sehr dann ist es euer Problem. “ So läuft’s im Business nicht.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18234 Artikel in den vergangenen 5362 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven