ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
Mit Stift und Tastatur:

iPad Pro kommt im November zu Preisen ab 799 Dollar

Artikel auf Google Plus teilen.
150 Kommentare 150

Mit den einleitenden Worten „The biggest news in iPad, since the iPad“ hat Apple-Chef Tim Cook das iPad Pro vorgestellt. Ein das iPad-Lineup nach oben erweiterndes neues Modell mit 12,9“ Bildschirmgröße.

ipad-pro-keyboard-500

Das iPad Pro kommt mir mehr Leistung und einem größeren Bildschirm als jedes iPad zuvor. Apples Anwendungsbeispiele zeigen eine bildschirmfüllende Tastatur sowie eine Musik-App mit entsprechend großem Keyboard.

Der Bildschirm des iPad Pro zeigt 5,6 Millionen Bildpunkte. Unter der Haube sorgt ein A9X-Prozessor für ausreichend Leistung, laut Apple ist der Prozessor 1,9 Mal schneller als sein Vorgängern, die Grafikleistung hat sich mit dem iPad Pro verdoppelt. Apple bewirbt das iPad Pro damit, dass es bis zu 80 Prozent schneller ist und problemlos mit klassischen Desktop-Anwendungen wie Videoschnitt oder auch CAD-Programmen (als Beispiel dient hier AutoCAD) zurecht kommt.

ipad-pro-700

Im Gehäuse sind wie erwartet vier Lautsprecher untergebracht, die für optimalen Stereoklang sorgen sollen. Die Gehäusestärke wird mit 6,1mm angegeben, das Gewicht des Geräts liegt bei 712 Gramm.

Zubehör: Tastatur-Hülle und Stylus

Ergänzend hat Apple die Tastaturhülle „Smart Keyboard“ vorgestellt, die sich schützend und das iPad Pro klappt und bei Verwendung gleichzeitig als Ständer benutzt werden kann.

Auch der bereits im Vorfeld erwartete Stylus kommt wie geplant: Der Apple-Pencil. Eine Technologie namens „Force Data“ soll dafür sorgen, dass mit dem Stylus exakt gezeichnet und die Strichstärke analog zur Andruckstärke erscheint. Der Stift selbst kann direkt über einen Lightning-Stecker direkt am iPad geladen werden.

apple-pencil

Bei den Produkt-Demos waren mit Microsoft und Adobe namhafte Software-Hersteller präsent. Adobe hat mehrere neue, speziell auf das iPad Pro ausgelegte Apps angekündigt: Ein Layout-Programm, eine Bildbearbeitung und eine Zeichen-App. Insbesondere die Adobe-Vorführung war dann auch durchaus eindrucksvoll, innerhalb kurzer Zeit wurde hier eine Doppelseite für ein Printmagazin erstellt.

Verfügbarkeit

Das iPad Pro soll im November zu Preisen ab 799 Dollar in den Handel kommen. Apple wird das Gerät in Silber, Gold und Spacegrau anbieten. Der Einstiegspreis mit 32 GB Speicher liegt 799 Dollar, die Version mit 128 GB kostet 949 Dollar und das Top-Modell mit 128 GB und LTE liegt bei 1079 Dollar. Für den Stift will Apple 99 Dollar, die Tastaturhülle schlägt mit 169 Dollar zu Buche.

ipads

Mittwoch, 09. Sep 2015, 19:52 Uhr — Nicolas
150 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Es ist doch kein Stylus, sondern ein Stift. :—-)

      • Also die Lacher im Publikum als er den Namen „Pencil“ verkündet hat, waren schon bezeichnend. Das haben offenbar viele für einen Witz gehalten, so wie damals, als Steve Jobs beim ersten iPhone den Witz mit „and that’s what it looks like“ machte…

        Ehrlich – „Apple Pencil“… da hat die Marketing Abteilung mal gehörig versagt!

      • Finde ich nicht. MArketingmäßig finde ich das pfiffig, denn es ist ein super Understatement. Ein Bleistift ist die günstigste und einfachste Form eines Schreibgerätes und das Teil da steckt voller Technik, soll aber so intuitiv benutzt werden, dass auch im Urwald jeder weiß, was man damit macht.

        Gleichzeitig stellt es den Apple Pencil als optionales Zubehör vor.
        Wer zeichnet oder handschriftliche Notizen auf seinem tablet verfasst, kommt um einen Stylus nicht herum, insofern ist das eine klare Aufwertung. -und dennoch ungewohnt bescheiden dargestellt.

      • Mal so als Frage in die Runde – bevor ich eine Kickstarter-Kampagne starte :-[]
        Gibt’s schon irgendwo z.B. Lightning(w)-Ladegeräte oder USB auf Lightning(w)-Kabel? Immer den Stift ans iPad stecken, besonders wenn DAS ja vielleicht auch mal geladen werden möchte, find‘ ich ein wenig… doof.

        Spontan schwebt mir da ein Ladegerät vor, dass wie das vom iPad aussieht: Der Stift wird mit dem Kontakt voran von >oben< reingesteckt. (So läuft wenigstens niemand dagegen und bricht die 100$ mal eben ab …)

    • Alle, die vielleicht mit nem Pro auch professionell arbeiten und nicht nur ildm gucken wollen

    • Das Publikum hat auch erst mal gelacht und dachte es wäre ein Witz.

    • Hätte es mir vermutlich gekauft, aber ich fühle mich als Kunde über den Tisch gezogen! Ich brauche die LTE-Version und 64 GB hätten mir locker gereicht (hab jetzt 20 GB Speicherplatz frei bei meinem iPad Air 64GB). Mit LTE gibt es nur die 128GB Version.

  • Ist es ein 16:9 Display? Habe gerade erst eingeschalten und von den Bildern sieht es eher nicht so aus…

    • Nein, Verhältnis wie gehabt beim alten. Grundsätzlich finde ich es schade, aber Fakt ist auch, abgesehen von Filmen, ist dieses Format für ein Tablet einfach das beste. Und ich habe nicht nur Apple Tabs.

  • Der Apple Stylus 99€
    Die Tastaturhülle 169€

    Wer will sowas so viel bezahlen. Die haben doch n Schatten langsam.

  • Mega Sache das iPad pro! Finde ich gut, vor allem sehr wichtig die vielen Neuerungen! Waren bitter nötig!

  • Und kein Wort zum iPad Mini 4 – das stand nur dezent auf der Preisübersicht aller iPads? Keine Tec-Specs?

  • Bin sehr beeindruckt. IpadPro und Stylus machen einen super Eindruck.

  • Auf den Stylus für das iPad warte ich seit Jahren. Hoffentlich funktioniert das Ding wie ein richtiger Stift und erlaubt das Ablegen der Hand auf dem Display beim Schreiben.

    • Im Video habe ich drauf geachtet, und alle hatten die Hand NICHT auf dem Display aufgelegt. Und es wurde mit keinem Wort erwähnt, dass das Display den Handballen erkennen kann. Apple hätte das sicher als Feature erwähnt.

      • Ich habe auch drauf geachtet und mir fiel eine Szene auf wo die Hand auf dem Bildschirm lag. :-/

      • Seit iOS 7 erkennt iPhone, iPad und co handballen. Wurde damals vorgestellt um ungewollte Display Berührungen zu vermeiden. Kannst ja selbst testen Hand auf Display und mit anderen bedienen. Bei mir klapst.

    • Hab auch drauf geachtet und meine in einigen Szenen gesehen zu haben, dass die Hand auf dem Display abgelegt war. Ich gehe schon davon aus, dass dies erkannt und ignoriert wird.

      • Hm ignoriert? Die Lineal Szene fand ich cool ;)
        Der Stift ist doch intelligent und hat in sich se Sensoren etc., ich gehe davon aus, dass man die Hand auf dem iPad haben kann!

  • Was ist denn mit 64 GB mit Wifi und Cellular?

  • Hat jemand mitbekommen, was das für eine Anatomie-App war, die die Frau vorgestellt hat?

  • wieso ios?
    keine Memorystik Unterstützung (für dokumente, musik, …)
    keine maus Unterstützung :(

  • Gekauft!!!!
    Geil, endlich ist es da. Ich freu mich!

  • Hat sich noch jemand gefragt, warum Microsoft den Apple Pencil nicht mit OneNote gezeigt hat (:
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig mitgekommen habe, aber hält der Apple Pencil wirklich nur 4 Stunden durch? Das kann ich mir ja fast nicht vorstellen.

    • Doch. Habe ich auch so verstanden.

      • Schade. Mit dem iPad Pro kommt man also als Student über den ganzen Tag, muss aber den Apple Pencil zwischendurch wechseln (:
        Und über Nacht muss man dann das iPad Pro und zwei Apple Pencil laden? Ich frage mich, was sich Apple dabei gedacht hat.

      • Den Pecil lädst du über das iPad.

      • Dafür ist er schön dünn… ;-)

      • @jatoll – dann kannst du das iPad aber nicht mehr laden, da es ja nur einen Anschluss hat. Dementsprechend bräuchtest du auch 2 iPads um 2 Stifte in der Nacht zu laden.

      • Man kann sich ja ein altes 5er kaufen als Ladegerät für die 2 Pencils :D

      • Lauter wiedérsprüche. Wenn das iPad an sich genug Kapazität hat um über den Tag zu kommen, warum sollte dann der Anschluss zum laden des Gerätes belegt sein?
        Man kann ja wirklich immer was finden, aber ohne zweideutig wirken zu wollen, STECK das Teil in die entsprechende Vorrichtung wenn du aufs WC gehst, wenn du wieder kommst, hält es für den Rest des Tages. Aus hygienischen Grümden hoffe ich mal dass das iPad dann nicht in de anderen Hand liegen muss……

    • 12 Stunden Batterielaufzeit.
      Für endlose Kreativität.
      Unter der Magnetkappe des Apple Pencil befindet sich ein Lightning Connector. Steck ihn einfach in das iPad Pro, um den Apple Pencil aufzuladen. Der Connector ist etwas verlängert, so funktioniert das Aufladen auch, wenn sich dein iPad Pro in einem Silikon Case befindet. Du hast es eilig? 15 Sekunden Ladezeit reichen für eine halbe Stunde. Und wenn der Apple Pencil vollständig aufgeladen ist, kannst du 12 Stunden lang scribbeln, skizzieren, kommentieren und bearbeiten.

      15 Sekunden Ladezeit = 30 Minuten Batterielaufzeit

      Quelle: http://www.apple.com/de/apple-.....pencil/

    • Mittlerweile habe ich die Info mit der 12 Stunden Laufzeit auch schon gesehen. Ich hab mir das Video des Apple Pencil nochmal angesehen und Apple hat an der Stelle mit der Laufzeit Untertitel eingeblendet (:
      Es hält nicht vier Stunden (four hours), sondern für Stunden (for hours).
      Nicht klug gemacht, aber Apple hat das wohl bemerkt (:

  • Ich meine in einem Nebensatz gehört zu haben, dass der Pencil nur für das iPad Pro zu haben ist…
    Correct me from wrong!

  • Da bleib ich doch lieber bei meinem Surface Pro 3. mit einem Mac OS wäre ich umgestiegen aber iOS ist leider kein Anreiz für vernünftiges arbeiten

    • Surface Pro 3 für 1.899€…. have fun with that!

      • Um auf dem gleichen Leistungsniveau wie das iPad Pro zu sein brauchts beim Surface aber keine 1.800€. Das wahre dann wahrscheinlich die Version mit i7 und 512(?) GB SSD. Und damit kann man ne Menge Spaß haben..

  • zu Preisen von MacBooks, da bleibe ich beim MacBook lieber.

  • Wenn sie es endlich schaffen, dass sich der Stift wie ein echter Stift benutzen lässt und nicht wie eine Wachsmalkreide für Kinder (wie bisher alle anderen), wäre das wohl wirklich mal eine sinnvolle Erweiterung.

  • Hmm…was ist mit dem Mini 3 ? War nicht in der Übersicht ?

  • Jetzt wirds aber lame mit der Shopping App…

  • iPad mini 4 ist wirklich genau so dick/dünn wie das mini 3??? Dachte die machen das nochmal dünner. Nur wegen der Leistung kauft sich doch kein Mensch der nen mini 2 oder 3 hat das 4er.

    • @Mecky: aber wegen 0,5 mm weniger schon, oder wie?

    • Es hat keiner „einen“ (also „nen“) iPad Mini.
      Ist schon manchmal übel, sowas zu lesen…

    • Also ganz ernst, ich habe sowohl das iPad Mini also auch das Mini 4. mit den aktuellen Apps und dem aktuellen iOS macht es mehr als Sinn umzusteigen. Kommt eben darauf an was man macht. Zum surfen, mailen, lesen und für Musik ist das iPad Mini absolut ausreichend. Wer auch mal etwas bessere Games zockt wird schon gut Performance Probleme feststellen. Oder sogar dass es die einen oder anderen Games nicht mehr gibt (Race the Sun z.B. geht nicht bei der Auflösung des ersten Mini).
      Bei Mini 2 und 3 hätte man kaum wechseln brauchen, das 4 bietet sich wirklich an wenn man auch spielt. Übrigens beziehe ich mich dabei nur auf einen Vergleich von iPad Mini zu Mini 4? Wer ein 2er oder 3er hat wird noch gut 2 Jahre vollen Spaß haben.

  • Mein aktueller status:

    Ipad wird gegönnt
    Apple Tv wird gegönnt

    Iphone gönne ich mir meist denitiv!
    Ich hoffe die showen das naise phone bald ich bin gespannt!

  • So, ich bin jetzt raus. Ist ja mal megalangweilig. Das Apple TV kann nix was das Fire TV nicht auch kann. Für nen fuffi würd ich das Ding vielleicht nehmen. Obwohl, das meiste das hier gezeigt wird geht in Deutschland eh wieder nicht.

  • Geladen wird der Pencil über Lightning nicht USB

  • Das iPad Pro hat kein 3D Touch oder?

  • Das neue iPad Pro würde ich gerne kaufen, wenn kein Surface Pro auf dem Markt gäbe.

    • Wobei das Surface auch sehr teuer ist. Und von einem Freund gehört dass es bei Prozessorlastigen Anwendungen aus nem i5 ein i3 macht und extrem warm wird. (Trotzdem zufrieden)
      PS, als ich so das iPad mit Tastatur umgeklappt sah, dachte ich sofort an Surface. Ist das nicht gefundenes Fressen für deren Marketing Abteilung?

      • Nur hat das Surface 3 Pro den Vorteil, das es einen Kickstand hat, sprich ich brauch die Tastatur nicht, damit das Gerät steht.

        Zudem erweiterbarer Speicher mittels SD und USB 3.0….

        Und das wichtigste, ein vollwertiges OS.

  • Ich liebe apple, aber die Preisgestaltung ist doch nicht mehr bezahlbar!

  • Oh, Hallo surface pro 4…. Haha. Doch Angst vor dem bekannten :)

  • Ich glaub ich scheiss auf den Boden das Teil ist gekauft

  • kommt das upgrade programm auch zu uns oder nur us only??

  • Hand wird erkannt. Aber wenn man mit dem Knöchel vom kleinen Finger z.B. Auf das Display kommt, wird es als Touch erkannt. Das nervt dann sicher auch beim schreiben.

  • Für den geschäftlichen Einsatz wird das Ding für mich sehr sinnvoll sein. Präsentationen im Kundengespräch – perfekt. Skizzen und Visualisierungen – perfekt.

  • Und wieder ein neuer Port!
    Nix Lightning mehr… Klar, wieder mehr Adapter die gekauft werden müssen.

  • Und wohin kommt der Pencil, wenn man fertig mit dem Schreiben bzw. Zeichnen ist? Wohl in die Hemd- bzw. Jackentasche, wa?

  • ApplePencil… naja ganz nett, aber 99 Dollar für nen Stift? BTW habt ihr den lauten Lacher gehört, als Tim den Namen präsentiert hatte? ;P

  • Kommt dieses Jahr kein neues IPad Air?

  • Ich hatte auf etwas mehr gehofft. Wenn Apple Maus-Unterstützung und XCode liefert, würde ich es vermutlich kaufen.
    Aber eigentlich fehlt auch noch eine ordentliche Dateiverwaltung.

  • Und immer noch die 16GB Versionen bei iPad und iPhone.

  • naja bei den preisen hätte man ruhig auch hier 3d touch einbauen können.
    außerdem bezweifle ich, dass sich der stift durchsetzen wird und dass es viele anwendungen dafür geben wird, die meisten werden es wohl nicht brauchen geschweige noch mal extra 100 mäuse dafür hinlegen.

  • Falsch, der Pencil hat einen Lightning Stecker mit dem man ihn direkt am iPad laden kann und kann nicht an einem USB Anschluss aufgeladen werden.

    • … und während man den Stift lädt, kann das iPad nicht geladen werden, lol. Aber Apple lebt eben in seiner eigenen Welt – einer in der ein Tag auch nur 10 Stunden hat (all day battery life – 10 hours)

      • Nennt sich Marketing. Und die bisherigen iPads haben eher 9-10 Std beim durchgängigen Videos/Filme gucken durchgehalten, und wer mehr davon am Tag macht, hat sehr große Probleme. Beim normalen arbeiten/nutzen/surfen hielten meine iPads bisher locker einen Tag durch.

  • Das schöne an Apple ist, dass alles so voraussehbar ist. iPad Air 3 bekommt 3D Touch und 4 Lautsprecher und IPad 2 Pro bekommt dann auch 3D Touch.

  • Wäre schön wenn die Wifi only Modelle inzwischen mit GPS ausgestattet wären.. Brauche kein LTE im iPad dank iPhone Tethering aber GPS!

  • Ich warte auf das Transformer-IPhone! Das wird zum IPad-Mini… zum…zum…zum IMac“27w

  • Solange das iPad keinen Maus-Support bekommt und weiterhin iOS drauf läuft ist es für mich keine Alternative zum MacBook, sondern nach wie vor eine Spielerei. Bei der Größe und dem Gewicht des iPad Pro greife ich da lieber zu meinem MacBook Pro Retina 13″, was genauso portabel ist, aber mehr Power unter der Haube hat.

    Gut, man kann nicht mit dem Pencil drauf herumkritzeln, aber für halbwegs professionelle Bildbearbeitung ist man doch sowieso auf eine Maus und eine Desktop-Software angewiesen. Die mobilen Apps von Photoshop, Pixelmator etc. beinhalten doch nur einen Bruchteil der Funktionen der Desktop-Applikationen.

  • ich hol mir das pro. allerdings beim vergleichen der specs mit dem ipad air 2 ist bis auf das größere display und dem a9x chip (+4 lautsprecher) das gleiche verbaut. ob das 300 dollar aufpreis rechtfertigt?

    na egal. jedenfalls gibts jetzt endlich ein pendant zum surface und cool, dass sogar MS einen gastauftritt hatte. freue mich überwiegend mit dem stift zu zeichnen. hoffe das rockt :) viel spaß allen mit den neuen gadgets.

  • Ich habe die Show garnicht verfolgt, daher vielleicht kann mir einer meine Fragen beantworten:
    Was genau kann der Stylus? Kann der mehr als mein Galaxy Note 10.1 mit Stylus, das ist immerhin aus 2013. Das erkennt auch wie stark ich aufdrücke und zeichnet die Striche dementsprechend dicker oder dünner und es erkennt meinen handballen, so dass ich schreiben kann mit aufgelegter Hand, ohne das es Probleme gibt.
    Kann der Apple Stylus jetzt noch etwas mehr, so dass es einen Grund gäbe zu wechseln?
    Vorallem bei dem Preis…

    • Das was du da aufführst, das kann jeder Stylus. Aber ich vermute mal hier ging es darum, das man einen „Pencil“ entwickelt mit dem es sich „echt“ anfühlt. Er soll um einiges präziser sein, aber an deiner Stelle würde ich da einfach selber mal ausprobieren was geht und wie es sich anfühlt.

      Jedoch versteh ich deinen Absicht zum wechseln nicht: Von Galaxy Note auf iPad Pro!?
      Oder meinst du nur wegen dem „Pencil“? Der Pencil ist nur für das iPad Pro gedacht.

      • Nein, es geht mir darum, ob mir der Stylus einen Mehrwert bietet, also ob er für 99$, die zu den eh schon happigen Preisen eines iPad hinzukommen, es auch wert ist.
        Weil so richtig verstehe ich es nicht, warum der nochmal so viel extra kostet und bei allen Modellen der Note Reihe bereits kostenfrei dabei ist.
        Weil, sind wir mal ehrlich, schreiben wie auf Papier wird man nie können, da festes Glas =/= nachgebendem Papier.
        Also was genau kann der Stylus denn jetzt besonderes?

      • Das iPad Pro merkt z.B. wenn der Pencil oder die Finger/Hand auf das Display kommen. Erkennt das iPad den Pencil, wird dieser bis zu 240 mal pro Sekunde gescannt. Durch die eingebauten Drucksensoren im Pencil sind dünne und dicke Striche je nach Druck möglich. Auch seitliches schraffieren, wie mit Bleistift oder Kohle ist möglich.
        Der Pencil hält 12 Stunden durch und muss ans iPad zum aufladen angesteckt werden – Lightning. Steckt man den Pencil 15 Sekunden an bekommt man 30 Minuten Batterielaufzeit.

      • @Phillip: also nix was den aufpreis rechtfertigt :D

  • Das iPad Air wird dieses Jahr wohl kein Update mehr erhalten, oder was meint ihr?

  • Die Gehäusestärke wird mit 6,9mm angegeben und nicht mit 6,1mm. Bitte einmal korrigieren!

  • Hmm, ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass Apple für das iPad Pro ein anderes Konzept entwickelt. „Pro“-Anwender hätten sich sicherlich über die Möglichkeit gefreut, Apps/Software verwenden zu können, die eben auf professionielle Anwender zugeschnitten ist wie z.B. Logic Pro oder Final Cut. Hierfür hätte ich mir auch gut einen iOS/OSX Hybrid vorstellen können. Das wäre dem Namenszusatz „Pro“ gerecht geworden. So ist es aber überhaupt nichts anderes als ein übergroßes iPad Air. Und dass sie 3D Touch nicht integriert haben, wundert mich auch ein wenig.

  • Eigentlich stand für diese Jahr ein neues iPad mit LTE an. Aber so wie ich sehe gibt es das Pro mit LTE nur für 1099 Euro, dann warte ich lieber aufs nächste Jahr mit dem Kauf und freue mich auf ein neues Design.

    Die haben doch nicht mehr alle was die Preise angeht. Mein IPhone in gleicher config mit Care+ kostet dieses Jahr 100 Euro mehr. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

    Und ich habe fast alles von Apple ausser nen iMac und nen Apple TV.

    Traurige Preispolitik :-(

  • Oh man, langsam glaube ich, dass die 08/15 Apple-Jünger auch mal aufwachen sollten…
    Da bewerben die doch echt auf ihrer Homepage 4K Videobearbeitung am Pro…
    Für wie blöde halten die ihre User?
    Selbst mit der gesteigerten Leistung ist eine halbwegs vernünftige Bearbeitung nicht möglich… da wird ja zwei Wochen für 5 Minuten Video gerendert….

    und wirklich vernünftige und Leistungsstarke Apps wird es wohl auch nie geben.

    Warum konnte sich apple keine wirkliches beispiel am surface nehmen? musste es nur die völlig überteuerte Tastatur und der Stylus sein?

    das mindeste wäre USB gewesen… und ohne MacOS ist das ding nach wie vor nen Yuppie Spielzeug zum angeben…

    • Sven hat das Pro schon bei sich liegen und weiß genau, dass damit keine 4K Bearbeitung möglich sein wird. Was kannst du uns denn noch alles schon vorneweg erzählen, wie lange hält der Akku bei dir?

      • Dann render doch mal 4K Videos am Heimischen Mac/PC. Bin gespannt auf die Zeit die der braucht. Die i7 Reihe von Intel gibts nicht ohne Grund für eben sowas..

  • Wie das iPad mini einfach nen Schlag in die Fresse bekommt! Kein Wort.

  • welche Astro-App ist denn das, die gezeigt wurde?

  • Weiß jemand ob der Stift auch mit den anderen iPads kompatibel ist? Müsste ja eigentlich, oder?

  • Überlege, mein MacBook Air gegen das neue iPad pro zu „tauschen“ und mich komplett vom Laptop z verabschieden. Meint ihr, das macht schon Sinn? Kann man schon auf usb sticks etc verzichten? Bin echt am hapern

  • Apple tut so, als wäre der „Pencil“ eine Weltneuheit. Dabei können eine Reihe von aktuellen 3rd-Party Eingabestiften (was ist eigentlich die Mehrzahl von „Stylus“? ;-) so gut wie alles, was der „Pencil“ auch kann.

    Ein Kollege von mir arbeitet schon seit längerem mit einem Adonit Jot Pro für 30€ (!), der genauso druckempfindlich verschieden dicke Linien zeichnen kann – noch dazu ist er magnetisch und lässt sich wunderbar am iPad transportieren.

    Für mich sehe ich kein Anwendungsscenario des iPad Pro – auch weils in unserem Haushalt neben Mac Book Pro 13″ und 15″ bereits iPad und iPad Mini gibt.
    Das iPad pro bietet für mich ohne Dateinsystem/ Finder überhaupt keinen Zusatznutzen – und wenn wir aussnahmsweise mal nicht Filme übers Apple-TV schauen, packen wir uns eines der Mac Books auf der Couch auf den Schoß. Ich hätte auf der Couch überhaupt gar keine Lust, ein iPad Pro ständig festzuhalten – und wenn ichs mit nem Standfuss oder der Tastatur auf den Schoss nehmen soll, dann nehme ich auch dann viel lieber gleich das MacBook. So einen grossen Unterschied werden die neuen Lautsprecher sicher nicht machen…

    Last but not least gefallen mir die weichen Schalen der neuen iPads nicht mehr. Fing an beim ersten iPadAir, beim zweiten noch viel stärker: Durch leichten Druck mit den Fingern hinter dem Gehäuse sieht man die hinteren Druckstellen vorne auf dem Display. Unter anderem daher ziehe ich auch ein MacBook Pro einem MacBook Air vor, da hier das Gehäuse stabiler ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple rein mit Aluminium und ohne Einsatz von Carbon ein festes Gehäuse beim iPad Pro hinbekommen hat. Solche sichtbaren Druckstellen sind für mich angesichts der stolzen Endverbraucherpreise kein Qualitätsmerkmal.

    Und am Ende des Tages ärgert mich wie immer Apples Produktmarketing-Strategie:
    Damit jährliche Updates noch einen einigermassen erklärbaren Benefit bringen, wird in jeder Generation auf machbare Features bewußt verzichtet:
    Sie hätten dem iPad Pro genausogut jetzt schon das 300mbit-LTE Modul, die Kamera des iPhone 6S, 256 GB flash und ggf. 3D touch spendieren können – aber nein, wir alle sehen vor unserem geistigen Auge schon jetzt die Keynote im Herbst 2016: „The iPad Pro S:
    The BEST iPad Pro, we’ve ever made. Now with 3D touch and the best camera in an iPad EVER!“

    Sorry, da bin ich raus!

    • Ist doch Bullshit mit den sichtbaren Druckstellen.
      Ich sehe mir oft im Hotel FIlme an und lese am iPad Air 2, aber ich hatte noch nie sichtbare Druckstellen. Da muss man schon etwas fester drücken als normal – aber wer weiß, was du so für Filme schaust.

      • Was die Art der filmischen Inhalte mit der Festigkeit eines Gehäuse zu tun hat, wird Dein Geheimnis bleiben – da liegen wir intellektuell leider nicht auf einer Wellenlänge, lieber Peter!
        Aber genau dafür sind Meinungen ja auch da: Damit jeder seine eigene hat!

  • Apple tut so, als wäre der „Pencil“ eine Weltneuheit. Dabei können eine Reihe von aktuellen 3rd-Party Eingabestiften (was ist eigentlich die Mehrzahl von „Stylus“? ;-) so gut wie alles, was der „Pencil“ auch kann.

    Ein Kollege von mir arbeitet schon seit längerem mit einem Adonit Jot Pro für 30€ (!), der genauso druckempfindlich verschieden dicke Linien zeichnen kann – noch dazu ist er magnetisch und lässt sich wunderbar am iPad transportieren.

    Für mich sehe ich kein schlüssiges Anwendungsscenario des iPad Pro – auch weils in unserem Haushalt neben Mac Book Pro 13″ und 15″ bereits iPad und iPad Mini gibt. Das iPad pro bietet für mich ohne vollwertiges Dateinsystem/ Finder und ohne OS X überhaupt keinen Zusatznutzen. Wenn wir außnahmsweise mal nicht Filme übers Apple-TV schauen, packen wir uns eines der Mac Books auf der Couch auf den Schoß. Ich hätte auf der Couch überhaupt gar keine Lust, ein iPad Pro ständig festzuhalten – und wenn ichs mit nem Standfuss oder der überteuerten Tastatur auf den Schoss nehmen soll, dann nehme ich gleich lieber das MacBook. So einen grossen Unterschied werden die neuen Lautsprecher sicher nicht machen…

    Last but not least gefallen mir die weichen Schalen der neuen, dünnen iPads nicht mehr. Fing an beim ersten iPadAir, beim zweiten noch viel stärker: Durch leichten Druck mit den Fingern hinter dem Gehäuse sieht man die hinteren Druckstellen vorne auf dem Display. Unter anderem daher ziehe ich auch ein MacBook Pro einem MacBook Air vor, da hier das Display-Gehäuse stabiler ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple rein mit Aluminium und ohne Einsatz von Carbon ein festes Gehäuse beim iPad Pro hinbekommen hat. Solche sichtbaren Druckstellen sind für mich angesichts der stolzen Endverbraucherpreise kein Qualitätsmerkmal. Da bleiben wir bei unseren alten iPads – und wenn wir nen grösseren Bildschirm benötigen, schmeißen wir halt den Mac an…

    Und am Ende des Tages ärgert mich wie immer Apples Produktmarketing-Strategie!
    Damit jährliche Updates noch einen einigermassen erklärbaren Benefit bringen, wird in jeder Generation auf machbare Features bewußt verzichtet:
    Sie hätten dem iPad Pro genausogut jetzt schon das 300mbit-LTE Modul, die Kamera des iPhone 6S, 256 GB flash und ggf. 3D touch spendieren können – aber nein, wir alle sehen vor unserem geistigen Auge schon jetzt die Keynote im Herbst 2016: „The iPad Pro S:
    The BEST iPad Pro, we’ve ever made. Now with 3D touch and the best camera in an iPad EVER!“

    Sorry Apple, so langsam bin ich raus! Macht gerne weiter in China und Indien neue Rekordumsätze (solange ihr für solche Stückzahlen noch seltene Erden auf unserem Planten findet) – ich bleibe erstmal bei meinen alten Geräten!

  • Mal ganz ehrlich, das Pro ist doch wohl ein Witz! Für das Geld hole ich mir doch lieber ein Surface Pro mit „vollwertigen“ Betriebssystem (hat sogar Mausunterstützung und einen Dateiexplorer, was für ein Hightec-Zeug), das Design ist moderner, die Tastatur wesentlich cooler und ein Aufstellen des Surfaces ist ohne Tastatur und sogar in allen Winkeln möglich. Meine Meinung: Das IPad Pro sollte von mir aus IPad Max heißen, den es ist definitiv nicht für den professionellen Einsatz geeignet, trotzdem werden es die Leute in Massen kaufen.

  • Die Preise sind schon der Hammer, vor allem die Scheiße, dass es nur eine Variante mit LTE gibt und die gleich mal für 1079$ – Wahnsinn.

  • Und wieder halbgar :/

    Wenn Apple sowas wie das Surface Pro rausbringt (also RICHTIGES os und GUT angebrachte Tastatur) kann ich auf der Arbeit wieder mit Mac arbeiten. So gibt es weiterhin kein Gerät mit guter Leistung, gutem Formfaktor und ECHTEM os :/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven