ifun.de — Apple News seit 2001. 19 320 Artikel
   

Skype für iOS: Microsoft speichert verschickte Bilder

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Falls ihr Skype auf dem iPhone oder iPad nutzt solltet ihr wissen, dass Bilder und wohl auch sonstige Dateianhänge, die ihr über die App verschickt, auf Microsofts Servern gespeichert und von dort auch nicht wieder gelöscht werden können.

skype-foto-teilen

Hintergrund dafür ist wohl die zunächst nachvollziehbare Tatsache, dass Microsoft einen Puffer für die Dateiübermittlung einbauen wollte, um den Empfang auch bei schlechter Verbindung oder wenn ein Nutzer momentan nicht verfügbar ist zu gewährleisten. Allerdings wurde dabei wohl vergessen, dass diese Dateien auch wieder gelöscht werden wollen und es zudem angebracht wäre, die Nutzer über diesen Umstand zu informieren. Auch wenn die Dateien nur über einen speziellen und kaum nachvollziehbaren oder zufällig erreichbaren Link abrufbar sind, beim Direktversand der Bilder geht man als Anwender grundsätzlich einmal davon aus, dass die Daten außer vielleicht kurzzeitig in irgendwelchen Caches nirgendwo gespeichert werden.

Im offiziellen Skype-Forum ist zu diesem Thema mittlerweile eine rege Diskussion im Gange. Microsoft hat sich mit einer ersten Reaktion sehr viel Zeit gelassen und nun durch einen Support-Mitarbeiter geantwortet. Das Problem besteht offenbar erst seit der Veröffentlichung von Skype 5 für iOS im Juni und wie eingangs erwähnt hat Microsoft nach eigenen Aussagen selbst ebenso wenig wie der betroffene Nutzer die Möglichkeit, die Bilder von den Servern zu löschen. Microsoft will die Skype-Community informieren, sobald eine Lösung für das Problem gefunden ist. Bis dahin empfiehlt der Microsoft-Support sofern man sich an der Zwischenspeicherung stört, Skype für iOS nicht zum Versenden von Bildern zu nutzen.

We will have to wait for an update on what can be done about these pictures. Try not to use the Skype for iPhone when sending pictures. That's the only option for you to avoid your pictures being posted in it.

Dienstag, 19. Aug 2014, 17:39 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Natürlich ist das nicht beabsichtigt. Ein Schelm wer dabei böses denkt.
    Ich habe übrigens erfahren, dass OBAMA nur eine Abkürzung ist. Für Ohne Besonderen Anlass Maximale Auspähung.

  • Das kann dauern… Die haben Jahre gebraucht, bis man endlich seinen Anmeldenamen der Windoofs Live-ID ( bestehend aus der E-Mail Adressebei der Anmeldung) ändern konnte.
    Aber hey – who cares? Fressebuch & Google archivieren doch auch alles Persönliche… Hauptsache Fun haben, nicht wahr?!

  • Das man in der Zeit von Datensicherheit nicht an den Umgang der Daten von den Benützern gedacht hat kann ich fast nicht nachvollziehen. Gut dass ich Skype nicht nutze…

  • So ein bescheuertes Gequatsche, wer bitte ist so naiv zur heutigen Zeit zu glauben, dass etwas genau da ankommt wo ich es hinschicke? Alles was ich auf meinem Rechner speichere ist genau das was ich zu jeder Zeit jedem zeigen könnte! Ab dem Zeitpunkt, an dem ich etwas auf meinem Rechner speichere ist ist es für andere sichtbar! Keiner ist in der Lage seinen Rechner komplett zu sichern, ganz zu schweigen davon, wenn ich noch dazu Dinge über ein Netzwerk wie dem Internet verschicke.

    • Das ist ganz einfach, weil kaum jemand sich für das Internet ansich interessiert – also die Funktionsweise meine ich. Hauptsache im Browser geht die Facebook-Seite auf oder die App funktioniert. Über Datenschutz machen sich weder die Kiddies noch Erwachsene Gedanken, AGBs werden ungelesen abgenickt usw. Das Internet, das uns alle so intelligent macht, *Achtung Ironie* verdummt die Menschen immer mehr. Ist aber auch egal…

      • Hab ich was verpasst? Warum setzten wir jetzt eine Gesellschaft voraus, die genau weis, wie das Internet funktioniert? Oder blöd gesagt: soll ich genau wissen müssen, wie ein Airbag funktioniert oder kann ich mich mal drauf verlassen, dass er funktioniert? In der heutigen zeit ist halt nicht mehr jeder Bauer als jeder das Geschäft und die Dinge, die in diesem kleinen Kosmos geschehen sind, verstehen konnte.(was sie ja auch damals nicht konnten). Also: hier sind andere gefragt, damit sich jeder sicher auf seinem Rechner bewegen kann.

      • @Bene: du musst ja nicht wissen, wie der Airbag funktioniert. Man sollte aber vor Inbetriebnahme die Sicherheitshinweise zum Auto lesen. Genau wie die AGB.
        Die Mailanbieter nehmen sich das Recht, alle Mails zu lesen. Wer Bilder hochlädt gibt alle Rechte ab.

    • Ich bin in der Lage, meinen Rechner komplett zu sichern.

      • Ich sag nur vollverschlüsseltes Linux-System und Tor. Dazu noch eine Prise GPG geben und fertig ist der einigermaßen sichere Rechner!

      • Ist ja lustig, na dann verlass Dich drauf

  • Whatsapp macht’s doch auch nicht anders, nicht wahr?

  • ach Leute..wer geht denn heute bitte noch ernsthaft davon aus, dass Daten (jedweder Art), die über US-Server ihren Weg nehmen, nicht automatisch gespeichert, mit irgendwelchen Algorithmen gescannt und ggf. bei ‚Auffälligkeiten‘ auch mal genauer unter die Lupe genommen werden? Macht euch doch nichts vor.
    Und um mal kurz weiter auszuholen: Ich bilde mir mittlerweile ein, langsam nachempfinden zu können, wie sich Menschen in der ehem. DDR durch die Stasi gegängelt gefühlt haben müssen. Und eigentlich war ich bezüglich der geheimdienstlichen Aktivitäten immer relativ verständnisvoll. Wenn ich aber ernsthaft überlegen muss, was ich in Whatsapp/Skype verschicke und was nicht (weils mir z.B. zu persönlich ist), ist das schon sehr bedenklich.
    Neben dem US-bashing dürfte allerdings eines auch auf der Hand liegen: einige andere Staaten mit dem nötigen Kleingeld werden das sehr ähnlich betreiben, u.U. in Kooperation.
    Also: Aluhelme auf!

  • ehrlich, die NSA wäre ja auch sehr dämlich, wenn sie den ganzen Müll nochmal auf eigenen Servern speichern würden. Wieso nicht die Betreiber dazu verdonnern und den Zugriff einräumen? Und wenns dann nach außen dringt, daß da was gespeichert wird, stellt man sich einfach dumm. „Wir wissen selbst nicht…“. Ernsthaft, wie blauäugig muß man sein, wenn man denkt, es gäbe einen Schutz vor solchen Spionage-Tätigkeiten? Verschlüsselung? Ist ja lachhaft. Die Verschlüsselung möchte ich sehen, die keine Hintertür hat, oder die kein Geheimdienst knacken kann.
    Kann sich noch jemand an die Geschichte mit der Voratsdatenspeicherung erinnern? Da mußten die Provider selbst auch dafür sorgen, daß das so protokolliert wird, wie es die Behörden gern hätten. Die NSA und die USA sind ja momentan der Bösewicht. Aber wie schaut es mit dem BND aus? Sicherlich nicht besser.
    Wer nicht überwacht werden möchte, darf kein Internet verwenden, kein Telefon / Smartphone / Handy haben. Keine Kreditkarte, kein Bankkonto, darf keinen Strom beziehen, darf nicht mal gemeldet sein. Am Besten man verbuddelt sich im Wald, aber selbst dann wird man bestimmt noch gefunden und überwacht.

  • Ich traue MS durchaus zu das Sie den Überblick bei Skype verloren haben und einfach Funktionen einbauen die nicht gut und komplett durchdacht wurden. Nun müssen sie eben nachsitzen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19320 Artikel in den vergangenen 5520 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven