Siri gehört noch lange nicht zum alten Eisen

51 Kommentare

Nach dem Launch von Siri mit dem iPhone 4S, der nachträglichen Ergänzung um zusätzliche Sprachen und der anschließenden Integration in Apples iPad ließ sich die Zukunft des intelligenten iOS-Assistenten – der seine Beta-Phase offiziell noch immer nicht verlassen hat – nur schwer abschätzen.

Möglich wäre sowohl das Ende der aktiven Entwicklung gewesen, als auch der Ausbau der Spracherkennung um weitere Befehle, die Eingliederung in OS X und die Lokalisierung für zusätzliche Märke.

Das OS X-Dashboard, Coverflow oder Frontrow sind nur drei exemplarische Beispiele für Apple-Entwicklungen, die nach ihrem Launch so gut wie keine Aufmerksamkeit mehr genossen. Siri hingegen, dies unterstreicht nach dem Kommandoausbau in iOS 6 eine aktuelle Stellenanzeige Cupertinos, steht glücklicherweise noch immer hoch im Kurs.

Apples Bewerber-Info:

Wir suchen nach einer einzigartig kreativen Person um uns dabei zu helfen Siri, unseren virtuellen persönlichen Assistenten weiter zu entwickeln und zu verbessern. Siri ist bekannt für “ihren” Verstand, ihr kulturelles Know-How und ihre Leidenschaft, die Dinge in einer spassigen, fesselnden und praktischen Art und Weise zu erklären. Der ideale Bewerber ist jemand, der seine Liebe für Sprache, Wortspiele und Unterhaltungen mit einer soliden Erfahrung in deren technischen Umsetzung verbinden kann.

Wir haben unseren Einsatz der iOS-Gefährtin inzwischen auf die Diktat-Funktion zum Verfassen schneller Kurznachrichten und eMails reduziert. Oder reduzieren müssen. Wenn man sich dem Geräte-Mikrofon mehr als 10 mal mit einem anderen, als dem von Siri verstandenen Wortschatz genähert hat, frustet das vorzeigbare Spielzeug leider zu sehr.

Freuen wir uns als auf eine baldige OS X-Integration und auf die ersten Tage, in denen die Kommunikation mit Siri auch ohne kleine Spickzettel wie etwa diesem PDF-Handbuch und ohne zusätzliche Hilfe-Artikel möglich ist.

Diskussion 51 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich finde Siri auch nicht gerade durchdacht und öfters sehr frustrierend, wenn man unterwegs zb. mal fix eine Route planen möchte. Es ist mir z.b. schon oft passiert, dass Siri die Adresse komplett so wiedergegeben hat, wie ich sie diktiert habe, also auch mit teilweise exotischen Strassennamen und korrekt buchstabiert, dann aber verlauten läßt, dass sie diese Adresse nicht finden konnte! Auch bei Terminen wird oft kompletter Unsinn beim Thema/Titel eingetragen.

    — Michael
    • Dann diktierst du falsch . Wärend der Autofahrt Sage ich zum Beispiele :
      Route mich nach “Adresse” über “Stadt” . Dann weiß Siri automatisch wie meine Route verläuft .

      Das einzigste was mich etwas nervt, dass Siri zwar die Anfrage über bluetooth mach “mono audio” . Aber das Routing , nicht wie bei google Maps, nur über den Handy Lautsprecher ausgeben wird .

      — Robert
  2. Gerade unterwegs, mit Musik im Ohr, ist Siri topp um mal nach der Uhrzeit zu fragen, oder nen Anruf zu tätigen ohne das iPhone aus der Hosentasche holen zu müssen. Nutze ich regelmäßig.

    — Sam
  3. Die Timer Funktion ist spitze und Nutz ich immer mit Siri um meine Pizza rechtzeitig aus dem Ofen zu holen ;D

    — Fuffzich
  4. Ich nutze Siri regelmäßig. Unterwegs mal nach der zeit fragen, Musik starten, oder einfach wenn mir irgendwas einfällt (wie wer das Brandenburger Tor errichtet hat oder so… :D). Oder mal wenn ich sxhnell was berechnen muss, was ich im kopf eher weniger gut kann. Ich muss dazu sagen dass ich die US-Version nutze da Siri auf englisch wesentlich hilfreicher Sein kann.
    Und die Diktierfunktion ist unheimlich praktisch. Ich weiß gar nicht mehr wie ich früher unterwegs SMS und E-Mail geschrieben hab.

    — Duff-Man
  5. Außer zum Diktieren benutze ich SIRI vornehmlich zum Anlegen von Erinnerungen. Mit dem Satz “Erinnere mich am soundsovielten um soundsoviel Uhr an dies und das” funktioniert es erstaunlich zuverlässig und schneller als “von Hand”

    — Jorim66
  6. Hmm Siri habe ich glaube ich etwa 10 mal genutzt dann war es mit zu umständlich die korrekte frage fuer die richtige Antwort aus dem Netz herauszusuchen – ohne offline Variante waere es mir auch zu viel Einsicht in mein Privatleben – seitdem deaktiviert und vermisse auch nichts

    — tribal-sunrise
  7. Wann kommt die Integration von Wolfram Alpha? Intelligente Zusammenhänge wären dann (wie in der US Version) ein klacks. Beispiel: ich frage “Wie weit ist es von der Erde bis zum Mond?” und Siri gibt mir eine Route von meinem aktuellen Aufenthaltsort bis zum Ort “Musik für die Erde”!? Kein Witz!
    Oder alleine schon eine englischsprachige Band & deren Musik auszuwählen ist ein reines Drama “spiele Musik von Rage against the machine” und sie sagt “ich kann Rich ergänzt der Maschinen nicht in Deiner Musik nicht finden!”
    Dabei vergisst wohl Apple schlicht dass nicht die ganze Welt englisch spricht, denn wenn ich Siri auf englisch umstelle, kann ich nichts anderes auf deutsch diktieren …
    #fail

    — partysick
  8. Ich nutze Siri überwiegend zum Erstellen von Timern und Erinnerungen. Funktioniert wunderbar. Auch der Befehl “Ruf … an” funktioniert super zuverlässig. Meine häufigste Funktion ist allerdings jeden Morgen: “Alle Wecker deaktivieren…” x ) Endlich muss ich mich im Halbschlaf nicht mehr durchs Menü drücken…

    — Martin
  9. Ich nutze Siri zu 99% um SMS zu schreiben – vorallem während dem Autofahren toll.

    Sonst zur Navigation zb. Bring mich Heim etc..

    und zur allgemeinen Beschäftigung in langweiligen Stunden – “Erzähl mir ne Geschichte” oder so

    — Andre Savic
  10. spiele rage against the machine musst du aussprechen wie man es in deutsch lesen würde wenn man null englisch kann. ist eine ziemliche überwindung aber dann klappt es

    — uta
    • Das wissen wir alle, ist mir aber einfach zu doof.

      Meine Fresse. Kann doch nicht so schwer für Apple sein, eine der anderen verfügbaren Sprachen zu erkennen/zu implementieren !

      Blue
  11. Leider gibt es keinen coverflow mehr. Gibt doch nichts geileres am ipad z.b. Durch die Bilder zu scrollen als nur Text zu lesen

    — Andi_J
  12. Hat jemand von euch schon mal ein GARMIN Navi mit Sprahsteuerung ausprobiert? Ich sage nur:

    Wow, vorbildlich!

    Das gesamte Gerät lässt sich bedienen ohne es zu berühren! Dabei werden die möglichen Befehle einfach eingeblendet. Das kann also jeder bedienen.

    Verstehe nicht, warum Apple damit so schwer tut.

    — Markossos
  13. Siri ist unzuverlässig, dumm, arrogant und benötigt dringend fähige Programmierer. Eigentlich viel zu spät für Apple, das Ruder noch enmal rum zu reißen ? Wir werden sehen.

    — Jendrik
    • Du kennst dich ja aus. Gibt ja auch nichts trivialeres als Spracherkennung. Am besten fährst du gleich persönlich nach Cupertino und zeigst den Deppen mal wie man’s macht. Sonst kann das ja nix werden …

      — Floho
    • Die Spracherkennung von diversen Google Apps ist leider drastisch besser und deutlich schneller.

      Das sind zwar keine richtigen Assistenten wie Siri aber genau da geht’s schon mal los…

      Blue
  14. Auch auf die Gefahr hin in der Luft zerissen zu werden:
    auf meinem neuen Nexus 4 funktioniert die Spracheingabe genau so, wie ich es von seinem Vorgänger, einem iPhone 4S erwartet hätte.
    Für die Diktatfunktion ist nicht einmal eine online-Verbindung erforderlich, wenn man zuvor die Daten für die gewünschte(n) Sprache(n) geladen hat. Genauso hätte ich es mir vom Iphone erwartet.
    Die Fehlerquote der Google Spracherkennung ist erstaunlich gering und erfordert nur sehr vereinzelte Korrekturen.

    — Gabor
    • Ich glaube ja das Nexus 4 ist ein Fantasieprodukt von Google. Ich hab noch keins gesehen und bestellen ( ja nichtmal vorbestellen) kann man es auch nicht.
      Stattdessen wird fröhlich bereits für März der Nachfolger angepriesen.
      Sorry geht ein wenig am Thema vorbei musste ich aber dennoch mal loswerden.

      — Sven
  15. es ist wie vom autor beschrieben. man nutzt es 5-10mal, um dann frustriert aufzugeben.

    halbflüssig tippen ist irgendwie geschmeidiger als diktieren + korrigieren (und das eben wieder halbflüssig getippt).

    — thom
  16. “Timer auf 6 Minuten” – Eierkochen. Funzt super und darf mir gar nicht mehr fehlen. Das Ei schmeckt spitze! (Eier in kochendes Wasser!)

    Gruß

    — m0hrns

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13982 Artikel in den vergangenen 4659 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS