Microsoft nennt “Office für iOS” irrtümlich auf Webseite

iPad 22 Kommentare

Eigentlich erwarten wir Microsoft Office für iOS ja erst im März 2013, irrtümlich auf der französischen Microsoft-Webseite aufgetauchte Referenzen lassen allerdings auch einen früheren Start nicht ausschließen.

In Support-Dokumenten wurden neben den uns bekannten klassischen Office-Varianten vorübergehend auch „Excel für iPad“, PowerPoint für iPad“ und „Office Mobile für iPhone“ als zutreffende Programme aufgeführt, der Fehler wurde inzwischen wieder korrigiert.

Nachdem die genannten Programme bislang nicht existieren legt der Irrtum nahe, dass Microsoft hinter den Kulissen bereits fleißig an den iOS-Version sowie deren Integration in die Gesamtstruktur arbeitet. Der März scheint somit ein mehr als realistischer Termin für die Markteinführung von „Office für iOS“.
(Mac4Ever, via Mac Rumors)

Diskussion 22 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ganz ehrlich, wer brauchts?
    Pages, Numbers und Keynote sind deutlich einfacher zu bedienen und haben mindestens den gleichen Funktionsumfang wie office. Außerdem haben die Apple Pendante den Vorteil der direkten iCloud Anbindung. Ich hab mir office für Windows Phone angeguckt und war alles andere als begeistert.

    — Blackc0ke
    • Woher weißt du denn, dass numbers usw. einfacher zu bedienen sind? Hast du Office schon auf dem ipad getestet?

      — Werbinich
    • Pages, Numbers und Keynote sind einfach zu bedienen – ja, aber “einfacher”? Office kommt doch erst auf den iOS-Markt, evtl. auch mit iCloud Unterstützung!?! Also, abwarten & Teetrinken bzw. hoffen, daß Office genauso simple zu bedienen ist, wie am PC!

      — Newcomer
    • Was kann der Rest der Menschheit dafür wenn du so anspruchslos bist ?
      Schon einmal versucht ein mit VBA Skript voll gestopftes Microsoft Excel mit Numbers zu öffnen ?
      Viel Spaß !
      Leider ist immer noch nichts anständig kompatibel miteinander. Und in der Kunden beziehungsweise Geschäftswelt arbeitet man halt immer noch überwiegend mit den Microsoft Produkten.

      — Drop
      • Ich warte zwar auch auf MS Office für iOS, aber ich gehe doch ganz stark davon aus, dass es abgespeckte Versionen sein werden und dass VBA Script z.B. nicht unterstützt wird. Es würde mich doch sehr (positiv) überraschen, wenn die es a) schaffen MS Offive nahazu vollständig zu portieren b) das noch bedienbar wäre und c) das von Apple auch noch freogegeben würde.
        Ich erwarte einen ähnlichen Umfang, wie dein Apples Office Paket, welches auch nur eine abgespeckte Variante ist. Mir würde das auch schon reichen. Hauptsache MS Office Dolumente endlauber öffnen und speichern zu können. Mehr als ein paar Korrekturen, protokolle schreiben oder ähnliches werde ich eh nich damit machen. Wer MS Office richtig ausreizen möchte/muss, wird denke ich nicht mit dem iPad arbeiten.

        Cromax
  2. Wird gerne wieder ins virtuelle Verkaufregal zurückgestellt.
    Pages, Numbers & Keynote verrichten die Dienste meines Erachtens besser als die Windows Desktopversionen.

    — Benzel
    • Klar, wer z.B. auf so vollkommen überbewertete Sachen wie VBA & Co. verzichten kann und lediglich ca. 2-5% der Funktionen von Office nutzt, der könnte tatsächlich glauben, dass man mit iWorks die MS-Produkte ersetzen kann. Wer ernsthaft arbeitet ist da eher anderer Meinung…

      — xita
      • iWork ist ja auch nur für Kinder (Schüler), Landwirtschaftsstudenten und Rentner gedacht.
        Leute die ein mächtiges Tool fürs produktive Arbeiten suchen sind bei Microsoft eindeutig besser aufgehoben.
        Wenns Office fürs iOS gibt, fliegen die Apple Sachen als aller erstes vom Gerät^^

        — Kleiner Pirat
  3. Wenn wie bei mir die iOS Geräte die einzigen Apple-Geräte sind, alle Rechner von einem selbst und auf der Arbeit dagegen Windows-Maschinen, bringen einem Dokumente in iCloud garnichts, sondern man arbeitet eh mit Dropbox, und muss sowieso in Microsoft Formaten speichern.

    Zudem haben zb “Pages”-erstellte .doc Dateien ständig Kompatiblitätsprobleme wenn man sie dann in Word öffnet, wie etwa verschobene Tabs und Hoch- / Querformat Fehler.

    MS Office, vorausgesetzt es hat Dropbox Integration, wäre ein Muss! Hoffe sie zwingen einen nicht dann mit Skydrive zu arbeiten, wäre ein Grund es nicht anzuschaffen.

    — N8falter
    • Glaube nicht, dass MS auf Dropbox setzen wird bzw. den Zugriff überhaupt ermöglicht. Wenn du Dokumente bearbeiten willst, benötigst du wahrscheinlich doch sowieso Office365 (ansonsten “view only”), welches voll auf Skydrive setzt (verständlich oder? – goldene Käfige ist man schließlich auch bei Apple gewohnt!)
      Ich hoffe viel mehr darauf, dass Share Point ordentlich integriert ist!!!

      — Benjamin
    • Falls man den Gerüchten glauben darf ist die view-only Variante kostenlos und falls man die Dokumente bearbeiten möchte muss man ein Office 365 Abo abschließen. Das kostet niemals soviel.

      — Tommy
  4. Entschuldigt mal, aber kann nicht jeder selbst entscheiden, ob er Offschiss oder iWork verenden möchte ohne dass ihn ständig das eine oder andere schlecht geredet wird? Ich beispielsweise finde iWork ausreichend. Was sicher auch daran liegt dass ich nicht so ne coole Stellung hab wie ihr: Bürokraft in einer Firma, die Kabelbinder herstellt.

    — Affenpapa
  5. Nur Office auf dem PC wird 100% kompatibel zu Office sein, da mache ich mir nix vor.
    Im Büro brauche ich Pivot und eher weniger VBA. Wenn dann auch noch externe Links drin sind ist es eh nicht für was Mobiles geeignet.
    Privat komme ich prima mit iWork Numbers klar, kaufe interessehalber trotzdem verfügbare Office Apps wie Polaris, nur um einen Vergleich zu haben.
    Werde das auch bei MS machen, wenn es denn kommt.
    Benutze aber dann doch Numbers :-)

    — PeterO
  6. Ich arbeite ziemlich intensiv mit Excel und Access. Aber das tue ich am Rechner daheim — via Windows und Office 2010 in einer VM. Excel weiter bearbeiten kann ich auch unter Office für Mac und unterwegs sinds eh eher kleinere Änderungen. Dafür reicht QuickOffice HD allemal.

    Office 365 und die IOS app dienen lediglich dazu, die Nutzer via Abo-Abzocke zu binden, weil es Microsoft stinkt, wenn die Leute ein Office kaufen und dann jahrelang nutzen. Möchte nicht wissen wie die gegrübelt haben, wenn Kunden ein Office XP 2004 gekauft und frecherweise auch noch 2011 genutzt haben statt gefälligst zumindest auf 2007 umzusteigen. Da ist so eine Abo-Abzocke doch aussichtsreicher.

    Allerdings ohne mich. Ich habe bisher Studentenlizenzen genutzt und tue das solange es möglich ist. Danach werden Alternativen gesucht — Abosoftware ist ein absolutes No-Go.

    — Macfee
  7. Für viele ist das wohl nicht relevant, aber im täglichen Leben kommst du an Office nicht vorbei.
    Somit unverzichtbar. Ich freue mich darauf!

    — stuXnet
    • Für meinen Job als Controller bin ich auch auf Office angewiesen — aber nicht auf Office als Abo-Variante. Und fürs bearbeiten unterwegs, hab ich meine Lösung, wie beschrieben gefunden. Abosoftware ist Abzocke und den User zum Melkvieh machen.

      — Macfee

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13464 Artikel in den vergangenen 4567 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS