ifun.de — Apple News seit 2001. 19 357 Artikel
Neue Hardware-Familie in 2017

Apple plant angeblich neuen Health-Tracker

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Apple-Chef Tim Cook im Interview mit Rick Tetzeli: „Unsere Strategie lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wir wollen unseren Kunden in allen Lebensbereichen helfen – unabhängig davon ob diese im Wohnzimmer oder am Schreibtisch sitzen, ihr Telefon in der Hand haben oder Auto fahren.“

tim-cook-500

Eine der Kernaussagen des gestern verlinkten Apple Essays. Und so wie es aussieht, scheint Cupertino sich als nächstes den Gesundheitsbereich vorzuknöpfen. Nach Angaben der in Taiwan publizierten „Economic Daily News“ soll Apple die Einführung eines neuen Gesundheitstrackers für 2017 vorbereiten. Das Gerät soll „tagesaktuell Kenndaten seiner Nutzer, unter anderem den Puls, die Herzfrequenz und den Blutzucker, akkurat sichern“.

Was sich anhört wie die zweite Generation der Apple Watch, soll den Start einer komplett neuen Produktfamilie beschreiben, die vor allem bei ihrer Stromversorgung mit einem „revolutionären Konzept“ glänzen soll.

Alles sehr schwammig, aber immerhin: Apple scheint in Sachen Gesundheits-Tracking nicht mehr ausschließlich auf die Apple Watch zu setzen, sondern orientiert sich offenbar an Branchengrößen wie FitBit, die inzwischen mit einem massiven Portfolio unterschiedlicher Gesundheits-Gadgets am Markt vertreten sind.

Over the last few years, Apple has been steadily building a health-focused team, including doctors, researchers and fitness experts. In addition to building new capabilities in the Apple Watch and iPhone, the team has been fleshing out developer-focused platforms like HealthKit, ResearchKit and CareKit. Before he died, Apple cofounder Steve Jobs challenged his company to fix what he viewed as a disjointed healthcare system. Jobs believed technology could solve a gap between patients and healthcare professionals.

Dienstag, 09. Aug 2016, 15:51 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Lieber sollen die Sachen für HomeKit herstellen. Einfach nur Schnittstelle rausbringen brachte wenig. Ich warte noch auf News App, aktuelles „Karten“ Material, ApplePay, Siri die auch englische Wörter versteht mit deutschem Sprachbuch (Sale oder Kino Filmtitel).

    • Viel zu hohe Ansprüche! Wie kannst du erwarten, dass du 100% der Funktionen deines gekaufgen Geräts verfügbar hast?! Gefühlte 80% reichen doch..

      Als Österreicher mit ATV4 sind es sogar nur gefühlte 60% (keine Siri-Remote)..

    • Jeder hat eine eigene Priorisierung. Ich zB kann mir dem ganzen HomeKit nichts anfangen, meine Lampen schaffe ich noch gut selbst auszumachen, Aufstehen und Tür öffnen klappt auch gut. Dagegen finde ich das healthKit Thema deutlich interessanter und nützlicher.

      Was lernen wir daraus? Richtig, 2 Leute, 2 Meinungen und beeinflussen können wir die F&E von Apple sowieso nicht.

  • *cough* Was hat denn bitte die unnötige Präposition „in“ vor der Jahreszahl der Überschrift verloren?

  • Bei dieser ganzen HomeAutomation hat sich noch keiner so richtig durchsetzen können. Und das was es gibt ist nicht zuverlässig, nach allem was ich so höre. Schade, hätte gerne auch mitgespielt.

  • Oh ja, The Next Big Thing, oder was? Und als nächstes kauft Apple die Apothekenrundschau und bringt sie selber raus.

    Von diesen Fitness-Trackern gibt es doch schon mehr als genug, vielleicht sollte sich Tim Cook gerade vor dem Hintergrund das Gestern Welterschöpfungstag war, etwas ambitionierteres einfallen lassen.

  • Ich bräuchte so ein Ding und habe auch eins. Würde ich bei meiner Arbeit die Apple Watch tragen wäre sie wohl irgendwann defekt. Deshalb trage ich bei der Arbeit ein Mi Band. Wenn das kaputt geht ist mir das egal das kostet nicht viel.

  • Immer und überall diese (eigene) Überwachung. Wenn ich mich gesund fühle bin ich gesund, wenn ich mich krank fühle bin ich krank und irgendwann sterbe ich halt. Ständig alles überwachen zu lassen, macht mich auch nicht gesünder – ganz im Gegenteil.

    • Meine Apple Watch hat ein zu hohen und schwankenden Puls angezeigt. Daraufhin habe ich meinen Arzt aufgesucht. Der hat zu hohes Cholesterin festgestellt. Das hätte auf längerer Sicht zu irgendeiner Krankheit führen können. Schlaganfälle oder Herzinfarkte bekommen mittlerweile auch junge Leute. Warum sollte man solche Technologien nicht benutzen? Wenn du Leute kennst die einen Schlaganfall hatten siehst du das vielleicht anders.

      • Gesundheit kommt von der richtigen Ernährung (s. Buch: Die China Study – T. Colin Campbell) und etwas Bewegung.
        Auch „böse“ Gene können durch die richtige Ernährung wieder umprogrammiert werden (s. Buch: Dr. Bruce Lipton – Intelligente Zellen).

        Die Verwendung von Fitness Apps ist lediglich eine nutzlose Symptombehandlung wie Medikamente (mit immer vorhandenen Nebenwirkungen) zu nehmen statt die Gründe für die Disharmonie im Körper zu beseitigen.

        Ernähre dich gesund, dann bekommst du keinen Herzinfarkt.

        Selbst wenn du (warum auch immer) nicht genug motiviert sein solltest gesund zu sein, kannst du deine Gesundheit auf ein recht hohes Niveau bekommen wenn du dich weiterhin ernährst wie bisher und zusätzlich täglich einen Liter selbstgemachten Grünen Smoothie trinkst (das werden dir natürlich weder deine Krankenkasse, Arzt oder Apple bestätigen, weil die von deinen Krankheiten leben) (s. dazu: http://www.poweredbygreensmoot.....hies.com oder bei Youtube: Boutenko + green smoothies)

  • Puls = Herzfrequenz !!! Oder ist etwas der Blutdruck gemeint ? Wird nur schwierig zu messen sein…. Aber egal wie, ein zweites Gerät neben der Watch werde ich mir nicht umbinden ! Wenn es in die Watch 2 integriert wird, mag es ok sein…..

  • Wir wollen unseren Kunden in allen Lebensbereichen helfen – unabhängig davon ob diese im Wohnzimmer oder am Schreibtisch sitzen…..

    laber laber.

    Jedesmal wenn ich itunes oder dieses „fotos“ benutze fluche ich.
    Auch im wohnzimmer komme ich bestens ohne apple aus.
    Sorry cook, aber ich helfe mir besser selber.

  • Fotos, iTunes, was war das nochmal?
    Achja die Programme die ich früher gerne nutzte.

  • iTunes, Music und Photos sind imho die Baustellen…echt Apple, komm mal klar. Macht so wenig Spaß. iPhone und AppleTV begeistern mich wenigstens immer wieder aus Neue

  • Ich habe immer mehr den Eindruck, dass Apple in Sachen Innovationen den anderen regelrecht hinterher hechelt. Nach dem iPad (?!) kam praktisch nichts wirklich innovatives mehr von denen. Die Watch wurde ebenfalls kopiert und ist dank unveröffentlichter Verkaufszahlen offenbar der megaflopp neben dem A-TV. Nun kommt ein Fitness-Tracker für, ich vermute mal mindestens 199$ im Grunde das gleiche macht wie die watch, und sämtliche anderen 30€ fit-bands die so auf den Markt geschmissen werden ?! Die fangen schon an wie Samsung….

    • Hm ich sehe in Artikel keinen einzigen Satz dass ein typischer Fitnesstracker parallel zur Watch geführt werden soll.

      Es gibt im Gesundheitswesen noch einige Produkte in die Apple einsteigen könnte. Ein Tracker der deine Herzfrequenz, Schritte, usw. aufzeichnet, ist davon das primitivste.

  • Ein Programme wie iTunes gibt es bei Android nicht. Wenn man es mal hatte vermisst man es ganz schnell. Allerdings brauche ich es nicht mehr so häufig wie früher. Alte Versionen von früher fand ich allerdings besser.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19357 Artikel in den vergangenen 5525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven