Apple stellt “MacBook Pro Retina” vor: Die nächste Generation mit Retina-Display und verdammt viel Akku

84 Kommentare

Ein 15″-Monitor, ein Retina-Display, eine Auflösung von 2880 x 1800 Bildpunkten und so leicht wie kein Macbook zuvor. Apple hat heute das “MacBook Pro mit Retina-Display” vorgestellt und damit eine neue Generation der High-End MacBooks eingeläutet.

Das hochperformante Modell lässt sich wahlweise mit 2,3 oder 2,6 GHz Quad-Core i7-Prozessoren bestellen und schiebt sich mit seinen nur 1,8 cm Höhe vom Äußeren her zwischen MacBook Air und Macbook Pro – der Platzersparnis fiel allerdings das DVD-Laufwerk des MacBook Pro zum Opfer. In der Basiskonfiguration kommen beide verfügbare Modelle mit 8 GB Arbeitsspeicher, erweiterbar auf 16 GB. Die interne SSD ist hat bei kleinen Modell 256 und beim großen 512 GB Speicherplatz.

Das “MacBook Pro Retina” kann noch heute im Apple Store bestellt werden. In der kleinen Ausführung kostet das neue Apple-Notebook 2279 Euro, die große Version mit 2,6 GHz kostet 2899 Euro.

Diskussion 84 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ja. Insbesondere der Preis von >2.000 €.

      Aber wenigstens hat man es geschafft HDMI und USB3.0 einzubauen. Ist ja fast eine Revolution.

      — Andreas
      • Ist ja auch klasse das es kein Laufwerk hat.
        Kann ich mir also gleich ein Air holen.
        Ja ja hab ich kein Retina Display.

        — Peter
  1. Schade nur, dass das 13Zoll Mb Pro kein Display Update kriegt. Ich schlepp es täglich mit und dafür sind mir die 15 Zoll leider zu groß und auch zu teuer. Werde also wohl auf das neue 13 Zoll Air setzen.

    — johnyboy
      • Ja schon doof irgendwie dass Apple nicht mehr auf Standard Ram und SSD baut. Jetzt muss man direkt die überteuerten Preise von Apple bezahlen und kann die Sachen nicht mal selbst ersetzen.
        Als ich mir vor nem Jahr das MacBook Pro gekauft hab hab ich es mit 4 GB geholt da 8 GB einen aufpreis von 260 € kostete. Den Arbeitsspeicher von Samsung hab ich dann für 70 € gekauft und eingesetzt. Bei der SSD das gleiche Spiel !

        — Dom
      • Da kann ich Dom nur beipflichten! Das man den Ram nicht selber erweitern kann, ist ein Rückschritt, und ein K.O. Kriterium für mich! Also erst einmal 6-12 Monate abwarten und gucken wie das bei den kommenden MacBook Pros aussieht! Beim SSD Riegel sieht es allerdings so aus als könnte man diesem selber wechseln – wobei es nur eine Handvoll Hersteller gibt die diese Art von SSD „Festplatten-“Speicherriegel überhaupt anbieten! Die Unterschiede zwischen US- und EUR-Preisen sind auch eine Frechheit! Alles in allem ein guter Schritt (Technisch) aber ich persönlich warte noch min. 6 Monate bzw. bis zur nächsten Aktualisierung ab, da Apple bekannter Weise bei neuen Produkten erst mal die Kunden melkt bis zum geht nicht mehr ;)

        — Ben
  2. Was hat er nun 8 GB RAM oder 256 RAM?
    Der Link in den Apple Store führt zu iTunes kann man die neuerdings dort bestellen? ;-)

    — Martin
  3. man kann keine 1tb festplatte erweitern? da bleib ich lieber bei meinem jetzigen und bau das laufwerk raus mach ne ssd und ne 1tb rein…

    Andreas
  4. Was bringt ne 20 % schnellere Graka, wenn die viel zu hohe Auflösung 40 % mehr Grafikpower beaucht ? xD Und wird ne Lupe mitgeliefert, damit man die Schrift noch erkennen kann ? xD Oder man arbeitet mit Schriftgröysen über 40, nur bringt das super Display dann nix mehr. Schaus mir demnächst mal in nem Applestore an wenns rauskommt :) Ansonsten viiiiiiel zu teuer für ne reine Arbeitsmaschine, weil zocken fällt ja leider flach.

    — Maxiklin
      • Der Unterschied zum iPad ist, dass dort alle Apps angepasst sind und für Safari muss man eh meistens ranzoomen.

        Beim Mac dagegen gibt es unendlich viele Programme, die einfach man einfach so runterladen kann und auch hineinzoomen in Safari ist nicht so gewollt.

        — grovi
    • Das Problem wirst du haben wenn du dann über Bootcamp Windows installierst, da kannste glaub ich nix mehr erkennen ^^

      — MiniMe
  5. Wurde auch etwas über neue IMacs gesagt? Oder hab ich es verpasst? Und wenn nein, kann da noch was kommen im Rahmen Konferenz?

    — Wilhelm Klink
  6. wieso ist das ding in euro teurer als in Dollar …. apple hat doch echt einen an der klatsche oder ????

    — Andreas D.
      • Das neue MacBook Pro Retina in den USA für 2.199 $ und in Deutschland 2.279 € – Das soll noch einer verstehen bei dem aktuellen Dollarkurs. Umgerechnet liegen über 1.000 $ dazwischen. Da lohnt sich der Import.

        — Spacefrog
      • ja aber das Memo, dass der euro unter 1$ gefallen ist, hab ich leider nicht erhalten, dass es den preis rechtfertigen würde …

        und den zwang, deren ssd zu nehmen ist auch schade, so ne verhex 4 wäre echt sexy :)

        — Andreas D.
      • Das auf den US-Preis im Laden noch die lokale Steuer drauf kommt, ist schon allen klar, oder?

        — Tomtom
  7. Ich bin schon ein bisschen enttäuscht das es kein Update für den iMac heute gab. Allen Anschein ist das 17″ MacBook Pro auch komplett gestrichen, was vielleicht einige ärgern wird. Das neue MacBook Pro Retina ist natürlich absolut Spitzenklasse aber auch zu einem stolzen Preis.

    — Antlion90
  8. Das hat ja Lüftungsschlitze untendrunter… Ich mochte es bei Apple immer, dass es keine sichtbaren Lüftungsschlitze etc gab. Und der ach so riesige Akku ist jetzt auch nicht soo riesig. Mein Late 11 Macbook Pro 15″ kommt auch auf über 7 Stunden. Teilweise schaffe ich sogar 8 mit Surfen. Und viel zu teuer ist es.

    — Daniel
    • Im neuen iPad ist auch ein fast doppelt so starker Akku drin und bringt nicht mehr Laufzeit. So ein Retina Display verbraucht halt so einiges.

      — MiniMe
    • brauchen die für den powernap-modus… da ist das gerät ja geschlossen und kann nicht wie früher die luft durch die tastatur ansaugen

      — f
  9. lol also nur ein Retina-Display rechtfertigt einen solch übertrieben Preis also bei weitem nicht :)

    Ich hätte zudem eine 13″ Variante toll gefunden, 15″ ist mir zu gross für unterwegs.

    Gibt es übrigens keine 17″ MacBooks mehr???

    — michael
  10. Ich weiß echt nich wofür ich mich entscheiden soll. Ob für das Retina oder doch ein normales:/ so schwer…

    — Martin
    • Am Besten setzt du auf das Vorgängermodell.
      Das kostet um einiges weniger und einen merkbaren Unterschied in der Performance wirst du nicht sehen.

      — Drop
  11. Ach das waren noch Zeiten, als Steve beim G4 Cube gezeigt hat, wie man innerhalb von Sekunden alle Komponenten wechseln kann.

    — Passant
  12. Das warten auf ein neues Pro hat sich echt gelohnt !!!!
    Endlich Retina und die anderen Feature’s sind auch der Hammer. Finde auch die Preise gerechtfertigt da das Teil jetzt fast um die Hälfte dünner ist.

    Josh61
  13. Finde auch das schon paar gute Sachen bei sind die den Preis rechtfertigen.

    Dünner, Retina, Flash,

    Was mir aber total negativ auffällt ist, das eben der flash nicht gewechselt ist wie es bei einer hdd SSD möglich ist :/
    Dann haben sie den Batterie Knopf und das IR remote entfernt

    Echt Mies…

    — Martin
  14. eine ziemliche frechheit von apple, dass das neue retina macbook in usa für 2199 dollar und hier für über 2279 euro angeboten wird..

    — pago
    • noch viel frecher ist es in der schweiz…

      preis in chf 2449 bei einem $-kurs von 1$=0.96chf

      absolute sauerei – geb ich dir recht ^^

      — michael
      • leute .. bitte informiert euch erst einmal bevor hier wieder das große Geschrei ausbricht,

        USA Preis + TAX (Steuer) auf der Seite und in der Keynote fehlen die Steuern bei den Preisen .. (da es ja doch einge Staaten sind)

        DE: Preis inkl. MwSt. .. also chillt mal =)

        btw. geiles Teil, leider zu teuer für mich, hätte ich das Geld locker .. SOFORT ;D

        das Teil hat doch das Prädikat PRO verdient ;D

        — borisiko
      • Naja die Sales Tax die in den USA da noch drauf kommt liegt je nach Staat irgendwo zwischen 0 und 12%, meistens so zwischen 6 und 7%. Damit und einem aktuellen Dollarkurs von 1,25 müsste das 2200$ MacBook hier 1880EUR kosten. Von wegen mal chillen….

        — christoph
      • Wir zahlen aber 19% MWSt. !
        Dann sind es schon mal 2100€.
        Dazu noch GEMA, aktuelles Währungsrisiko etc.

        — Held der Welt
  15. Das Mac Book Pro Retina hat sich bei mir nen K.O. Eingefahren. Die “kleine” Variante hat nur 256 Gb Flash Fix. Mehr ist nicht bestellbat und allen Anschein nach auch nicht narüchstbar. Will man also 512 Gb Speicher oder hät noch mehr, USS man zwingend die “große” Variante kaufen, die in meinen Augen einfach schlichtweg zu teuer ist. Aber gut das muss jeder für sich entscheiden.
    Jedenfalls wäre das “kleine” ne Option, manövriert sich aber ins aus, durch die Fixen 256Gb Speicher. Das “große” ist leider auch keine Option, weil Ich die Mehrleistung nicht benötige und nur auf der Basis es zu kaufen, um eine größere SSD eingebaut zu haben, ist Schwachsinn.

    Schade drum. Vielleicht nächstes mal wenn SSD Datenträger endlich große Kapazitäten zu normalen Preisen anbieten.

    Ach ja. 256 Gb sind in soweit für mich zu klein, weil allein meine komplette Fotosammlung um die 100 Gb umfasst. Da Pack ich dann noch die Musik drauf und 256 Gb sind voll. Sprich alles andere dürfte dann auf ner ext. Platte beheimatetet werden, was in soweit Scheiße ist, weil man wieder unnötig viel Kleinkram mitschleppen muss. Dann noch nen DVD Laufwerk angestöpselt und es hat sich mit der Mobilität erledigt.

    Ciao

    — G-e-e-S
  16. Gekauft. :)

    15-inch MacBook Pro

    Mit der folgenden Konfiguration:
    2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,6 GHz)
    16 GB 1600 MHz DDR3L SDRAM
    512 GB Flash-Speicher

    *freu*

    — Applefan
  17. Das Retina-Display für das Macbook Pro gibt es wohl nur mit Hochglanz-Display? Wenn ja, das wäre ein absolutes No-Go und Hauptgrund, es nicht zu kaufen.

    Thomas
  18. oh mann, da haben die hier auch noch das kensington-loch gekillt… wie soll man die dinger denn jetzt sichern?

    — f
  19. Die Preise sind schon Hammer – Apple halt!
    So viel Kohle und kein DVD-Brenner, kein Ethernet-Anschluss, 1 USB-Port weniger …

    … bin heilfroh, ein Vorgänger- Pro-Modell mein Eigen zu nennen.

    Ich kaufe mir definitiv kein neues – für soviel Kohle lasse ich mir 2 Autos in Vollleder umrüsten.

    — M.W.
  20. nur mal zur preis info

    preis in usa ohne steuern 2.199 $ sind heute 1.762 €
    preis in ger ohne steuern 1.915 € sind heute 2.389 $

    sind also ca. 150 € bzw. 190 $ preisunterschied
    das ist eine menge- aber bei anderen unternehmen nicht viel weniger
    bei dem derzeitigen eurokurs auch verständlich das apple da auch einen puffer einbaut- wollen ja nich in einer woche wieder die preise anpassen

    und allgemein zum preis- wenn ich ein MBP ohne retina nehme
    2,3 Ghz mit 8GB Ram und 256 Flash bin ich schon bei 2.479 €

    der preis von 2.279 € für das retina MBP ist also in der apple welt echt günstig!

    — paceros
    • für mich 2005 Euro :) Apple on Campus sei Dank :)

      dann noch den Gutschein da bei eBay weg und wir sind bei 1950 :) klingt schon annehmbarer :)

      — Andreas D.
  21. Ich bin verliebt, aber 2279€? Der Preis für den US Store sind gerade mal umgerechnet 1761€ – die hätte ich auch noch hingelegt.

    — Rahn Jombo
    • dir ist nicht mehr zu helfen

      nur ein post nach oben geschaut und du hättest dir deinen kommentar sparen können

      — paceros
      • Dir ist schon aufgefallen, dass Posts hier zeitverzögert veröffentlicht werden? *g*

        — Rahn Jombo
      • warum, der post war kompletter unsinn, von steuern und dem einfluss von wechselkursveränderungen auf exporte hast du nicht wirklich einen plan, und dass der usd im moment verhältnismäßig teuer im vergleich zum eur ist, ist dir auch entgangen? also warum verlangt apple im ausland mehr? weil sie es können – angebot und nachfrage und so…

        — Joe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14677 Artikel in den vergangenen 4778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS