ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Lieferadresse Kofferraum: Amazon startet Pilotprojekt

Artikel auf Google Plus teilen.
79 Kommentare 79

Der Online-Versandhändler Amazon testet hierzulande erstmals die Zustellung von Amazon Prime Bestellungen in die Kofferräume von Kunden-PKWs. Darüber informiert das Versandhaus heute in einer Pressemitteilung und auf der Sonderseite amazon.de/kofferraum.

paket

Zum Auftakt des deutschen Pilotprojekts zur Kofferraumzustellung arbeitet Amazon mit DHL und Audi zusammen. Langfrsitig soll der Service dann weltweit angeboten werden, setzt aber die nicht nur eine gültige Amazon Prime Mitgliedschaft, sondern auch ein kompatibles Fahrzeug voraus.

Ermöglicht wird dieser neue Service durch eine Kombination aus Innovationen in der mobilen Internet- und der Automobiltechnologie. Während des Bestellvorgangs geben Kunden lediglich den ungefähren Standort ihres Wagens während des gewünschten Lieferzeitraums an. Wenn der Zusteller am PKW des Kunden ist, erhält er eine vorübergehende digitale Zugangsberechtigung, die an die Bestellung gebunden ist. Damit kann der Zusteller einmalig den Kofferraum öffnen, um die Bestellung zu liefern. Mit Schließen des Kofferraums verriegelt das Fahrzeug automatisch.

Michael Pasch, europäischer Prime-Chef bei Amazon, ergänzt: „Wir arbeiten daran, Prime Mitgliedern einen Zustellort zu bieten, der immer verfügbar und bequem ist: der Kofferraum ihres Autos. Diese Innovation macht Einkaufen auf Amazon noch einfacher und flexibler. Kunden haben damit eine weitere Möglichkeit, um ihre Bestellungen zu empfangen.“

Die Kofferraumzustellungen werden in einer ersten Phase Anfang Mai mit einer Testgruppe in der Region München realisiert und sind auf einen ausgewählten Kreis an Testern beschränkt.

Die Amazon Prime Mitgliedschaft umfasst in Deutschland zum Preis von 49 Euro im Jahr die kostenfreie Lieferung von Millionen von Prime Artikeln am nächsten Tag, den Zugriff auf digitale Inhalte wie Prime Instant Video und die Kindle Leihbücherei, sowie unbegrenzten Speicherplatz für Fotos mit Prime Photos. Amazon bietet einen kostenlosen 30-Tage-Test der Prime-Mitgliedschaft an.

Mittwoch, 22. Apr 2015, 13:59 Uhr — Nicolas
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie das dann in der Praxis klappt, werden wir sehen, aber die Idee ist großartig.

    • Audi halt! Mir würde schon reichen, wenn ich Herpes Versand bei Bestellungen ausschließen könnte. Auch wenn man den ganzen Tag zu Hause ist, kommt irgendwann in der App von Herpes Versand „Empfänger konnte nicht angetroffen werden“ und das passierte nicht nur einmal!

      • ABSOLUT RICHTIG!!! Hermes nervt! X-mal passiert: Den ganzen Tag zu Hause und auf das Paket gewartet, irgendwann abends oder am späten Nachmittag zum Briefkasten gegangen und festgestellt, dass der verxxxxxxx Hermesbote keine Lust hatte zu klingeln… GRRRRRR!!!!

  • Da gehört aber ein Stück Vertrauen dazu.

    • Genau wie beim Öffnen der Haustür ;)

      • Mit dem Unterschied, dass man selber an dieser Haustür steht ;)

      • Mein Postbote hat einen Schlüssel, der legt alle Pakete in den Flur, egal von wem es kommt und wie groß. Seitdem bestell ich möglichst nur noch Lieferungen per Post, kann man bei Amazon leider nicht raussuchen. Aber Hermes stellt die Pakete netterweise hinter der Mülltonne ab. Klappt auch seit Jahren und es war noch nie was abhandengekommen… und nein, ich verrate meine Adresse jetzt nicht.

      • ganz ehrlich, für mich wäre der Vorteil größer, wenn ich Hermes als Frachtführer ausschließen könnte, ggf. auch gegen Aufpreis. Aber hier bevormundet mich Amazon aus nicht nachvollziehbaren Gründen.

      • … ich sag‘ nur: Packstation !

      • und mit Packstation wird automatisch dhl genommen. Müsste eigentlich so sein?

      • @shortman – Genau das wäre sehr gut. Bei fast jeder Hermes-Sendung gibt’s Probleme. Bei DHL bis jetzt noch nie. Ich verstehe nicht, wie man als Versender einen solch unterirdisch schlechten Service wir Hermes beauftragen kann. Geht gar nicht!

      • Es gibt auch genügend Leute, bei denen das exakt umkehrt ist – insofern wäre eine wahloption wünschenswert wenn auch sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss …

      • Bei Amazon klappt ja ganz gut, wenn man ein Paket per DHL möchte, einfach „nicht Packstation“ einzutragen. Scheint als würde nur der Begriff geprüft zu werden…

      • Ja Packstation is toll nur hat amazon Artikel die sie dort nicht hinliefen die müssen per Hermes kommen. Erst letzte Woche wieder erlebt.

      • @VL: Das ist von Region zu Region unterschiedlich. Bei uns gibt’s aber auch mit Hermes mehr Probleme als mit DHL.

  • Das ist mal ein Kaufgrund für nen Audi für mich!

  • Wenn’s vor 22 Tagen gemeldet woren wäre, hätte ich es gleich als Scherz abgetan. Nun warte ich nur noch, dass Pakete auch aus dm Kofferraum abgeholt werden: „Nehmen Sie die Leiche bitte gleich mit – sie müffelt.“

  • Da kann sich dann ein krimineller DHL Mitarbeiter gleich alles andere mitnehmen damit das päcken reinpasst… Aber die idee is ziemlich genial

  • Ich glaube ich verstehe nicht woher der DHL Bote weiß, wann mein Auto gerade wo ist um beladen zu werden.

    Ich fahre von Termin zu Büro zu Termin nach Hause. Wie wird das geplant?

    • GPS? – natürlich ineffizient wenn das Auto nicht acht Stunden an der Fa. parkt aber sonst denkbar – das Vertrauen hätte ich allerdings auch nicht um das zu nutzen …

    • „…. Während des Bestellvorgangs geben Kunden lediglich den ungefähren Standort ihres Wagens während des gewünschten Lieferzeitraums an…..“

      • Ja, aber da beginnt das Problem ja schon. Ich weiß doch nicht wann das Paket geliefert wird und dann vermutlich auch nicht wo ich dann gerade Parke.
        Es sei denn Norddeutschland reicht als ungefähres Lieferziel aus.

  • Ich weiss nicht, wie hier erwähnt wurde, setzt es doch Vertrauen voraus.
    In der Regel, wenn Mann den Kofferaum öffnen kann, kann man auch Türen öffnen, auch wenn der (Funk-)Schlüssel nur für dem Kofferaumdeckel passt, wenn es dann ein unzufriedene 8,50€ die Stunde Packetzusteller gibt der den Schlüssel zum kopieren weitergibt kann im kleinstem Fall der Kofferraum ausgeräumt, und im schlimmsten Fall das ganze Auto geklaut, vor allem wenn es ein Kombi ist, wo beim öffnen der Heckklappe der ganze Wagen offen zum einsteigen steht. Und wenn ich mit dem Auto zur Arbeit fahre nutzt das eh nichts.

    • So, erstmal: Keine Kettensätze bitte. Deine Aussage kann man nach dem dritten Mal lesen nur schwer verstehen.

      Und anscheinend werden diese „Schlüssel“ zertifiziert und verschlüsselt generiert, die mit dem Fahrzeugcomputer entschlüsselt werden und anschließend den Kofferraum einmalig öffnet. Kann sicher sein.
      Das Thema ist für wen gedacht? Für die, die’s wollen! Wenn man Bedenken hat, einfach sein lassen..

    • Geöffnet wird sicher über das Netz. Geht zB bei BMW über Connected Drive auch. Entweder über die eigene App oder im Ernstfall mit verschiedenen Sicherheitsmechanismen zur Identifikation auch über eine Hotline. Da ist sogar ein Fernstarten möglich (falls man den Schlüssel verloren hat)

      • Nicht dein Ernst :O wie geil ist das bitte :D fühl mich wie beim 5. Element :D

      • Die Autoindustrie setzt auf Sicherheitsmechanismen bei der IP-Kommunikation in Fahrzeugen, die auf dem Stand von vor 10 Jahren sind. Bis da nicht der Stand vom heutigen Internet erreicht ist würde ich mir sowas zweimal überlegen. Ist nicht der Postbote, der klaut. Sondern der Hacker der in der Nähe auf Gerätekonmunikation lauscht.

      • Wie bei Stirb Langsam 4.0. da war es allerdings ein Mercedes. S-Klasse wenn ich mich recht erinnere.

      • Connected Drive? Das kann ja nur schief gehen… Funktioniert ja nicht mal heute unter Normabedingungen…

  • Dann kann ich die Haustüre ja gleich offen lassen! Oder per Quadrocopter: Wir Liefern Wohin Sie Wollen->Prime Rockt!!!

  • Und der Audi ist in der 49-Euro-Primemitgliedschaft enthalten? Das ist cool. Alles andere wäre Murks.

  • Mein neuer Fahrer schafft es nach gefühlten 10 Belehrungen immernoch nicht, die Pakete im Garten abzustellen. Dass der Fahrer so helle ist, an einen variablen Standort zu liefern, kann ich mir nicht vorstellen.

    Wenn es einen extra Kofferraumlieferungszusteller gibt, könnte ich mir das ganze aber gut vorstellen. Auch auf Reisen könnte das sehr praktisch sein. Solange der Fahrer den nagelneuen Audi dann nicht völlig mit den Paketen verschrammt, eine gute Idee für Paketkasten-Verweigerer

  • Noch mehr Bequemlichkeit! Warum eigentlich überhaupt noch aus dem Haus gehen – ausser zur Arbeit und zurück? Ich würde es schon fast als „krank“ bezeichnen, was Amazon macht …

    • an dieser Stelle erinnert mich das ganze Thema an amazons „yesterday delivery“ :D
      aber mal ganz ehrlich: ich würd dem ganzen auch nicht vertrauen, immerhin kann der Lieferer
      a) dann den Kofferraum leer räumen (und es gibt unglaublich viele Leute die wirklich ihr halbes Inventar mit rumfahren!)
      b) könnte der Schlüssel irgendwie weitergegeben werden, sodass dann statt dem DHL-Fahrer, jemand anderes den digitalen Schlüssel bekommt und womöglich was anstellt..
      aaber: es kann ja jeder machen wie er möchte ;)

      • Hm ich glaub es ist so gedacht: Fahrer in der Nähe: einmaliges entriegeln möglich. Wenn dann auf und zu gemacht wird, ist der Zug abgefahren fürs aufmachen.

    • ja Bequemlichkeit, weil ich keinen Bock mehr hab, immer zur Post Station fahren zu müssen, nur weil der Bote aus Bequemlichkeit einfach n Zettel an die Tür hängt. Und dann nach Feierabend vor verschlossener Tür der Post Station zu stehen oder noch mal quer durch die Stadt zu fahren, weil es an der Zentrale abgeholte werden muss

  • wie erkläre ich meiner Autoversicherung, das mir mein PKW gestohlen wurde nachdem ich eine Sendung erhalten habe ?

    Stichwort: Mitschuld

  • Prima Idee!
    Dann braucht der DHL-Bote nur noch den Schlüssel bzw. Code für die Tiefgarage!

  • Amazon kennt den „Kofferraum“ meines Lotus offenbar nicht.
    Aber ich möchte eh nicht dass irgend so ein Aushifs-Packer da rum hantiert.

  • Das eigentliche Problem beim Liefern von Paketen ist doch, wenn man nicht vor Ort ist, das man bei DHL zur Post muß, um es abzuholen! So weit so schlecht, UPS macht es doch schon seit Jahren vor, wie es geht, ist man nicht da, wird einfach am nächsten Tag wieder versucht zu liefern und das bis dreimal, wer es dann immer noch nicht schafft Zuhause zu sein, meldest sich bei UPS und macht einen Wunschtermin aus, besser gehts doch nicht?!
    Bei meinem Auto macht sich keiner zu schaffen, auch wenns nen Audi ist!

    • Die UPS-Art find ich eher nervig. Da ja in der Regel während der Arbeitszeit geliefert wird, finde ich bei DHL das Kärtchen im Briefkasten und fahr nach Feierabend noch mal bei der Packstation vorbei und nehms mit. Wenn’s nicht eilt, mach ich das am nächsten Tag gerade auf dem Weg.
      Bei UPS versuchts der Fahrer am nächsten Tag nochmal und liefert es dann meistens zu ner kleinen Bücherei ein paar Blöcke weiter. Das heißt, wenn der Fahrer mich zweimal nicht angetroffen hab, muss ich entweder Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren oder das Paket eh selber abholen, habe dabei das Paket aber 2 Tage später in der Hand.
      Für mich ist die Packstation das geilste an DHL, schon alleine weil die Filiale chronisch überfüllt ist und man an der PS auch mal fix ein Paket abgeben kann.
      Aber jedem das Seine.

      • Das sehe ich genauso. Wenn man arbeitet, ist man bei UPS immer gezwungen, Kontakt aufzunehmen. Das geht mir auch immer auf den Senkel.

    • Macht DHL je nach Region und zustellzeitpunkt doch auch? Und UPS umgekehrt auch nicht – habe UPS Lieferungen durchaus auch schon direkt nach dem ersten Zustellversuch in einer partnerfiliale abholen müssen – das kann man bei allen Anbietern nur sehr schlecht verallgemeinern – weicht immer regional und abhängig von den Angestellten stark ab …

    • Bei DHL kannst du auch einen Wunschtag oder Wunschort oder Wunschnachbarn angeben. Einfach mal auf http://www.paket.de durchlesen

  • Der 1. April ist doch schon vorbei.

  • Junge, Junge, wenn man die Kommentare hier liest, könnte man glauben, das ist hier der zentrale bundesweite Treffpunkt der verbissenen, bornierten und superängstlichen Fortschritts- und Technologiegegner. Vorschlag: Macht Euch doch einfach mal locker und lasst Euch auf neue Ideen ein!

    Die gute Nachricht: Wenn Ihr dieses Angebot nicht wollt, weil Euch Euer Auto so wichtig ist oder weil Ihr Angst vorm bösen DHL -Mann habt, keiner wird gezwungen, ehrlich!

    • Gut, daß Du den Überblick hast und so weltgewandt bist. Das hilft hier allen, die einfach nur ihre Bedenken äußern.

      • Ach, das ist hier das Bedenkentäger-Forum? Ja, da bin ich wirklich falsch…

      • Nein, ein Forum, in dem man u.a. seine Meinung mitteilen kann. Dazu gehören auch Bedenken bei der Vorstellung von Neuheiten wie der oben genannten. Schlimm finde ich diejenigen, die sich über die Meinungen Anderer stellen und meinen zu wissen, daß alle zu borniert etc. sind und selber die ultimative Weisheit haben. So wie Du eben.

    • Twittelatoruser

      Laut Kommentaren liest man, dass die meisten den Artikel vielleicht nicht vertanden oder vermutlich nicht ganz gelesen haben. Krank ist, dass viele erst einmal poltern und dies als gefährlich oder nutzlos bezeichnen, obwohl der Artikel

    • Mit, als Kritiker des Projektes, geht es um das Prinzip – und wie insb. Amazon versucht uns (unterschwellig) zu couch potatoes zu machen. Alles wird geliefert, bis in den Kühlschrank bzw. die TK-Pizza in den Backofen. Und Amazon wärmt den Backofen schon vor, da ja es eine Onlineanbindung zum Ofen gibt. Buchladen.
      Klaro, wir alle müssen den Kram nicht nutzen, und trotzdem freue ich mich, wenn es kritische Menschen hier gibt, die ihre Ängste, Befürchtungen, Meinungen äussern. Und solche tolle Antworten wie „keiner wird gezwungen es zu machen“ sind ganz toll, irgendwann ist man leider gezwungen zu Aktionen, die viele nicht wollen.
      Kritisch sein, und nicht alles schlucken bzw. kritiklos hinnehmen …

  • Herr Herrmann Mann

    Nutze ich seit einigen Tagen, klappt hervorragend!

  • Liefern die vielleicht auch direkt in meine Tasche irgendwann?

  • Wäre mal Interessant wie die Versicherer dazu stehen?

  • Also wenn ich als Amazon kurzfristig ein neues Konzept auf alle möglichen Schwachstellen überprüfen wollen würde – ich würd’s hier einstellen! :-)

  • Geschäftliche Expresslieferungen bekomme ich oft genug über Nacht ins Auto.
    Das macht auch nen Packetdienst, mit nem Schlüssel.
    Und im Auto sind vermutlich teuerer Dinge als im privat Fahrzeug.

  • Ist doch totaler Mumpitz!

    *Am Pilot nehmen nur Fahrzeuge mit einer speziellen Sonderausstattung teil.*

    Wieviel % der Amazon Kunden besitzen ein solches Auto?
    Sie sollten es lieber einführen das man direkt am Amazon Verteiler zentrum seine Bestellung abholen kann!

  • Was ein schwachsinn. Wie bitte schön soll der Bote den wissen wo das Auto steht. Wenn man damit unterwegs ist, wie soll dann die zustellung erfolgen. Auch wenn man sagt er steht bei der Arbeit, dann kann der Bote auch Direkt abgeben. Aber selbst das , mann weis ja garnicht wann der Fahrer kommt, da kann man ja vieleicht nicht auf der Arbeit sein. Totaler Blödsinn.

  • Auslieferung nach 18Uhr o. 19Uhr und schon wären allen Probleme behoben… Gibt in so vielen Branchen Spät- und Nachtschichten, wieso nicht auch bei den Zustellern ?

  • Also ich fände es einfach genial. Vertrauen zu seinem Postbooten muss man eh haben wenn man ihm sagt er soll es an irgend einen Ort zu Hause hinterlegen. Hermes sollte ihre zustellpraktiken eh mal überdenken, da funktioniert nichts so richtig. UPS weigert sich einen sogenannten Garagenvertrag zu machenund kommt bei mir zu solch bescheuerten Zeiten, das eine früh oder Spätschicht nicht für die Zustellung passt und ich nur einen Zettel im Kasten habe wo man mir 3 mal mitteilt das ich nicht anwesend war, ach neeeeee. Von daher versuche ich alles über DHL zu ordern und die Zustellung klappt reibungslos, ich werde per Zettel sogar darüber informiert das das Päckchen am vereinbarten Platz hinterlegt wurde. Das nenne ich Service.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven