iTunes Match: Apple und GEMA einigten sich kurzfristig

52 Kommentare

Der Deutschlandstart von iTunes Match kam offenbar nicht nur für iTunes-Nutzer überraschend. Wie ein GEMA-Sprecher ifun.de gegenüber erklärte, habe man sich in dieser Sache außerordentlich kurzfristig in direkter Absprache mit Apple geeinigt. Die GEMA erhält demnach eine Pauschalabgabe pro iTunes-Match-Nutzer zur Verteilung an die Urheber.

Der dazu geschlossenen Vertrag basiere nicht auf der letzte Woche geschlossenen Bitkom-Vereinbarung, sondern wurde gesondert und zunächst auf ein Jahr befristet abgeschlossen. Dies sei gerade mal 24 Stunden vor dem Start von iTunes Match geschehen. Die Befristung sei im Interesse beider Verhandlungspartner festgelegt worden, man wolle Erfahrungen sammeln und gegebenenfalls optimieren. Eine langfristige Zusammenarbeit scheint durchaus im Interesse beider Parteien.

Diskussion 52 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ist ja mal ein Wunder, das sich die GEMA auf so einen Deal einlässt. Hätte Ich von dem Verein nicht erwartet. Normalerweise schikanieren die doch alles und jeden.

    Guiuana
  2. Wenn die sowas wie ITunes Match anbieten könnten die doch gleich für vielleicht 5 oder 10 Euro mehr im Jahr so einen Streaming-Dienst wie simfy oder napster anbieten

    — JLK
  3. Da hat dei GEMA aber einen Deal gerochen und zugeschlagen ;)

    Wenn der vertrag befristet ist für ein Jahr, was machen die Kunden die ihr iTunes Match Abo erst im April abschliessen. Sollte der Vertrag nicht verlängert werden würde das doch ein riesen Problem sein oder? Das werden die Jungs von Apple auch wissen. Ich denke also, dass das mit der Befristung nur so daher gesagt ist um den anderen zu zeigen – wir waren nur schnell weil es sich nur um 1 Jahr handelt! ;)

    Nicht das andere auch noch ein schnelles handeln der GEMA verlangen :P

    moped2008
    • Interessante Feststellung!!! Aber wenn die “ZICKE GEMA” am Ende des Vertrages sieht was sie eingenommen hat und abwägen muss ob sie darauf ein Jahr später verzichten möchte wird er verlängert !! Davon gehe ich aus

      Berlin-olli
  4. Aber mal ehrlich bei 25k Liedern für 25€ was soll den da bitte an die Künstler verteilt werden? Das reicht vielleicht für die Verwaltungskosten der GEMA

    Hamster
    • ich frag mich immernoch warum die überhaupt was bekommen sollen, schließlich hat man die Musik ja bereits schon einmal bezahlt und die haben schon daran verdient.

      — bjoern
      • Es geht um die vorhandenen Titel auf Deinem PC…. Keiner kann nochvollziehen ob Du dafür bezahlt hast oder nicht….apple überprüft sie und gibt dir die originalen…dieser service ist grenzwertig und deswegen bekommt die GEMA Kohle…

        Berlin-olli
      • Ja und?
        Wenn ich die Musik über meine Dropbox synchronisieren würde, wäre doch auch unerheblich woher die Songs sind. Man kann die Songs über iTunes Match nicht legalisieren, also finde ich es nicht richtig, dass die GEMA was abbekommt. Schließlich wurden alle legal beschafften Songs bereits bezahlt und die nicht legal beschafften bleiben ja illegal!

        — SGAbi2007
      • Dito
        Ich spreche jetzt mal für mich. Ich werde es nicht nutzen sowie ich auch nicht die Cloud nutze.
        Gruß

        — iKev
  5. Ich denke die GEMA hat eingesehen das sie durch diese zusätzliche Einnahme mehr umsetzen als wenn sie davon Abstand genommen hätten… Da der Vorteil von Match für alle Nutzer so enorm ist das “ich denke” jeder zweite sich diesen Spaß gönnen wird…. !!
    Ich selbst bin gerade dabei, itunes bearbeitet meine Mediathek schon ganze 2 Stunden.

    Endlich hat die GEMA sich mal in Richtung Gegenwart bewegt !!

    Berlin-olli
      • Auch dann nicht. Bei mir sind alle Zählerstände noch da bei den Liedern die ich ersetzt habe.

        — Benne
  6. Was mich dabei mal interessieren würde, ist die Frage der Legalisierung der illegalen Titel. Darf ich eine oder mehrere CD’s von einem Freund in meine ITunes Bibliothek einlesen? Wenn ja, wie unterscheidet IMatch zwischen diesen (dann ja legalen) und den illegalen im Netz gezogenen Musikdateien? Und wenn ich (bzw. Apple für mich) GEMA Gebühren bezahle, wäre es nicht irgendwie komisch, wenn ich doch nur illegal gesaugte Titel habe? Dann bezahle ich doch quasi meine Musik (im Nachhinein)… Ist sehr verwirrend das alles^^

    Majo
    • Also, Apple fragt dich beim hochladen 5 mal ob es legale musik ist, wenn du pro “Ja” Antwort länger als 4 Sek. Brauchst, wird dir das lied/album automatisch in rechnung gestellt.
      /ironie off
      Und was die sache mit Gemagebühren angeht:
      Richtig, du bezahlst dann noch mal einen euro, was bei 100 liedern 1 cent wäre, finde ich sehr ungerecht, da ich mir ja die mühe gemacht habe und mir dir musik ja erst mal besorgen musste…
      *hust*

      — froody
    • da wird gar nicht unterschieden. wie soll das auch technisch möglich sein?
      der vorteil für die gema ist an der stelle, dass sie so evtl. doch noch marginal an illegaler musik verdient. und wenn davon der Künstler dann sagen wir mal 10 cent pro lied pro 100 user bekommt ist das allemal mehr als wenn er nichts bekommt, weil seine musik illegal gekopiert wird. man muss ja auch mal die positiven seiten an soner sache sehen.

      — stpauli20359
      • Aber das würde doch bestätigen was ich eben meinte… Nehmen wir an ich behaupte, meine ganzen Alben sind alle völlig legal aus meinem rieeeeeeesigen Freundeskreis in mein Itunes eingelesen worden, von wem was ist kann ich nicht mehr nach vollziehen. In ITunes Matches hochgeladen könnte ich diese dann von meinem Rechner entfernen und hätte somit meine Sammlung ja quasi legalisiert… Ich will ja nix sagen, aber das das so stimmen soll kann ich mir irgendwie nicht recht vorstellen…

        Majo
      • @Majo:
        Legalisiert hast du deine Musiksammlung dadurch nicht, da du für deine Raupkopien nie Nutzungsrechte besessen hast. Fakt ist aber, dass du deine digitale Musik qualitativ aufwerten kannst. Und da spielt auch der Ursprung keine Rolle, wie sollte dieser auch überhaupt überprüft werden. Denn ob ein CD-Ripp aus deinem riesigen Freundeskreis stammt oder aus einer illegalen Quelle, macht technisch erst einmal keinen Unterschied. Okay, außer du versiehst deine Tags grundsätzlich mit folgendem: “Illegaler Download am xx.xx.xx um XX:XX Uhr via http://www.xxx.net (bzw. Server-IP)” Aber selbst die Tag-Notiz würde wohl nicht ausgelesen werden.
        Vielleicht hat stpauli20359 Recht und die GEMA hat sich gedacht: Besser wir bekommen ein kleines Stück vom Kuchen ab, als gar keins.

        — Erbse
  7. Kann man auch itunes match mit ner kreditkarte buchen und danach die kreditkarte wieder aus den Zahlungsmethoden bei itunes-konto entfernen??

    — M.W.
  8. … wieso hauen immer alle auf die GEMA ein, das ist ein Verein aus Msuikern die nichts anderes machen als zu überleben .. aber mit den immer geringeren Einnahmen aus solchen Konzepten wird bald keine Musik mehr nachkommen weil immer mehr Musiker Hartz4 werden (ich rede nicht von den paar großen die schon genug verdient haben)… denkt mal drüber nach…

    — ULi
    • Seit wann spielt es eine Rolle, ob der Künstler noch lebt? Ist dieser zwingend der Rechteinhaber? Schon mal was von Plattenfirmen, Erben, etc. gehört? Oder wird Musik ab dem Todestag eines Künstlers Allgemeingut und kann kostenlos erworben werden?

      — Bender
  9. Ich schätze mal das diese kurzfristige Einigung per Einmalzahlung erkauft wurde. Sowas zahlt Apple doch locker aus der Portokasse. Eine andere Variante, Apple erklärte der GEMA kurz mal, mit einem künftigem iOS Update, die iTunes Match für die deutschen User, via VPN oder so zugänglich zu machen. Dann wäre die GEMA schön außen vor. Wie auch immer diese Einigung zustande kam, sie Ist Apple like.

    — Sunny
  10. Itunes Match Super cool aber wie sieht es mit Filme und Tv Sendungen aus der Mediatek aus ? Kann man die auch syncen oder gilt der Dienst nur für Musik?

    — Klaus
  11. Interessant ist, dass laut Heise Apple zu einer erweiterten Auskunft verpflichtet ist. Ein Schelm, wer da Böses vermutet …

    — Loepi
    • Dies könnte auch lediglich bedeuten (wovon ich ausgehe), dass der GEMA genaue Nutzungsinformationen (Anzahl der Lieder pro User, etc.) vorgelegt werden müssen, damit in einem Jahr aufgrund dieser Basis nachverhandelt werden kann.
      Ansonsten gäbe es kaum Informationen, die der GEMA helfen könnten, den jeweiligen Nutzern nachzuweisen, dass ihre (ursprünglichen) Audio-Dateien aus illegalen Quellen stammen. Da sich selbst die “Wasserzeichen” von Apple entfernen lassen, gibt es kaum eine Möglichkeit die Herkunft einer Audio-Datei im Nachhinein zu klären. Ein CD-Ripp kann sowohl von einem Familienmitglied (legal) oder einer illegalen Tauschbörse stammen. Manchmal finden sich zwar Hinweise in den Tags, aber wer entfernt diese bei illegaler Musik denn nicht?
      Zudem ist mir auch kein Fall bekannt, dass jemand sich vor einem deutschen Gericht bzgl. der Herkunft seiner Mediathek erklären musste.
      Die Beweislast (das diese aus illegalen Quellen stammt) müsste wohl auch bei der Gegenseite liegen.

      — HST
  12. Verstehe ich das ganze richtig?
    Ich möchte bspw. ein Bestimmtes Lied von iTunes bekommen welches ich natürlich nicht habe. Jetzt nehme ich irgendeine mp3 Datei, schneide sie wohl am besten auf die richtige länge, gebe die ID3tag Daten korrekt an und sage iTunes Match, er soll mir die richtige Datei in iTunes Qualität liefern.

    Hab ich einen Fehler in dieser Annahme? iTunes wird doch kaum jedes Lied anhand der “Sounddaten” prüfen können? Wie wird sichergestellt, dass es wirklich das Lied ist? Was macht Apple anders, damit dieser Betrug nicht möglich ist?

    — teida
    • Woher wissen wir denn wie Match wirklich arbeitet? Bis jetzt hat sich weder Apple, noch sonst eine seriöse Quelle dazu geäußert? Oder hat mal jemand einen Link für uns?
      - Werden nur die Tags ausgelesen?
      Dies halte ich persönlich für unwahrscheinlich.
      - Da, laut Aussage mancher User, einige Tracks nicht erkannt wurden (und somit in die Cloud geladen wurden), obwohl die entsprechenden Songs im Store vorhanden sind, dürfte dies wohl doch für einen Abgleich des akustischen Fingerabdruckes sprechen.
      Die Datenbanken sind schließlich vorhanden, Shazam und Co. nutzen sie bereits.
      Vielleicht arbeitet iTunes Match zwar schneller, dafür aber oberflächlicher.
      —–
      @ifun-Team:
      Von manchen schon angeregt, fände auch ich einen FAQ-Artikel zum Thema iTunes Match in den nächsten Tagen hilfreich. Schon einmal vielen Dank im Voraus.

      — yuriorlov
  13. Steuersündern wurde in der Vergangenheit immer wieder Amnestie oder Strafnachlass gewährt. Warum sollte man Nutzern illegaler Musik nicht die Hand reichen und auf den sicheren Boden der Rechtsstaatlichkeit zurückhelfen???

    trawnrider
    • Von mir aus. Allerdings mussten Steuersünder die ausstehenden Steuern zzgl. Zinsen trotzdem berappen. Selbst wenn jeder Raupkopierer nur einen Pauschalbetrag zahlen müsste, sollte dieser doch etwas höher als 25,00 EUR sein, oder?

      — orca
      • Ihr könnt mit Sicherheit iTunes Match kaufen, eure Cloud bestücken (nur wozu?) und Songs in besserer Qualität downloaden. Aber der eigentliche Vorteil von Match, wie auch alle anderen Cloud-Funktionen, stehen euch nur unter iOS 5 zur Verfügung. S. Startseite iTunes Match.

        — ghost
  14. Wie sieht’s denn aus mit TV Shows, die man (bei iTunes) gekauft hat. Gehen die auch in die Cloud? Oder nur Musik

    — BöseBine
  15. Hat eigentlich mal irgend jemand die Lizenzbedingungen von iTunes Match durchgelesen? Eher nicht (den obigen Texten zufolge). Die Vereinbarung sagt explizit -Zitat:

    “Sie erklären sich hiermit einverstanden, iTunes Match nur für rechtmäßig erworbene Inhalte zu gebrauchen. Jeglicher Gebrauch für unrechtmäßige Inhalte verletzt die Rechte anderer und kann Sie zivilrechtlichen und strafrechtlichen Strafen aussetzen, einschließlich möglichen Schadensersatzansprüchen bei Urheberrechtsverletzungen.”

    Auch wird der Genius-Dienst aktiviert und lässt sich während der Nutzung von iTunes Match nicht abschalten.
    Da es durchaus gerippte MP3 Files gibt, bei denen in den Tags entsprechende Hinweise auf den Rip stehen (also die illegale Verteilung), könnten solche Dateien durchaus zum Problem werden. Es kann also überhaupt keine Rede davon sein, dass man über die Pauschale irgend etwas legalisiert.

    — Tom
  16. Hat es eigentlich bei manchen von Euch auch ewig gedauert bis die Mediathek in der Cloud war? Ich habe ca. 7000 Songs und seit iTunes Match release fast durchgängig laufen lassen, musste aber immer wieder neu starten, da es den Anschein hatte, als würde es nicht mehr weiter machen. Habe nun immernoch einige Songs die noch den Status “Warten” haben.

    — Sebastian
  17. Hallo , ich habe folgendes Problem…. Ich wollte iTunes Match aktivieren leider ist es mit nicht auf meinem eigenen  Pc  gelungen , da ITunes irgendwie nicht richtig dargestellt wird. So musste ich dies an dem Laptop eines Freundes machen. Nun reagiert er aber nicht, wenn ich iTunes Match auf meinem Pc aktivieren möchte. Wenn ich im iTunes store auf “gekaufte Artikel ” klicke kommt die Fehlermeldung ” ihre Anfrage beim iTunes store konnte nicht fertiggestellt werden . Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten [-1202]. 
    hat das was miteinander zu tuen ?

    Hat einer das selbe Problem oder kann mir weiter helfen ? 

    Danke schon mal im voraus :)

    — Dennis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14511 Artikel in den vergangenen 4750 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS