ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
Telefonieren am Mac

IP-Anschluss zu Hause? Welche Mac-Apps und Einstellungen nutzt ihr?

Artikel auf Google Plus teilen.
71 Kommentare 71

Der IP-Anschluss ist hierzulande weiter auf dem Vormarsch und wird langfristig – gewollt oder nicht – wohl auch bei euch zu Hause einziehen. 2018 will die Telekom den deutschlandweiten Ausbau abgeschlossen haben.

„Drei Millionen Kunden nutzen bereits heute die Vorteile der neuen Anschlüsse. Bis 2018 werden alle 20 Millionen Anschlüsse auf die Zukunftstechnologie umgestellt sein.“

Ganz gleich ob Telekom oder Vodafone, die meisten Anschluss-Anbieter loben die Vorzüge des virtuellen Telefonanschlusses, bietet mehrere Rufnummer, Fax- und Anrufbeantworter-Services und theoretisch auch die Möglichkeit an, neue Anrufe direkt vom Mac aus zu initiieren.

Als kostenlose Software-Empfehlung bietet sich etwa der Mac-Download Telephone zum Telefonieren unter OS X Yosemite an. Einmal ordentlich konfiguriert, klingelt der eigene Mac nicht nur bei eingehenden Festnetz-Anrufen, sondern gestattet auch den Aufbau neuer Telefonate.

verbunden

Doch genau hier wird es kniffelig.

Zwar finden sich im offiziellen Telekom-Forum und auch im Support-Bereich der App mehrere Konfigurations-Anleitungen; die großen oft anschlussabhängigen Unterschiede bei der Einrichtung machen es uns aber unmöglich, eine verlässliche Anleitung zu verfassen. Ist eine E-Mail-Adresse im @t-online Format vorhanden, sollte das Web-Passwort nicht identisch mit dem VoIP-Passwort sein. Ist keine vorhanden, ändert sich die Nutzer-Kennung zur Authentifizierung.

telekom-setup

Unsere Frage in die Runde: Welche Mac-App und welche Einstellungen nutzt ihr (erfolgreich) an eurem Telefon-Anschluss?

Solltet ihr ein laufendes Setup haben, würden wir uns über eine Wortmeldung in den Kommentaren freuen um so vielleicht 2-3 verlässliche Einrichtungs-Empfehlungen aussprechen zu können.

IP-Kunden der Telekom können die Telefon-App probeweise mit folgenden Nutzer-Daten füttern. Im besten Fall solltet ihr so neue Anrufe am Mac entgegennehmen können und eigene Absetzen. Dies funktioniert dann übrigens auch außerhalb des eigenen Heimnetzwerkes.

Telekom-IP-Daten für Telephone

  • Full Name: 0251XXX (phone number)
  • Domain: tel.t-online.de
  • Username: abcd@t-online.de (Emailalias registered at Kundencenter)
  • Password: (Password for Emailalias registered at Kundencenter)
  • SIP-Address: 0251XXX@t-online.de
  • Registry server: tel.t-online.de
  • Connect over proxy: YES
  • Proxy Server: tel.t-online.de
Freitag, 24. Apr 2015, 18:31 Uhr — Nicolas
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ip stürzt irgendwie immer ab.Hab öfters bei der Telekom bescheid gesagt,es bringt nichts.
    Besonders auf Apple Geräte scheint Ip es abgesehen zu haben. Mind.3 mal pro Tag werd ich aus dem Wlan rausgeschmissen.

    • Herr Herrmann Mann
      • Die Telekom hat gesagt: Wenn viele Leute im Ip surfen(Also nicht nur Ich bei mir zu Hause,sondern auch viele weitere im nahen Umfeld dann) kann es passieren das ip versucht so wenig Geräte wie möglich durchzukriegen

      • für (telekom)voip ist im speedport vorrangig eine bestimmte bandbreite reserviert. bei der fritzbox kann man das deaktivieren (nicht ratsam). QoS (Quality of Service) ist das technische stichwort, glaube ich.

    • Weil IP Telefonie auch was mit dem WLAN zutun hat, Apple sollte lieber mal seine WLAN Funktion in den Griff kriegen.

    • WLAN und VoIP sind zwei paar Schuhe. Das eine hat da mit dem anderen nichts zu tun.

      • Na dann bin ich ja mal gespannt wie du ohne Kabelverbindung VoIP nutzen willst, wenn es nichts mit WLAN zu tun hat. Es sind zwar unterschiedliche Technologien, dennoch können sie voneienander abhängig sein. das Gespräch weg sein. Nakikos Problem hat aber wohl mehr mit seinem eigenen Netzwerk/Rechner zu tun, das klingt nicht nach einem VoIP Fehler.

  • Warum gibt es beim iPhone eigentlich nicht so ne schöne VoIP Integration wie bei Android? Einfach aus den Kontakten mit der Telefon App über den Sip-Account telefonieren. Wäre echt mal praktisch.

  • Guter Tipp, werde ich mal ausprobieren. Wir sind vor 2 Wochen auch von isdn auf all-IP umgestellt worden. Hat aber alles gut geklappt. Dank Fritzbox musste nicht viel umkonfiguriert werden. Sämtliche Telefone und Faxgeräte sind weiter nutzbar.

    Da die Telekom nicht die nomadische Nutzung des IP-Anschlusses zulässt wird der Tipp außerhalb des Heimnetzwerks evtl. nur via VPN klappen. Die Telekom bietet übrigens diverse Apps für iOS wie z.B. Sprachboxpro und Hometalk an. Erste ist zum Abhören der Sprachbox quasi dem virtuellen Anrufbenatworter des IP-Anschlusses und Hometalk funktioniert ähnlich wie die Fritzfon App. Das heißt wenn man zu Hause ist kann man per iPad iPod oder iPhone über den Festnetzanschluss telefonieren. Ich bin schon aufgrund der wesentlich höheren Dsl-Geschwindigkeit sehr zufrieden mit dem All-IP-Anschluss.

    • Also ich hab den Hybrid Anschluss. Ab und zu muss der Hybrid Router neu gestartet werden damit nicht nur das DSL für Internet genutzt wird. Ab und zu bekommen Anrufer auch die Ansage “ die Rufnummer ist nicht vergeben“ normal sollte die Mailbox rangehen wenn keiner erreichbar ist. Zufrieden ist anders. Aber leider hab ich für schnelles Internet „noch“ keine andere Wahl

    • Hybridanschluss. Unzufrieden. Internet teilweise lahm. Meine Rufnummern sind für Anrufer sporadisch nicht erreichbar „diese Rufnummer ist uns nicht bekannt“ Hatte mit ISDN in über 10 Jahren nur 1 mal Telefonier Störung.

      • Dito. Drei Tage funzte Telefonie nicht da DSL Fehler vorhanden. Angeblich kein messbarer Fehler zu finden. Nachdem ich massiv wurde, 1/2 Stunde später funktioniert plötzlich, oh Wunder, wieder alles wie es sollte.

  • Ändert die Überschrift bitte in VoIP ab, dann weiß man auch was Ihr meint.

  • Wo finde ich denn auf dem Mac den Zugang zu den „Accounts“ (s. Grafik)?
    Danke für die Hilfe.

  • Für mich (1&1 Kunde) hat sich das Einrichten eines IP-Telefons in der Fritz-Box als hilfreich erwiesen. Die Box spuckt danach Anmeldedaten aus, die sich einfach in die Telefon-App eintragen lassen. Zusätzlich habe ich die Funktion „Nur G.711-Codec verwenden“ aktiviert. Mit diesem Setup funktioniert es einwandfrei!

  • Ob das alles so klappt, wie die Telekom sich das so vorstellt.. Man sollte vorsichtig sein.. Internet in Deutschland ist ja Neuland ><

  • Ich habe die oben genannte App in Verwendung, wohne allerdings in Belgien. Telefon meldet sich über die FritzBox als IP-Telefon an (wie die FritzBox Fon Apps), funktioniert daher nur im Heimnetz..

    • Nicht, wenn du das für die einwahl aus dem Internet freigibst. Dann kannst du dich auch von außen z.b via dyndns-Adresse anmelden. Dann aber ein sehr komplexes Passwort ausdenken. :-)

  • Habs gerade so eingerichtet, wie beschrieben – kommt immer „Forbidden“
    In der Fritzbox sind unter Telefonie -> eigenen Rufnummern -> Rufnummern die gleichen Zugangsdaten eingetragen.

    Funktioniert das bei jemandem?

  • Es wäre schön, wenn die richtigen Begriffe genutzt würden.
    Hier geht es offenbar um „Voice over IP“ – kurz „VoIP“ genannt.

    • Danke, mit der Anleitung hat’s geklappt. Bei mir war der Benutzername aber nicht „eure Mail-Adresse bei der Telekom“ sondern meine Zugangsnummer (wird von der Telekom so genannt) – und das Passwort dazu.

  • das heißt nicht IP Anschluß sondern VOIP Anschluß!

  • … das hört sich ja alles kompliziert, unzuverlässig und geradezu steinzeitlich an; ich nutze seit über einem Jahr meine pariser Festnetznummer von Belgien, der Schweiz und sogar Neu Seeland aus für ausgehende und eingehende Anrufe wann immer ich zugriff auf’s Internet habe… vom Mac und vom iPhone aus
    Ohne nennenswerte Probleme und das zu Preisen, von denen andere nur träumen können: 1.99 euro Monatsgebühr und Verbindungskosten von 0 bis 2 cent / Minute in „Erste Welt Länder“… Gespräche auf Handys in Drittweltländer oder auf Satellitentelefone sind natürlich viel teurer

  • Könnt ihr mir eine iPhone App empfehlen, mit der das ganze funktioniert?

  • @Sonyvomvater:
    habe auch seit kurzem Hybrid von der Telekom und hatte die gleichen Probleme. Die Lösung:
    Verzicht (hoffentlich nur vorübergehend) auf die Fritzbox. Seit nur noch der Hybrid-Speedport der Telekom genutzt wird funktioniert alles ohne Aussetzer oder Abbrüche.
    Es hat tatsächlich eine Weile gedauert bis die verbindliche Aussage kam: der Hybrid-Router ist – zumindest noch – nicht mit den bisher erhältlichen Fritzboxen kompatibel.
    Alle Anleitungen im Netz funktionieren nur vorübergehend.
    Das kann ich bestätigen.
    Ansonsten ist meine Bandbreite nun von 6000 kb/s auf 80000 kb/s gestiegen. Trotzdem warte ich sehnsüchtig darauf, meine Fritzbox wieder nutzen zu können, denn von Komfort und Flexibilität ist die Telekom-Hardware weit entfernt.

    • Twittelatoruser

      Was ist das für eine Fritzbox? Version und von woher? Ich habe KEINE SUBVENTIONIERTE Fritzbox, sondern direkt von AVM (lediglich über Amazon). Und ich habe schon inzwischen mehrere Jahre KEINE PROBLEME mit der Fritzbox. Ich höre ständig von anderen, die mit der „Fritzbox“ Probleme haben, aber wenn man etwas detaillierter nachfragt, hört man, dass sie nur ein subventionierte Fritzbox haben (=> oft viel zu späte Updates! Weil sie ja angeblich erst ausführlich vom Betreiber getestet werden müssen … diese ganzen Tests von AVM sind anscheinend angeblich Schwachsinn …) und nicht direkt von AVM haben. Ich hatte die Fritzboxen immer direkt von AVM nach dem ersten Mal subventioniert und seitdem läuft Wlan immer stabil und IP-Telefonie über dieses Annex B läuft einwandfrei. Die sündhaft teure Speedport (Gerät von Huaweii hergestellt) habe ich inzwischen „verschrottet“ (zwar endlich stabiles Wlan, seitdem es nicht baugleich mit AVM-Hardware ist, obwohl AVM-Hardware immer stabiles Wlan lieferte), aber viele Dinge wie „Reverse-IP-Lookup“ (=> z.B. webserver im eigenen Netzwerk findet sich über offene Portfreigabe und DynDNS-Adresse oder andere Geräte im lokalen LAN überhaupt nicht, sondern NUR durch Geräte, die außerhalb des LANs sind!). Dies lief bei allen AVM-‚ Edimax-, SMC-Routern und weiteren. => Drecks Telekom (obwohl ich gerade Telekom-DSL nutze :) ).

      • Twittelatoruser

        Zumindest deine Bestätigung ist offenbar nur Müll! Ich habe tiefergehende Kenntnisse und bin zudem Informatiker (zählt bei vielen angeblich viel, was in diesem Fall pberhaupt nichts nützen würde, da ich das Wissen mir privat angeeignet hatte). Daher weiß ich, wie man Systeme korrekt konfiguriert. Und daher ist es Schwachsinn zu behaupten, dass die Fritzboxen angeblich nicht mit den Annex B Servern der Telekom für VoIP kommunizieren können. => Also iHuppi, ich will dich nicht beleidigen, dass du die Netzwerke fehlerhaft konfigurierst und nur dem subjektiven Telekom-Support glaubst (die NATÜRLICH behaupten, dass ANGEBLICH NUR ihre miserablen Speedports bei VoIP über Annex B funktionieren). Aber ich prangere an, DASS DU wegen deiner fehlerhaften Konfiguration nun das Gerücht verbreitest, dass AVM nicht mit „Hybrid-Anschlüssen“ (bescheuerter Name, da alles nur über DSL läuft) angeblich gehen soll! (Disclaimer: Ich habe nichts mit AVM zu tun. Ich hasse es lediglich, dass andere Lügen verbreiten und somit anderen Unwissenderen schaden, wenn sie dir glauben.)

      • ich habe auch seit einem Monat Hybtid. Dadurch dass offenbar VOIP über LTE (noch) nicht geht ist es mir auch nach Ausprobieren diverser Anleitungen nicht gelungen mit einer FB 7490 die Telefonie über die FB korrekt zu implementieren. Ich hoffe dass AVM bald eine Hybridbox auf den Markt bringt.

      • Twittelatoruser

        Ich nehme an, dass dieser Name Hybrid meint, dass Telefonie und Internet beides über DSL(-Internet) läuft. Ich habe eine Feitzbox 7330 und diese läuft perfekt mit der Telefonie über IP-Anschluss (VoIP). Man muss lediglich darauf achten, dass die Fritzbox mit den Annex B Servern der Telekom kommunizieren können (praktisch: mind. Eine Fritzbox 7XYZ haben muss, wobei X, Y und Z für einstellige natürliche Dezimalzahlen stehen). => Eine 7490 kann auf jeden Fall VoIP. Ich vermute, es wird noch ein Speedport angeschlossen, was tödlich für das heimische Netzwerk ist. Praktisch ausgedrückt stehen Fritzbox und Speedport im Krieg und jeder will die überhand haben, aber letztendlich schafft keine Box die Telefonie aufzubauen. Die Telekomiker behaupten natürlich, dass aVM nicht mit deren Telefonie angeblich interagieren kann, da die Telekomiker matürlich mehr Geld verdienen wollen und daher ihr eigenes Produkt bewerben. Die Speedports kann man in ein Fritzbox-Netzwerk integrieren, wozu man die Speedports kastrieren muss. Das ist leider nicht einfach. Man könnte auch stattdessen die Fritzbox kastrieren, was sehr einfach wäre, aber genau dies wollen viele bestimmt nicht, da die Speedport ein dritte Welt Gerät ist.

      • Twittelatoruser

        Und was hat LTE mit VoIP beim lokalen DSL-Anschluss zu tun? Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge! Das eine ist Mobilfunk und das andere DSL, was mit LTE ünerhaupt nichts zu tun hat. VoIP geht über beiden auf höherer Protokollebene. Bei DSL geht es etwas niedriger (zwar auch über IP, aber mit Annex B). Es gibt, soweit ich gehört habe, irgendwelche Speedports, die die Internetverbindung nur über LTE statt DSL erbringen. Falls dies gemeint ist, hat man etwas Pech, weil man dann etwas mehr komfigurieren muss. Die einzige Lösung ist dann wegen Telefonie den Speedport mit Telekom konnektieren. Die Fritzbox muss man dann leider ein bisschen kastrieren. Es darf nicht versuchen mit den Annex B Servern zu kommunizieren. Es muss leider die Rolle eines Switches einnehmen. Eigentlich könnte man für das lokale Netzwerk den Fritzbox-DNS-Server nehmen, aber mir ist nicht bekannt, ob man dafür den DNS-Server von dem Speedport deaktivieren kann. Und mehr technische Änderungen sind nötig, was ich aber nicht umfassend weiß, da ich mich nie damit beschäftigt habe und/oder einrichten musste.

      • Twittelatoruser, informiere dich erstmal was der Hybrid anschluss der Telekom ist. Wenn man keine Ahnung hat… Der Anschluss bündelt mit einem speziellen Router LTE und DSL, um in schwach DSL versorgten Gebieten hohe Bandbreiten zu erreichen. Da das ganze telekomseitig über spezielle Server läuft damit man im endeffekt EINE öffentliche IP und EINE gebündelte Verbindung hat, kann man nicht einfach jeden Router daran einsetzen, deswegen haperts sicher auch mit der Fritzbox. Telefonie wird nämlich aktuell ausschließlich über den DSL-Weg gemacht. Im übrigen spielt der verwendete DSL Standard (Annex B / Annex J) beim IP anschluss bzw bei der Einrichtung absolut keine Rolle, wichtig ist nur dass das eingesetzte DSL modem diesen versteht.

  • Verstehe den kompletten Thread hier nicht o.O
    Vor 2 Jahren Umstellung auf IP durch Tcom, neuen Router bekommen, angeschlossen, weitergemacht…
    Hä? Was soll ich da rumfummeln außer neue SSID und neues PW?
    WakeUp on LAN fehlt mir vielleicht, aber eigentlich nicht wirklich.

    • Geht mir auch so. Ich hatte allerding Verbindungsabstürze beim gleichzeitigen Betreiben von 2.4 und 5.0 GHz-Band. Da konnte die T-Kom. mir nicht helfen. Nur die Zwischenschaltung eines AirPort hat geholfen und seit dem geht’s ohne Probleme.

  • Wir sind vor 1 Jahr auf einen IP-Anschluss umgestiegen, ursächlich war der Umstieg auf VDSL. Ich nutze eine FritzBox 7490 und war überrascht wie schnell die Umkonfiguration ging. Nach 5 Minuten war dank einer Anleitung von AVM alles erledigt.
    Generell bin ich zufrieden, allerdings ist die Verfügbarkeit leider nicht so hoch wie bei ISDN früher. Ich schätze das sind bei uns ca. 0,5% weniger jährliche Verfügbarkeit. Aber damit kann ich leben.
    Ich nutze lediglich sporadisch die Fritz App um z.B. im Urlaub per VPN zu telefonieren. Damit konnte man am Anfang dank Rufnummernübeertragung die Verwandschaft richtig erschrecken. „Das Hotel war nichts, wir sind wieder abgereist.“ :-)

  • leider nicht so zufrieden mit der umstellung. dank ip sind die telefonbuchsen im haus nicht mehr nutzbar, somit ist im eg der telefon empfang schlecht, da der router unterm dach steht. wenn der router off ist, ist auch das telefon off, eher ungünstig.

    • Da hängt doch nur von deinem vom Router ab. Die meisten Fritzboxen haben zwei analoge Telefonausgänge, über die sich analoge Telefone weiter nutzen lassen. Wenn das nicht reicht, kann man über den S0-Anschluss noch eine ganze ISDN-Telefonanlage anschließen, z. B. die Auerswald 5020, die über bis zu 10 analoge Anschlüsse verfügt.

  • Seit einem Jahr IP Anschluss der TK. Läuft hervorragend. Für alle, die auf reine Apple Lösungen (Router) angewiesenen sind: Airport Express (oder Extreme) in Kombination mit einem IP Telefon, z.B. Gigaset C610IP. Die Funkbox des portablen Telefons wird über eine LAN Verbindung direkt mit der Airport Express verbunden. Die Konfiguration kann über das Telefon oder den Browser vorgenommen werden. Die Einstellungen für die TK werden automatisch übermittelt. Funktioniert perfekt und man braucht in diesem Fall keinen neuen Router. Ach ja, Für die Airport braucht man natürlich ein Modem, z.B. Allnet 333CJ Rev. C (beherrscht Annex B) für wenig Geld. Von der TK gibt´s für iOS dann noch Hometalk, damit kann man das iPhone am IP Anschluss nutzen und die Sprachbox für die IP Mailbox. Wie gesagt, funktioniert alles fehlerfrei.

  • Danke für den Tipp! Bei der SIP-Adresse muss es aber heißen @tel.t-online.de, ohne das „tel.“ funktioniert es nicht.

  • IP Anschluss der Telekom ist der letzte Mist.
    Ausfälle von Telefon und teilweise Internetausfälle ist an der Tagesordnung.

  • Hallo
    hier mein lauffähiges Setup. (Telekom Account)
    OS X Yosemite 10.10.3, MacBook Pro (Retina, Mitte 2012)
    Mac App: Telephone

    Account Register
    Full Name: 0251XXX (phone number)
    Domain: tel.t-online.de
    Username: abcd@t-online.de (Emailalias registered at Kundencenter)
    Password: (Password for Emailalias registered at Kundencenter)
    SIP-Address: 0251XXX@tel.t-online.de << funktioniert mit tel.t-online.de ohne tel. gehts nicht
    Registry server: tel.t-online.de
    Connect over proxy: YES
    Proxy Server: tel.t-online.de

    Netzwerk Register
    STUN Server: stun.t-online.de
    SIP-Proxy: tel.t-online.de

  • Telekom ist ja schön und gut – inzwischen sind wir bei KabelDeutschland mit der Fritzbox und IP-Telefonie. Läuft die Mac-App auch dafür bzw. kennt jemand die Konfiguration?

  • Bei UNITYMEDIA habe ich manchmal das Problem, daß andere mich nicht hören können, aber ich kann die hören!
    Kaufte ein neues Telefon, weil ich dachte meins ist nach sovielen Jahren kaputt. Ist Immen noch!
    Aber der Fehler tritt nur 3x im Jahr für 1-3 Tage auf… Also laß ich es

  • Telephone App hat seid 2013 kein Update mehr bekommen?

  • ich verstehe die Diskussion nicht, seit Jahren telefoniere ich über’s Internet mit Kabeldeutschland problemlos – damals Telefon und Fax umgestöpselt von der TK-Buchse in die Fritzbox 6360 (von Kabeldeutschland), Nummern und Anrufbeantworter in der Fritzbox angelegt, Frizzix auf den Mac und iPhone installiert, fertig. Telefonnummern können via Mac oder iPhone aus KONTAKTE oder FRIZZIX direkt gewählt werden, ankommende Anrufe werden über ein kleines Fenster angezeigt. Nummern werden gespeichert, so dass man jederzeit den Anrufer wieder zurückrufen kann. Anrufe vom AB werden von der Fritzbox an meine Mailadresse geschickt, so dass ich sie dort jederzeit und überall abhören kann, und ggf. zurückrufen. Auch hinsichtlich Sprachqualität habe ich keinen Unterschied feststellen können. Heute nutze ich Dect-Telefone, so dass auch das lästige Kabelgewirr entfällt und ich nicht an meinem Telefonapparat stationär gebunden bin.

  • Bei mir hat es mit den Einstellungen von macapple geklappt! Danke macapple!

  • Um mal zur eigentlichen Frage (welche Mac App) zurückzukommen:
    Ich habe einen Mac mini und benutze daher gar keine Telefon-App, weil der kein eingebautes Mikro hat und es mir zu umständlich ist, jedesmal ein Headset aufzusetzen.

    Da ich eine Fritzbox (7490) habe, benutze ich Frizzix zur Anruf-Signalisierung. Per Growl/Prowl kann ich das auch wunderbar auf meine iOS-Geräte weiterleiten. Das klappt auch, wenn ich nicht zuhause bin.

    Theoretisch könnte ich auch von unterwegs per VPN/FritzFon-App telefonieren, wegen Mobil-zu-Festnetz-Flat lohnt sich das aber bei mir nur, wenn ich im Ausland bin und dort WLAN habe. Funktioniert aber, inkl. Abhören des AB.

    An der Fitzbox hängt zur Zeit direkt per DECT ein Gigaset SL-400. Ob ich das wegen der bequemeren AB-Bedienung noch durch ein FritzFon austausche, weiß ich noch nicht. Das Gigaset erscheint mir wertiger und ist auch besser ausgestattet.

    Da ich auf dem Land lebe, habe ich keinen besonders schnellen Internetzugang. Durch die Umstellung auf IP bin ich von 3000 auf ca. 5600 kBit/s Download und von ca. 450 auf ca. 2400 kBit/s Upload gekommen. Immerhin. Der Zugang ist stabiler als vorher, die Tonqualität beim Telefonieren schwankt allerdings – mal besser, mal schlechter als ISDN.

  • @Twittelatoruser und einige andere
    hier wird durch Unwissenheit, Besserwisserei und Selbstüberschätzung ganz schön viel Chaos verursacht.
    1. mein Posting war an Sonyvomvater adressiert. Dem habe ich sicherlich helfen können wenn er es gelesen hat.
    2. es geht nicht um IP-Telefonie im Allgemeinen – das können die Fritzboxen schon lange, sondern um Hybrid-Anschlüsse im Besonderen – das kann bisher keine Fritzbox – auch laut AVM nicht, denn es fehlt schlicht der SIM-Kartenschacht für LTE.
    Das hat alles nichts mit Subventionierung oder böser Telekom zu tun sonder mit einem neuen Produkt welches noch in den Kinderschuhen steckt.
    Es wäre schön, wenn dieses Forum irgendwann mal wieder durch gegenseitigen Respekt, Intelligenz und professionelle Sachlichkeit glänzen würde. Wir alle haben das in der Hand!

  • Ich habe alles probiert was hier gefunden habe. Bei mir geht es nicht. Es kommt immer Fehler 503 oder Fehler 504.

    Schade..

  • Habe das selbe Problem. Entweder 403 oder 503. Egal was ich mache.

  • Mal ne vielleicht doofe Frage:
    Kann ich damit jetzt auch Gespräche von zu Hause im Büro annehmen?

  • Habe alle Möglichkeiten ausprobiert. Es kommt imm Fehler 403 forbidden

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven