ifun.de — Apple News seit 2001. 18 875 Artikel
Update: Jeder 3. bleibt dabei

Halbzeit: Verlängert ihr Apple Music?

Artikel auf Google Plus teilen.
195 Kommentare 195

Seit dem 30. Juni und dem Debüt von Apple Music sind ziemlich genau 45 Tage vergangen. Mit Blick auf die von Apple kostenlos angebotene Probezeit von 90 Tagen ein durchaus interessanter Termin: Heute haben wir die Halbzeit der dreimonatigen Testphase erreicht.

apple-music-500

Ein Zeitraum, in dessen Verlauf Apple Music immerhin 11 Millionen Probe-Abonnenten gewinnen konnte. Rund zwei Millionen der aktiven Nutzer sollen sich zudem bereits für das Familienpaket entschieden haben, das zum Monatspreis von 15 Euro abgerechnet wird, dafür aber auch von bis zu sechs Personen gleichzeitig genutzt werden kann.

Aber zurück zum Thema: Wenn die dreimonatige Testphase in 45 Tagen ausläuft, wird Apple die bestehenden Abonnements automatisch verlängern und in kostenpflichtige Accounts umwandeln. Kein Problem wenn euch Apples Streaming-Dienst begeistert. Aber: Solltet ihr mit Apple Music nicht hundertprozentig zufrieden seid – vielleicht sogar schon zu Spotify, Deezer, Rdio und Co. zurückgekehrt sein solltet – schadet es nicht, die automatische Verlängerung der Probephase zu deaktivieren.

abo-bearbeiten

Ausknipsen lässt sich das Apple Music Abo direkt in iTunes. Klickt dazu auf euren Namen oben rechts neben dem Suchfeld, wählt den Menüpunkt „Accountinformationen“, scrollt euch nach unten zum Bereich „Einstellungen“ und klickt hier beim vorletzten Punkt „Abos“ auf Verwalten. Im folgenden Fenster werden euch alle aktiven und bereits beendeten iTunes-Abos angezeigt. Hier lässt sich mit einem Klick auf „Bearbeiten“ nun auch die automatische Verlängerung deaktivieren.

Unsere Frage in die Runde…

…richtet sich heute an alle aktiven Nutzer (bzw. Tester) des von Apple angebotenen Streaming-Dienstes. Werdet ihr euer Apple Music-Abo verlängern? Oder habt ihr euch vielleicht sogar schon gegen die automatische Verlängerung entschieden? Wir freuen uns über einen schnellen Klick zur Lageeinschätzung.

Update vom 15. August 11 Uhr

Die Umfrage haben wir nach 18 Stunden und rund 5000 Stimmabgaben geschlossen. Das Ergebnis: Jeder 3. Testhörer wird Apple Music auch nach Ablauf der Probezeit weiter nutzen.

Ergebnisse

Freitag, 14. Aug 2015, 17:00 Uhr — Nicolas
195 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Nein, ich verlängere nicht. Hatte vorher kein Musikabo und werde erstmal auch keines nutzen. Zudem fehlt mir die Sonos-Integration

    • Nein, wir nutzen zu dritt meinen Spotify Account. Gut Spotify kann dann nur einer gleichzeitig nutzen, das reicht aber in der Regel. Apple Music bietet keine Hörbücher wie Spotify. Allein das ist schon ein Grund.

      • Ich nehme an du weißt das. Man kann die Tracks offline speichern und dann im Flugzeugmodus hören obwohl jmd anders grad im gleichen Account ist

    • Spotify inkl. Daten- woop woop.
      Music ist mir aber auch zu unübersichtlich:/

      • Liege grad im Krankenhaus. LTE Empfang. Spotify probemonat angefangen. 4 gb Musik umhergeschaufelt. Nix bezahlt für das Volumen dann Telekom. Nächsten Monat Zahl ich 8,49 pro Monat (for Friends Rabatt). Noch Fragen???

      • Gute Besserung…

      • Im Krankenhaus Handy anlassen ist sehr verantwortungslos. Die Interferenzen können bei medizinischen Geräten zu falschen Anzeigen führen!

      • @Domm: das gilt hauptsächlich auf der intensivstation und selbst da haben die ärzte und schwestern ihre (privat) handys an… Das mit den problemen war einmal ein problem. Heute ist es nicht mehr so schlimm.

      • @Domm: Lebst du noch im Mittelalter? Erkundige dich mal lieber vorher :D

    • Hilfe. Bei mir geht das nicht mit dem deaktivieren, da unter Einstellungen kein „Abo“ erscheint.
      Was tun? Ich will nicht verlängern.

      • Hey, das ist bei Apple Music etwas umständlich.

        Du gehtst in den iTunes Store, dann ganz nach unten und gehst auf deine ID. Dann auf meinen Account anzeigen.
        Anschließend bist du in deinem Account und kannst dort auch die automatische Verlängerung deaktivieren.

  • Nein! Am ersten Tag gleich wieder beendet.

  • Keine Sonos-Integration, kein Apple Music.

  • Ja, Familienabo mit 6 Personen, mir inklusive. 2,50€ mtl. ist für den Leistungsumfang mehr als günstig und die „Für dich Kategorie“ hat mir schon viele neue Künstler näher gebracht. Lohnt sich auf jeden Fall.

  • Nein! Bleibe bei spotify solange die Telekom das datenvolumen bei apple abrechnet. Kann sich also auch noch ändern :)

  • Ja, aber iTunes Match ist gekündigt.

  • Nöö!
    Hab‘ nicht einmal angefangen :D

  • Ich habe darauf mal eine Frage ihr schreibt in dem Familienpaket können bis zu 6 Leute gleichzeitig hören, zählt das auch wenn meine Familie den gleichen Account hat oder nur wenn jeder seinen eigenen hat?

    • Nur ein Account für alle wird wohl für Unzufriedenheit sorgen, da die Wiedergabe pro Account nicht simultan auf mehreren Geräten möglich ist. Die Nutzung mit mehreren Personen macht nur via Familienfreigabe Sinn.

    • wenn deine Familie den gleichen account hat bringt dir apple music nicht viel. denn wenn du auf einem gerät einen stream laufen hast dann geht das auf einen anderen nicht. bzw. wird auf dem ersten gerät abgebrochen.

    • Damit hatte meine Tochter mich genervt, Sie ihre Musik gehört ging bei mir aus ich meine wieder angemacht Ihre aus usw bis sie endlich aufgegeben hat (lach)

      Würde das Familienpaket auch auf einen Account laufen würde ich dieses Abo nehmen weil von der Familien Freigabe halte ich nichts von. Fand ich dann nicht ganz so nützlich auch bei den gratis Apps ständige Anfrage usw.

      • Ja bei mir ist auch jeder über meinen Account eingeloggt. Wie gesagt das Streaming klappt wunderbar gleichzeitig, müsste mal gleich alle zusammen trommeln, um zu sehen ob bei 6 Geräten Schluss ist.

      • Ein Account ist der Familienoberhaupt über den dann abgerechnet wird. Dieser kann andere Accounts einladen zu seiner Familie. Jeder kann dann unabhängig seine eigene Musik hören.

      • Thomas Stefan Wagner

        Warum nutzt Du dann nicht die Familienfreigabe? Die ist doch für solche Situationen geschaffen.

    • Hör nicht auf so einen Bullshit, die beiden haben bestimmt nicht mal das Familien Abo und labern nur wieder Erzählungen nach. Natürlich kann man mit Familien abo auf mehreren iOS Geräten abspielen. hab hier schon 2 iPad, 1 iPhone und einen Mac gleichzeitig am laufen und das alles über meine eine Apple ID.

      • Du hast „den bullshit“ wohl nicht richtig gelesen… Aber dir sei verziehen, nach der Arbeit setzt bei vielen ja die ruhephase ein ;)

  • Ich werde es auch nicht verlängern, bleibe bei Spotify. Apple Music ist mMn überladen.

  • Ich bliebe beim Apple Music ohne Frage

  • Leider noch zu unübersichtlich. Und auch wenn es noch kommt.. Solange nicht auf Sonos, wird nicht verlängert. Spotify hat die Nase noch vorne.

  • Das Familienabo für 14,99, wenn zwei Teenager im Hause sind, ist unschlagbar. Dazu kommen noch die üblichen 15-20 Prozent durch Gutscheinkarten. Wäre ich alleine, würde ich das Abo für 9,99 nicht machen.

  • Bereits gekündigt… Kein nutzen zu Spotify!

  • Nein,
    nach 3 Tagen nutzte ich nur wieder Spotify, die Musik war mir zu sehr nach Rapp usw.

  • Nein. Ich werde mir den Spaß in ein paar Monaten noch mal angucken und sehen ob sich was geändert hat. Momentan sind Deezer oder Spotify einfach noch um einiges besser.

  • Nein!

    Und warum?

    Weil ich bisher telekomkunde und gleichzeitiger spotify premium nutzer war und es auch bleiben will…

    Weil ich mit spotify unterwegs (ausserhalb des wlans) beliebig streamen kann ohne anrechnung aufs datenvolumen und spotify erheblich übersichtlicher ist.

    Mit apple music bin ich unterwegs im wahrsten sinne des wortes überall „offline“.

  • nope, habe sehr schnell wieder nur Spotify genutzt und das Abo gekündigt.

  • Nope, Match reicht mir völlig…

  • Also ich bin dabei und bleibe mit Familien-Abbo dabei
    Tolle Auswahl und super Aufmachung…

  • Ich denke schon. Bei mir funktioniert aber auch alles wie es soll. Keine Probleme mit vertauschten Covern, fehlenden Songs oder DRM Dateien in meiner gekauften Musik.

    Der große Vorteil für mich ist die Verbindung von Apple Music zu meiner eigenen Musikmediathek. Das bietet mir Spotify nicht. (Wobei mein Spotify Test auch schon längere Zeit vorbei ist.)

    Die Bedienung von Music ist in einigen Details noch nicht perfekt, aber meiner Meinung nach auch weit entfernt von dem Desaster, das einige kommunizieren. Wer Spotify oder einen anderen Dienst gewohnt war der hat über einen langen Zeitraum dieses Interface gelernt und da ist Apple Music natürlich erstmal anders, aber eben nicht die große Katastrophe.

    Während ich mir bisher pro Monat im Schnitt zwei bis drei Alben gekauft habe wurden von mir in den letzten anderthalb Monaten über Apple Music 8 Alben hinzugefügt. Für mich lohnt sich die Investition von 10€ pro Monat also schon, wobei ich auch weiterhin besondere Alben kaufen werde.

    • Stimme Dir voll zu. Bleibe auch gerne dabei. Kenne ansonsten Deezer und Spotify. Sind auch beide gut. Hatte anfangs auch die üblichen Probleme mit Apple Music. Habe es anfangs wirklich gehasst und geliebt. Jetzt ist jedenfalls die Freude größer als der manchmal immer noch vorhandene Ärger, zB. eigenwillig vertauschte Cover in der iCloud Musikmediathek.

  • Bleibe gerne dabei, auch wenn noch etwas durcheinander herrscht.
    Aber es sind auch sehr viele gute neue Ansätze, Spotify hat auch nicht von heute auf morgen alles aus dem Boden gestampft.

  • Ich bin wieder raus! (Danke für den Einstellungshinweis, daran hatte ich nicht gedacht!)
    Spotify ist zwar auch nicht unbedingt die Erleuchtung, aber es funktioniert einigermaßen (nicht wirklich im Zusammenspiel mit meinem 2011er BMW, aber das liegt sicherlich an den schlechten und veralteten Softwareupdates von BMW) und die Bedienung ist eigentlich verständlich und nachvollziehbar!

  • Hallo, ich finde AM fantastisch und habe mich bereits für das „Familien-Abo“ entschieden.

  • Wird gekündigt, da Apple Musik nicht mit Djay 2 funktioniert

    • Funktioniert wunderbar mit Djay2. Man muss nur seine Playlists „offline“ stellen, dann kann ich alle mit Djay2 nutzen. Wenn ich eine Party mache, habe ich mich bisher auch nicht bei Spotify auf Netzwerk verlassen können. Entweder gab es keines oder man lief Gefahr Netzwerkausfällen ausgesetzt zu sein. Also, wenn ich eine Party beschalle, dann bestimmt nicht mit Musik aus dem Netz! Das nutze ich, wenn Verbindung vorhanden, höchstens mal für einen besonderen, nicht vorrätigen Musikwunsch. Diesen Titel kann ich in AppleMusic streamen und dann schnell „offline“ stellen und schon in Djay2 abspielen.

  • Nein, da Apple-Music für mich gegenüber Spotify absolut KEINEN Mehrwert bringt.

    Ganz im Gegenteil:
    – bisher keine Integration bspw. in AV-Receiver, analog Spotify Connect; Nein, Airplay ist keine Alternative!
    – kein „Deal“ mit T-Kom, i.S. Verrechnung des Datenvolumens
    – Apples Music-App ist, meiner Meinung nach, wirklich grausam und wenig intuitiv

    Bislang habe ich Apple-Music eigentlich nur 1x ausprobiert und das eigentlich auch nur, um unterschiede im Musik-Portfolio Spotify Apple-Music zu erkennen.

  • Definitiv NEIN. Zu unübersichtlich, zu unlogisch aufgebaut, zu fehlerbehaftet. Vielleicht in einer Version 2.0 oder 2.5…
    Spotify ist bis dahin erste Wahl.

  • Für knapp 2,50€(?!) im Monat im Familienpaket kann man kaum was falsch machen.

  • Nein. Ich werde es überhaupt nicht vermissen. Schön wäre es wenn dann auch die Musik App um die entsprechenden Knöpfe wie Für Dich etc bereinigt würden. Die machen alles noch unübersichtlicher als es eh schon ist.

  • Habe AM wieder gekündigt, da es nicht mit iPods (!) funktioniert. Und nein, ich trage mein Telefon nicht mit beim Joggen: Musik vom iPod und Trainingstracking mit der Suunto Uhr.

  • Nein, Apple Music ist eine totale Katastrophe!
    Unfassbar.. Bugs ohne Ende und behoben werden die auch noch so langsam wie im Android Lager…
    Apple sollte sich schämen als so mächtige Firma solch eine software auf den Markt zu werfen.

    • +1
      Titel erscheinen nach dem Hinzufügen nicht immer. Lieder werden bei der Wiedergabe übersprungen. App stürzt ab.
      Daher Abo gekündigt und Spotify behalten. Sobald die Bugs entfernt sind steige ich um auf AM.

  • Das mit dem iPod ist schade, aber was solls, hab meinen Classic für dickes Geld verkauft, hat auch was :D

  • definitiv ja, Spotify gekündigt,  Music über Familienfreigabe läuft, spare schon heute 15€!

    Bei mir läuft  Music seit Anfang an und genieße es jeden Tag! Finde es auch nicht überladen, hat ne klare Struktur, passt.

    Bin derzeit im Ausland und nutze den vollen Umfang!

  • Finde die apple music app nicht gelungen und mir fehlen einige funktionen. Connect nervt, würde gerne eine album ansicht haben und meine lieblingsmusik (mit herz markiert) in einer liste sehen.
    Die app ist nicht intuitiv, da ist spottify einfacher

  • ich hab gleich zu Anfang den Scheiss abgestellt, und war bei den negativen Berichten über zerschossene Mediatheken auch darum dankbar es getan zu haben. Also FINGER WEG davon, neumodisches Zeug und taktischer Enteignungstrick

  • Kleiner Tipp, wie ich das Problem, dass man nur auf einem Gerät gleichzeitig hören kann, ansatzweise gelöst habe.
    Ich schalte das Gerät in den Flugmodus. Voraussetzung ist dabei natürlich das die Songs direkt auf dem Gerät sein müssen. Ist eine Krüke, hilft aber ab und an.

  • Nein. Ich verlängere nicht. Zwar finde ich das Angebot und die Umsetzung gut, aber ich nutze es viel zu selten. Habe das schon am Spotify Gratisabo gemerkt. Ich habe dort höchstens Songs komplett gehört um sie später über iTunes zu kaufen. Ich werde aber iTunes Match weiter abonnieren.

  • Nein auf keinen Fall. Offline speichern ist. Bei mir sehr oft fehlerhaft habe heute erst nach einem einstündigen Telefonat mit dem Support das Problem lösen können. Zudem Songs bleiben hängen oder brechen nach einer Minute ab. Vorallem stört mich, dass man keine Meldung erhält wenn man ein Lied schon in der Playlist hat. Ich wechsle wieder zu Spotify zurück.

  • Aktuell nein. Für mich wird es erst interessant, wenn die gestreamte Musik getrennt von der eigenen benutzt werden kann. Idealerweise ne eigene App.
    Die Größte Kritikpunkt bisher ist das zerschießen der vorhandenen Playlist durch die Cloud. Obwohl ich das wieder gestoppt habe tauchen manche Playlisten auf einmal immernoch 2,3 teilweise 4 mal auf.

    Dagegen ist spotify oder deezer aktuell deutlich angenehmer

  • Ich werde wohl auch nicht verlängern. Dafür bleibt Apple Music einfach zu sehr hinter meinen Erwartungen zurück. Apple Schöpft nicht ansatzweise das Potential aus, dass ein Streamingdienst aus eigenem Hause bieten könnte. Die Integration ins Betriebssystem ist ein Witz. Natürlich muss sich Apple da den Vergleich zu Spotify gefallen lassen. Und der schwedische Konkurrent kommt mir als deutlich durchdachter und mehr „aus einem Guss “ vor.
    Da muss sich Apple dann auch in seiner Paradedisziplin geschlagen geben, denn Spotify hat das intuitivere und funktionalere UI. Außerdem hätte Apple als Software- Hardware- und Service-Anbieter aus einer Hand Funktionen implementieren können von denen andere Streamingdienste nur träumen und musikstreaming wirklich endlich salonfähig für den Otto-Normal Anwender machen können.
    -Zugriff auf die Mediathek für Drittentwickler Apps
    (Die Programmierschnittstelle kommt hoffentlich noch)
    -Apple Music für die offline iPods (Shuffle, Nano, Classic)
    -ein Decoder Softwaremodul für den Mac, das die Musik aus ihrem iTunes Gefängnis ausbrechen lässt und Anderer Software wie zum Beispiel Virtual DJ o.ä. Das abspielen der Gemieteten Musik ermöglicht.
    -ein Interface über iCloud.com
    Und das sind nur ein Paar Dinge die fehlen, den Dienst aber zu etwas brauchbarem machen würden. Denn spätestens bei der nächsten Party wo die Musik nicht über iTunes abgespielt werden soll stehe ich mit AM vor einem Problem. Natürlich funktioniert das alles nicht ohne Kontrolle, denn die Content Anbieter wollen sich keinen Cent durch die Lappen gehen lassen. Aber Apple hat durch seine AppStore Kontrollen grundsätzlich immer den Daumen Drauf. Solange ich durch einen Streaming Anbieter dahingehend eingeschränkt bin wie und wo ich meine Musik Konsumieren darf/kann wird das mit mir auch leider Nichts. Apple ist meiner Meinung Nach das einzige Unternehmen, dass momentan die Möglichkeiten hat dies zu ändern. Um Tim Cook zu zitieren: „Only Apple can do this. „.
    Das ganze ist ja noch ein recht junger Dienst und was nicht ist kann ja noch werden. Das ganze braucht halt einfach noch die nötige Reife. Und dann wird das ganze mit Sicherheit auch kein Abschied für immer gewesen sein. Mal sehen was die nächste WWDC bringt. Aber momentan ist Apple Music nichts anderes als ein schlechteres Spotify. Ok, vielleicht noch ganz interessant für Leute die Taylor Swift mögen.

  • Auf jeden Fall werde ich verlängern!

  • Ja, ich werde definitiv verlängern. Das Abo bei Spotify ist bereits gekündigt.

  • Normalerweise rege ich mich über sowas nicht auf. Aber: hier geht’s um 10€ pro Monat. 10€ die einen deutlichen Mehrwert bieten. Was wollt ihr denn noch? Und wenn Apple Music umsonst wäre, gäbe es auch noch Gemecker…

    Apropos Gemecker: an alle diejenigen, die die angeblich zahlreichen Bugs bemängeln: erstmal besser machen! Und: zu Android wechseln… dann habt ihr noch mehr Gründe euch über Bugs aufzuregen. Da werden sich einige freuen, denn darum geht’s doch Ich verspreche euch, komplexe Software wird in 100 Jahren noch nicht bugfrei sein. Viele potentielle Aufregungsgrundlage…
    Achso, ja: Software reift beim Kunden

    Jetzt bin ich das endlich mal los! Ich bin soooooo erleichtert

    Ja, ich nutze Apple Music. Auch weiterhin, denn es gibt dort so einiges was es bei Spotify nicht gibt.
    Und ja, ich nutze auch Spotify. Ist so ein Nostalgieding

    • Warum soll ich dann zu Apple Music wechseln, wenn es andere augenblicklich ohne Bugs hinbekommen? Nur weils von Apple ist???

      Etwas komische Logik, oder?

    • Gerade von Apple erwarten ich aber, dass Produkte die ich kaufe auch funktionieren und nicht erst bei mir „reifen“ müssen. Ich finde die Spotify App ehrlich gesagt auch vollkommen unlogisch, aber Apples Music App schiesst den Vogel ab. Von iTunes will ich gar nicht erst reden. Die Software war und ist furchtbar und wird es vermutlich auch bleiben.
      Solange Apple nicht irgend etwas bietet das besser als bei Spotify ist werde ich auch nicht wechseln, wozu auch? Außerdem fehlt eine Integration in Sonos.

  • nein!
    hat keinen nutzen für mich, ich will musik besitzen und nicht streamen.

  • Ohne Sonos Integration für mich nicht zu gebrauchen.

  • Meine Kinder weigern sich das ganze nur auszuprobieren, nachdem sie versucht haben, Playlisten zu erstellen. Wir sind mit Spotify absolut zufrieden. Das Angebot von Apple konnte leider gar nicht überzeugen. Die fünf Euro sind mir völlig egal.

  • Nein, weder Apple Music noch Spotify oder sowas. Unangefochtene Nr. 1 von guter Music ist meiner Meinung nach 8tracks. Coole App, sehr sehr gute Music, und man sich selbst die Genres zusammenstellen.

  • Wir bleiben auch bei dem Familienabo…. gefällt allen ganz gut.

  • Nein,
    bleibe bei Spotify! Für mich ist Spotify umfangreicher da kommt Apple nicht mit

  • Einerseits nutze ich Apple Music jeden Tag andererseits hat mir bisher Radio mehr als ausgereicht. Ich weis es noch nicht, mal sehen. 15€ finde ich persönlich zu viel ich müsste das Familien Abo buchen. Ich habe bisher höchsten 10-15€ jeden dritten Monat für Musik ausgegeben.

  • Nein, bleibe bei Deezer, hat die beste Sonosanbindung!
    Apple Music ist zu unübersichtlich und der Mix mit den eigenen Musikstücken gefällt mir gar nicht.

  • Spotify die haben Studentenpreise.

  • Also einerseits nervt es mich zwei Apps zum Musikhören benutzen zu müssen, andererseits schlägt mir Apple Music total bescheidene neue Musik vor. Ich habe bei Spotify mehr neue Songs für meinen Geschmack entdeckt und musste da aber nicht so viele Angaben machen.

  • Nein, nutze es zu wenig dafür. Das meiste was ich haben will gibt es eh nur als Kauf in iTunes.

  • Denke bei einmonatiger Kündigungsfrist und nur 9,99 Euro
    Macht man nix verkehrt.da ich nur Apple Devices nutze passt Music perfekt rein.Bedienerfreundlichkeit wird noch besser denke ich

  • Also eine Umständlichere Benutzerführung als Apple Musik habe ich kaum gesehn. Hab auch ehrlich gesagt keine Lust mich da rein zu Fuchsen. Spotify ist und bleibt für mich unschlagbar.

  • Nutze im Moment noch beides.. Falls spotify eine watch App bringt bleib ich auf jeden Fall…

  • Hab AM und Match gekündigt. Läuft aber erst im Dezember aus. So lange werden in der App (fast!?) alle Songs angezeigt, die ich habe – nicht nur die, die offline auf dem Gerät verfügbar sind. Also muss ich mich mühsam durcharbeiten, wenn ich was hören will. Wenn ich den Account aufm iPhone abmelde – werden (wie gewollt) nur die offline verfügbaren. Kaum melde ich mich wieder an – zum Beispiel für den AppStore – ist alles wieder da. Das nervt so sehr, dass ich praktisch keine Musik aufm iPhone mehr höre. Wenn jemand eine Lösung für das Problem weiß – her damit.

  • papaoberschlumpf

    Im Moment nutze ich meinen Spotify Premiumaccount parallel zum Apple Probeabo. Im großen und Ganzen finde ich Spotify im Moment noch besser. Da Apple aber jetzt frisch dabei ist werde ich Apple Music auch später noch eine Chance geben.
    Was bei Spotify für mich als Telekomkunde unschlagbar ist das das Datenvolumen nicht angerechnet wird. Auch als Nutzer eines Sonossystems spricht im Moment alles für Spotify.
    Ich denke im nächsten halben Jahr werden sich noch einige Sachen ändern die Apple Music attraktiver machen. Da werden dann die Karten neu gemischt

  • Ich will die alte App zurück! Diese hier ist zu unorganisiert und unübersichtlich.

  • Ich habe einen Spotify Account der von der ganzen Familie intensiv genutzt wird und werde diesen wohl auch weiter nutzen! Wir sind alle drei exzessiv an Apple Musik testen und jeder hilft jedem beim entdecken! Trotzdem sind wir noch nicht überzeugt! Die noch fehlende Sonos Anbindung stört mich schon sehr und trotz Ankündigung bin ich mir nicht sicher wie lang das noch dauern wird. Alles in allem werden wir uns das weiter ansehen aber gekündigt haben wir das Abbo erstmal! In der Familie steht es 2 zu 1 für Spotify!

  • Das sind immerhin 120€ im Jahr! Und dafür ist es noch nicht ausgereift genug.

  • Ja, ich werde definitiv bei Apple Music bleiben. Das Spotify-Abonnement wurde bereits gekündigt.

  • Habe mich mit Streaming noch nicht so beschäftigt.
    Ich habe keines von beiden. Spotify ist Telekom Tarif ohne Datenvolumen. Wie weit komme ich mit meinem Telekom Tarif mit 3GB FLAT und Apple Music?
    Worauf sollte man sonst noch beachten?

  • Ich lade meine Musik gerne runter um sie offline hören zu können.
    Leider bricht man sich einen ab wenn man Musik offline haben will.
    Bei Deezer kann ich meine Playlist von „Lieblingssongs“ als Offline markieren und jedes Lied dass ich favorisiere wird automatisch geladen… VIEL VIEL einfacher wie ich finde…

  • Was für ne Frage?! Klar! Systemintegriert, übersichtlicher als Spotify, günstiger als Songs einzeln kaufen, seit dem Update läuft’s auch sehr geil! Wird weiterhin genutzt!

  • Hatte vorher Spotify mit Telekom. Jetzt Apple Music.
    Ja ich werde verlängern, weil Familien Freigabe
    Und weil Apple Music besser implementiert ist(mit Siri steuern beim Autofahren).

  • ich werde bei Spotify bleiben, da ich Spotify über meinen BMW bedienen kann und das Datenvolumen nicht angegriffen wird…..
    wenn sich das ändern sollte schaue überlege ich es mir vielleicht noch einmal….

  • Nie benutzt und werde ich auch nie, danke

  • Ich bleibe bei meiner Datenbank und iTunes Match, brauche keine Bezahlstreams. Höre Musik via Bluetooth im Auto, fertig. Will ich was anderes hören, ziehe ich im WLAN was neues aus der Cloud. Fertig. Neue Künstler sehe ich mir z.B. Auf iTunes Festival an oder zappe durch das Netz.

  • Ich werde bei Spotify bleiben. Spotify war in letzter Zeit innivativ, Features wie Running oder „Mein Mix der Woche“ gefallen mir. Außerdem kann ich meine umfangreichen Playlist schnell zu Deezer oder Rdio bringen wenn ich dort mal ein günstiges Angebot bekomme.
    Und meine Playlist bei Spotify bleiben mir immer erhalten auch im Free-Abo. Auch Spotify Connect funktioniert bei mir besser als Airplay.

    Bei Apple Music bin ich zu stark an Apple gebunden, ohne Möglichkeit mal für eine Weile zu Wechseln.

  • Ja, wird verlängert. Habe das Family Paket und nutze es mit meiner Frau zusammen !

  • Ich werde wohl auch nicht verlängern. Dafür bleibt Apple Music einfach zu sehr hinter meinen Erwartungen zurück. Apple Schöpft nicht ansatzweise das Potential aus, dass ein Streamingdienst aus eigenem Hause bieten könnte. Die Integration ins Betriebssystem ist ein Witz. Natürlich muss sich Apple da den Vergleich zu Spotify gefallen lassen. Und der schwedische Konkurrent kommt mir als deutlich durchdachter und mehr „aus einem Guss “ vor.
    Da muss sich Apple dann auch in seiner Paradedisziplin geschlagen geben, denn Spotify hat das intuitivere und funktionalere UI. Außerdem hätte Apple als Software- Hardware- und Service-Anbieter aus einer Hand Funktionen implementieren können von denen andere Streamingdienste nur träumen und musikstreaming wirklich endlich salonfähig für den Otto-Normal Anwender machen können.
    -Zugriff auf die Mediathek für Drittentwickler Apps
    (Die Programmierschnittstelle kommt hoffentlich noch)
    -Apple Music für die offline iPods (Shuffle, Nano, Classic)
    -ein Decoder Softwaremodul für den Mac, das die Musik aus ihrem iTunes Gefängnis ausbrechen lässt und Anderer Software wie zum Beispiel Virtual DJ o.ä. Das abspielen der Gemieteten Musik ermöglicht.
    -ein Interface über iCloud.com
    Und das sind nur ein Paar Dinge die fehlen, den Dienst aber zu etwas brauchbarem machen würden. Denn spätestens bei der nächsten Party wo die Musik nicht über iTunes abgespielt werden soll stehe ich mit AM vor einem Problem. Natürlich funktioniert das alles nicht ohne Kontrolle, denn die Content Anbieter wollen sich keinen Cent durch die Lappen gehen lassen. Aber Apple hat durch seine AppStore Kontrollen grundsätzlich immer den Daumen Drauf. Solange ich durch einen Streaming Anbieter dahingehend eingeschränkt bin wie und wo ich meine Musik Konsumieren darf/kann wird das mit mir auch leider Nichts. Apple ist meiner Meinung Nach das einzige Unternehmen, dass momentan die Möglichkeiten hat dies zu ändern. Um Tim Cook zu zitieren: „Only Apple can do this. „.
    Das ganze ist ja noch ein recht junger Dienst und was nicht ist kann ja noch werden. Das ganze braucht halt einfach noch die nötige Reife. Und dann wird das ganze mit Sicherheit auch kein Abschied für immer gewesen sein. Mal sehen was die nächste WWDC bringt. Aber momentan ist Apple Music nichts anderes als ein schlechteres Spotify. Ok, vielleicht ist’s noch ganz interessant für Leute die Taylor Swift mögen.

  • Mir gefallen bei AM 2 Sachen viel besser als bei Spotify:
    1. Das Design ist viel heller und freundlicher. Spotify gefällt mir rein optisch nicht (Geschmacksache).
    2. Die Videos sind einfach klasse und gibt es bei Spotify nicht auf dem Desktop!

    Die Sondqualität bei AM müsste noch ein wenig besser werden, aber sonst bin ich sehr zufrieden!

  • Werde nicht verlängern. Nutze AM kaum. Reizüberflutung mag ich nicht. Ich lege mir lieber meine CD’s auf. iTunes-Match reicht völlig aus.

  • Nein, ich werde nicht verlängern. Mir fehlen hauptsächlich Sonos-Integration und eine höhere Auflösung. Zudem finde ich die Vermischung mit iTunes eher verwirrend und unübersichtlich

  • Serviervorschlag

    Nein. Streaming kommt für mich nicht in Frage.

  • Nach 3 Stunden wieder beendet.
    Bleibe Spotify treu auch wegen der Telekomoption aber auch wegen der Usability.

  • Schon spannend, fast keiner bemerkt, das spotify grade im deutschen Raum ein recht unvollständigen Katalog hat. Den hat AM zwar auch nicht, dennoch habe ich da doch mehr Lieder gefunden nach denen ich gezielt gesucht habe. Letztes Beispiel war das Namika Album welches es bei spotify erst deutlich später gab.

  • Ich bin noch unschlüssig.
    AM ist der Preisvorteil interessant (4er Familie)
    Spotify mit dem Telekomdatenbundle
    Wenn Spotify endlich auch ein Familenpaket anbietet dann würde ich bleiben.

  • Nein.

    Hab vorher kein Streaming genutzt, mache das auch jetzt nicht wirklich. Genieße die Qualität meiner CD-Sammlung und kaufe mir lieber mal gezielt was. Einfach zu viel Müll am Markt.

    Und finde auch die aktuelle iTunes App ziemlich wurschtelig…

  • Allein aus dem Grund, dass das Mulitmediasystem von Audi auch direkten Zugriff auf die Musik-App des iPhones in Verbindung mit Apple Music hat, reicht für mich aus das Abo zu verlängern. Alle Alben, Wiedergabelisten, Covers usw. werden richtig dargestellt ohne basteln oder rumfrickeln. http://www.motor-talk.de/forum.....57572.html

    Auch habe ich noch nie soviele neue Interpreten/Songs innerhalb von so kurzer Zeit entdeckt wie bei Apple Music. Spotify hat zwar auch alle Songs aber bewusst entdeckt habe ich dort selten etwas, es war viel mehr immer eine Art „Massenkonsum“.

    Natürlich gibt es bei Apple Music auch Dinge, die aus meiner Sicht noch verbesserungswürdig sind. Manchmal werden Lieder nicht in Wiedergabelisten übernommen. Es fehlt eine Funktion für das direkte Hinzufügen von Songs die gerade bei Radio-Stationen gespielt werden und die Navigation könnte noch ein wenig verfeinert werden.

    Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden und werde das Abo von Apple Music verlängern und Spotify kündigen.

    • Seh ich absolut genauso! Spotify hat ausgedient. Die Vorschläge basierten immer auf dem Mainstream-Kram. Apple zeigt mir großartige Musik, die mir in 90% der Fälle auch sofort gefällt. Großartiges Konzept.

  • Klar bleibe ich dabei, allein schon die Systemintegration ist doch super. Ich habe immer meine Musik gekauft, und konnte mich mit streaming nicht so Recht anfreunden. Aber mit Apple Music, der Familienfreigabe, der bereits erwähnten Systemintegration, die Tatsache das ich bei mir auf allen Geräten keinen einzigen Bug finde und das ich einen Großteil meine Digitalen Bedürfnisse ( Software, Musik, Cloudspeicher) aus einer Hand beziehe und dementsprechend auch bezahle, bin ich echt zufrieden.

  • Wenn man die Umfrage hier mal repräsentativ nimmt, bleiben Apple von den 10 bis 11 Mio. Nutzern augenblicklich nach der Probezeit noch ca. 3 bis 4 Mio. zahlende User über…

    …so hat sich Apple das sicher nicht vorgestellt o_O

  • Beats1 ist mir definitiv zu schwarz. Viel zu viel Rap, was für meine Ohren keine Musik ist. Ein wenig mehr Pop wäre mir da lieber. ABER ansonsten ist Apple-Music wirklich richtig toll. Wir werden auf jeden Fall dabei bleiben. Schön wäre es noch, wenn man den Verlauf der selbst erstellten „Radios“ löschen könnte.

  • Das wird hier bestimmt wieder ein sehr repräsentatives Umfrageergebnis ;)
    Interessant wäre, wie viele das nur genommen haben, weil es kostenlos war und vorher schon wussten, dass die nicht verlängern. Für mich ist Streaming keine Option. Ich gebe zur Zeit weit weniger als 10 Euro pro Monat aus und die Künstler sind eh nicht beim Streaming dabei (Ärzte, Hosen …)

  • Erst gar nicht aktiviert/getestet!

  • ein ganz klares NEIN! Es ist ein absoluter Blödsinn durch Apple Music die Möglichkeit zu verlieren, sein eigene Musik ohne Cloudupload auf Gerät zu bekommen!

  • Bin unschlüssig… Nervig ist, beim starten im Auto, erstmal rumtippen um auf eigene Playlisten zu kommen. Das dauert zu lange! Kann man das einstellen mit was „Music“ starten soll?
    Außerdem sind meine ganze Einkäufe nicht auf iPhone….

  • Apple Music ist mit chaotisch. Und ohne Sonos Integration schon mal gar nicht…

  • Das stimmt so nicht.

    1. sind mittlerweile in vielen krankenhäusern Handys erlaubt und selbst ärzte nutzen ihre handy.
    2. ist es ein unterschied ob handys in bereichen benutzt werden, wo lebenserhaltende geräte in betrieb sind, oder nicht.

    Abgesehen davon, sollte man trotzdem rücksicht auf die mitpatienten nehmen.

    Bitte keine Diskussionen, ich habe jahrelang in der Medizintechnik gearbeitet.

  • Hallo. Nach wie vor eine Wahrheit in den 90er Jahren in Spezialkliniken. Heutzutage brauchst du dir da keine Sorgen mehr machen. Grüße aus dem KH …

  • Totaler Quatsch.
    Wir leben nicht mehr Mitte der 90er!

  • Nein, neue Bravo Hits geladen und nur die Hälfte der Titel verfügbar.

  • kennt einer das Phänomen:
    hab ein Album (Walt Weiskopf, Open Road, 2015) vor einer Woche über apple Music als offline verfügbar auf mein iphone geladen und kann es dort abspielen. Jetzt ist da Album im store nicht auffindbar (zum Kauf) und wird auf dem Mac lediglich in „Meine Music“ ausgegraut und nicht anwählbar angezeigt.

  • Hallo,
    ich würde gerne die „Familienmitgliedschaft“ nutzen – allerdings mit Freunden. Gibt es eine Möglichkeit, dass die Zahlung dann nicht nur über die Kreditkarte des „Familienoberhaupts“ läuft, sondern jeder seine Sachen selbst weiter zahlt? Selbst wenn ich es mit meiner Freundin nutze, möchte ich nicht, dass ich ihre Downloads zahle.

    Vielleicht hat jemand eine Idee für mich wie man das machen könnte?

    • Genau das würde mich auch interessieren.
      BTW: Ich habe die AM-Testphase noch garnicht aktiviert. Und Habe bis her Spottify auch nur sehr selten genutzt. Wenn es mit der Familienmitgliedschaft unter Freunden einfach zu lösen ist, würde ich mich aber schon alleine wegen der Integration für AM entscheiden. (Match würde ich dann natürlich kündigen).

      • Ist es nicht, da immer einer seine Kreditkarte hinterlegen muss. Da musst du schon tolle Freunde haben. Außerdem kannst du wenn du in der familienmitglieschaft bist, glaube ich, nicht mehr von deinem eigenen Konto bezahlen. Es wird wohl alles über die Kreditkarte des „Oberhaupts“ abgerechnet. Geht dann nur noch mit Gutscheinkarten.

    • Wenn ich das richtig verstanden habe, wenn du guthaben auf dein iTunes-Konto hast, gehen deine Einkäufe über DEIN Guthben. Wenn dein Guthaben nicht mehr reicht, dann wohl über die KreKa des „Oberhaupts“. Allerdings kann man da eine Abfrage einbauen das der „Oberhaupt“ jeden Kauf des „Familienmitgliedes“ der über seine KreKa gehet erst bestätigen muss. Wenn dem so ist, passt es doch eigentlich.

  • Das hat mir die Mediathek völlig zerschossen! Ich überlege, iTunes ganz zu deinstallieren! Also: NEIN!

  • Nein.

    1. bietet mir persönlich keinen Mehrwert ggü Spotify
    2. ist buggy
    3. Playlists zu kurz

  • Nein, erstmal ein bis zwei Jahre warten, bis es aus dem Beta-Stadium raus ist und dann noch mal schauen. Ich hoffe nur, dass durch den Streaming Dienst die Musik App nicht noch weiter verschlimmbessert wird. Momentan echt eine Katastrophe was die Übersichtlichkeit angeht. Mit intuitiv hat das nix mehr zu tun.

  • Keine Frage, auf jeden Fall! Es gibt für mich auch keine vernünftige Alternative.

  • Hallo, da ich Imatch habe werde ich das abo erstmal nicht weiterlaufen lassen. Wenn mein bisheriges abo endet werde ich mal darüber nachdenken.

  • @tom
    Wenn es dann noch 20% auf iTunes Karten gibt unschlagbarer Monatspreis für Ein AM Abo.

  • Werde bei Spotify bleiben.

    Pro Spotify:
    -Datenvolumen bei der Telekom inkl.
    -Von Nutzern erstellte Playlisten verfügbar

    zusätzlich Contra Apple:
    -unübersichtlich
    -Hilfeseiten von Apple nicht aktuell
    -kopieren von Musik auf Apple Watch funktioniert nicht

    Den einzigen Vorteil hat Apple für mich in den intelligenten Playlisten aber da kann ich unterwegs auch Spotify Radio nutzen.

  • Thomas Stefan Wagner

    Ich werde in jedem Fall verlängern, in diesem Falle als preisgünstige Familienmitgliedschaft. Zugegeben, Apple Music (AM) ist mit vielen Bugs an den Start gegangen, die auch nach dem Update auf iOS 8.4.1 noch nicht restlos beseitigt sind, aber das ist beim Launch eines so komplexen neuen Systems auch kaum anders zu erwarten. Trotzdem überzeugt mich AM konzeptionell weit mehr als seine Konkurrenten. Denn wer seine Musiksammlung künftig zentral pflegen möchte, der kann nur bei AM eine echte Albensammlung anlegen. Und in der sollte dann die Quelle auch gar keine Rolle mehr spielen, gleich ob von CDs gerippt (in meinem Falle fügte sich die iTunes Match-Sammlung nahtlos ein), bei iTunes gekauft oder nun via AM hinzugefügt. Musik ist Musik, nur die Qualität der Wiedergabe ist über die künstlerische Qualität der Aufnahme selbst noch von belang. Als Klassikhörer wünschte ich mir natürlich eine noch bessere Qualität der Streams, aber einen negativen Unterschied zu Spotify konnte ich bislang nicht heraushören. Die Auswahl bei Apple Music scheint mir ebenfalls etwas größer zu sein als bei Spotify und die Suchfunktion ist in jedem Falle deutlich besser, wovon ich insbesondere als intensiver Klassikhörer auch deutlich profitiere.
    Und geflasht bin ich regelmäßig von der Qualität der Empfehlungen (Für Dich). Das gilt für einzelne Alben, durchaus aber auch für Playlists, bei denen man spürt, dass ein Kenner, der etwas von der Sache versteht, die Auswahl händisch getroffen hat. Dadurch nimmt Apple Music auch die Rolle des Lieblingsplattenladens von einst ein, wo einen die Verkäufer schon seit Jahren kannten und mit ihrem kompetenten Rat halfen, die Trüffel in den unendlichen Regalen aufzufinden.
    Was Apple Music noch fehlt, ist ein Plattform, wo die User sich und ihre Playlists ihren Freunden und allen Usern präsentieren und zum Teilen anbieten können. Aber hieran wird Apple sicherlich noch genauso arbeiten wie an den vielen kleinen Details des Userinterface. Aber auch jetzt schon möchte ich auf Apple Music nicht mehr verzichten und habe mein Abo bei Spotify für Ende September gekündigt. Vielleicht bietet bis dahin die Telekom schon ein Streamingangebot mit Apple an, was zu dem von Spotify vergleichbar ist.

    • Alles das bietet auch Google Music All Access! Und was ich überhaupt nicht verstehen kann: Dieses ständige in Schutz nehmen von Apple! „Komplexes, neues System…“ Dass ich nicht lache! Es ist imo unverantwortlich von Apple, etwas auf die Menschheit loszulassen, das Mediathekenvöllig durcheinanderwürfelt! Apple hätte sich die Mitbewerber vielleicht mal vorher ansehen sollen! SOOO neu ist Streaming nun auch nicht mehr…

  • Ich war vorher schon skeptisch und fühle mich bestätigt:

    Nein, ich werde nicht verlängern.

  • Momentan läuft der Dance Radio nicht mehr. Das Streaming bricht nach einem Titel an. Sowas abonnieren? Nie im Leben.

  • Finde Apple Music richtig gelungen und werde es weiter nutzen. Spotify wird gekündigt, sobald Sonos mit Apple Music geht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18875 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven