ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
Zum 7. September

Großes Reinemachen: Apple wird den App Store aufräumen

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Apples kurze E-Mail an die registrierte Entwickler-Community lässt aufhorchen. Erstmals in der Geschichte des App Store hat Apple jetzt angekündigt verwaiste Anwendungen aus der Auslage des Software-Kaufhauses zu entfernen und neue Qualitätsmaßstäbe zu implementieren, an die sich alle der knapp zwei Millionen verfügbaren Anwendungen halten müssen.

Dev Tem

Neuerungen, die die bereits kommunizierten Umstellungen (Werbung in der App Store-Suche, schnellere Zulassungszeiten etc.) ab dem 7 September flankieren werden.

Augenmerk auf Qualität

In dem Schreiben an die Entwickler-Community betont Apple vor allem seinen hohen Qualitätsanspruch. Man sei sich darüber bewusst, dass die Entwicklung guter Apps und die stetige Pflege bereits verfügbarer Anwendungen keine leichte Arbeit sei, dennoch werde man zukünftig gegen Applikationen vorgehen, die nicht mehr hundertprozentig funktionieren, lange nicht mehr aktualisiert wurden und noch auf Grundlage älterer „Review Guidelines“ in den App Store eingereicht wurden.

Ab dem 7. September werde man einen Prozess implementieren, der die Entwickler problematischer Anwendungen automatisch benachrichtigen und ermahnen werde.

30 Tage zum Reagieren

Einmal benachrichtigt, haben betroffene Entwickler dann einen Monat Zeit die angekreideten Qualitätsverstöße zu beheben. Anwendungen, die beim Start abstürzen werden von Apple umgehend aus dem App Store entfernt.

You will be asked to submit an update within 30 days to keep your app on the App Store. If you are unable to make the changes within this time frame, your app will be removed from the App Store until you submit an update and it is approved. Please note that apps that crash on launch will be removed immediately.

Kürzere App-Namen

Neben der nun deutlich strengeren Qualitätskontrolle hat Apple zudem angekündigt verstärkt gegen App Store-Spam vorzugehen. Dazu gehören unendlich lange App-Namen, in denen die Anbieter versuchen so viele Schlüsselwörter wie möglich unterzubringen. Etwa: „Foto-App mit Video fast so gut wie VSCO, einfach wie iMovie, Gratis, Free, Super Mario, Instagram, Download“ – ihr kennt die unsäglichen Bezeichnungen.

Zukünftig wird Apple den Namen auf maximal 50 Zeichen beschränken. Cupertino selbst erklärt die neue Qualitäts-Offensive auf dieser Sonderseite und hat die App Store-Richtlinien entsprechend angepasst.

Freitag, 02. Sep 2016, 9:46 Uhr — Nicolas
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na endlich…..das wird auch wirklich mal Zeit.

  • Damit dürfte ja die Blitzer App bald verschwinden. War aber nur eine Frage der Zeit das dort aufgeräumt wird.

    • GENAU DAS SELBE habe ich beim Lesen des Artikels gedacht.
      Letztes Mal 2012 aktualisiert, verbugt, iPhone 4 Display Größe und trotzdem 9,99€ pro Jahr.. Die App funktioniert, ohne Frage, aber was die Entwickler sich leider ist echt eher armselig.

      • Sorry, aber die App kostet EINMALIG 9,99€ und das ist sie allemal wert!!!!
        Ich würde sogar deutlich mehr dafür pro Jahr bezahlen, denn ein übersehener Blitzer kostet deutlich mehr ….

      • Die App kostet doch nur einmalig 9,99 und nicht jährlich. Und das auch nur, wenn man vor mobilen Blitzern gewarnt werden möchte.

      • Fahr halt mal nicht zu schnell dann brauchst du auch keinen blitzerwarner :P

      • Mein damaliger Fahrschullehrer, selbst ehem. Kraftfahrer, hat mir folgenden Leitsatz mit auf den Weg gegeben: Rentner fahren innerorts 49, Profis 51 km/h. Meist klappt es dann auch mit der grünen Welle.

      • OMG!!! Da ich annehme, dass du kein Rentner bist gehörst du dann ja schon zu dieser ekelhaften und landesweit verhassten Gattung der Raser …. schäm dich!!! :-)

    • Diese funktioniert aber tadellos. Mal abgesehen vom Bildformat.

      • Bei mir seit iOS 10 nicht mehr. Die Hintergrundaktualisierung wird regelmäßig ausgeschaltet, weitere Einstellungen merkt sich die App ebenfalls nicht mehr.

    • endlich! diese app ist so dreist, wird höchste zeit dass die rausfliegt

    • Warum sollte die verschwinden? Sie funktioniert und hat auch keine 50 Namen im Titel

      • Aber seit 2012 hat sie kein Update bekommen. Sie ist nicht an die 5er und 6er Displays angepasst worden. Die Entwickler reagieren auf keine Email. Android wird regelmäßig überarbeitet.

    • Da wird wohl kein Weg dran vorbei führen. Mal hoffen, das die das mitbekommen und sich dann doch mal dazu entscheiden, da was dran zu machen
      Ich hab letztens erst mit den Kollegen von Blitzer.de geredet und da meinte man zu mir, dass man den Aktuellen Zustand zwar bedauert und bereits 2013 ein Update der App eingereicht hatte, dieses aber nicht akzeptiert wurde und noch keine Möglichkeit gefunden werden konnte, eine zulässige App einzureichen.

  • Endlich, ein aufgeräumter App Store ist ein wichtiges Argument für iOS!

  • Wäre schön, wenn auch endlich mal das Review System überarbeitet würde…

  • Dann wird die blitzer.de / Pro App endlich mal aufgefordert etwas umzustellen.
    Die Bildschirmgröße geht ja mal gar nicht!
    Außerdem dieses dämliche „Hintergrund modus aktiviert“ Ding. Nervig!

  • grundsätzlich gut , aber ich fürchte apple wird das wieder für was anderes nützen, nämlich um alte geräte den sw zufluss abzusperren.

    ich traue der firma nicht mehr.

    die wollen ja jetzt nur mehr 64 bit apps – und ich denke da liegt der ursprung.

    ein echtes säubern wäre eine feine sachen – aber das vernachlässigen sie ja bewusst.

  • Das Problem ist, dass die Original-Mail, wie von Apple üblich, sehr schwammig formuliert ist. Dadurch ist es schwierig als Entwickler nun festzulegen was genau er zu tun hat und wer davon betroffen ist.

    Apple will sich wieder einmal nicht festlegen und sich offen halten, nach „belieben“ Apps zu entfernen.

  • Gibt es noch jemand der als Entwickler registriert ist und diese Mail nicht bekommen hat?

  • Maximal 50 (in Worten FÜNFZIG) Zeichen? Ich hätte ja gesagt, 15 reichen für die meisten Apps und wer mehr will, benötigt für den Titel eine besondere Erlaubnis der Kontrolleure.

  • Dann fallen tausende von Klospielen einfach der Zensur zum Opfer. Was machen wir dann?

  • Genau diese Ankündigungen, habe ich z. T. schon vor Jahren bei Apple reklamiert. Viel von dem wurde bereits umgesetzt, z. B. das Laden einer App, passend zur iOS Version auf dem iDevice. Warum dauern diese Umsetzungen immer so lange. Daran ist ersichtlich, wie träge so ein Multikonzern reagiert. Trotzdem finde ich 50 Zeichen für einen App Namen immer noch deutlich zu lang.

  • Das wird auch Zeit bei soviel Karteileichen die da zu finden sind .

  • Hoffentlich betrifft das auch ALLE Apps von tobit.software! Die sollten als Erstes aus dem App Store verschwinden. Haben ja mit echten Apps nicht viel zu tun und haben die Qualität im App Store ziemlich in den Keller getrieben. Wie kann man denn Apps melden, die gegen die neuen Richtlinien verstoßen?

  • Einfach nur ein Grund, die damals gekauften Apps rauszuholen, so dass man sie nach einem Reset nicht mehr wiederherstellen kann. So muss man neu kaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5527 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven