ifun.de — Apple News seit 2001. 19 319 Artikel
   

Genial für Silvester: Spotify-Party mit Festify

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Die Mac-Anwendung Festify kann auf getfestify.de heruntergeladen werden und ist eine ausgesprochene Empfehlung für die Nutzer eines Spotify-Premium-Kontos.

fst

Festify funktioniert ähnlich wie die alte iTunes DJ-Funktion, die bis iTunes 11 im Zusammenspiel mit Apples Remote-App genutzt werden konnte: Ist Festify auf eurem Mac installiert und mit den Account-Daten des eigenen Spotify-Kontos bestückt, spielt die Anwendung ausgewählte Spotify-Songs, die mit Hilfe der integrieren Suchfunktion in die laufende Party-Playlist aufgenommen werden können.

Der Clou: Mit Hilfe eines Zahlen-Codes lässt sich die Wiedergabeliste auf der Webadresse fstfy.de anzeigen und kann von allen Party-Besuchern (sowohl am eigenen Smartphone als auch am Gastgeber-Rechner) um weitere Songs ergänzt werden – Vorhör-Option inklusive. Die bereits eingestellten Lieder können bewertet und so in der Warteschleife nach oben gepusht werden.

Die Entwickler Leo und Moritz erklären gegenüber ifun.de:

Anlass [der Entwicklung] waren eigene Partys in den letzten Monaten, auf denen immer wieder Gäste die aktuelle Playlist unterbrochen haben, um ihre eigenen Tracks abzuspielen, was teilweise extrem nervt. Bei diesen Problemen soll unsere kostenlose App Abhilfe schaffen. Der Gastgeber erstellt auf seinem Mac – eine Windows-Version ist noch in Entwicklung – eine neue Party und bekommt einen vier- bis sechsstelligen Code angezeigt. Partygäste können diesen Code mit ihrem Smartphone auf fstfy.de eingeben und von dort aus neue Tracks vorschlagen und für bestehende Tracks voten.

melody

Festify sortiert die Tracks in der Playlist automatisch anhand der Anzahl der Votes, sodass die Tracks mit den meisten Votes so schnell wie möglich abgespielt werden. Auf diese Weise läuft nur die Musik, die von den meisten Partygästen gerne gehört wird. Die App lässt sich gut auf einem großen Fernseher oder sogar über einen Projektor anzeigen und zeigt in großer Schrift die Tracks, die als nächstes gespielt werden.

Festify befindet sich momentan im Beta-Stadium – es sind noch nicht alle geplanten Features implementiert – läuft in der aktuellen Version aber stabil genug für den produktiven Einsatz. Verbesserungsvorschläge können hier notiert werden.

Montag, 29. Dez 2014, 11:52 Uhr — Nicolas
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gott, was müssen das für furchtbare Partys sein, bei denen die Gäste ständig mit dem Mobiltelefon herumspielen…

    • Hihi, das habe ich mir auch gedacht

    • Offensichtlich interessante Partys! ,
      wenn der Musikgeschmack soweit auseinander liegt, dass man die playlist unterbrechen muss, scheint es sich bei den Gästen um keine homogene Masse zu handeln. Von daher ganz sinnvolle Idee

    • In was für nem Jahr lebst du eigentlich?

    • Scheinbar warst du noch nie auf einer WG-Party oder gerade Silvesterparty. Da kommen so viele unterschiedliche Charaktere zusammen, die auch einen verschiedenen Musikgeschmack haben. Ich hätte mir diese App zu Silvester gewünscht, weil genau das passiert ist, dass einer unbedingt ein bestimmtes Lied abspielen wollte und somit die aktuelle Playlist unterbrochen wurde. :/

  • Ich habe aber gar kein auto… Ähm Spotify… Wie kann ich jetzt trotzdem die DJay Funktion von iTunes wieder nutzen??? :-(

    • Du kannst dir bei Spotify einfach einen neuen Account erstellen und den kostenlosen Probemonat nutzen um Festify auszuprobieren. Natürlich musst du darauf achten, dass du pünktlich kündigst.

      Wenn genug Nachfrage da ist, haben wir vor, eine Festify-Version zu entwickeln, welche die Tracks aus iTunes bezieht, sodass kein Spotify-Account nötig ist.

      • Da hier der Entwickler anscheinend mitließt würde mich interessieren was dagegen spricht die Spotify-API zur Authentifizierung zu verwenden? Gegenwärtig fragt Festify die Zugangsdaten zu Spotify selbst ab. Ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jedem wohl dabei ist diese Zugangsdaten einer 3rd-Patry-App zu geben.

      • @Hotshot vielen Dank für deinen Vorschlag.
        Ich werde mir die Dokumentation nochmal genauer ansehen, jedoch sieht es so aus, als wäre es nicht möglich, die Spotify-API für den Login zu verwenden. Das Problem ist hier, dass libspotify für die Login-Methode spezifisch nach Benutzername und Passwort fragt (siehe http://spoti.fi/1y14NEw). Auch die Beispielprogramme von Spotify (siehe http://bit.ly/1xsr5fC) fragen direkt in der App nach Benutzername und Passwort.
        Wenn es eine Möglichkeit gibt, den Login über Spotify laufen zu lassen, werde ich diese natürlich so schnell wie möglich implementieren, bis jetzt habe ich jedoch noch keine gefunden.

      • Geht das nicht über OAuth? Wie hier beschrieben: https://developer.spotify.com/web-api/authorization-guide/
        Ich weiß nicht wie es auf dem Mac ist, aber unter iOS und Android öffnen 3rd-Party-Apps normalerweise den Logindialog von Spotify selbst und benutzen dann das Token zur Authentifizierung. Auf diesem Wege speichert die 3rd-App keine Zugangsdaten von Spotify und kann zentral über die Account-Pflege bei Spotify auch wieder ausgeschlossen werden. Oder reicht für die Zwecke von Festify die Web-API nicht?

      • @Hotshot Leider nicht. Über die Web API lassen sich nur einminütige Previews von Liedern abspielen, aber keine ganzen Lieder selbst. Libspotify, welche man zum abspielen von ganzen Liedern braucht, fragt zwangsweise nach Username und Passwort.

    • Nimm die drei Test Monate von Spotify für 99ct.

  • Paul von Ameland

    Ich bin für Festify mit iTunes Zugriff! Das wäre echt genial!

  • Sehr interessant. Leo, kannst Du etwas zur Belastbarkeit des Systems sagen? Mit wie vielen Personen hast Du es bisher maximal getestet, was wäre für eine Anzahl an „Gästen“ möglich?

    • @Lars: Wir haben unsere (damals noch sehr sehr unfertige) Version auf einer Party mit ca. 30 Leuten getestet, und alles lief (jedenfalls auslastungsweise ;)) bestens. Wie performant Festify bei größeren Parties sein wird, wissen wir noch nicht so genau. Dafür ist ja unter anderem der Betatest auch da.

      Ich würde also vorschlagen, du testest Festify einfach auf einer größeren Party (falls du das überhaupt vor hast; dein Kommentar suggeriert das ja) und wenn du Lust hast, gibst du uns danach Feedback (http://leolabs.myjetbrains.com.....wissue=yes), wie sich der Client bei dir verhielt.
      Serverseitig sollte das ganze erstmal kein Problem sein, da wir ja noch vergleichsweise wenige Benutzer haben und unser Backend eigentlich recht schnell sein müsste. Sollte es trotzdem an unserem Ende zu Problemen mit zu hoher Auslastung kommen werden wir uns natürlich darum kümmern.

  • gerade mal getestet. scheint echt gut zu sein. mit iTunes Anbindung wäre es perfekt!

  • Und wie schaut es mit Deezer aus? Das wäre auch toll :)

  • Den Aufruf der „Party“ über das iPhone bekomme ich nicht über Safari hin. Lediglich eine schwarze Seite und unten {{message.text}}. Klappt das bei Euch?

    • Das ist komisch. Hast du mal versucht, deinen Browser-Cache zu leeren? Ansonsten, kannst du deinen Party-Code mal hier posten, damit ich mir das Problem genauer ansehen kann?

      • Hallo Leo Bernard,
        danke für deinen Hinweis und für dein Angebot. Jetzt haben wir die Silvester Party schon vorgezogen. ;-)
        iPhone 4S, Motorola Moto G sofortiger Zugriff. Über das iPhone 6 gleiches Problem wie beschrieben. Dann habe ich mir mal die Einstellungen meiner Tochter angeschaut und gesehen, das auf meinem Java Script nicht aktiviert war. Das war das Problem.
        Gruß und guten Rutsch und natürlich viel Erfolg für Euer Projekt.

  • Hab das ganze mal getestet. Grundsätzlich finde ich es auch nur sinnvoll, wenn man eine Fallback-Playlist integriert, da die Gäste ansonsten wirklich ständig am Handy hängen.

    Das wurde bei dem Programm auch berücksichtigt…nur leider funktioniert das Feature überhaupt nicht. Die Playlist wird teilweise nicht in der Webanwendung angezeigt und häufig nach kurzer Zeit vom Programm wieder gelöscht…ohne ersichtlichen Grund

    Es wäre wünschenswert, wenn wenigstens der Host sozusagen einen Grundstock an Musik aus einer eigenen Playlist oder ganze Alben dauerhaft in die fstfy-Playlist laden kann und diese ähnlich wie die Fallback-Playlist hinter Wünschen von Gästen zurück steht. Dabei sollte ein derzeit laufender Track trotzdem nicht einfach unterbrochen werden wenn ein neuer Musikwunsch hinzugefügt wird…

    Genauso störend finde ich die unübersichtliche Suche…ist es nicht möglich das ganze übersichtlich, ähnlich wie bei Spotify, nach Alben und Interpreten zu sortieren? Wenn ich z.B. nur nach Bonobo suche bekomme ich nicht im Ansatz alle Alben und Lieder angezeigt.

    • Hallo Benny,
      ich habe mir die Probleme mit der Fallback-Playlist angesehen und gemerkt, dass ich im Server-Code wohl einen Fehler übersehen habe, der nun aber behoben ist. Wenn du nun eine Fallback-Playlist hinzufügst, wird diese nicht mehr gelöscht und der aktuell spielende Track wird nicht mehr gewechselt, wenn für einen anderen Track gevoted wird.

      Zur Suche werde ich mir noch etwas einfallen lassen, das sollte sich aber auch machen lassen.

  • Funktioniert astrein bisher!
    Wünschenswert wäre noch eine Web-App für den Master/Host mit den Grundfunktionen Play/Pause/Next usw

  • Großartige Sache! Nachdem ich ausschließlich über Spotify meine Musik beziehe, passt die Version schon gut für mich. Jedoch eine Funktion würde es perfekt machen: Ich nutze in meiner Wohnung das Multi-Room Soundsystem Sonos, das hier ja auch immer wieder erwähnt wird. Aktuell ist es etwas umständlich und instabil, die App auf dem Mac zu starten, in der Console ein Script zu starten, das einen Audiostream zu Sonos startet und dann diesen via AirPlay anzusprechen. Lässig wäre es natürlich, wenn man festify als Quelle in Sonos auswählen könnte :) Seht ihr da eine Möglichkeit? Würde euch aufgrund der noch überschaubaren 3rd Party Auswahl in Sonos selbst auch zu mehr Popularität helfen :)

  • Geniale Idee, funktioniert prima, sogar per Airplay aufs AppleTV. Leider wird für Party meist ein olles Windows-Notebook genommen, das gute Macbook bleibt im Schrank. Die Windowsversion und eine Art Adminmodus wären klasse, dann braucht man das Notebook gar nicht mehr anfassen und man kann die Software auch bei Windows-Freunden installieren.

    • Hallo dalameikus,
      an einer Art Admin-Modus, der Aktionen wie Play/Pause und das Überspringen von Tracks ermöglicht, arbeiten wir gerade. Wenn alles gut läuft, ist dieser in wenigen Tagen fertig.

      Wir haben bei unserer Testparty das MacBook einfach in einen Schrank gestellt, an einen Projektor angeschlossen, den wir an die Decke gehangen haben, und sind nicht mehr drangegangen. So kann dem Laptop nichts passieren, aber es kann trotzdem jeder sehen, welche Tracks als nächstes gespielt werden.

  • Ich benutze für Spotify die Facebook-Anmeldung und habe keine separaten Zugangsdaten. Kann ich Festify trotzdem nutzen? Ich kann es gerade nicht selbst testen weil ich nicht zuhause bin.

    • Ich kann mir die Frage selbst beantworten. Wenn man die bei Facebook registrierte E-Mail-Adresse benutzt, bekommt man per SMS ein temporäres Passwort geschickt.

      Jetzt wäre noch eine Crossfade-Option wünschenswert. So eine Partylösung hab ich schon lange gesucht. Bitte unbedingt weiter entwickeln. Würde auch dafür zahlen.

  • Super. Eben angetestet, kommt heute Abend auf der Party direkt zum Einsatz! Admin Modus wäre toll. iTunes Support ebenfalls. Ansonsten nur kleinere Optimierungsvorschläge, z.B. Anzeige der Anzahl der ‚Likes‘ in der Playlist. Weiter so, dann darf’s auch gerne kosten!

  • Jetzt sind euch wohl die Server zusammengekracht. Auf fstfy.de geht gerade nichts. Nach Eingabe der ID geht’s nicht mehr weiter.

    • Hier genau dasselbe. Schade.
      Hätte bestimmt Spaß gemacht…

      • Wir hatten nicht mit so einem Ansturm gerechnet und hatten anfangs nur einen kleinen Server gemietet. Um 19 Uhr sind sind wir auf einen großen Server umgezogen, das hat leider eine Weile gedauert. Ab 19:45 Uhr sollte aber alles wieder funktioniert haben.

        Wir entschuldigen uns für eventuell entstandene Schwierigkeiten und hoffen, ihr hattet trotzdem einen guten Start ins neue Jahr!

  • Schade war der klassische Vorführeffekt an Silvester. Wäre sogar bereit für so eine App die zuverlässig funktioniert und offline mit meinem eigenen Netzwerk mit iTunes funktioniert Geld zu bezahlen.

    • Da war der Ansturm leider zu groß. Wir arbeiten momentan daran, die Server-Software auf viele Benutzer gleichzeitig zu optimieren, sodass so etwas nicht mehr passieren kann. Um wie viel Uhr ist der Fehler denn auf Silvester bei dir aufgetreten?

  • Bitte Deezer berücksichtigen. Wäre klasse!

  • Coole Sache, werde ich mir mal ansehen. Löst vielleicht sogar schon das Problem, dass der Mitbewohner gern einen Song „zwischenschieben“ will … Wird nachher getestet und dann gibt’s auch gern Feedback für Leo. :-)

  • Hi,
    Wann ist die Windowsversion fertig? Das klingt bis jetzt alles super nur leider besitze ich keinen durchgehend funktionierenden Mac. :/
    Cool wäre es wenn es die Möglichkeit geben würde einen eigenen kleinen Server zu schalten, der die requests fängt zB wenn die Leute im wlan hängen oder einfach wenn man seinen eigenen Server besitzt wie ich.

  • Die oben bereits vorgeschlagene Sonos Variante wäre echt klasse. Hier kann man ja bereits auf Spotify zugreifen. Das ergänzt um festify wäre klasse!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19319 Artikel in den vergangenen 5520 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven