ifun.de — Apple News seit 2001. 22 442 Artikel
   

Bootfähigen USB-Stick für Mavericks-Installation erstellen

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

OS X Mavericks ist nur im Mac App Store verfügbar und lässt sich somit zunächst einmal nur laden und installieren, wenn eine Internetverbindung verfügbar ist. Optional gibt es allerdings wie bereits bei den beiden vorherigen Mac-OS-Generationen die Möglichkeit, sich einen USB-Stick zu fertigen, mit dessen Hilfe sich Mavericks flexibel und unabhängig vom Mac App Store installieren lässt.

install-mavericks-500

Apple selbst liefert dafür das Terminalkommando createinstallmedia
mit OS X Mavericks aus. Die Handhabung dieser Option, einen bootfähigen OS-X-Installer auf einer Festplatte oder einem USB-Stick zu installieren, ist für Menschen, die nicht täglich mit dem Terminal umgehen, allerdings etwas kompliziert. Daher dürfte den meisten von euch die folgende Alternative deutlich besser gefallen.

Diskmaker X ist der Nachfolger des bereits unter den vorherigen Mac-OS-Generation für den selben Zweck eingesetzten Tools Lion DiskMaker. Das kleine, nur 4,5 MB große AppleScript-Werkzeug erlaubt das Erstellen eines bootfähigen Laufwerks für OS X Lion, Mountain Lion und nun auch Mavericks.

diskmaker-x

OS X Mavericks Installer laden

Egal, welchen von beiden Wegen ihr wählt, Voraussetzung ist, dass ihr euch zuvor die Installationsdatei von OS X Mavericks auf den Mac ladet. Dazu ruft ihr Mavericks im Mac App Store auf und klickt erneut auf den Download-Button. Der Mac App Store wird euch darauf hinweisen, dass OS X 10.9 bereits auf eurem Computer installiert ist, bietet aber an, das vollständige Installationsprogramm herunterzuladen.

download-mavericks-installer

Zu beachten bei der Wahl des zu erstellenden Installationsmediums ist in diesem Zusammenhang, dass die Mavericks-Installationsdatei alleine schon 5,3 Gigabyte groß ist. Laut Apples Empfehlung sollte der betreffende USB-Stick bzw. das gewünschte Laufwerk mindestens 8 GB Speicherplatz bereit halten.

Montag, 28. Okt 2013, 9:17 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Einfach die InstallESD.dmg aus dem Appstore Download nehmen und mit dem Festplattendienstprogramm auf einen USB Stick kopieren…

  • Habe es gestern so machen wollen hat alles geklappt nur am schluss hies es das ddas osx nicht verfiziert werden kann musste dann internet recovery machen und hab von lion auf mavericks geupdated

  • Da seit ihr ja früh dran. Terminal ist der beste Weg.

  • Wäre es mit dem Stick dann möglich Mavericks auch auf einem Mac zu installieren, der schon etwas älter ist?
    Baujahr 2006

  • Kann man die InstallESD auch einfach auf die TimeCapsule-Festplatte kopieren und wie hätte man im Notfall dann Zugriff auf diese Datei?

    • Nein.
      Außerdem legt OS X seit Mountain Lion auf der Festplatte, wo Du Time Machine verwendest, automatisch auch ein Recovery-System mit an. Daher kannst Du quasi direkt schon von einem Time Machine Volume booten.

  • Hi, ich habe ein 2010er MacBook Pro und habe noch nicht auf Mavericks umgestellt. Ist zwar bissl egoistisch, aber ich hoffe auf ein paar Erfahrungsberichte bevor ich umstelle. Gibt’s den ein oder anderen unter euch mit einer ähnlich alten Kiste, der schon umgestellt hat? Und wie läuft’s jetzt? Was ist gut, was ist nicht so gut?
    Würd mich über paar Antworten freuen :-)

    • Mac Book pro Mitte 2009

      Nachgerüstete SSD

      Läuft bestens

    • Bist du von irgendwelchen alten Programmen abhängig, zu denen du keine aktuellere Version bekommen kannst? Wenn ja, dann mach dir mit parallels oder günstiger virtualbox eine virtuelle Maschine (VM) in der du damit weiterarbeiten kannst.
      Nachdem du deine Programme in der VM getestet hast, kannst du deine. Rechner ohne Gefahr Updates und die neuen Features genießen.

      • das Programm Exces läuft unter Mavericks nicht mehr. Ansonsten exakt das gleiche wie bei Gamehunter mit SSD nachgerüstet läuft Mavericks einwandfrei

    • Mein 13“ mid 2010 läuft ganz flüssig. Aber war auch mit 10.8 schon sehr gut. Die Batterielaufzeit ist in etwa gleich geblieben. Die Erfahrungen von 1-3 Stunden mehr Laufzeit beziehen sich wahrscheinlich auf die Neuen mit Ssd und Haswell. Einziger Kritikpunkt: wmv Dateien lassen sich in qicklook nicht mehr abspielen. (Flip4mac funktioniert nicht mehr). Insgesamr aber ok.

    • MacBook Air 11“ 2010 läuft unter Mavericks besser als unter Mountain Lion. Kleine Stocker gehören der Vergangenheit an.

      • Mein Air 2010 läuft so wohl als auch. Es hat sich nix verbessert weil ex nix zu verbessern gab. Bei mir machen sich nur die offensichtlichen Dinge bemerkbar. Unter der Haube ist es performant wie vorher auch.

    • Na das hört sich doch gut an, danke euch für das Feedback!

    • Bevor man voreilig umstellt, sollte man sich vergewissern, ob seine bisher genutzten Programme auch vollständig nach einem Update auf Mavericks witerhin unterstützt werden. Soviel zum Thema Auto-Update.

      Hier existiert eine Liste mit den Apps/Anwendungden, die unter Mavericks laufen bzw. nicht laufen: http://roaringapps.com/apps

  • Die beiden einleitenden Sätze sind zusammen genommen unlogisch. Auch wenn ich einen Boot-USB-Stick erstellen möchte, muss ich Mavericks vorher runterladen. Es ist also keine wirkliche Optionen einen USB-Stick zu erstellen, als Alternative zum Download aus dem Internet.

    • Aber man könnte noch auf andere Szenarien kommen, wenn man etwas weiter denkt…

    • Und wenn du nicht nur einen Mac updaten willst?

    • Bob du bist mein Held, wenn dein System total zerschossen oder eine Clean Install von Mavericks willst kannst du es wohl schlecht vorher Laden. Daher der Stick, nur weil du bist zur Tapete denkst ist es nicht unlogisch

      • Lies und verstehe meinen Beitrag! Es gibt initial keine Alternative zum download oder hast Du 1000 Affen im Keller, die wahllos auf der Tastatur tippen und Du hoffst, dass dabei OSX auf Deinem USB-Stick entsteht?

      • Ich versuche mal etwas zu vermitteln. Und zwar läßt sich der Stick nur erstellen, wenn man Mavericks vom AppStore geladen hat, das stimmt. Aber ein USB-Stick, den man auf diese Art und Weise vorbereitet hat, ist deutlich angenehmer, als bei einer eventuell anstehenden Neuinstallation (ggf. defekte Festplatte) ein Internet-Recovery durchzuführen.
        Neuinstallation geht ja auch schon durch die Recovery-Partition. Blöd nur, wenn die beschädigt, gelöscht oder schlicht noch nicht vorhanden ist (neue Festplatte). Dann kann man nur entweder via Internet-Recovery oder USB-Stick installieren. Oder man verwendet den Target Disk Mode und installiert von einem anderen Mac aus. Ich würde da dem USB-Stick den Vorzug geben.

    • Mensch Bob, du begreifst gar nix. Bleib bei Windows , da kannst als Bob der Baumeister noch was mit anfangen.

  • Den Bootstick kann man auch mit dem Festplattendiensrprogramm erstellen und braucht keine extra-Software!

  • Wie sieht es denn mit der Recovery HD aus? Wird die auf diese Art mit installiert? Denn bei der Vorgehensweise von Daniel nämlich nicht.

  • Am Samstag gemacht und hat ohne Probleme funktioniert.

  • bei mir ist es erst 8:55 uhr. der artikel ist von 9:17… ich schreibe aus der vergangenheit. wie uncool!

    • Da hst Du wohl den Hinweis der DLR vom Wochenende nicht beachtet. Zitat: „Sicherheitshinweis: Stellen Sie kommende Nacht bitte nur die Uhren um, nicht die Zeit. Es könnte sonst Risse im Raumzeit-Kontinuum geben.“

  • Mit dieser Methode wird aber keine Recovery Partition erstellt. Somit geht „Find My Mac“ und FileVault nicht.

    • Bitte ? Welche Methode genau ? Was willst Du sagen…
      – auf dem USB Stick entsteht keine Recovery Partition ? oder
      – beim Installieren von USB Stick wird auf der Interregnen HD keine Recovery Partition angelegt ?

    • Warum geht das nicht, beide Dienste gehen ohne Probleme bei mir

    • Sry für meine Ausdrucksweise oben: Bei beiden Installationsmethoden wird keine Recovery-Partition auf dem Mac erstellt. Diese ist aber zwingend notwendig wenn man die oben genannten Dienste nutzen möchte. Wenn die Dienste dennoch zur Verfügung stehen wurde nur ein Update gemacht und keine Clean-Install. Man kann die Recovery-Partition aber nachträglich erstellen indem man im schon installierten Mavericks erneut das „Update“ auf Mavericks durchführt. Die Recovery-Partition wird dann ordnungsgemäß installiert. Alternativ kann man auch erst OS X 10.8 installieren und dann ein Update auf Mavericks fahren. Dann ist die Recovery-Partition auch vorhanden.

      • Habe ich gestern auch festgestellt. Hat eine weitere Stunde gekostet, aber nun sind die Wiederherstellungspartition und die Funktionen wieder da. Warum geht das eigentlich nicht direkt vom USB-Stick?

    • richtig. hab ich auch gemerkt gehabt. stick per createinsrallmedia erzeugt, dienstprogramme: verschlüsselte partition gemacht und installiert. filevault war automatisch aktiv.

  • Kann ich mit diesem Stick dann auch OS X auf nicht-Mac PCs von dem Stick booten?

    • Soweit ich weiß, darf man OS X nur auf Macintosh-Systemen von Apple installieren. Ob es daher illegal ist, auf nicht Macintosh-Systemen zu installieren, ist heiß diskutiert. Der eine sagts so, der andere so. Gehen wird es mit Sicherheit nicht, in dem man den Stick einfach an einem PC anschließt und davon bootet. Es gibt aber das ein oder andere Projekt, um soetwas zu ermöglichen. Eine Suchmaschine sollte da mehr Aufschluß drüber geben.

      • es wird kein klassischer bootsector geschrieben. glaub nur efi zeugs, wenn überhaupt.

    • tonymacx86.com ist die Website für Hackintosh! Bau dir deinen Mac einfach selber.

  • Früher konnte man auf dem Rechner mehere Betriebssysteme haben und konnte sich aussuchen von welchem man Starten wollte.
    Sprich, wenn ich von Mountain Lion auf Mavericks upgedatet habe, habe ich beide Betriebssysteme zur Auswahl gehabt. jetzt nicht mehr.

    Kann ich einfach Mountain Lion noch mal laden und auf meiner Festplatte installieren, ohne das ich Mavericks zerschieße? Hintergrund ist, das ich wichtige Programme habe (Pitstop) die unter Mavericks noch nicht laufen und vom Instalationscheckprogramm nicht als nicht lauffähig angezeigt worden waren.

    • Kannst du schon. Wo man das lädt schreibe ich hier aber besser nicht.

      • @Georg
        Die aktuelle Version 12 von Pitstop ist laut Enfocus noch nicht kompatibel zu Mavericks.
        Daher meine Frage wie ich wieder an Mountain Lion dran komme, ohne mir Mavericks zu zuschießen. Backup zurückspielen wäre keine wirkliche Lösung für mich.

  • Kann ich mit diesem Stick auch windows installieren? Also auf einem
    MBP mit ausgebautem CD-Laufwerk?

    • Ja, natürlich.
      Mit dem Installations-Paket von Mac OS X lässt sich auch Windows installieren! (von Windows 2000 bis Windows 8 ist alles auf dem Stick enthalten)
      Genauso gut könntest du dir aber auch ’ne Windows Installation kaufen und damit Mac OS X auf’m Amiga installieren.

  • Ich habe einen Mac Mini mit RAID.

    Kann ich das Update vom USB-Stick einfach drüber spielen oder gibt es Probleme?

  • Bleibt bei einer Neuinstallation von Mavericks (meinetwegen auch erst Lion über die Recovery und dann Update über App Store) die Bootdisk Partition erhalten ? Will die Installation nicht verlieren.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22442 Artikel in den vergangenen 5894 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven