Boot Camp und Fusion Drives mit 3 TB: Zwei Anleitungen für Besitzer neuer iMacs

10 Kommentare

Aufgrund der Tatsache, dass sich Windows-Installationen auf dem Mac mittels Boot Camp offiziell nur bis 2,2 TB Festplattengröße realisieren lassen, finden sich derzeit etliche Besitzer von iMacs mit größeren Fusion-Drive-Laufwerken auf der Suche nach Workarounds.

Die bislang herumgereichte Lösung von twocanoes zeigt sich zwar ausgesprochen anwenderfreundlich, bietet allerdings nur eingeschränkte Konfigurationsoptionen. Beispielsweise muss hier die (erste) Mac-Partition so geschrumpft werden, dass sich die Windows-Partition noch innerhalb eines Bereichs von 2,2 TB befindet. Optional lässt sich der übrige Speicherplatz dann noch für eine weitere Mac-Partition nutzen, diese wird aber weder von Windows erkannt, noch profitiert diese von Apples Fusion-Drive-Technologie.

ifun-Leser Max schickt uns nun den Link zu dieser Anleitung. Auf den ersten Blick zwar ein ganzes Stück komplizierter, bietet sich bei dieser Vorgehensweise allerdings die Möglichkeit, zunächst den Windows-Bereich auszuweisen und dann den kompletten Rest als einzelne und damit auch als Fusion Drive konfigurierbare Mac-Partition zu nutzen.

Max hat das Ganze durchexerziert und hatte nach eigenen Worten „kaum Probleme“. Allerdings sei es hilfreich zu wissen, dass man um einen 64-Bit-Bootstick zu erstellen auch ein 64-Bit-Windows benötigt.
Zudem war es nötig, die Treiber für USB sowie Bluetooth-Eingabegeräte über den abgesicherten Modus zu entfernen und anschließend automatisch neu installieren zu lassen.

Diskussion 10 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Das mit dm stick stimmt nicht. Ich hab mit dem usb dvd download tool von ms schon dutzende male 64-bit windows unter x86 auf den stick gebracht

    — Gregor
    • Sorry Gregor, aber das sind meine Erfahrungen, ich hatte zunächst versucht die über MSDN erhaltene Windows 7 iso unter XP (32-Bit) mit dem Tool auf einen Stick zu bringen, dieses ist jedoch immer fehlgeschlagen. Recherche im Internet verwies mich dann auf einen Artikel, in welchem genau diese Aussage getroffen wurde und tatsächlich, das erstellen auf dem selben Stick mit der selben Iso funktionierte unter einem 64er System problemlos. Da ich keinen Windowsrechner (mehr) besitze habe ich beides in frischen VMs getestet und nur im 64er System hat das erstellen des Sticks funktioniert.

      — Sk1nk
      • Gut ich hab unter win 7 x86 mit kernel patch gearbeitet. Vllt deswegen.

        — Gregor
  2. Habe z.Zt. WinXP/7/8 pro auf einem 2 Jahre alten imac mit 16GB RAM per VMware Fusion in Betrieb und bin ganz zufrieden damit. Bevor ich so an einem aktuellen (viel schnelleren) imac mit Fusion-Drive für eine Bootcamp-Lösung rumbastele, würd’ ich mit eher ‘ne Frikadelle ans Knie nageln … ;)

    — bobo
  3. Das Problem hängt mit der BOOTSECT.EXE zusammen. Die wird benötigt damit der erstellte usb-stick später bootfähig wird. Dazu führt das Microsoft Windows 7 USB/DVD Download Tool die BOOTSECT.EXE der angegeben ISO Datei aus. Wenn du also ein 32bit Windows verwendest und ein 64bit usb-stick erstellen willst wird das nicht funktionieren da es eine 64bit Anwendung ist. Hier ist eine Anleitung die BOOTSECT.EXE findet man auf jede Installations- CD:

    USB-Stick bootfähig machen

    Vorbereitung: Wir benötigen einen Entpacker, der ISO-Dateien erkennt und der auch einzelne Dateien daraus entpacken kann. Ich arbeite mit Winrar.

    Nun benötigen wir die Datei BOOTSECT.EXE. Wenn man bei der gleichen Bit-Version von Windows bleibt (32 Bit auf 32 Bit bzw. 64 Bit auf 64 Bit), dann kann man die BOOTSECT.EXE mit Winrar aus dem Verzeichnis \boot\ extrahieren. Am besten die BOOTSECT.EXE gleich auf die Festplatte ins Verzeichnis C:\windows\system32\ kopieren. Kniffliger wird es, wenn man von einem 32-Bit-Windows auf ein 64-Bit-Windows umsteigen will. Die BOOTSECT.EXE ist auf die jeweilige Bit-Version abgestimmt. Wenn das Ziel ein 64-Bit-Windows ist, dann läuft die extrahierte BOOTSECT.EXE (64 Bit) natürlich nicht auf dem 32-Bit-Altsystem von Windows. Wie kommt man nun an die BOOTSECT.EXE (32 Bit). Diese kann man sich auch von der Installations-DVD des alten 32-Bit-Windows herunterkopieren. Alternativ gibt es sie als Download im Microsoft Store oder eventuell woanders.

    — wizard
  4. Hallo liebe Community,

    ich habe ein Problem bei der Installation von Windows 8 auf meinem iMac mid 2010:

    Ich habe einen iMac mit selbst eingebauter 3Tb HDD und wollte fragen wie ich Win8 darauf installieren kann. Bei meinen zahlreichen Versuchen hat mir das Win8 Setup immer gesagt Win8 kann nicht installiert werden, da die Festplatte dem GPT-Partitionsstil entspricht.

    Kann mir da jemand helfen oder evtl. eine Anleitung schreiben/posten.

    Vielen Dank im Voraus

    — Sebastian
  5. Warum brauchen Leute mit Macs, Windows auf ihren Rechnern? Ich kenne niemanden der Mac OS auf seinem Windows Rechner braucht.

    — Dexter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14552 Artikel in den vergangenen 4756 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS