ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Apples 5K Retina-iMac: All-in-One mit beeindruckender Bildschirmdarstellung

Artikel auf Google Plus teilen.
57 Kommentare 57

Mit dem neuen iMac mit 5K-Bildschirm (die Produktseite ist einen Klick wert!) hat Apple nun den lange erwarteten 27“-iMac mit Retina-Bildschirm im Programm. Wir hatten inzwischen Gelegenheit, uns ein persönliches Bild von der exzellenten Bildschirmdarstellung des neuen Mac zu machen.

imac-500-paris

Um die Zahlen aus der Keynote zu wiederholen: Auf dem Bildschirm des neuen iMac finden sich 14,7 Millionen (5120 x 2880) Leuchtpunkte versammelt, das ist 7 x mehr als ein HD-Fernseher darstellt und liegt zudem noch deutlich über dem, was momentan als 4K bzw. Ultra-HD als neuer Standard hochqualitative Videodarstellung bekannt ist. Apple bezeichnet den neuen iMac dementsprechend auch als „5K-Display“.

Die Tatsache, dass diese enorme Zahl an Bildpunkten auf eine mit 27“ vergleichsweise kompakte Fläche gepackt ist (denkt an euren 42“-HD-Fernseher), führt zu einer außerordentlich detaillierten Bildschirmdarstellung. Apple hat die einzelnen Komponenten unter anderem auch um das dünne Design des iMac beizubehalten extrem dicht aufeinander gepackt und verzichtet zudem auf Glas oder dergleichen als oberste Bildschirmschicht. Dies resultiert in einer wirklich eindrucksvollen Darstellungsqualität. Bildschirmspiegelungen sind extrem reduziert und man erhält fast den Eindruck, als lägen die Pixel direkt „an der Oberfläche“. Kombiniert mit der engen Anordnung der Bildpunkte und den damit zusammenhängenden hohen Farbkontrasten entsteht eine ausgesprochen detaillierte und verblüffend räumlich wirkende Bilddarstellung. Als kleines Beispiels für die Detailgenauigkeit: Auf dem Paris-Foto oben seht ihr hell am linken Rand den Triumphbogen. Auf dem iMac waren dort sogar noch die Personen auf dem Gehweg davor erkennbar.

imac-retina

Dieser enorm gute Bildschirm macht den neuen iMac zum perfekten Werkzeug für Fotografen und Videofilmer. Darüber hinaus bringt das Retina-Display beispielsweise durch seine extrem scharfe Textdarstellung auch die bereits von den Retina-MacBooks sonstigen Vorteile für alle weiteren Anwender. Beim Blick auf den Preis wird allerdings klar, dass der Retina-iMac zumindest vorerst eher die professionellen Mac-Nutzer im Auge hat. Ab 2599 Euro lässt sich das Gerät im Apple Store bestellen, wobei die Hauptzielgruppe um eine Erweiterung des mit 8 GB in der Grundausstattung vergleichsweise spärlichen Arbeitsspeichers wohl nicht herumkommt. Zudem ist es insbesondere bei Videoanwendungen sicherlich von Vorteil, auch gleich das für 250 Euro angebotene Upgrade der Grafik-Einheit mitzunehmen. Unter 3000 Euro wird es bei vernünftiger Ausstattung dann also eher nichts mit Apples neuem Retina-iMac.

Der iMac als 4K-Bildschirm

Apple hat bei der Präsentation des neuen iMac ja auch darauf abgehoben, dass dieser mehr Auflösung als gängige 4K-Bildschirme biete, aber dennoch günstiger sei. Dieser Punkt lässt sich zumindest wenn man die Darstellungsqualität der Bildschirme mit einbezieht nicht unbedingt leugnen. Doof nur, dass sich der iMac nicht als ein solches Display nutzen lässt. Wer mit dem Mac Pro Apples teuersten Desktop-Rechner auf dem Schreibtisch stehen hat, ist auf ein Produkt von anderen Herstellern angewiesen. Apple bietet weiterhin weder einen echten 4K-Bildschirm an, noch die Möglichkeit, den iMac als solchen zu verwenden.

An den iMac lassen sich andersrum jedoch externe Thunderbolt-Bildschirme anschließen. Trotz der zwei verfügbaren Ports wird hier aber nur maximal ein externer Bildschirm unterstützt.

imac-anschluesse

Samstag, 18. Okt 2014, 11:02 Uhr — Chris
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich gehe mal von aus dass das 5k-Thunderbolt-Display auch bald kommt. Wahrscheinlich will Apple aber erstmal genug iMacs produzieren bevor auch das Display auf die Bänder kommt.

    • Warte schon sehnsüchtig darauf.
      Hoffentlich mit:
      – USB 3.0
      – Audio In/Out
      – 5K
      – 5mm

    • So eine hohe Auflösung kriegt man über DisplayPort 1.2 nicht hin und 1.3 ist als Standard zwar bereits festgelegt, aber noch nicht implementiert. Deswegen wird ein 5k-Display von Apple wohl in naher Zukunft nicht erscheinen. Aktuelle Schätzungen liegen bei „nicht vor 2016“.

      • DisplayPort 1.3 wird dann in Thunderbolt3 enthalten sein.
        Das heißt apple muss warten, bis intel Thunderbolt3 unterstützt, bis sie ein solches Apple 5K Display auf den Markt bringen könnten.

        Heißt aber auch, dass die aktuellen Macs (egal ob iMac, MacPro, MacbookPro retina etc) ein solches display nicht in 5K betreiben können – da sie eben nur bestenfalls Thunderbolt2 haben.

      • Möglich wäre es und zwar mit zwei Thunderbolt 2 Input Kabeln.
        Das Problem wäre ja sonst, Thunderbolt 3 würde von den aktuellen Macbooks und sogar dem Mac Pro gar nicht unterstützt werden.
        Wäre ein Schuss in den Ofen, wenn die in einem Jahr nen neuen Mac Pro mit TB3 rausbringen müssten um 5K zu unterstützen.
        Deshalb kommt vl ein 4K Thunderbold Bildschirm raus.

    • Apple muss doch echt was an der Birne haben mit ihren arroganten preissen .

      • Wenn dir der Preis nicht passt Kauf dir ein anderes 5k Display! Jeder Hersteller oder Verkäufer hat das Recht jeden Preis zu verlangen der ihm in den Kopf kommt. Freie Marktwirtschaft nennt sich das. Wem es zu teuer ist, der kauft es nicht. So einfach ist das.

      • Warum sollte Apple weniger verlangen. Es gibt doch genug, die das kaufen. Die könnten uns die Sachen auch günstiger verkaufen, dann würden die aber nicht so viel Gewinn machen.
        Jeder kann ja kaufen, was er will. Apple hat dieses Jahr noch kein Geld für Hardware von mir gesehen. Ich warte auf vernünftige neue in den Bereichen Apple TV, Handy und iPad Mini. Solange es die drei nur mit Vorjahrestechnik gibt, kauf ich nichts neues.

      • Also ganz ehrlich, ich glaub du hast nicht ganz aufgepasst auf der Keynote. Ein 4K Bildschirm der eine ähnliche Bildqualität liefert (z.B. von Sharp) kosten circa 3000€ und das ist NUR ein Bildschirm, hier ist noch ein ganzer Computer dabei und noch dazu ein verdammt guter.
        Das ist zur zeit das absolut beste Preis – Leistung Verhältnis.

        Bitte recherchiere doch ein bisschen bevor du einen so sinnlosen Kommentar schreibst, davon profitiert jeder.

  • 5K! Schafft die Graka denn Games in der Auflösung? Oder kann der Monitor auch niedrigere Auflösungen gut interpoliert darstellen?

    • Man kann sicherlich mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln spielen, so sind dann immer 4 Pixel sozusagen zu einem Pixel gebündelt, also genau so, als würde man Full-HD-Inhalte auf einem 4K-Bildschirm wiedergeben.

  • Ist bekannt, ob man bei diesem iMac auch noch selbst den Arbeitsspeicher erweitern kann?

  • Würde ich auch sagen, es muss ja auch noch was neues für Anfang 2015 präsentiert werden.
    Freu mich darauf, Yeah

  • Das Display macht echt Lust auf neue Hardware, die GraKa die drinsteckt aber nicht. Kann irgenwie nicht glauben, das die mit so wenig Leistung und Speicher so viele Pixel flüssig bewegen kann. Gibt es da schon Tests zu?

    • Wenig Leistung? Der Grafikchip ist offiziell noch gar nicht erschienen. Er ist in etwa auf dem Niveau der neueren Desktop-Grafikkarten (die ja zumindest 4K ohne Probleme hinbekommen).

      • Naja, ist eigentlich ne HD8970M die umetikettiert worden ist.

      • Wie auch immer. Selbst zwei High End Karten im SLI haben Probleme 4k mit 60Hz auszufahren und erreichen dabei die maximale Datenrate vom Display Port. Und ich behaupte mal ganz keck das eine Mobile GPU nicht die doppelte Anzahl Pixel bewegt.

  • Wenn man den RAM nicht mehr selbst erweitern kann, ist man dazu gezwungen den teuren Apple Speicher mitzubestellen. Da holt Apple sich dann einen Teil der Marge wieder und der „günstige“ 5K iMac relativiert sich wieder!

  • ein meisterwerk! apple investiert unser gutes geld immer wieder in erstaunliche produkte….meilen voraus. mal wieder…

  • Wie sieht’s mit zocken aus? Auf Papier ist die Grafikeinheit ja nicht die stärkste. Holt Apple da noch was raus wie beim iPhone, das den Specs zufolge schwächer ist, aber die Konkurrenz überflügelt?

    • Zocken mit einem Mac? Nichts für ungut aber du wirst sehr entäuscht werden.

      • Man kann sehr gut auf einem iMac zocken. Ich hab noch den iMac aus 2012 mit der GTX 680MX und kann so ziemlich alle aktuellen Spiele in 1080p oder 1440p auf höchsten Einstellungen ruckelfrei spielen.

      • Deine Aussage enttäuscht!
        Mein 27″ mid2011 mit 6970er kann Skyrim in der höchsten Auflösung flüssig darstellen.
        Ich zocke recht viel mit dem iMac!!!

  • Die Produktseite ist jetzt nicht überragend, exemplarisch gut ist immer noch die des Mac Pro. Trotzdem nett.

  • tolles teil. ich finde allerdings keine angaben auf der apple seite zu ppi? weiß man da was? danke :)

  • Ob der Monitor gut für Videofilmer oder Fotografen ist, muss sich noch zeigen. AFAIK gibt es noch keine Infos zum Farbraum. Apple schreibt nur ganz geheimnisvoll von Millionen von Farben.

    • Dann reicht das doch. Den nächsten Schritt (Trillionen von Farben) hinzubekommen und schwierig (und ist auch nicht merkbar).

      • Es reicht nur, wenn die Farben auch richtig dargestellt werden. Mir bringt es rein gar nichts, wenn ich drei Trillionen Farben hätte, wenn diese falsch dargestellt werden. Das Problem kennt jeder, wenn rot zu magenta wird – und so verhält es sich natürlich umso extremer, je mehr Farben es gibt.

    • Solange Adobe RGB geht bin ich als Fotograf happy

  • Kann man Speicher auch selber nachrüsten wie beim Standard iMac 2013. Steht der iMac schon in den Apple Stores zum anschauen.

  • @Martin: „Apple muss doch echt was an der Birne haben mit ihren arroganten preissen“ – eigentlich ist mir das zu blöd, solche unterirdischen Beiträge zu kommentieren, aber vielleicht suchst Du mal (z.B. bei DELL) nach einem 27″-BILDSCHIRM mit der gleichen Auflösung – der kostet nämlich fast genauso viel.

    Bei Apple kriegst Du dafür einen kompletten RECHNER MIT BILDSCHIRM….

    • Genau das macht mir eigentlich Sorge. Wodurch wird der Preis erkauft? Kleiner Farbraum? Schlaffe Grafikleistung? 30 Hz oder schlimmer? Ich liebe Apple für die vielen Tollen Erfahrungen die ich bisher mit den Produkten hatte, keine davon war jedoch finanzieller Natur.

      • Wenn Apple zigtausend dieser Displays herstellt, rechnet sich das wieder. Der Preisverfall in dem Gebiet (4K) dazu extrem.

      • Hier hat Apple mal einfach der Konkurrenz den Wind aus den Segeln genommen.
        Wie beim ersten iPad haben sie einen Preispunkt gewählt den die Konkurrenz nur mit schmerzen unterbieten kann.
        Damit ist das Weihnachtsgeschäft gesichert und es wird meiner Ansicht nach bis weit ins Frühjahr dauern bis andere einen 5k allinone auf den Markt bringen, der preislich deutlich unter dem iMac Retina liegen wird

  • Den Kartensteckplatz auf der Gehäuserückseite finde ich etwas kontra-produktiv :-(
    Wer mag sich schon jedes verrenken, oder hinter den iMac laufen, um mal eine Karte einzustecken, oder zu wechseln?
    Das ist wohl ein Tribut an das (an den äußeren Enden) schmale Design :-(

    • Ist nicht sogar einfache als einen der USB Ports zu treffen und daran hab ich mich schon seit langem gewöhnt.
      OK, muss natürlich nicht für jeden gelten.

  • Was für ne App hat denn der Fotograf in den offiziellen Video benutzt? War das Pixelmator oder vielleicht sogar photos?

  • Ich will die Kiste haben: Gerade meine Lightroom Sammlung von ner VF-Kamera auf dem Teil durchzuschwitchen.

    Bin blos gespannt wie die Graphikkarte dass im normalen Betrieb schaft, 5k Auflösung ist noch richtig viel Arbeit. Hitzeentwicklung etc..

  • Ich hoffe auch, dass die Grafikkarte m295x gut ist, aber ich habe nicht wirklich was im Internet gefunden. Hoffentlich kann diese mit der 980m von nvidia mithalten

  • Schade nur, dass sie keinen Neuen Bildschirm mit der Auflösung raus gebracht haben. Aber Apple will den iMac natürlich verkaufen.

  • Die R9 M290X liegt mit der aktuellen GTX870M aus dem iMac ohne Retina gleich auf, somit ist die R9 M295X etwas höher angesiedelt. Alle Grafikchips liegen aber in der 1. Leistungsklasse. Verglichen mit Desktopgrafikkarten müssten die Notebookchips eine Klasse drunter liegen. Eine GTX870M wäre vergleichbar mit einer GTX 7… im Desktopbereich.

  • Lassen sich die Textgrössen von Menüs frei skalieren? Wird ansonsten zu unübersichtlich weil zu klein.
    Und fibt es wieder Daratellungsprobleme mit Software die nicht für diese Auflösung optimiert wurde???

  • Wann werden eigentlich immer die neuen MacBook Pro vorgestellt. Also wie war das in der Vergangenheit!?

  • … Nervig finde ich weiterhin, dass der SD-Slot hinten ist! Warum – zum Geier – kann der nicht einfach an der Seite / besser Zugänglich wie z. B. beim 2011er sein???

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven