ifun.de — Apple News seit 2001. 19 337 Artikel
   

Apple hat offenbar Reparaturprogramm für Mac Pro mit Grafikproblemen gestartet

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Apple hat offenbar ein Reparaturprogramm für den Mac Pro gestartet. Ein Teil der zwischen dem 8. Februar 2015 und dem 11. April 2015 hergestellten Geräte soll unter Problemen bei der Videoausgabe leiden.

macpro

Etliche betroffene Nutzer beschreiben die Probleme in den Apple-Supportforen. Charakteristisch sei es, dass die Systemgrafik komplett einfriert oder nur unzuverlässig arbeitet, während Hintergrundprozesse wie die Wiedergabe von Musik weiterlaufen. Teils werden auch auf Grafikprobleme hinweisende Fehlermeldungen angezeigt oder der Rechner gibt Signaltöne von sich.

Der amerikanischen Webseite MacRumors zufolge hat Apple nun ein Reparaturprogramm diesbezüglich gestartet. Die Webseite beruft sich dabei auf interne Informationen. Betroffenen Nutzern wird geraten, sich mit Apple oder einem autorisierten Servicepartner in Verbindung zu setzen. Das Herstellungsdatum eures Mac könnt ihr beispielsweise mit dem Tool CoconutBattery bestimmen.

Samstag, 06. Feb 2016, 8:29 Uhr — Chris
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bin mal gespannt ob es auch ein Reperaturprogramm für den iMac 27 Zoll 5k Late 2015 gibt.. Dort gibt es Lüfterprobleme.. Wovon nicht nur ich betroffen bin…

    • Hast du mal nen Link? Haben das Teil seit 4 Wochen, bis jetzt keine Probleme…
      Lüfter ist zwar im Gegensatz zum MBP hörbar, wenn auch gaaaanz leise, aber das scheint laut Internetforen beim iMac normal zu sein.

    • Einfach beim Support melden, meiner würd ohne Probleme per vorabaustausch ersetzt gegen einen Neuen.

    • Könnte mal bitte jemand beschreiben, was genau da Problem bei den Lüftern ist? Sind sie defekt und gehen gar nicht? Sind sie laut? Oder wo liegt das Problem?

      • Die Lüfter klackern. Schau mal im Forum von macrumors da wird das seitenweise diskutiert

    • Wir haben mindestens 50 Stück von denen verkauft und sind selbst Serviceprovider. Seit Erscheinen des iMac 5k keine einzige Reparatur mit einem defekten Lüfter

    • Bei mir stürzt am MBP unter El Capitan das System manchmal ab, wenn im Safari zu viele Tabs offen sind. Ist sehr unregelmäßig, am besten kann man das Problem mit Youtube Tabs reproduzieren. Unter Yosemite gab’s das Problem nicht. Es hilft dann nur Reset per On-Knopf.

    • genau das Verhalten habe ich auch mit El Capitan seit Update 3. Habt ihr mal ins Crash Log geschaut welche Applikation das verursacht?

      • Hatte ich schon mit dem Release Candidate (letzte Beta) und bei der ersten Final. Bin dann wegen iCloud Problemen zurück auf Yosemite und jetz bei Update 3 wieder auf EC und das Problem besteht nach wie vor, ist bei mir also nicht versionsabhängig.

    • Die Lüfter hören sich wie eine mechanische Festplatte beim Lesevorgang an (hatte ne SSD drin). Und das ist bei einem 2200 Euro Gerät nicht akzeptabel, dass man nicht in einem ruhigen Raum arbeiten kann…

      • Also müsste der iMac lautlos sein wie beim Macbook Pro? Wir haben halt auch nen i7 konfiguriert, der erzeugt wahrscheinlich etwas mehr Wärme als der i5. Der Lüfter ist aber auch im Idle Betrieb ganz leicht zu hören, ein leises Rauschen, wirklich nicht laut, trotzdem wahrnehmbar. Ist das ein Mangel? Sollte der iMac unhörbar sein wie das MBP?

      • So, stelle ich mir das bei diesem Preis vor. Deswegen habe ich zusätzlich Geld für me SSD ausgegeben. Und dann darf sich der Lüfter nich wie ne HDD im Lesevorgang anhören….

  • die panics mit EC sind zwar weniger geworden, aber immer noch da.
    ein ML kann ich monate lang laufen lassen.
    EC schafft keine 5 tage.

    • Ich restarte nur bei updates die einen Neustart benötigen. Problemlos. Lediglich der erste nicht-Beta Build von EC brauchte einmal einen Neustart.

  • was ich schreiben wollte:
    solche mülleimerprobleme kann man auch bei einem hackintosh haben.
    ist nur viiiieeel billiger.

    • Ja genau, natürlich viel viel billiger. Du hast scheinbar absolut null Ahnung was eine ordentliche Workstation kostet. Da sind die Mac Pro nicht wirklich teuer.

      • Naja, habe mir meinen Hackintosh fast baugleich zum silbernen MP gebaut und nicht das billigste Material genommen, inkl i7.
        Kosten: CHF 1500.- statt 4500.-, ca. 4h Vorbereitung für die Eval und 4-5 h zusammenbauen, installieren etc.
        Läuft seit fünf Jahren und wird demnächst etwas aufgerüstet mit SSD und El Capitan.
        Benchmark ist leicht über dem originalen MP.

        Wenn ich nun 4500.- investiert hätte, wäre das ja eine Workstation vom Feinsten geworden.
        Schade, dass ich diese Leistung bis heute nicht brauche, trotz Grafik, Photoshop und Video.

      • Nachtrag
        Der Lerneffekt war super. Hatte für die HW einen Windows Kollegen zur Hilfe.
        Er wollte den Mac kennenlernen. Und er hatte die HW für zwei Rechner bestellt :)
        Also haben wir an dem Abend zwei zusammengebaut.

      • Mike: du hast für 1500.- einen PC mit Xeon und Dual Fire Pro Grafikkarte gebaut, der zudem absolut lautlos ist? Dann bitte einen Link zu den Komponenten, ansonsten vergleichst du schlicht Apfel mit verfaulten Bananen, oder du lügst…

      • Marc, du hast schon gelesen, dass das vor fünf Jahren war, oder?

      • @Mike: Ein MacPro hat keinen i7 sondern ein Xeon. Der ist um einige tausend € teurer. Du hast wohl eher mit Consumer-PC Komponenten einen Hackintosh gebaut, der in der Performance einem Server-Klasse MacPro ähnelt.
        Du wirst zum Beispiel kein ECC-RAM haben, was eine Xeon-CPU, Server-Motherboard, etc voraussetzt. Du wirst wohl auch keine zwei CPUs installieren können, was ein MacPro kann. Ich hab vor ca. 1,5 Jahren überlegt mir einen Server-Klasse Hackintosh zu bauen (da ich ECC benötige) und dann einen gebrauchten MacPro von 2009 gekauft. Ich hab dann mal nach gebrauchten CPUs bei Ebay geschaut, weil ich überlegte eine zweite nachzurüsten. Die kosten immernoch weit über 1.000 €!

  • 1) redet er vom MacPro Silber. Also schon was älter. Zweitens sind ALLE MacPros hörbar und zu laut. Wir sind eine Grafikschmiede und haben die alten MacPros und auch zwei-drei neue. Sobald es als rendern geht, pustet die Tonne wie ein Jettriebwerk vor sich hin. Die alten sind viel leiser!

    • Lautstärke runter zu bekommen ist nicht das teuerste – ich bezweifel eher, dass er für 1.500 CHF einen Server bauen konnte, der einem 5 Jahre altem Server gleicht. Die Benchmark-Performance bekommt man mit nem Desktop-Nachbau hin, die Features nicht.
      Mein selbst gebautes Auto kann auch schneller als der Maybach sein. Sicher aber nicht so komfortabel, bequem und Sicher ;)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19337 Artikel in den vergangenen 5523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven