ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
Kundenbefragung zum Klinkenstecker

Apple fragt: „Brauchen Sie die Kopfhörer-Buchse am Mac?“

Artikel auf Google Plus teilen.
112 Kommentare 112

Wortwörtlich übersetzt lautet die Frage, die Cupertino aktuell in Kundenbefragungen innerhalb der USA stellt „Haben Sie jemals den Kopfhörer-Anschluss Ihres MacBook Pro mit Retina-Display verwendet?“ – an der Implikation ändert sich dadurch allerdings nichts.

Retina

Auch wenn Apple derzeit nur Daten einholt und uns damit zumindest hoffen lässt, dass das nächste MacBook Pro noch mit einem Kopfhörer-Anschluss ausgestattet sein wird, bereitet sich Cupertino offenbar auf den Wegfall des Klinkenanschlusses im gesamten Produkt-Lineup vor.

Neben der Frage zum Kopfhörer-Anschluss, über die momentan zahlreiche Twitter-Nutzer berichten, fragt Apples auch nach der Akku-Zufriedenheit und der Nutzung anderer Ports und Steckplätze wie etwa dem SD-Karten-Slot: „Wie übertragen Sie die Fotos von einer Digitalkamera oder ihrem Mobiltelefon an Ihr MacBook Pro mit Retina Display?“

Aktuell verbaut Apple die klassische Kopfhörer-Buchse noch in allen MacBooks. Selbst das auf nur einen USB-C-Port reduzierte MacBook, das zuletzt im April 2016 überarbeitet wurde, bietet derzeit noch einen Kopfhörer-Anschluss an.

Macbook

Donnerstag, 15. Sep 2016, 10:36 Uhr — Nicolas
112 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich nutze viele Geräte mit Bluetooth, brauche sie also nicht unbedingt.

  • Solange BT eingebaut ist/bleibt könnte ich drauf verzichten.

  • Na super, am MacBook nutze ich den USB Port täglich. AirPods mit Bluethooth wären ja eine Lösung. :)

  • Das absolut schlimmste, und mein K/O Kriterium, wäre der Wegfall des SD-Karten-Slots. Tausende Kameras verwenden SD-Karten und eine brauchbare Alternative gibt es nicht. Was geht schneller, als das Entfernen der SD Karte aus der Kamera und das einschieben in den Slot? Nichts!
    Es ist ausserdem ewig weit rückwärts kompatibel.

    • meine Camera hat WLAN. der SD slot ist überflüssig.

      • 1. Wenn bei meiner Kamera der Akku niedrig ist, dann macht die kein WLAN Netz auf.

        2. ist es relativ frickelig. Kamera Menü und WLAN aufmachen. Zurück am Mac und die Kamera im WLAN suchen. Hoffen dass die Verbindung klappt. Extra Software der Kamera benutzen.

        Im Vergleich zu einem Tausch der SD Karte also ziemlich umständlich.

      • Ich habe ein Elektroauto, Tankstellen sind überflüssig.

      • Ich habe zwei Beine. Elektroautos sind überflüssig.

      • Meine Kamera hat auch WLAN nur habe ich es trotz 43 jähriger EDV Erfahrung, mehrheitlich beruflich, nicht geschafft damit Bilder zu übertragen. Weder am Mac noch am PC. Anschauen geht aber die Software auf der Kamera ist so Scheisse das übertragen nur einzeln ginge :-/

      • dann steck die Karte bloß nie in den SD-Slot… am Ende erkennst Du, dass Du die ganze Zeit viel zu lange auf das Übertragen der Bilder gewartet hast ;)

      • Der SD-Slot kann aber auch für zusätzliche Speicherkarten genutzt werden. Meine Musik- und Fotosammlung habe ich z. B. drauf.

        Auch auf die Kopfhörerbuchse möchte ich nicht verzichten, wenn statt WLAN-streaming über Endgeräte noch der „alte“ Standard genutzt wird, um Musik über die HiFi-Anlage zu hören.

      • Ich habe einen Rollstuhl. Beine sind überflüssig.

    • Meine Kamera verbinde ich immer mit USB…das gefrickel mit der Karte nervt total.

    • Den SD Card Slot benötige ich ständig um Bilder von der Kamera zu übertragen. Das geht zwar auch per WLAN, ist aber viel langsamer und WLAN muss ich erst in der Kamera einschalten. Ich hoffe das er weiter drin bleibt.

    • Meine Kamera hat nur CF-Card-Slots und die nächste CFast 2.0, somit benutze ich immer einen separaten USB-Kartenleser. Geht auch gut so.
      Klinke und SD können weg, Hauptsache genug USB/Thunderbolt-3-Ports.

  • Ich sehe die Umfrage zum jetzigen Zeitpunkt als problematisch. Da man gerade am iPhone den Klinkenstecker abgeschafft hat und somit auf Lightning setzt wäre die logische Schlussfolgerung wir bekommen Lightning am MacBook.
    Was aber Blödsinn wäre. Eher dann USB Typ C.
    Das hätte man aber dann schon super in das diesjährige iPhone packen können. Man wäre dann standardisiert und könnte in naher Zukunft mit allen Handys Kabel tauschen. Und der Anschluss am MACBOOK ergäbe auch wieder Sinn. Wobei dort haben wir ja noch einen Klinkenstecker.

    Leider die Chance verpasst es Einheitlich zu machen. Vor allem da man nächstes Jahr bestimmt nicht wieder alles umschmeißt und auf Typ C setzen wird.

    Klar alles auf Bluetooth. Aber es gibt genügend die sich dagegen sträuben. Ich hab 2 paar Bluetooth Kopfhörer zu Hause und nutze sie gerne. Aber da hat ja jeder andere Wünsche.

    • Darauf, dass Apple in der nächsten Generation nicht wieder alles umschmeißt würde ich jetzt nicht wetten. Unabhängig davon würde ich USB-C im nächsten iPhone sehr begrüßen.

      Aber darauf zu hoffen, dass Apple mal eine vernünftige Entscheidung zu allgemein verbreiteten Standards fällt und bei den Schnittstellen nicht ein eigenes Süppchen kocht wäre wohl vermessen…

  • Nutze ich sehr, sehr selten. Von mir aus soll es weg, drückt langfristig auch die Wirelesspreise..

  • Also der Wegfall der Klinke am Mac wäre doch nur konsequent. Mit dem neuen iPhone hat man Kopfhörer mit Lightning, die man an keinem der aktuellen MacBooks nutzen kann; genauso bei den neuen Kopfhörern von Beats. Hier wäre es auf jeden Fall angebracht, einen Lightning-Eingang am MacBook zu haben, denn mit neuen Kopfhörern von Apple möchte der Nutzer bestimmt nicht direkt einen Adapter einsetzen (gibt es sowas überhaupt?!). Ich persönlich finde es aber am Mac ok, wenn ich einen Adapter nutzen müsste – sowohl von Lightning auf Klinke (so wäre es aktuell) als auch von Klinke auf Lightning und finde es gut, wenn es weiterhin die Möglichkeit gäbe, einen Kopfhörer per Kabel anzuschließen.

  • Wenn die Mac ’s vernünftig mit Bluetooth Kopfhörern arbeiten würden wäre der Anschluss überflüssig! Ich hoffe auf die neuen AirPods!

    • Ich setze auch auf die AirPods, jedoch bin ich da sehr skeptisch was die Lautstärkeregelung und Lied Vor/Zurück angeht. Ich soll in Zukunft mit Siri darüber reden? Das hört sich mega unkomfortabel an…

  • Ist doch nur die logische Konsequenz (leider), wenn jetzt im gesamten Produkt-Lineup die Klinkenbuchsen wegfallen…. Ich stehe den EarPods auch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits bestimmt gut aber auf der anderen Seite Funk direkt am Kopf – gut zum Gehirn braten. Ich benutze die Klinkenbuchse und fände es schade, wenn Apple das Teil killt !!

  • Sehe dass auch so! Klinke schon öfter genutzt, SD-Slot absolut wichtig und häufig genutzt, genau wie die USB-Ports, soll bitte alles so bleiben!

  • Im ersten Moment würde ich sagen ich brauche ihn. Daher dass ich ihn sehr selten nutze, bin ich nicht bereit mir ein BT-Headset für das MacBook zu besorgen. Da reichen die vom alten iphone aus.
    Bei den beiden kleinen Macbooks könnte man vielleicht drauf verzichten. Beim Pro aber nicht. Da sollte es möglichst viele Anschlüsse geben. Die müssen für mich auch nicht wasserdicht sein ;-)

  • Die wollen den Mac wohl auch wasserdicht machen..

  • Sobald der USB-C Audio Standard fertig ist, sollte Apple auch das iPhone und alle MacBooks mit USB-C ausrüsten, dann hat sich das Thema erledigt. Ein Anschluss für alles!

  • Macht nur so weiter, Apple. Dann kaufe ich neben keinem neuen iPhone auch keine andere neue Hardware mehr.

  • Sollte auf keinen Fall wegfallen, alleine schon weil die iPhones/iPads noch auf Lightning setzen und die MacBooks oder zukünftigen MacBooks auf USB-C. Ich will in Zukunft nicht 2 Kopfhörer von Apple mit mir rumschleppen müssen, einen mit Lightning und einen mit USB-C.
    Wobei man das auch jetzt schon muss, wenn man nicht auf Bluetooth setzt – auwei Apple …

  • Finde die Umfrage jetzt, nachdem das iPhone nun keinen Kopfhöreranschluss mehr hat, ziemlich sarkastisch. Wie kommts, dass sich Apple plötzlich darum schert, was der Benutzer braucht und was nicht? Wäre doch nur konsequent und würde Eigenzweifel ausräumen, wenn sie ihn bei den neuen Modellen weg lassen würden.

  • Da die MacBooks gerade in der Musikbranche sehr verbreitet sind, wäre hier das Abschaffen der Klinkenbuchse ein enormer Einschnitt!

  • Am iPhone ok, aber am Mac schließen viele meiner Bekannten ihre Anlage über Klinke an… mal ein Satz Kopfhörer mit Lightning kaufen is ok, aber wie mache ich das bei einem Verstärker? Gibt’s dann Lightning auf chinch Kabel?

  • Ich fahre beruflich viel Zug. Hauptsächlich Langstrecken mit dem ICE. Da schaue ich mir oft Serien bzw. Filme an. Hauptsächlich jedoch auf meinem iPad. Mein Book liegt meistens verstaut in meinem Koffer. Ich möchte nicht auf den Anschluss verzichten.
    Allerdings habe ich vor einigen Wochen meine teuren Beats Pro irgendwo im Zug liegen lassen, sodass ich mir langsam überlege, neue zu kaufen. Diesmal jedoch sehr wahrscheinlich einen mit Bluetooth.

  • Sollten diesen Herbst noch neue MacBooks/Pro/whatever kommen, werden die vermutlich mehrere USB-Type C Ports sowie einen 3.5mm Klinke wie bisher haben.

    Ich glaube aber, das wird dann vermutlich, wenn überhaupt, die letzte Generation mit 3.5mm Klinke sein — und vermutlich auch mit SD-Card. Denn die Kartenschächte wird Apple sicher weghaben wollen.

    In Zukunft gibt es denke ich dann nur noch 3-4 USB-Type-C bei den „größeren“ und 1-2 bei den kleineren MacBooks/Pro/whatever. Sollte man sich innerlich drauf einstellen. Die (Adapter-) Zubehörindustrie dürfte gerade Weihnachten und Ostern zusammen feiern, was da so abgeht, auch in Bezug auf Smartphones…! ;-)

  • Ich habe eben eine email bekommen, um bei einer Umfrage über Erfahrungen mit meinem Gerät teilzunehmen. Der Sender ist „Apple Market Research“, ist dies eine Spam Email?

  • Eure Übersetzung der Frage ist leider falsch.
    „Haben Sie jemals den Kopfhörer-Anschluss Ihres MacBook Pro mit Retina-Display verwendet?“ wäre übersetzt: „Did you ever use your…“
    In dem Zusammenhang müsste die korrekte Übersetzung ungefähr so lauten:
    „Benutzen Sie den Kopfhörer-Anschluss Ihres MacBook Pro mit Retina-Display (überhaupt)?“

    Es geht also logisch um die Frage ob er benutzt/benötigt wird, nicht ob er jemals benutzt wurde!
    Ein kleiner aber feiner Unterschied.
    Nur als Beispiel:
    Ich benötige den Anschluss nicht, da ich einen Bluetooth Kopfhörer besitze.
    Ich benutze den Anschluss allerdings sehr häufig, weil ich oftmals zu den „alten“ Klinkenkopfhörern vom iPhone greife um sie kurz anzustecken, weil sie direkt neben meinem Mac liegen (anders als die BT Kopfhörer).
    Meine Antwort wäre also: Yes!

  • Kopfhöreranschluss kann raus. Aber bitte dann Bluetooth 4.0

  • Apple fragt: „Brauchen Sie die Ladekabel-Buchse am Mac?“

  • ducduquartiersud

    Ohne Kopfhörer-Anschluss kann man keine Filme mehr mit Kopfhörer anschauen: mit Bluetooth gibt es eine Verzögerung der Tonspur. Geht gar nicht!

  • Wie ist die Bluetooth-Verindung mit neueren Macs? Mein iMac 2012 hat extreme Probleme neben der Tastatur und Trackpad auch noch Audiosignale zu senden. Die Klangqualität ist dann mies und ständig bricht die Verbindung ab. Werfe ich eines der Eingabegeräte aus, dann klappt es super. Deswegen nutze ich am iMac immer noch Kabelkopfhörer. Am iPad/iPhone/MacBook kommen nur noch kabellose Kopfhörer bei mir zum Einsatz. Wenn sie dieses Problem im Griff bekommen oder gar schon haben, dann weg mit diesem Anschluß.

  • Und da merkt man dann mal wieder wie weit sich Apple von jeglicher „pro“ Nutzung entfernt und wofür hier die meisten User ihre Laptops nutzen… Anstatt sich nen 300 Euro Notebook zu kaufen, dass ihre Ansprüche gänzlich bedienen würde.
    MacBooks waren X Jahre die mobilen Arbeitsgeräte für Musiker, DJs,…

    Und der Kleine Stecker ist ja weit mehr als nur Miniklinke zum Musik hören… Er ist auch ein digital out (was viele nicht mal wissen, aber da kann man auch optische Kabel mit „klinkenadapter“ anschliessen… Und er ist ein Line-in.
    Gitarre oder Bass mal fix für nen Recording direkt ins book… Wohl nicht mehr… Analoge effekte? Wohl nicht mehr…

    Ich sag es ja immer wieder: Apple gräbt sich die Leute ab, die Apple „berühmt“ gemacht haben.
    Digitale Effekte haben zwar inzwischen oft USB, aber eben keinen analog-sound, der doch oft lieber genommen wird…
    Instrumente könnten auch über ne Schnittstelle eingespielt werden, aber warum??? Gerade der nicht vorhandenen aufwand war es, der Apple da auszeichnete.

    Und Apple hat nun mal seinen Aufwind auch durch dieses „versteckte Marketing“ erlebt…
    Auf allen grossen Bühnen hat man oft MacBooks irgendwo stehen sehen… Im Tourbus… Videos…
    Ich kenne keinen Musiker, der jetzt sagen würde „klar“ brauche ich nicht…
    Ich tausche mein komplettes equipment…

    Ich selbst habe schon oft genug mein MacBook einfach mal hinter meinem Amp als „Effektbox“ eingesetzt.
    Und bin froh sogar noch ein Pro mit 2 (in Worten Zwei) klinkeanschlüssen zu besitzen.
    So konnte man durchschleifen. Und über USB bräuchte man nochmal zwei DI Boxen mit Digital -Analog Wandlung… Völlig untauglich für die Praxis.

    Naja, sollte Apple dann darauf verzichten, bin ich gespannt, welche Rechner zukünftig auf den Bühnen stehen… Und am Ende kaufen die Leute eben dann doch, was sie „sehen“, was sie beeindruckt.

    Als Musiker hatte ich mich bis vor ca. 3 Jahren noch sehr wohl bei den MacBooks gefühlt… Sogar Garageband war okay, wenn man nur mal schnell nen Demo aufnehmen wollte, ohne auf Logic usw. zugreifen zu wollen…

    ABER jetzt kommen da wirklich nur noch Spielzeuge…

    Naja, viel Spass den Hippstern bei Starbucks.
    Blöd nur, wenn die merken, dass es „vorbei“ ist.

    • Wie recht du hast. Irgendwie kommen nur noch halbgare Lifestyle Spielzeuge aus Cupertino. Keine echten Arbeitsgeräte. Am Ende bleibt die Wahl zwischen einem schlechten OS (Windows) und schlechter Hardware (Apple)

      • Was würde man sich wünschen, dass Mac OS auch von anderen Computerherstellern lizenziert werden könnte. Ich fürchte, da kommt für mich bald nichts mehr an brauchbarer Hardware, von iPhones abgesehen.

      • @stellamatter: ich würde mir eher einige starke Partner für gewisse Linuxdistributionen wünschen.
        MacOS hat ja inzwischen seine eigenen Probleme (finde die kaum noch unauffälliger als bei Windows).
        Und es gibt extrem simple, gute und stabile Linux Versionen… Aber der Anreiz für die Softwareentwicklung fehlt eben, aufgrund der lächerlichen Verbreitung.
        Würden sich jetzt Sony, HP, Dell uns zwei drei andere Hersteller verpflichteten jeweils einen „Linux Rechner“ ins Programm zu nehmen, der eine Grundausstattung mitbringt (denke so an Richtung ilife und iWorks), würde das ganze sicher anders aussehen…

        Der Erfolg von Chromebooks funktioniert ja ähnlich.
        Leider sind die eben für den probereich auch nicht geeignet.

  • ich benutze die klinke am mbpro sehr häufig. ich mag einfach kabelgebundene geräte. ich bevorzuge auch lan-kabel anstelle von wlan. weniger störanfällig und keine separaten batterien.

    • Das mit den Batterien musst du mir erklären. Da über LAN meines Wissens nach keine Stromversorgung funktioniert benötigen die Geräte sowieso eigenen Strom. Aber der Verbrauch mag mit WLAN minimal höher sein.

  • Ich benutze das ständig… Mich haben sie aber nicht gefragt – vermutlich weil ich (noch) kein MacBook(pro) Retina habe (sondern ein altes mit normalem Display)

  • Ich nutze den Klinkenausgang regelmäßig. Zuhause, um via optischem Kabel an die besseren externen Boxen zu verbinden. Unterwegs, wenn ich Freunden mit musikalischer Untermalung aushelfe. Ein Klinke zu chinch Kabel hab ich immer in der Laptoptasche und hab bisher auch überall Ton/Musik ans laufen gebracht. Ein Wegfall der Klinke würde auch nicht wirklich etwas bringen. Der Akku könnte vielleicht infinitesimal größer werden. Beim iPhone ist die Klinke im Verhältnis zur Gehäusegröße etwas signifikanter.

  • Ein MacBook „Pro“ auf dem Markt zu bringen, bei dem Klinke und SD-Kartenadapter wegfallen, wäre so sinnlos, dass es komplett zu Apple passen würde. Am besten noch HDMI streichen, geht ja auch über AirPlay. Die Anschlüsse tun niemanden weh, also einfach drin lassen. Das Ding muss nicht dünner werden. Für diesen Quatsch gibt es das normale MacBook. Ja ich muss es ja nicht kaufen, werde ich auch nicht. Aber sollte mein aktuelles MacBook Pro irreparabel kaputt gehen habe ich ein Problem. Dann habe ich die Wahl zwischen Dreck und Mist.

  • Wird sicherlich wegfallen. Aber dann sollte Apple auch das Pro endlich mal aus dem Namen streichen. Als ob es nur darum ginge, mal ein Filmchen zu sehen oder Spotify zu hören, wie manche hier suggerieren. Wobei selbst das Filmegucken wegen der Bluetooth-Latenz schon fragwürdig ist. SD-Karten-Slot und Klinke raus, was soll das?

    Ich liebe iOS und Mac OS, aber ich fürchte, Apple wird künftig nicht mehr die Geräte bauen, die ich brauche. Zumindest das Macbook Pro ist bei mir fast ausschließlich ein Arbeitstier, aber solch eine Verwendungsart ist inzwischen wohl exotisch.

    • Das trifft es ziemlich genau…

      Die Leute nehmen teilweise bis zu 2000 Euro in die Hand um nen Apfel drauf zu haben, obwohl sie bei nem 200 Euro Netbook das gleiche machen könnten.

      Aber deswegen ist es auch egal, ob Apple immer auch bei der Software vergurkt… Denn wenn man nur surft und iTunes öffnet, merkt man eben nicht wie mies der Rest wird…
      Alleine Mail wird mir jedem Update verschlimmbessert… Über die ehemaligen iWorks Programme reden wir nicht mal mehr…
      Iphoto wurde immer schlimmer und ist dann einer idiotischen Foto App gewichen…

      Relativ gute Apps wie iWeb wurden dann eingestellt, statt sie an die Anforderungen des WWW anzupassen…

      Es gab mal Zeiten, da hat man mit nem Mac nen echtes Arbeitstier bekommen, und sogar die Software war (zumindest im Semipro) Bereich absolut brauchbar…
      Jetzt ist die Software maximal noch im Hobbybereich brauchbar (zumindest die „gratis“ Ware) und die Hardware reizt auch nicht mehr sich „Prosoftware“ zu installieren.

      Und auch wenn Apple es anscheinend nicht glaubt: es wird langfristige Auswirkungen haben, wenn sich der Pro Bereich verabschiedet…
      Genau wie die Pros eben auch den Hobbybereich „angezogen“ haben.

  • Wage es nicht Apple! -.- Alleine die Überlegung. *arrr*
    Wenn ich sie brauche, dann brauche ich sie und wenn es nur 3-4 Mal im Jahr ist. Bei Filmen und Videobearbeitung hat Bluetooth immer – leider – eine spürbare Latenz. Und ich will nicht wieder mit Adaptern anfangen. Irgendwo in einem 13-15 zoll Gerät ist immer platz für einen verdammten Klinkeanschluss.

    Ich rege mich bis heute auf dass Apple im kleinen MacBook Alu Unibody (bevor es ein „Pro“ wurde) Firewire weggelassen.

  • ein wenig off-topic, aber weil in den oberen kommentaren über den wegfall des sd-kartenports berichetet wurde:
    ja, auch meine kamera hat wlan! möchte ich auf den steckplatz deswegen verzichten? NEIN!!! ich arbeite als fotograf, war vor kurzem in valencia zum fotografieren. Karte aus der kamera nehmen und in mein macbook pro setzen ist nach wie vor die einfachste lösung zum übertragen der fotos, und echt nicht wirklich besonders anstrengend. die leute suchen nach immer „bequemeren“ möglichkeiten. aber was ist bequemer? 30 sekunden (höchstens) zum wechseln der karte, oder an der kamera und am mac rumfummeln bis die verbindung steht, programm extra öffnen usw.?! zudam war das wifi dort einfach grausig. das übertragen der fotos via wifi hätte stunden um stunden gedauert (1 Foto = ca. 90 MB). ein USB-Kabel extra dafür mitnehmen finde ich auch schwachsinnig. wenn der SD-Karten-Port wegfällt kommt einfach keine neues macbook mehr her.

    • Aber das ist es ja… Egal ob Fotograf, Musiker, Filme Macher… Jeder der Apple professionell einsetzt wird auf Dauer verdrängt…

      Am Ende fing es an als Apple sich weigerte auf BluRay zu setzen… Mit der Begründung „Streaming“ ist die Zukunft.
      Das ganze aber mit der Prämisse „immer nur die bestmögliche Lösung“ anbieten zu wollen…
      Und noch heute ist die BR jedem Streaminganbieter um längen überlegen.
      Das ganze nur um iTunes anzukurbeln…

      Ja, Streaming mag die Zukunft sein… Bzw. läuft es ja gut. Aber wenn ich BR Quali will, ist Streaming eben keine Option.

    • Eben – was die Sache vermeintlich bequemer machen soll, macht es am Ende nur komplizierter, weil ein für den eigenen Verwendungszweck brauchbarer Workaraound gefunden werden muss. Ist das Gegenteil von simplify, was sich Apple gerne auf die Fahnen schreibt.

      Und so schön es ist, vieles drahtlos machen zu können, es ist Stand jetzt alles recht unstabil und wackelanfällig, langsamer oder auch verlustbehaftet.

  • verstehe die Aufregung nicht. Apple fragt ja immerhin nach (was sie beim iPhone wohl versäumt haben). Wenn 2/3 die Klinke benutzen, fällt es wohl nicht weg. Ansonsten müssten sie ja keine Umfrage machen. Warum Schnittstellen rumschleppen, die keiner mehr benutzt? Daher die Umfrage. Man kann es natürlich keinem recht machen, ein paar werden sich immer drüber aufregen, das genau dieses wegfällt. Aber die GEschichte hat gezeigt, das es ziemlich schnell für alles Ersatz gab und man trotzdem weiter leben konnte…

    • ein iphone wasserdicht zu machen und hier für noch auf einen adapter auszuweichen kann ich nachvollziehen, auch wenn ich kein großer fan von kabellosenkopfhörern bin (Stichwort Akkuverschleiß).

      ein macbook (13-15) zoll muss erstens nicht wasserdicht sein und zweitens sollte dort genug platz sein für sd-karten-port und gerne auch klinke.
      nur meine meinung, aber der wegfall von ports bei einem macbook ist zumindest für mich der weg in die falsch richtung. an meinem macbook pro 15″ nutze ich oft die meisten ports gleichzeitig

    • Du verstehst die Aufregung nicht? Schau dich mal hier um… 80% verbinden die Klinke nur mit Kopfhörern… Also als reines Output Medium.
      Und 90% wissen wohl nicht mal, dass das sogar nen optischer Ausgang ist.

      Deswegen verzichtet man ja auch in der Politik auf Volksabstimmungen in allen Bereichen, weil die meisten Menschen eben nur so weit denken können, wie sie kac**.
      Aber nichtsdestotrotz sollte das dann nicht auf Kosten der „echten“ Nutzer gehen, die eben nicht nur Designobjekte kaufen.

  • Der SD-Slot ist nicht nur für Kameras wichtig, sondern auch für unkomplizierte Speichererweiterungen.
    Die Klinke muß bleiben. Gerne können noch ein paar mehr USB Ports dran

  • Was nützt die Klinke wenn wir demnächst nur noch Kopfhörer mit Lightning Anschluss haben?
    Das Ei hat sich Apple selbst ins Nest gelegt.

  • Normale Bluetooth Kopfhörer nerven. Die meisten sind nur mit zwei Geräten koppelbar und selbst das funktioniert nicht immer einwandfrei und dann muss man wieder in die Einstellungen (gilt für Mac und iOS) und dort neu verbinden. Es ist ein Krampf.

  • Also am MacbookPro sind eh schon so wenig anschlüsse dran. Bei mir sind alle belegt.

    • Wie? Alle belegt??? Was nimmt du denn mit zu Starbucks?

      Oder benutzt du das Ding tatsächlich als Rechner? Evtl. sogar auf so ner Art Schreibtisch? Schreibst du evtl. sogar E-Mails statt nur whatsapp und weisst evtl. wie ein Faxgerät funktioniert???

      Hmmm… Ich glaube Apple möchte nicht, dass du zukünftig noch deren Kunde bist.

  • Das Problem ist, dass Apple alles aber wirklich alles auf den Massenmarkt umstellt.
    Dünner, leichter, längere Akkulaufzeit ist doch viel einfacher zu verstehen für den einfachen Konsumenten.

    Sie sehen die Profis, die Profi-Hardware benötigen, einfach nicht mehr als Zielgruppe an.
    Dann kaufen die 8% Profis eben keine Apple-Geräte mehr.

    Dafür dann aber 30% andere Leute, die wie schon oft erwähnt auch mit nem Netbook auskommen würden aber aus Trendgründen eben einen Mac nehmen.

    Das nennt man Kapitalismus, bzw. im Fall von Apple Turbo-Kapitalismus.
    Muss man mögen, oder nicht. Das ist wiederum jedem selber überlassen.

    • Apple vergisst dabei aber opinion Leader.

      Wenn die Pros umsteigen, werden irgendwann dann die „Opfer“ folgen…
      Analog zu gentrifierungstheorien folgt eben die Schafherde.

      Es haben sich nen paar wenige Designer und kreative z.b. in Berlin Mitte und im Prenzelbergs niedergelassen, weil es günstig war… Kreuzberg usw. und dann folgte irgendwann das Hippstervolk, trieb die Preise hoch… Und die Trendsetter sind eigentlich schon wieder weg.

      Und bald werden die Schafe wieder folgen…

      Oder nimm die Mode.
      Ed Hardy wurde gerne von Promis getragen… Dann kam der Pöbel… Dann waren die hässlichen Designs überall…
      Und nachdem es nun wirklich kein Trendsetter mehr trug, wollte der Pöbel auch nichts mehr damit zu tun haben…

      Am Ende ist es immer die gleiche Geschichte.

      Apple mag zwar jetzt auf die „Trendsetter“ von einst verzichten können, aber so wie da ein neuer Trend erkennbar ist, wird auch hier der Pöbel folgen

  • Nun gut…..ich möchte ebenfalls weder auf den „Kopfhöreranschluss“ und schon gar nich auf den SD-Karten – Slot verzichten, was mich zu der Frage bringt: können wir hier im „alten Europa“ auch abstimmen (sei es über Umwege oder auch direkt)?

  • Bluetooth lohnt sich doch nur bei Strom aus der Steckdose. Das iPhone leert sich durch die kabellosen Verbindungen rasend schnell …

  • Wenn ich in meinem Gerät Flugmodus anhabe (am Mac ja nur umständlich) aber dann ist auch bluetooth aus. Und was nützen mir dann die Funkkopfhörer? Ich finde die Entwicklung an sich ja nett, aber beim fliegen ist es unpraktisch…

  • Nein, ich nutze ohnehin ein externes Audio Interface (mit Kopfhöreranschluss).

    Wichtig wäre mir aber, dass die kommenden iMac und MacBook Pro Modelle weiterhin mit mind. zwei USB Anschlüssen ausgestattet sind.

    • Du bist nicht ich ;)

      Und ob du ein externes Audiointerface nutzt ist ja relativ egal…
      Das habe ich am iMac auch hängen… Aber das ist eben stationär und sauber verkabelt

      • Lieber Namensvetter mit klein geschriebenen S,

        Ich möchte die Bedeutung der Klinkenbuchse bzw. digitalen Anschlusses auch überhaupt nicht kleinreden. Ich bin auch kein Freund von Apples Anschlussbuchsenrevolutiobswahns. Mit Unbehagen blicke ich der neuen Generation von MacBook Pros entgegen, die wahrscheinlich nur mit 1-2 USB-C Ports ausgestattet sein werden, wovon dann auch noch einer vom Stromlabel belegt ist. Und schon wird es schwierig, Audio Interface und USB Dongle anzuschließen. Aber wenn ich die Frage beantworten müsste, ob ich persönlich die besagte Klinkenbuchse benutze, würde ich das verneinen.

  • apple soll endlich courage zeigen und die kabel – alle killen.
    wireless charging, headphones – wäre leicht möglich.

    wlan dock, sollte doch auch gehen, bleibt nur mehr der strom fürs macbook, da wäre auch ein wireless charging lässig, wenn das energietechnisch irgendwie sinn voll machbar ist .

    dies halben schritte, sind einfach nur eine qual – ich mag tatsachen!

    • In welchem professionellen Umfeld oder für welches ambitionierte Hobby soll ein Mac dann noch zu gebrauchen sein? Schon mal dran gedacht, dass an einem Mac auch externe Hardware dranhängt, die um ein vielfaches teurer ist als der Mac selbst? Dass es auf schnelle, stabile und störungsfreie Verbindungen ankommen könnte?

  • Ich frage mich echt, was hier für ein Riesenfass aufgemacht wird. Der „Klinkenstecker“ ist eine 16 Bit Audio Verbindung. Lightning bietet 24 Bit Output. Also rein technisch ist die Klinke ein Flaschenhals. Der Umstieg ist also nur logisch.

    Jaaa, es gibt eine Quadrillion Geräte da draußen, die einen Klinkenstecker haben. Aber dafür gibt es einen Adapter. Also wo ist das Problem?

    Vielleicht kann sich hier noch jemand an die alten Tastatur und Maus Stecker erinnern. Erst gab es bei Tastaturen einen Adapter von großem Stecker auf kleine Version. Dann, mit der Einführung von USB, gab es Adapter von DIN auf USB. Und… Oh Wunder… nach einer Weile gab es nur noch USB Mäuse und das Thema ist heute keines mehr. So ist es halt.

    • Hättest du die Beiträge mal gelesen, würdest du nicht so ein Zeug schreiben…

      Vor allem: Lightning statt USB C???

      hahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahaha

      das wäre ja wirklich ein fortschritt…

      lightning vs usb 3.1

      and the winner is: the insellösung!!!
      muhahahahahaha… in your dreams baby.

      aber selbst wenn apple jetzt 48 usb c 3.1 stecker im MacBook verbaut, hätte die Klinke dennoch eine Berechtigung.
      und eben nicht nur weil sie ein Standard ist, sondern weil sie eben (nicht umsonst) noch heute das nonplusultra z.b. bei „analogen“ Instrumenten darstellt…

    • Falls Du dich aufs iphone beziehst, ja da hast Du recht, der im iphone verbaute D/A-Wandler löst 16bit auf. Woher du aber nun höher aufgelöstes Quellmaterial herbekommen willst, weiss ich nicht. Für Softsynthesizer vielleichtinteressant, aber da regt sich auch keiner auf wenn man hier was ins Studio integrieren will, bzw. hatte man auch schon bisher entsprechende digitale Lösungen.
      Am Mac schauts aber etwas anders aus, da unterstützen die Macs aktuell ebenso 24bit Auflösung bei 96kHz Abtastrate an der Klinkenuchse.
      Im (analogen) Audiomodus: Maximaler output bei +8.24 dB, Frequenzbereich: 20 Hz-20 kHz bei einer SNR > 90 dB, also ein mehr als solides Audio interface. Das muss externer DAC sei es nun lightning/usb(c)/whatever-Adapter in seiner D/A-Wandlung auch erst mal hinbekommen.

    • Du vergisst aber, dass Lightning nicht der Standard ist und nie Standard wird. Ich bezweifle auch, dass in das Macbook ein Lightning-Stecker verbaut wird. Einerseits spricht Apple von alten Standards, erfindet aber was neues was nie Standard sein wird. Was haben wir also gewonnen? Gar nichts! Meine alten Kopfhörer sind plötzlich Elektroschrott. Wozu? Funktionieren tadellos. Die Klinke wird nie aussterben, da jeder 1€ Laden irgendwelche Radios mit Klinke verkauft. Der wird bestimmt nicht den teuren USB-C Stecker einsetzen. Zudem bin ich mit einem Lightning-Stecker in meiner Produktwahl sehr eingeschränkt, da nicht jeder Hersteller seine Kopfhörer mit Lightning versehen wird. Adapter? Keine Lust mehr drauf ehrlich. Jeden morgen, wenn ich mein Macbook mit zur Arbeit nehme geht das Adapter-stecken los. Verschandelt ausserdem die ganze schöne Alu-Optik mit dem ganzen Plastik. Bluetooth ist das was Apple wohl anpeilt, aber auch hier dieselben Argumente. Bluetooth in billigen Geräten wird nie Einzug finden. Selbst in Autos gilt das nicht mal als Serienmäßig. Meine alten Kopfhörer kann ich nicht weiter nutzen. Muss für hochwertige Produkte wieder ordentlich Geld in die Hand nehmen um pro Tag mal 1 Stunde Musik zu hören. Das ständige laden eines weiteren Produktes nervt auch tierisch. Manchmal ist es schön einfach ein Kabel reinzustecken und es funktioniert. Sorry, aber sehe ich einfach nicht ein.

  • Klaus Kleber Kleisterfrei

    „Haben Sie jemals einen Anschluss am Mac, oder ihr Display verwendet?“ – Bald gibt es nur noch einem dünnen Block Alu zum doppelten Preis, dennoch poliert.

  • Leider passt der 6.3mm Klinkenanschluss meiner Kopfhörer jetzt schon nicht in den bestehenden Anschluss, dann kann er von mir aus gleich weg.

  • Ja… Aber so’n 19 Zoll Gerät ist unterwegs etwas unpraktisch, oder? ;)

    Aber zumindest solltest du (wenn du schon so nen Gerät besitzt) die Vorzüge eines Klinkeanschlusses kennen… Gerade für Musiker unterwegs.
    Man kann eben nicht immer nen Interface, ne DI Box, nen AD Wandler, oder nen Effekt mitschleppen…

  • Meiner Ansicht nach muss ein ‚Pro‘ Gerät digitale Ein- und Ausgänge haben. Schon dass der PC-Card Slot weggefallen ist ist eine deutliche Abwertung. Dafür dann den SD- Kartenleser einzubauen, der Teilweise als USB-Gerät den SD-Karten kostenlos beiliegt ist ein Witz. Es wird immer schlimmer :(

  • Das Argument , dass die Klinke im Musikbereich super wichtig ist stimmt nicht so ganz. Wenn es professionell wird, geht der Sound über USB an ein Interface und dann weiter. Mit Klinke beschweren sich meistens die Tontechniker. Auch im HiFi Bereich ist ein guter d/a Wandler was feines.

    • Richtig… Wenn es stationär ist, z.b. am iMac. Aber in Bus oder Hotel, einfach bei ner Üraum Session oder für ne Fixe Idee, wird kein Mensch x Geräte anschliessen, wenn er schnell ne Klinke reindrücken kann

  • Also wenn ich meine Tasten zur Probe einpacke ist da auch ein sustainpedal Kabel und nen Sttänder samt Hocker dabei. Das kleine Audiointerface fällt da echt nicht mehr auf.

    Natürlich hat du recht , das MacBook spontan an eine PA mit Klinke ist schnell gemacht. Aber wann reicht ein Ausgang alleine aus? Oder denkst du daran die Musik einfach nur auf einem Mac abzuspielen ? Und dazu zu jammen? Ich nehme ein kleines Interface wonach per USB mit dem Keyboard reingehe, habe da direkt Noch zwei xlr Eingänge diebisch getrennt mit Effekten vom Mac belegen kann und dann in die PA. Der klinkeanschluss ist echt nur zum musikausgeben, und da bin ich schon lange aus Qualitätsgründen von ab. Ein guter externer d/a Wander an der HiFi hat Wunder bewirkt

  • Wenn! Darüber mache ich mir persönlich Gedanken wenn es soweit ist. Alles andere bedeutet jammern bevor irgendwie etwas klar ist. Hier geht’s jetzt erst einmal um Klinke out , es war ja auch mal in /out , selbst diesen Wegfall hat die Welt verkraftet .

    Na klar kann man immer ein Kabel an seinem Kopfhörer haben wollen, aber wenn man mal ehrlich ist gibt es für alles modernere Lösungen. Und wenn es auf USB-c geht hoffe ich erst einmal auf mehr als einen.

    Aber nur weil ein neues Book auf dem Markt ist muss ich auch nicht sofort losrennen und es kaufen. Das schöne ist ja immer noch bei Apple das die Gräte länger als 3 Jahre super zu gebrauchen sind ( meine Erfahrung! , bitte diesbezüglich kein Meinungskrieg hier )

  • Also mein MacBook Pro arbeitet ausgezeichnet mit der Bose QuietComfort 35
    Die Reichweite könnte zwar ab und zu etwas größer sein, aber weiter als mit einem Kabel komme ich damit allemal.

  • An der PRO Variante gehört beides.
    Kenne keinen kabellosen Kopfhörer der es in Punkte Klangqualität mit einem Beyerdynamics 770 pro aufnehmen kann.
    Und Fotografen lieben den SD Slot.
    Wenn die Teile wegfallen wird mein nächstes mobiles Arbeitstier KEIN Apple mehr werden.
    Heute habe ich beim Shooting das kleine Gerät dabei und habe alles was ich brauche um direkt vor Ort Fotos zu bearbeiten und Videos zu schneiden, samt Tonmastering.
    Wenn man sich überlegt wieviel Zubehör und Adapter man ohne die Beiden kleinen aber feinen Teilchen bräuchte… Und im dunkeln hinter der Bühne wiedermacht sucht….

  • Den Fragebogen gibt es auch in Deutschland. Ich habe ihn zum Beispiel vor einigen Wochen zum iMac 5K erhalten. Er beinhaltet das gleiche wie oben genannt.

  • Das hat ne Kopfhörer-Buchse?!? :))

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven